Gottes Siegel auf der Stirn

Themen des Neuen Testaments
Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 1931
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Gottes Siegel auf der Stirn

Beitragvon Travis » Mi 10. Okt 2018, 08:20

PeB hat geschrieben:Ein mündlicher Vertrag also. Dafür braucht es kein Siegel. Das ist eine einseitige Zusage.
Aber es schließt ein Siegel nicht aus. Welcher Art das Siegel ist und weshalb es gegeben wurde, kann bereits aus den hier ziterten Versen abgeleitet werden.
Joh 17,3 "Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen."

Kuckuck
Beiträge: 201
Registriert: Di 29. Nov 2016, 16:40

Re: Gottes Siegel auf der Stirn

Beitragvon Kuckuck » Mi 10. Okt 2018, 10:49

Hallo,
Und ich sah einen anderen Engel von Sonnenaufgang heraufsteigen, der das Siegel des lebendigen Gottes hatte; und er rief mit lauter Stimme den vier Engeln zu, denen gegeben worden war, der Erde und dem Meer Schaden zuzufügen, 3 und sagte: Schadet nicht der Erde noch dem Meer noch den Bäumen, bis wir die Knechte1 unseres Gottes an ihren Stirnen versiegelt haben. 4 Und ich hörte die Zahl der Versiegelten: 144 000 Versiegelte, aus jedem Stamm der Söhne Israels. 5 Aus dem Stamm Juda 12 000 Versiegelte, aus dem Stamm Ruben 12 000, aus dem Stamm Gad 12 000, 6 aus dem Stamm Asser 12 000, aus dem Stamm Naftali 12 000, aus dem Stamm Manasse 12 000, 7 aus dem Stamm Simeon 12 000, aus dem Stamm Levi 12 000, aus dem Stamm Issaschar 12 000, 8 aus dem Stamm Sebulon 12 000, aus dem Stamm Josef 12 000, aus dem Stamm Benjamin 12 000 Versiegelte.

Offenbarung 7
Ich lese die Bibel meist so wie es dort steht. Hier geht es um die Versiegelung der 144000. Es wird genau aufgeführt aus welcher Menschengruppe diese sind. Aus dem Volk Israel. Ob es genau 144000 sein werden? Ich weiß, das viele Ausleger davon ausgehen, das es mehr sein werden. Das die Summe die Vollzahl angibt. Jedoch will ich auch nicht ausschließen, das es tatsächlich nur 144000 sind. Das sind wenig, jedoch waren es bei Hesekiel nur 1 nach dem Gericht Gottes über Israel.
Wann werden die 144000 versiegelt?
Nicht jetzt, nicht vor langer Zeit. Dies liegt in der Zukunft. Das Siegel wird angebracht, nachdem die ersten sechs Siegel von dem Lamm gebrochen worden sind (Off 6,12; 7,1). Die allgemeinen Gerichte sind dann vorüber und die darauf folgenden Posaunengerichte beginnen.
Ich gehe davon aus, das die 144000 tatsächlich an der Stirn gekennzeichnet werden. Ihr braucht also jetzt nicht suchen. Ich hatte in meinem Post auf Hesekiel hingewiesen, wo schon mal Menschen aus dem Volk Israel an der Stirn versiegelt wurden. In der Offenbarung finden wir nun praktisch den 2. Teil.
Was ist nun mit der Gemeinde Jesus?
Ich weiß nicht ( aber hoffe mal) das diese zu diesem Zeitpunkt schon entrückt ist. Damit auch die Zeit der Versiegelung durch den heiligen Geist, die mit Pfingsten begonnen hat und mit der Entrückung endet. Die Gnadenzeit, in der wir jetzt leben.
Wie ist das nun mit der Versiegelung durch den heiligen Geist? Ein bißchen kommt das für mich beim Lesen der Beiträge durcheinander an. Dabei ist dies wohl das wichtigste Thema überhaupt, denn es geht um das Heil.
Der Gedanke der Versiegelung ist zu unterscheiden von dem Geborensein aus dem Geist sowie auch von der Leitung durch den Heiligen Geist, nachdem er empfangen wurde. Gläubige sind nur versiegelt in dem Glauben an einen Heiland, der für sie gestorben und wieder auferstanden ist. