Die 10. Plage: Tod aller Erstgeburt

Benutzeravatar
jose77
Beiträge: 1147
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 18:18

Re: Ostern: niemand soll zu seiner Haustür hinausgehen bis zum Morgen!

Beitrag von jose77 » Fr 30. Nov 2018, 18:43

SamuelB hat geschrieben:
Fr 30. Nov 2018, 17:34
jose77 hat geschrieben:
Fr 30. Nov 2018, 16:17
Die Kabbalah kennt die Wiedergeburt der Seele unter gewissen Voraussetzungen. Darum kannst du davon ausgehen, dass Gott nicht zufällig die Erstgeborenen der Ägypter getötet hat (inkl. der Tiere). Oder eben, du hast die Schriften der Kabbalah nicht komplett verstanden.
Das steht da aber gar nicht so drin. Es lag am Verhalten des Pharao.
Bzgl Wiedergeburt bin ich mir nach wie vor nicht sicher, ob ich davon ausgehen kann. Ebenso der Begriff 'Seele...

Was ich definitiv nicht kann: Einfach etwas in mein religiöses Leben und Streben integrieren, wovon ich nicht überzeugt bin, weil es sich (noch) nicht bewährt hat, nur weil es in irgendwelchen Schriften steht oder Person XY es super toll findet. Wenn ich was übernehme, dann muss es nützlich sein.
Das hatte ich dir doch schon mal geschrieben... :mrgreen:
jose77 hat geschrieben:Die Tiere wurden auch bei der Flut von Noah getötet. Insofern nichts besonderes.
Ach, na dann. :roll:
Ich hätte nicht gedacht, dass du so herzlos bist. Du versaust mir den Feierabend. :cry:
Wenn du dich vertieft mit der Kabbalah (nicht die von Madonna etc) beschäftigst wirst du empfangen. Es ist nie gut nur den Teil zu nehmen der einem Genehm ist. Das führt zu nichts, meist in die Irre. Deine Vorfahren wie Crowley sind diesen Weg gegangen. Und wo sind sie jetzt?

Und lass dir das Steak heute schmecken wie ich auch :mrgreen:
Grüsse von Jose

Benutzeravatar
Münek
Beiträge: 11807
Registriert: Di 7. Mai 2013, 21:36
Wohnort: Duisburg

Re: Ostern: niemand soll zu seiner Haustür hinausgehen bis zum Morgen!

Beitrag von Münek » Sa 1. Dez 2018, 16:20

Der Gott des "Alten Testaments" war nicht zimperlich und ging selbstherrlich über Leichen.

"Ich bin der Herr und sonst keiner mehr, der ich das Licht mache und schaffe die Finsternis; der
ich Frieden gebe und schaffe das Übel. Ich bin der Herr, der solches tut." (Jes. 45:7)


Tja - der alte Jahwe war sehr von sich eingenommen, litt aber unter einem Minderwertigkeitskomplex (siehe seine Angebereien und Protzereien Hiob gegenüber, die eines souveränen Gottes nicht würdig sind.)

Benutzeravatar
jose77
Beiträge: 1147
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 18:18

Re: Ostern: niemand soll zu seiner Haustür hinausgehen bis zum Morgen!

Beitrag von jose77 » Sa 1. Dez 2018, 16:23

Münek hat geschrieben:
Sa 1. Dez 2018, 16:20
Der Gott des "Alten Testaments" war nicht zimperlich und ging selbstherrlich über Leichen.

"Ich bin der Herr und sonst keiner mehr, der ich das Licht mache und schaffe die Finsternis; der
ich Frieden gebe und schaffe das Übel. Ich bin der Herr, der solches tut." (Jes. 45:7)


Tja - der alte Jahwe war sehr von sich eingenommen, litt aber unter einem Minderwertigkeitskomplex (siehe seine Angebereien und Protzereien Hiob gegenüber, die eines souveränen Gottes nicht würdig sind.)
Er ist halt der Herr im Haus, und weiss was gut ist für dich.
Grüsse von Jose

Munro
Beiträge: 4249
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Ostern: niemand soll zu seiner Haustür hinausgehen bis zum Morgen!

Beitrag von Munro » Sa 1. Dez 2018, 19:46

Münek hat geschrieben:
Sa 1. Dez 2018, 16:20
Der Gott des "Alten Testaments" war nicht zimperlich und ging selbstherrlich über Leichen.

"Ich bin der Herr und sonst keiner mehr, der ich das Licht mache und schaffe die Finsternis; der
ich Frieden gebe und schaffe das Übel. Ich bin der Herr, der solches tut." (Jes. 45:7)


Tja - der alte Jahwe war sehr von sich eingenommen, litt aber unter einem Minderwertigkeitskomplex (siehe seine Angebereien und Protzereien Hiob gegenüber, die eines souveränen Gottes nicht würdig sind.)
Erinnert irgendwie an Donald Trump. 8-)
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 16113
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Ostern: niemand soll zu seiner Haustür hinausgehen bis zum Morgen!

Beitrag von Magdalena61 » Mi 9. Jan 2019, 02:42

Aufgrund der vorangehenden Kommentare muß der Thread nun ins Forum "Bibelkritik" umziehen.
Munro hat geschrieben:
Fr 30. Nov 2018, 10:02
Von jenem Gott heißt es doch aber dass er absichtlich das Herz des Pharao "verstockt" werden ließ.
Wenn er das konnte, so hätte er dessen Herz doch ebensogut nachgiebig werden lassen.
Gott hat das Herz des Pharao nicht gegen den Willen des Pharao "verstockt". Es war mehr als fair von Gott gewesen, dem Pharao wiederholt die Gelegenheit zu geben, die Auseinandersetzung mittels einer friedlichen Einigung zu beenden.
Der König der Ägypter sollte die Israeliten in die Freiheit entlassen.

Neun Mal erhielt der Pharao die Chance, seine Hof-Götzen gegen den lebendigen Gott auszuspielen, wobei die dämonischen "Götter" des Pharao jedes Mal den Kürzeren zogen.

Dann beendete GOTT das Duell.
Es scheint, jener Gott wollte halt seine Macht zeigen.

Nicht nett ..... gar nicht net ....
Die Quittung für Götzendienst /Sünde ist niemals angenehm oder nett.
Irgendwann lässt Gott einen renitenten Besserwisser, einen unbelehrbaren Sünder laufen; dann ist Er dem "Haus des Widerspruchs" nicht mehr gnädig und wirbt nicht mehr um diesen Menschen- sagt uns der Bericht über Mose und den Pharao. Da ist dann keine Hand mehr, die der Verlorenen in der Grube ergreifen könnte, um errettet zu werden.

Denn die Uhren gehen dann anders: Gott wird zum Feind des Menschen und übt Vergeltung.
So muß man die "Verstockung" des Pharao sehen, als seine Entscheidung gegen Gott dann von Gott "unterschrieben" und damit festzementiert wurde.

Und das ist nicht nett?
Nein, ist es nicht. Es war auch nicht "nett" vom Pharao, Israel zu versklaven und zu bedrücken.
Es ist SEHR ernst, so etwas.
LG
God bless you all for what you all have done for me.

Leonardo
Beiträge: 2
Registriert: Mi 2. Jan 2019, 00:50

Re: Die 10. Plage: Tod aller Erstgeburt

Beitrag von Leonardo » Mi 9. Jan 2019, 13:04

Hallo,

Lehrreiche Abschnitte der Bibel nüchtern betrachten.
Die letzte der Plagen Exodus 12.
https://de.wikipedia.org/wiki/Zehn_Plagen
Erstgeborene: Forscher sahen in der Plage lange ein religiöses Symbol: Die Erstgeburt alles Bösen soll mit Stumpf und Stiel ausgerottet werden – eine Floskel, die auch im Nilland seit Alters her bekannt war.

Mitte der 1990er Jahre veröffentlichte der führende Epidemiologe des New York City Department of Health, John S. Marr, zusammen mit seinem Fachkollegen Curtis Malloy eine Theorie, die den Tod in einer Kombination aus den Essgewohnheiten zu dieser Zeit und giftigen Schimmelpilzen vermutete. Der erstgeborene Sohn bekam immer die erste und größte Mahlzeit vor den anderen Geschwistern, so auch das erstgeborene Tier, das in der Regel das dominanteste war.

Durch die vorhergehenden Katastrophen hatte sich ein Schimmelpilz (Aspergillus flavus oder Stachybotrys atra) im durchfeuchteten Getreide, das wegen der Dunkelheit nicht durchtrocknen konnte, vor allem an der Oberfläche der damals in Krügen aufbewahrten Lebensmitteln gebildet, dessen toxische Stoffwechselprodukte, die sogenannte Makrozyklischen Trichothecene, eine tödliche Immunantwort in dem betroffenen Kind oder Tier ausgelöst haben konnten.[3][4]

Da die Israeliten feste Regeln für Nahrungsmittelhygiene und Sicherheit in ihrem Passahmahl hatten, dessen wichtigste Teile ein einjähriges Lamm, Kräuter und ungesäuertes Brot beinhalteten, waren sie kaum bis gar nicht von der Vergiftung betroffen.
Servus

Benutzeravatar
malio
Beiträge: 38
Registriert: Sa 29. Dez 2018, 09:54

Re: Die 10. Plage: Tod aller Erstgeburt

Beitrag von malio » Mi 9. Jan 2019, 13:22

Ganz nüchtern kann ich die Zehn Plagen auch einfach so stehen lassen, wie ich es in der Bibel vorfinde. Weshalb sollte es auch anders gewesen sein? Nüchtern gesehen, sehe ich für einen Zweifel keinen Anlaß. Was Gott alles tat um sein Volk zu befreien, ist wirklich beeindruckend.

Leonardo
Beiträge: 2
Registriert: Mi 2. Jan 2019, 00:50

Re: Die 10. Plage: Tod aller Erstgeburt

Beitrag von Leonardo » Mi 9. Jan 2019, 14:12

Hallo
Übertreter von natürliche Gesetzen Krank werden und sagen Gott hatgemacht.
https://m.egwwritings.org/de/book/632.215#239
Gegen eine jede Übertretung ihrer Gesetzte erhebt die Natur Einwand. Sie trägt den Mißbrauch solange als möglich; aber endlich kommt die Vergeltung, welche dann sowohl die geistigen als auch die körperlichen Kräfte trifft. Aber bei dem Übertreter endigt es noch nicht. Die Folgen der Befriedigung, machen sich bei seinen Nachkommen bemerkbar, und das Übel wird auf diese Weise von einer Generation auf die andere übertragen.
Servus

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 16113
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Die 10. Plage: Tod aller Erstgeburt

Beitrag von Magdalena61 » Mi 9. Jan 2019, 22:45

Hi Leonardo, herzlich willkommen im Forum :) .
Leonardo hat geschrieben:
Mitte der 1990er Jahre veröffentlichte der führende Epidemiologe des New York City Department of Health, John S. Marr, zusammen mit seinem Fachkollegen Curtis Malloy eine Theorie, die den Tod in einer Kombination aus den Essgewohnheiten zu dieser Zeit und giftigen Schimmelpilzen vermutete. Der erstgeborene Sohn bekam immer die erste und größte Mahlzeit vor den anderen Geschwistern, so auch das erstgeborene Tier, das in der Regel das dominanteste war.
Etwas in dieser Richtung hatte ich auch schon einmal gedacht. Die genannten Schimmelpilze Aspergillus flavus und Stachybotrys atra sind zwar sehr giftig. Doch sie töten einen erwachsenen Menschen nicht innerhalb weniger Stunden.
Wäre die Erstgeburt durch die Schimmelpilze erkrankt, dann hätte es einen Krankheitsverlauf gegeben.

Eher vorstellbar wäre eine Epidemie, etwa eine Infektionskrankheit, die z.B. durch Parasiten übertragen wird und eventuell einige Zeit unbemerkt bleibt, bis sie dann den infizierten Körper in kürzester Zeit hinwegrafft.
In diesem Fall müsste man sich aber fragen: Warum dann nur die Erstgeborenen?

Eine Bitte an dich, Leonardo: Bitte verwende für Zitate immer die Zitatfunktion. Das ist der 4. Button von links über dem Schreibfeld. Den Text kannst du zwischen den beiden Klammern einfügen, so:
[quo te]Text[/quo te]
LG
God bless you all for what you all have done for me.

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 16113
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Die 10. Plage: Tod aller Erstgeburt

Beitrag von Magdalena61 » Mi 9. Jan 2019, 22:55

Was ich mir noch vorstellen könnte: Mose hatte den "Tod aller Erstgeburt in Ägyptenland um Mitternacht" angekündigt. Es wird aber nicht näher erläutert, an welchem Tag bzw. in welcher Nacht konkret diese prophetische Ansage sich erfüllen sollte.

In 2. Mose 11 kündigt Mose dem Pharao die zehnte Plage an. In 2. Mose 12 befiehlt der Herr den Israeliten, am 10. Tage des Monats ein Schlachttier auszuwählen, welches am 14. Tag des Monats gegen Abend geschlachtet und zubereitet werden sollte, und das Blut des Lammes sollte an die Türpfosten gestrichen werden.

Somit waren die Israeliten im Vorteil. Sie kannten den Termin. Der Pharao und seine Zauberer kannten ihn nicht. Letztere werden wohl etwas unternommen haben, um die Gefahr abzuwenden.

Was ich mir vorstellen könnte ist- :mrgreen:
Mit dem "Abwehrzauber" der Magier des Pharao ist etwas daneben gegangen.
Falsche Mischung, falsch dosiert, verdorbene Zutaten... -- Michael Jackson ist auch nicht absichtlich gestorben...


Einige User kritisierten, Gott habe "die armen Babys" ermordet.
(Abtreibung ist aber o.k.?) --
2. Mose 12,12 (LUT): Denn ich will in derselben Nacht durch Ägyptenland gehen und alle Erstgeburt schlagen in Ägyptenland unter Mensch und Vieh und will Strafgericht halten über alle Götter der Ägypter. Ich bin der HERR.
... "über alle Götter"-
2. Mose 12 berichtet von einem Gerichtshandeln Gottes über Götter.
LG
God bless you all for what you all have done for me.

Antworten