Die Sache mit Özil

Politik und Weltgeschehen
Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 17217
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Die Sache mit Özil

Beitragvon sven23 » Do 2. Aug 2018, 17:19

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Wenn du mal sehen willst, welche Auswirkungen Parallelgesellschaften haben können, dann empfehle ich dir heute abend in der ARD um 21.45 Uhr das Magazin "Kontraste", "Die Clans - Wie arabische Großfamilien in Deutschland herrschen".
Der Staat muss im Idealfall Integration langfristig so steuern, dass es keine Parallelgesellschaften gibt - da lief was in der Vergangenheit schief.

Eben, das muss also etwas gewaltig schief gelaufen sein. Auch bei den Türken muss was schief gelaufen sein, wenn die 3. Generation schlechter integriert ist als die erste.

closs hat geschrieben:Im übrigens ist das nichts anderes als unsere Golfplatz-Gesellschaft, auf dem die großen Deals ohne Protokoll gemacht werden - auch das sind Parallelgesellschaften - das gibt es in jeder Gesellschaft, egal ob in USA, Deutschland oder Russland.

Es ist aber keine Straftat, auf dem Golfplatz geschäftliche Deals einzufädeln, es sei denn, es geht um Kartellabsprachen, Korruption usw. Aber das geht auch außerhalb des Golfplatzes. :lol:

closs hat geschrieben:Aber das wichtigste: Was hat das mit dem Thema zu tun, das Özil aufgebracht hat?

Das hat mit dem Thema "gescheiterte Integration" zu tun. Insofern muss man Özil dankbar sein, dass das Thema mal auf die Agenda kommt.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33970
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Die Sache mit Özil

Beitragvon closs » Do 2. Aug 2018, 20:07

sven23 hat geschrieben: Auch bei den Türken muss was schief gelaufen sein
Bestimmt - wichtig ist erstmal: "Es" ist etwas schief gelaufen. - Dazu gehört, dass man sich überhaupt mal darüber klar wird, was "Integration" eigentlich sein soll.

sven23 hat geschrieben:Es ist aber keine Straftat, auf dem Golfplatz geschäftliche Deals einzufädeln
Wenn man auf dem Golfplatz Geschäfte einfädelt, sind das in der Regel Geschäfte, die man nicht im üblichen Rahmen machen kann.

sven23 hat geschrieben:Das hat mit dem Thema "gescheiterte Integration" zu tun. Insofern muss man Özil dankbar sein, dass das Thema mal auf die Agenda kommt.
Das ist vermutlich sein bleibender Verdienst außerhalb des Fußballfeldes.

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14601
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Die Sache mit Özil

Beitragvon Magdalena61 » Fr 3. Aug 2018, 01:10

SamuelB hat geschrieben:Hier geht es jetzt um Özil? :lol:
Wat hat der mit Südeuropäern zu tun?
Der "Spaghettifresser" kam im Originalthread vor, und ich hatte noch nicht auf das entsprechende Post geantwortet.
Neulich habe ich das erste Mal eine Dame im Burkini gesehen. :mrgreen: Schön ist was anderes und sie schien sich nicht recht wohlzufühlen, denn damit wird sie erst recht angestarrt. Angestarrt und bemitleidet. Bzw., ähm,... 'belächelt'.^^ :angel:
Von mir aus können Frauen gerne so ein Teil anziehen. Damit habe ich kein Problem.
LG

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14601
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Die Sache mit Özil

Beitragvon Magdalena61 » Fr 3. Aug 2018, 01:18

ThomasM hat geschrieben:Ich glaube da hat Magdalena einen Text aus dem Zusammenhang gerissen geschrieben, der leider der Backup Katastrophe unterlegen war.
Der Hoster hatte ein technisches Problem, was T4125Gamer nicht wissen konnte.
Das GESAMTE Forum war weg.
Was jetzt hier zu sehen ist, ist die Sicherheitskopie, die anlässlich des Umzugs von T4125Gamer erstellt worden war.

Mal nebenbei: Er ist berufstätig, ich bin auch Vollzeit beschäftigt--- wir warten beide darauf, dass Pluto wieder seinen Posten einnimmt. Backup über den Adminbereich funktioniert bei mir nicht mehr aufgrund der Datenmenge-
und die täglich automatisch erstellten Backups, die auf dem Server abgespeichert wurden, waren auch weg.
Und was hat Özil mit Italienern zu tun? Özil ist ein Deutscher, Punkt.
Habt ihr alle den verschwundenen Thread nicht gelesen? Darin kamen "Gastarbeiter" vor. Und ich antwortete sozusagen mit diesem Eingangspost auf ein anderes Post im Originalthread.
Dass er Respekt vor fremden Staatsoberhäuptern zeigt, die diktatorisch agieren, ist allerdings tatsächlich ein undeutscher Wesenszug (die Abneigung gegen Diktatoren ist in Deutschland seid etwa dreißig Jahren oberste Staatsbürgerpflicht). Aber wer hat denn behauptet, dass Deutschland nicht sehr vielfältig sein kann.
Er kann den Präsidenten der Türkei hofieren, wann und so oft er will, aber nicht gerade, wenn er in seiner Eigenschaft als Mitglied der Nationalelf, also als Vertreter der BRD unterwegs ist.
LG

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14601
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Die Sache mit Özil

Beitragvon Magdalena61 » Fr 3. Aug 2018, 01:39

piscator hat geschrieben:
Magdalena61 hat geschrieben:Al Bano & Romina Power--- nur als Beispiel-- Demis Roussos und Vicky Leandros... Karel Gott... Nino de Angelo... wenn die singen, versteht der Deutsche ihre Musik. Mit dem türkischen Katzengejaule dagegen hat der Deutsche Probleme. Es tut seinen Ohren weh.
Und deshalb muß man eine Entscheidung treffen und festlegen, welcher Musikstil in diesem unserem Lande Tradition und Vorrang hat.LG


Gehört wird, was gefällt. Und wenn der hier lebende Türke seine Musik hören will ist das doch okay.
Das kann er ja gerne machen.
Mir ging es gar nicht um die Musik. Nicht wirklich.
Sie steht als Platzhalter für den Lebensstil. Scharia, Verschleierung, Verfassung eines Staates plus Herrschaftsordnung und so.

Und diesbezüglich sind uns andere Völker näher.
Vor Jahren bin ich mit dem Opel Kadett abends nach Paris gefahren, um Khaled, Taha und Faudel live zu hören.
Khaled und Faudel klingen nicht sehr exotisch, sondern mehr europäisch.
Taha--- meinst du Tahsin Taha?
Schrecklich. Absolut nicht mein Ding, auch nicht so etwas wie das hier. Ab Ende 1989 wohnte ich in einem Vierfamilienhaus mit Türken zusammen. Die Familie im EG hatte oft solche Musik laufen, laut natürlich. Glücklicherweise wohnte ich im DG. Weit genug weg.

Das werden die unten auch gedacht haben :mrgreen: . In meiner Wohnung wurden nämlich Bach, Beethoven, Mozart, Schubert, Brahms und so weiter gespielt. Klavier.

Ansonsten verstand ich mich gut mit den Türken im Haus. Nette Leute. Man half sich gegenseitig. Mit denen kam ich besser klar als mit den Deutschen, die vor den Türken in den Wohnungen gewohnt hatten.

Unser Gehör ist an Halbtöne gewöhnt. Es gibt aber auch eine Musik, die in Vierteltönen notiert und gesungen wird. Das Ergebnis erinnert die Halbton- konditionierten Ohren an Jaulen.
LG

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14601
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Die Sache mit Özil

Beitragvon Magdalena61 » Fr 3. Aug 2018, 01:49

CoolLesterSmooth hat geschrieben:
Magdalena61 hat geschrieben:wenn die singen, versteht der Deutsche ihre Musik.

...und verzweifelt an der musikalischen und inhaltlichen Leere, die ihm entgegenstarrt.
Mir scheint, du hast wenig bis keine Ahnung.
Klar gibt es seichten Pop. Herz- Schmerz und so. Aber den meine ich nicht.
Was, bitte, ist an "Jenseits von Eden" seicht? "Wenn unser Glaube nicht mehr siegen kann, dann sind wir jenseit von Eden". Und so etwas im säkularen Musikgeschäft. Und ein Riesenerfolg. Ein Ausnahmesänger mit einer Riesenstimme.
LG

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 1256
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Die Sache mit Özil

Beitragvon SamuelB » Fr 3. Aug 2018, 06:55

Magdalena61 hat geschrieben:Von mir aus können Frauen gerne so ein Teil anziehen. Damit habe ich kein Problem.

