Warum legt man die Bibel falsch aus?

Themen des Neuen Testaments
Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33260
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Warum legt man die Bibel falsch aus?

Beitragvon closs » Mi 11. Jul 2018, 14:14

Travis hat geschrieben:Aus welchem Grund sollte ich meine Kinder oft als ekelhaft bezeichnen? Mir fällt keiner ein.
Im strengen Sinne des Wortes fällt das auch Helmuth nicht ein - aber die Sprache ist in ihren konnotativen Feinheiten so - oder salopp gesagt: Sprache ist immer Geliebte und Hure zugleich" - von außen ist es nicht zu erkennen.

Sind Deine Kinder "doof"? Per Duden hieße das u.a. "blöde". - "Blöde" war/ist weiterhin ein Wort für "geistig behindert". - "Behindert" heißt, dass jemand infolge einer körperlichen, geistigen oder psychischen Schädigung beeinträchtigt ist.

Also hältst Du Deine Kinder für "infolge einer körperlichen, geistigen oder psychischen Schädigung beeinträchtigt", wenn Du sie "doof" nennst? - Nein, "doof" heißt in diesem Zusammenhang jedoch "Ihr nervt, Ihr seid unmöglich (o.ä).. - "Unmöglich" heißt aber u.a. (Duden): ""Hey, Ihr seid undenkbar" - man Euch also nicht als existent denken.

Wenn also in der Bibel stünde "Ihr seid doof", könnte das unter anderem heißen:
1) "Ihr seid geistig behindert".
2) "Ihr seid undenkbar".
3) "Ihr nervt heute wieder mal".

Ein anderes Beispiel:
Eine Lehrkraft kommt in die Klasse und fragt "Sind alle da?". - "Alle" sind nach heutigem Stand knapp 8 Milliarden Menschen - trotzdem weiß jeder, dass damit nur "alle von der Klasse" gemeint sind - aber es steht nicht da - also darf man interpretieren: "Alle Menschen der Welt".

Letztlich läuft dies darauf hinaus, dass man Texte nur dann interpretieren und übersetzen kann, wenn man VERSTEHT, worum es geht. - WIE man es aber versteht, ist eine Frage der Hermeneutik = "Welche Vorannahmen habe ich (bewusst oder unbewusst), wenn ich an einen Text herangehe". - Genau darauf bezieht sich Apg. 8,30, wenn Philippus fragt: "VERSTEHST Du eigentlich, was Du liest?". Es geht also um den Sprung von lesen (anaginoskein) zu verstehen (ginoskein). - Dieser Sprung ist bei der Bibel NICHT wissenschaftlich, sondern nur geistig machbar - deshalb immer wieder der Verweis auf den "Heiligen Geist".

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 1626
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Warum legt man die Bibel falsch aus?

Beitragvon AlTheKingBundy » Mi 11. Jul 2018, 14:15

Helmuth hat geschrieben:
AlTheKingBundy hat geschrieben:
Helmuth hat geschrieben:Würden alle Menschen dem Evangelium zustimmen, müssten alle zugeben, welch ekelhafte Sünder sie sind und ihr Leben ändern.

Na gut, und was ist abfällig? Dass man die Dinge beim Namen nennt? Oder gibt es auch den liebevollen Sünder im Wort Gottes? Dann zeig mir die Stelle.


Tja, da haben wir es. Ein völlig vekorkstes Bibelverständnis. Immerhin hat Gott die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen Sohn für sie gab.

Helmuth hat geschrieben:Du verwechselst was: Der nicht errettete Sünder ist ekelhaft, aber er wird desto trotz von Gott geliebt und ruft ihn zur Umkehr. Paulus und Petrus finden noch ganz andere Worte. Zitate gefällig?


Gerne, ich beginne:

2. Kor 6,4-6 sondern in allem empfehlen wir uns als Gottes Diener, in vielem Ausharren3, in Bedrängnissen, in Nöten, in Ängsten,
5 in Schlägen, in Gefängnissen, in Tumulten, in Mühen, in Wachen, in Fasten; 6 in Reinheit, in Erkenntnis, in Langmut, in Güte, im Heiligen Geist, in ungeheuchelter Liebe;


Sehr liebevoll, jemanden als ekelhaft zu bezeichnen. Übrigens wie arrogant muss man sein, sich mit Jesus, Paulus oder Petrus gleichzusetzen?

Helmuth hat geschrieben:Ich sagte oft zu meinen Kindern, dass sie ekelhaft sind, aber ich liebe sie dennoch. Wenn dir das nicht passt, dann fühl dich halt besser als "guter" Sünder, nur nenne ich das ein eitles Gehabe.


