Geheiligt werde deine "Bedeutung"

Themen des Neuen Testaments
Maryam
Beiträge: 187
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

Re: Geheiligt werde deine "Bedeutung"

Beitrag von Maryam » Mo 9. Jul 2018, 14:11

Vielen Dank für Eure Gedanken. Ich bin überzeugt, dass Jesus Christus bezüglich seinem Vater im Himmel auf dessen Einzigartigkeit/Schöpfertätigkeit (keinerlei Zerstörungswerke) hinweisen wollte auf seine vollkommene Friedfertigkeit, Liebe, Barmherzigkeit, Geduld und Versöhnungsbereitschaft auch als Frucht des Hl.Geistes bekannt. Jesus Christus Vater zeigt durch seinen Sohn auch dessen ausnahmslose Heil- und Schöpferkraft.
Thomas hat geschrieben:Das ist im AT und im NT so. Mit dem Namen wird alles genannt, was zu der Persönlichkeit Gottes gehört , sein Wesen, seine Worte an uns Menschen, seine Mahnungen usw.Und wenn dieser, unser Gott nicht geachtet wurde, weil schändliche Dinge getrieben wurden, dann hieß es, daß der Name Gottes entheiligt wurde.Hes 36,21Unser Leben und Reden soll auf Gott hinweisen und wenn wir gut leben, dann wird der Name Gottes geheiligt und wenn wir schlecht Leben , wird der Name Gottes nicht geheiligt. Diese Lehre gibt uns schon das AT.
Bei deinen Worten ist mir vorallem Persönlichkeit / Wesen Gottes sofort aufgefallen. Ich finde, in und aus Jesus Christus Wirken hat man Gottes wahres Wesen, Persönlichkeit vollumfänglich kennengelernt, sodass man in den Schriften des AT und des NT einen Anhaltspunkt hat, wo dessen Hl.Geist am Werk war und wo ein anderer Geist.
janosch hat geschrieben.Dies Chritlichen Religiöse geselschaft sind bereit STARK Belastet mit ein Falsche Gottesbild aus dem AT, bevor überhaupt ihre Weisheit von Christus ihre Glauben prägen kann. Wobei solche „Name" Christus wie „JHWH Vater“ niemals berufen, weil ein Name Gottes wie JHWH nicht gibt.
Das Paradoxon ist das Christen, sie wissen bereit um Wessen „Gottes Name“ geht, bevor sie den Wahre Gott überhaupt Glauben können. Ihre Denkfehler basiert auf ein bereit gelernte Wissens ( aus Ägypten) von ein Falsche Gottesbild, was sie nicht mehr aufgeben können und wollen.
Ich muss allein Christus glauben und nur IHM allein Gott Erlöser, Retter erkennen, damit erkenne ich ihm als Vater und Sohn gleichermaßen.
Wenn ich den Sohn Habe, Habe ich den Vater! NUR dann nicht, wenn ich durch falsch glauben (Ideologie) diese Erkenntnis widerrufe, durch „Zweifel“, Vaterschaft Christus abspreche und damit verleugne ich ihm.
Ich verstehe auch nicht, wieso man im heutigen Christentum -im Gegensatz zu Jesus Zeiten- solche klaren Worte Jesus Christus, wie "wer mich sieht, der sieht den Vater" oder "der Vater und ich sind eins" nicht so deutet, wie es Jesus ja einwandfrei ausgedrückt hat. Ebenso" oder glaubt ihr nicht, dass der Vater in mir ist und ich in ihm?" Dies alles ermöglicht doch, durch Jesus Reden und Wirken eine "Handhabe" einunumstössliches Erkennungsmerkmal zu haben, wie Gott handelt, wirkt, was seinem Wesen und Willen entspricht. Klar hatten die Jahwisten Mühe mit Lehren, die mit den ihnen Bekannten aus der Tora ja teils stark kollidierte, vorallem mit Gottes Wesen, Wunderwirken, Aufrufen zum Töten und andern Greueltaten. Das tat Jesus nie.......und wenn dies Jesus nie tat, und der Vater ja vollkommen authentisch durch den Sohn vertreten wurde, dann muss das Gegenüber von Mose ein anderer HERR gewesen sein, als jener der durch den Mund seines Sohnes lehrt was seinem Willen/Wesen etnspricht.

lg Maryam

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4895
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Geheiligt werde deine "Bedeutung"

Beitrag von Helmuth » Mo 9. Jul 2018, 14:15

Zippo hat geschrieben: Und wenn dieser, unser Gott nicht geachtet wurde, weil schändliche Dinge getrieben wurden, dann hieß es, daß der Name Gottes entheiligt wurde.Hes 36,21
Sehr gut herausgearbeitet. unsere Lebensführung zeugt also davon, ob wier den "Namen" Gottes heiligen oder nur Lippenbekenntnisse zu ihm abgeben, aber das sagst du ohnehin mit deine Worten sehr schön wie folgt:
Zippo hat geschrieben: Unser Leben und Reden soll auf Gott hinweisen und wenn wir gut leben, dann wird der Name Gottes geheiligt und wenn wir schlecht Leben , wird der Name Gottes nicht geheiligt. Diese Lehre gibt uns schon das AT.
Zippo hat geschrieben: Es geht also um die Bedeutung des Namens. Wenn man auch versucht , in der Übersetzung "Geheiligt werde dein Name" ein anderes Wort oder eine andere Formulierung zu finden, also mir fällt keine ein, die mich zufriedenstellt.
Ich brauche keine weitere Erklärung als die, welche bereits durch die Formulierung im Wort Gottes gegeben wurde. Diese zu verstehen genügt. Und das stimmt mit dem überein, was Sola nach dir sagt:
Sola hat geschrieben: Für das Gebet finde ich wichtig, dass es "im Geist" geschieht, dass es ein echter Dialog ist und nicht menschliches Gerede, Gott vorgetragen, besonders Wünsche, die man an ihn hat ;)

Joh 4,24 Gott ist Geist, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.

Ich finde es wichtiger, darauf die Aufmerksamkeit zu richten, statt sich über die Anrede Gottes im Gebet zu streiten.
Amen!
Zippo hat geschrieben: Und Paulus sollte diesen Namen vor die Heiden tragen. Und so wird der Name des Herrn Jesus Christus überall in der Welt bekannt genacht. Auch heute sollen sich Menschen heiligen, um in priesterlicher Weise den Namen ihres Herrn verkünden.
Es sollte sich im Zuge der Verkündigung sehr rasch herausstellen, wer den Namen des Herrn Jesus nicht heiligt auch nicht den Namen JHWH's (des HERRN) heiligt. Die Verfolgung, die Paulus dabei erlitten hatte, legt eindrucksvoll davon Zeugnis ab. Ich selbst spiele die Namen daher nicht gegenseitig aus, weil es im Grunde genommen um denselben Namen geht. Und Jesus erging es ja ebenso. An ihm scheiden sich bekanntlich die Geister.

Jesus ermöglicht den Zugang zum Vater. Wie kann man den Vater also ausblenden? Und umgekehrt, wie kann man den Namen des Vaters heiligen ohne Jesus entsprechend ebenso zu heiligen? Wie soll das gehen, wenn ihn doch der Gott, unser Vater, gemeint ist hier JHWH, zum absoluten Kriterium setzt?

Thomas, hast du Kinder? Aber jedenfalls bist du Sohn. Man sollte sich in diesem Zusammenhang die Frage stellen, warum es das Gebot gibt, seinen Vater und seine Mutter zu ehren. Das hat einen tiefen geistlichen Zusammenhang mit unserer Materie, davon bin ich mittlerweile restlos überzeugt.
Herzliche Grüße
Helmuth

Maryam
Beiträge: 187
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

Re: Geheiligt werde deine "Bedeutung"

Beitrag von Maryam » Mo 9. Jul 2018, 14:27

Sola hat geschrieben:Für das Gebet finde ich wichtig, dass es "im Geist" geschieht, dass es ein echter Dialog ist und nicht menschliches Gerede, Gott vorgetragen, besonders Wünsche, die man an ihn hat ;)
Joh 4,24 Gott ist Geist, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.
Ich finde es wichtiger, darauf die Aufmerksamkeit zu richten, statt sich über die Anrede Gottes im Gebet zu streiten.
Denn:
Röm 8, 26 Desgleichen hilft auch der Geist unsrer Schwachheit auf. Denn wir wissen nicht, was wir beten sollen, wie sich's gebührt, sondern der Geist selbst tritt für uns ein mit unaussprechlichem Seufzen. 27 Der aber die Herzen erforscht, der weiß, worauf der Sinn des Geistes gerichtet ist; denn er tritt für die Heiligen ein, wie Gott es will.
Statt Angst davor zu haben, dass ein Gebet nicht richtig ankommt oder wirkt, wenn man "Vater" sagt oder "Herr", vertraue ich darauf, dass Gott mich versteht und versuche, mich im Gebet vom Heiligen Geist leiten zu lassen und auch hörend zu beten.
Diese Gemeinschaft, die nur durch den Heiligen Geist zustande kommt, ist wichtiger als korrekte Wortwahl, das geht sogar durch"unaussprechliches Seufzen". Gott versteht auch das ;)
Ja, da gebe ich Dir recht. Angst braucht man sicher nicht zu haben, wenn man zum Vater Jesu Christi betet, der Geist ist und uns durch seinen Sohn vollkommen kompetent und überzeugend offenbart wrude.

Gott ist Geist heisst für mich auch, dass Gott nur geistliche Frucht wirkt und wirken lässt. Debn was Paulus unter fleischlich gesinnt sein aufzählt (Gal 5.19/20 , hat mir dem Wesen des Vaters im Himmel nichts, aber auch gar nichts gemeinsaam ebenso nicht was Jesus ja als unrein machende Gedanken aufzählt.

Ich denke, es ist wichtig, wenn man betet, sei es das gängige Unser Vater/Vater unser oder ein persönliches Gebet aus dem Herzen, mit eigenen Worten, dass man sich bewusst ist zu wem man spricht, auch sicherlich mit wem man -geistlich- EINS werden will. Da bin ich mir sicherlich mit janosch einig, dass ich mich nicht an Moses Herrn mit irgendeiner Bitte /Herzensangelegenheiit, oder sonst etwas wenden würde, auch darauf verzichte mit jenem Gemeinschaft zu haben, da ich jenen weder als verständnisvoll, versöhnungsbereit, gerecht, aufrichtig, noch barmherzig, geduldig, liebevoll, heilend, auferweckend während der Wüstengeschichte kennengelernt hat. Da bin ich sicher, dass meine Gebete bei Gott im Sinne von Vater im Himmel, Schöpfergott besser aufgehoben sind, ankommen. Jesus wollte wohl darum, dass seine Jünger zu SEINEM Vater beten.

lg Maryam

Maryam
Beiträge: 187
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

Re: Geheiligt werde deine "Bedeutung"

Beitrag von Maryam » Mo 9. Jul 2018, 14:43

Helmuth hat geschrieben:
Es sollte sich im Zuge der Verkündigung sehr rasch herausstellen, wer den Namen des Herrn Jesus nicht heiligt auch nicht den Namen JHWH's (des HERRN) heiligt. Die Verfolgung, die Paulus dabei erlitten hatte, legt eindrucksvoll davon Zeugnis ab. Ich selbst spiele die Namen daher nicht gegenseitig aus, weil es im Grunde genommen um denselben Namen geht. Und Jesus erging es ja ebenso. An ihm scheiden sich bekanntlich die Geister.

Jesus ermöglicht den Zugang zum Vater. Wie kann man den Vater also ausblenden? Und umgekehrt, wie kann man den Namen des Vaters heiligen ohne Jesus entsprechend ebenso zu heiligen? Wie soll das gehen, wenn ihn doch der Gott, unser Vater, gemeint ist hier JHWH, zum absoluten Kriterium setzt?
Lieber Helmuth, du weisst, von wem Paulus verfolgt wurde, als er zum Gottverständnis von Jesus Christus wechselte, also er nurmehr den Vater Jesus als allein wahren Gott glaubte und weiterlehrte, was er früher vehement verbieten wollte.
Denn ihr habt ja wohl gehört meinen Wandel weiland im Judentum, wie ich über die Maßen die Gemeinde Gottes verfolgte und verstörte Galater 1.13Sie hatten aber allein gehört, daß, der uns weiland verfolgte, der predigt jetzt den Glauben, welchen er weiland verstörte, Galater 1.23
Worin wir uns Beide eins sind ist: -NUR- Jesus ermöglicht den Zugang zum Vater im Himmel, also dem allein wahre Gott wie Jesus ja klar bezeugt, den auch Paulus erst durch Jesus Gottesoffenbarung als Gott des Friedens und der Liebe, der Gnade und der Hoffnung kennenlernte und weiterlehrte. Und Paulus lehrte dann auch den Vater Jesus als DEN EINEN GOTT. Paulus begann dann viele Reden, Briefe mit: Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus.
Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, nämlich der Mensch Christus Jesus, 1. Timotheus 2.5
Vom Reich Gottes, wie im Himmel so auf Erden wurde doch meines Wissens deshalb nichts vor Jesus Christus Erscheinen bekannt/ gelehrt, weil der Vater im Himmel genaugenommen zu wenig Platz im AT einnehmen konnte.

lg Maryam

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4895
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Geheiligt werde deine "Bedeutung"

Beitrag von Helmuth » Mo 9. Jul 2018, 15:22

Maryam hat geschrieben: Lieber Helmuth, du weisst, von wem Paulus verfolgt wurde, als er zum Gottverständnis von Jesus Christus wechselte, also er nurmehr den Vater Jesus als allein wahren Gott glaubte und weiterlehrte, was er früher vehement verbieten wollte.
Maryam, deiner Theologie kann ich nicht folgen. Aber ja, wir sind uns in einem einig. Durch Jesus erhalten wir Zugang zum Vater. Hier gedenke ich aber aber die Heiligung dieses Namens zu diskutieren und nicht eine Namenstheologie oder unselige Entitätsdebatte wieder anzureißen.
Herzliche Grüße
Helmuth

Maryam
Beiträge: 187
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

Re: Geheiligt werde deine "Bedeutung"

Beitrag von Maryam » Mo 9. Jul 2018, 15:51

Helmuth hat geschrieben:
Maryam hat geschrieben: Lieber Helmuth, du weisst, von wem Paulus verfolgt wurde, als er zum Gottverständnis von Jesus Christus wechselte, also er nurmehr den Vater Jesus als allein wahren Gott glaubte und weiterlehrte, was er früher vehement verbieten wollte.
Maryam, deiner Theologie kann ich nicht folgen. Aber ja, wir sind uns in einem einig. Durch Jesus erhalten wir Zugang zum Vater. Hier gedenke ich aber aber die Heiligung dieses Namens zu diskutieren und nicht eine Namenstheologie oder unselige Entitätsdebatte wieder anzureißen.
Oh, lieber Helmuth, es ist schon wichtig zu wem wir beten, wenn wir zum Vater Jesus beten. Dann sollte dieser Vater auch der Gottesoffenbarung Jesu Christi vollkommen entsprechen.

Auch für Paulus wurde es wichtig. Früher verfolgte er die Verbreiter Jesus Gotteslehre, nachher wurde Paulus gar verfolgt, als er lehrte, was er früher vehement bekämpfte = die Gotteslehre Jesu Christi. Du weisst ja, dass Paulus bevor er ein Jünger Jesus wurde, ein Jünger Mose war. Und zu jener Zeit war das Reich Gottes noch sehr sehr weit entfernt. Dann kam Jesus mit seinem Evangelium vom Reich Gottes durch Abkehr der Sünder vom Sündigen und lehrte ja sehr Vieles vom Reich Gottes. Das tat dann Paulus ihm gleich.

Und wie nannte Paulus den Vater im Himmel oder wie sprach er von dem einen Gott im Sinne und nach Offenbarung durch Jesus Christus dessen Sohn? Vom VATER UNSERES HERRN JESUS CHRISTUS, nicht wahr? Und warum wohl? Weil Paulus sich vom einstigen Gottverständnis zu dem von Jesus vermittelten wechselte, konvertierte oder wie man das noch sonst bezeichnen kann.

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4895
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Geheiligt werde deine "Bedeutung"

Beitrag von Helmuth » Mo 9. Jul 2018, 16:54

Maryam hat geschrieben: Oh, lieber Helmuth, es ist schon wichtig zu wem wir beten, wenn wir zum Vater Jesus beten.
Verzeih Maryam, aber ich dürfte durch deine Rechtschreibung irritiert sein. Wenn du für die Genitivform des Namens unsers Herrn Jesus auch „Jesus“ einsetzt, dann ist es zwar für mich irreführend, aber ich verstünde was du meinst. Mann kannes aber auch lesen als wäre Jesus der Vater. Oder denkst du das wirklich?
Herzliche Grüße
Helmuth

janosch
Beiträge: 3805
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Geheiligt werde deine "Bedeutung"

Beitrag von janosch » Mo 9. Jul 2018, 20:03

Helmuth hat geschrieben:
Maryam hat geschrieben: Oh, lieber Helmuth, es ist schon wichtig zu wem wir beten, wenn wir zum Vater Jesus beten.
Verzeih Maryam, aber ich dürfte durch deine Rechtschreibung irritiert sein. Wenn du für die Genitivform des Namens unsers Herrn Jesus auch „Jesus“ einsetzt, dann ist es zwar für mich irreführend, aber ich verstünde was du meinst. Mann kannes aber auch lesen als wäre Jesus der Vater. Oder denkst du das wirklich?
Das du nicht denken muß sondern Glauben, na dann woher hast du den heiligen Geist? Nicht von Christus! Dann ist das nicht Heilig! Und kannst du auch seiner Name nicht HEILIGEN, wenn Christus nicht dein himmlische Vater ist! So schaut aus. Kinder kennen ihre Vater, normale weise, und haben sein Geist!

Kann keine einzige MENSCH diese Tatsache bestreiten. Christus kann allein geistlichen Kinder zeugen und Neugeboren!

Dann würde ich mal meine Glauben deine Stelle gründlich überprüfen woher das stammt lieber Helmuth!

Antworten