Liebe Magdalena, es geht ja jetzt nicht darum, ob ich dieses 'Kleidungsstück' optisch ansprechend finde. Es geht darum, dass ich es nicht akzeptiere, den gesamten weiblichen Körper als Schambereich zu bezeichnen, den es zu verhüllen gilt! Dafür steht der Burkini wie die Burka.

Was ist denn überhaupt mit den Männern? Diese Muslime scheinen derart auf dem Mond zu leben, dass sie nicht wissen, dass auch sie eindeutige Blicke von Männern und Frauen kassieren können, oder wie?

Wenn diese Leute sich in Badeanstalten schämen, weil sie spärliche Bekleidung nicht gewohnt sind und ihnen wer weiß was eingeredet wurde wie verwerflich das ist, brauchen sie die nicht besuchen.
Viele Grüße
von Sam

Bild

Satanisten und Luciferianer:https://youtu.be/D0kuU-YFE5U

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 1256
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Die Sache mit Özil

Beitragvon SamuelB » Fr 3. Aug 2018, 08:11

Magdalena61 hat geschrieben:
Und was hat Özil mit Italienern zu tun? Özil ist ein Deutscher, Punkt.
Habt ihr alle den verschwundenen Thread nicht gelesen? Darin kamen "Gastarbeiter" vor. Und ich antwortete sozusagen mit diesem Eingangspost auf ein anderes Post im Originalthread.

Nein, ich nicht. Bin in Vollzeit berufstätig, habe Familie und übe eine japanische Kampfsportart aus. Daher kann ich nicht so viel hier lesen. Aber danke für die Erklärung.^^ :mrgreen: :lol:
Viele Grüße
von Sam

Bild

Satanisten und Luciferianer:https://youtu.be/D0kuU-YFE5U

ThomasM
Beiträge: 5496
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 19:43

Re: Die Sache mit Özil

Beitragvon ThomasM » Fr 3. Aug 2018, 13:00

sven23 hat geschrieben:
closs hat geschrieben:Aber das wichtigste: Was hat das mit dem Thema zu tun, das Özil aufgebracht hat?

Das hat mit dem Thema "gescheiterte Integration" zu tun. Insofern muss man Özil dankbar sein, dass das Thema mal auf die Agenda kommt.

Das Lustige ist, dass Özil nicht ein Beispiel für gescheiterte, sondern für gelungene Integration ist. Er hat ausschließlich einen deutschen Pass, er hat für Deutschland Fußball gespielt, er spricht akzentfrei deutsch, er hat sich für Deutschland entschieden (wobei persönliche Motive durchaus eine Rolle gespielt haben)
Was wollt ihr denn noch?

Nur als Özil seine - vom deutschen Grundrecht gestütztes - Recht auf freie Meinung und freie Handlung ausgeübt hat, wurde ihm seine Integration von sogenannten Deutschen abgesprochen. Deutschen, die mit dieser Ablehnung von Özil ihr Deutsch-Sein verraten, weil sie Deutschen nach Gutdünken deutsche Rechte verweigern wollen.

Es gibt Beispiele gescheiterter Integration, es gibt sogar Beispiele, wo der/die Ausländer am Scheitern Schuld sind.
Aber Özil ist kein Beispiel dafür. Sondern zeigt nur, wie stark auch Deutsche an dem Scheitern beteiligt sind.
Gott würfelt nicht, meinte Einstein. Aber er irrte. Gott nutzt den Zufall - jeden Tag.

ThomasM
Beiträge: 5496
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 19:43

Re: Die Sache mit Özil

Beitragvon ThomasM » Fr 3. Aug 2018, 13:04

Magdalena61 hat geschrieben:
Er kann den Präsidenten der Türkei hofieren, wann und so oft er will, aber nicht gerade, wenn er in seiner Eigenschaft als Mitglied der Nationalelf, also als Vertreter der BRD unterwegs ist.
LG

Ich bin sicher, dass du eine Liste der Dinge vorlegen kannst, in denen Mitglieder der deutschen Nationalmannschaft in ihren Verfassungsmäßigen Rechten beschnitten sind.
Vielleicht sollte das auch noch um eine Liste von politischen Standpunkten ergänzt werden, die zu vertreten die Mitglieder der Nationalmannschaft gezwungen werden.
Gott würfelt nicht, meinte Einstein. Aber er irrte. Gott nutzt den Zufall - jeden Tag.


Zurück zu „Im Blickpunkt!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste