Berufung - an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen

Themen des Neuen Testaments
Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 2690
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Berufung - an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen

Beitrag von PeB » Di 10. Mär 2020, 11:50

Bonnie hat geschrieben:
Do 23. Jan 2020, 10:40
(Er)kennt, bzw. habt ihr eure Berufung in unterschiedliche Dienste erkannt und lebt sie?
Ich glaube, "Berufung" ist nicht so sehr eine besondere, einzigartige Rolle, die man als Christ spielen soll. Sondern ich verstehe die "Früchte", die zu erbringen sind, in dem Sinne, dass wir den Boden dafür bereiten, dass Jesus von seinem Himmelsthron wieder zu uns herab kommen kann: dafür müssen wir diesen Boden reinigen und säubern, damit er der Heiligkeit angemessen ist. Eine enorme Verantwortung, die der Einzelne nicht tragen kann und die daher dem Leib Christi, der Gemeinde, auferlegt ist.
And in the end the love you take is equal to the love you make (The Beatles, letztes Album, letztes Lied)

Maryam
Beiträge: 937
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

Re: Berufung - an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen

Beitrag von Maryam » Mo 16. Mär 2020, 18:28

PeB hat geschrieben:
Di 10. Mär 2020, 11:50
Bonnie hat geschrieben:
Do 23. Jan 2020, 10:40
(Er)kennt, bzw. habt ihr eure Berufung in unterschiedliche Dienste erkannt und lebt sie?
Ich glaube, "Berufung" ist nicht so sehr eine besondere, einzigartige Rolle, die man als Christ spielen soll. Sondern ich verstehe die "Früchte", die zu erbringen sind, in dem Sinne, dass wir den Boden dafür bereiten, dass Jesus von seinem Himmelsthron wieder zu uns herab kommen kann: dafür müssen wir diesen Boden reinigen und säubern, damit er der Heiligkeit angemessen ist. Eine enorme Verantwortung, die der Einzelne nicht tragen kann und die daher dem Leib Christi, der Gemeinde, auferlegt ist.
Hi PeB
Wenn jemand eine vom Bösen erlöste, neue Kreatur in Christus geworden ist und aufgrund dessen Gott die Möglichkeit gibt, solche dort einzusetzen, wo es aufgrund derer Begabungen sinnvoll ist, Epheser 2, 10dann ist es keine "gespielte Rolle" sondern beherztes engagiertes, aktives Mitwirken an Gottes Reich.

Dazu sind ALLE Christen aufgerufen, egal ob in getreulicher Jüngerschaft Jesu, ob ohne oder mit Sühneopfertoddogma behaftet. Meine Aufgaben im Dienste Gottes wechseln, je nachdem wo die Situation es erfordert. Man wächst über sich hinaus, wird himmelseits gestärkt und mit not-wendigem hilfreichen Wissen auf viele Arten betraut.

Ich verweise auf dieses Buch in dem Sinne: Das habt ihr mir getan : Engagiertes Christsein in einer unfairen Welt.

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 2690
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Berufung - an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen

Beitrag von PeB » Di 17. Mär 2020, 08:24

Maryam hat geschrieben:
Mo 16. Mär 2020, 18:28
Wenn jemand eine vom Bösen erlöste, neue Kreatur in Christus geworden ist und aufgrund dessen Gott die Möglichkeit gibt, solche dort einzusetzen, wo es aufgrund derer Begabungen sinnvoll ist, Epheser 2, 10dann ist es keine "gespielte Rolle" sondern beherztes engagiertes, aktives Mitwirken an Gottes Reich.
Wenn ich von "Rolle spielen" spreche, dann ist damit nicht eine "gespielte Rolle" gemeint. :)
Maryam hat geschrieben:
Mo 16. Mär 2020, 18:28
Dazu sind ALLE Christen aufgerufen, egal ob in getreulicher Jüngerschaft Jesu, ob ohne oder mit Sühneopfertoddogma behaftet. Meine Aufgaben im Dienste Gottes wechseln, je nachdem wo die Situation es erfordert. Man wächst über sich hinaus, wird himmelseits gestärkt und mit not-wendigem hilfreichen Wissen auf viele Arten betraut.
Ja, das ist in etwa das, was ich gesagt habe.
Zudem war meine Aussage (auf den Punkt gebracht): es reicht nicht aus, nur ein "Feiertagschrist" zu sein, sondern man muss ein "Alltagschrist" werden.

Allein ob man von "Sühneopfertoddogma" reden sollte oder ob es hier eine Glaubensvoraussetzung gibt, wäre zu diskutieren.
And in the end the love you take is equal to the love you make (The Beatles, letztes Album, letztes Lied)

Antworten