Ich nenne es lieblos.

Helmuth hat geschrieben:Nenne das alles von mir aus anders, es ändert daran nichts. Eher lieferst du mir ein Beispiel falscher Bibelauslegung. Der Grund für solche Fehldeutungen verbirgt sich hier m.E. gänzlich in der Herzenshaltung Gott gegenüber, bzw auch der Sünde gegenüber.


Hoffnungsloser Fall.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 1626
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Warum legt man die Bibel falsch aus?

Beitragvon AlTheKingBundy » Mi 11. Jul 2018, 14:19

Helmuth hat geschrieben:Ich bringe meine Kinder beispielhaft ins Spiel, weil ich hier eine ehrliche Diskussion haben will, was die wahren Gründe für eine falsche Bibelauslgung ist.


Dazu bist Du doch gar nicht in der Lage, weil Du Dich selbst über allem erhöhst. Dich interessiert die Wahrheit nicht, es sei denn es ist Deine eigene.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Ruth
Beiträge: 964
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

Re: Warum legt man die Bibel falsch aus?

Beitragvon Ruth » Mi 11. Jul 2018, 14:21

closs hat geschrieben:
Travis hat geschrieben:Aus welchem Grund sollte ich meine Kinder oft als ekelhaft bezeichnen? Mir fällt keiner ein.
Im strengen Sinne des Wortes fällt das auch Helmuth nicht ein - aber die Sprache ist in ihren konnotativen Feinheiten so - oder salopp gesagt: Sprache ist immer Geliebte und Hure zugleich" - von außen ist es nicht zu erkennen.



Wenn Helmuth sagt ...
Helmuth hat geschrieben:
Ich sagte oft zu meinen Kindern, dass sie ekelhaft sind...


... dann hat er, nach eigener Aussage, genau dieses Wort direkt an seine Kinder gerichtet - und zwar "oft".

Er sagt damit aus, dass er sich vor seinen Kindern ekelt - also sich von ihnen (angeekelt) abwendet.

Ich finde das nicht vergleichbar mit "doof" oder "blöd" ... weil das eine ganz andere Haltung zu seinem Gegenüber ausdrückt.
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33260
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Warum legt man die Bibel falsch aus?

Beitragvon closs » Mi 11. Jul 2018, 14:27

Ruth hat geschrieben:Er sagt damit aus, dass er sich vor seinen Kindern ekelt - also sich von ihnen (angeekelt) abwendet.
Das wäre etwas anderes, als was ich versuche zu erklären.

Also Helmuth: Meinst Du es WIRKLICH wörtlich? - Dann waren meine Ausführungen umsonst.

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 3973
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Warum legt man die Bibel falsch aus?

Beitragvon Helmuth » Mi 11. Jul 2018, 14:31

closs hat geschrieben:Im strengen Sinne des Wortes fällt das auch Helmuth nicht ein - aber die Sprache ist in ihren konnotativen Feinheiten so - oder salopp gesagt: Sprache ist immer Geliebte und Hure zugleich" - von außen ist es nicht zu erkennen.

Klasse Erläuterung, gratuliere. :thumbup:

Nun, ich habe nicht vor über alles und jedem einen Rechenschaftbereicht darüber abzulegen, wie ich denn eine Einzelaussge gemeint hätte, sondern es ging darum das Sachthema zu diskutieren und daran auch festzuhalten. Wer aber zu wenig fragt und vorschnell feuert, der ist mir ein Indiz dafür, dass man mit ihm über Gott nicht aufschlussreich reden kann.

Er sollte dann eigentlich gar nicht in einem Forum mitreden, sondern zuest lernen wie man duiskutiert. Aber man kann es auch durch das Diskutieren lernen, wir wollen ja Gottes Kompetenz da nicht irgendwie einschränken. ;)

closs hat geschrieben:Es geht also um den Sprung von lesen (anaginoskein) zu verstehen (ginoskein). - Dieser Sprung ist bei der Bibel NICHT wissenschaftlich, sondern nur geistig machbar - deshalb immer wieder der Verweis auf den "Heiligen Geist"
.

Amen ein wichtiger Hinweis, der das obige deutlich und klar erklärt. Ohne den Heiligen Geist empfangen zu haben und seine Wirkungen an sich arbeiten zu lassen, legt jeder die Worte des anderen bzw. die Schrift fasch aus, jeder. Da hätte ich bislang noch keine Ausnahme gefunden.


--- [OT] ---

closs hat geschrieben:Also Helmuth: Meinst Du es WIRKLICH wörtlich? - Dann waren meine Ausführungen umsonst.

Ich sagte auch: "... dennoch liebe ich sie ...". Geredet wird aber nur mehr noch über den anderen Aspekt. Daraus kann man seine Schlüsse ziehen. Darum habe ich mittlerweile gelernt, wem ich darauf weiter antworte und wem nicht. Dir zum Beipiel hier sehr gerne.

--- [OT Ende] ---
Herzliche Grüße
Helmuth

Ruth
Beiträge: 964
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

Re: Warum legt man die Bibel falsch aus?

Beitragvon Ruth » Mi 11. Jul 2018, 14:43

Helmuth hat geschrieben:
Nun, ich habe nicht vor über alles und jedem einen Rechenschaftbereicht darüber abzulegen, wie ich denn eine Einzelaussge gemeint hätte,.....


Tut mir leid, dass schon wieder ich das nicht so einfach stehen lassen kann .... :|

... aber wenn du diese Aussage an deine Kinder als Beispiel für Gott darstellst, dann musst du schon auch ertragen, dass man dein Beispiel sehr schlecht befindet. Und wenn du tatsächlich so etwas oft zu deinen Kindern gesagt haben solltet, dann ist das schon auch bezeichnend für dein Verständnis eines Vaters zu seinem Kind. Und das hat sehr wohl etwas mit dem Thema zu tun. Denn wenn Gott tatsächlich so wäre, wie du ihn darstellst, dann sage ich jedenfalls, dass dies nicht der gleiche Gott ist, der Tag für Tag mir zeigt, dass er mich liebt - so wie ich bin, und sich niemals von mir abwenden würde.

... und deinen Kindern würdest du dann auch ein Gottesbild vermitteln, von dem ich glaube, dass es niemals zum Segen für sie sein kann.
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 1374
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Warum legt man die Bibel falsch aus?

Beitragvon Travis » Mi 11. Jul 2018, 14:53

Hallo closs,

für Deine Erklärung danke ich Dir. Auf Deine Zeilen hätte man aufbauen können.- Dann kam diese Reaktion:
Helmuth hat geschrieben:
closs hat geschrieben:Also Helmuth: Meinst Du es WIRKLICH wörtlich? - Dann waren meine Ausführungen umsonst.
Ich sagte auch: "... dennoch liebe ich sie ...". Geredet wird aber nur mehr noch über den anderen Aspekt. Daraus kann man seine Schlüsse ziehen. Darum habe ich mittlerweile gelernt, wem ich darauf weiter antworte und wem nicht. Dir zum Beipiel hier sehr gerne.
und ich stelle fest, dass Deine Ausführung umsonst war. Gott zum Vorbild kann sich Helmuth jedenfalls nicht genommen haben.
Ps 86,15 "Du aber, Herr, bist ein barmherziger und gnädiger Gott, langsam zum Zorn und groß an Gnade und Wahrheit."
Hiob 19,25 "Aber ich weiß, dass mein Erlöser lebt, und als der Letzte wird er über dem Staub sich erheben."

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33260
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Warum legt man die Bibel falsch aus?

Beitragvon closs » Mi 11. Jul 2018, 15:00

Travis hat geschrieben:für Deine Erklärung danke ich Dir. Auf Deine Zeilen hätte man aufbauen können.
Dann verstehe diese Erklärungen als Beitrag zum Thread und nicht als Klärung eines Scharmützels innerhalb des Threads. - Ich denke in der Tat, dass meine Anmerkungen zur Sprache und was Sprache ist, eine mögliche Antwort sind auf die Frage "Warum legt man die Bibel falsch aus?".

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 1374
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Warum legt man die Bibel falsch aus?

Beitragvon Travis » Mi 11. Jul 2018, 15:02

closs hat geschrieben: Ich denke in der Tat, dass meine Anmerkungen zur Sprache und was Sprache ist, eine mögliche Antwort sind auf die Frage "Warum legt man die Bibel falsch aus?".
Ja, dass kann ich nachvollziehen. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Begriffe die man zur Auslegung biblischer Inhalte verwendet, inhaltlich anhand der Bibel zu füllen. Nur so kann man ihr gerecht werden und hat gleichzeitig eine einheitliche Basis für das Verständnis. Von der Exegese zur Hermeneutik, theologisch gesprochen.
Ps 86,15 "Du aber, Herr, bist ein barmherziger und gnädiger Gott, langsam zum Zorn und groß an Gnade und Wahrheit."
Hiob 19,25 "Aber ich weiß, dass mein Erlöser lebt, und als der Letzte wird er über dem Staub sich erheben."


Zurück zu „Neues Testament (NT)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste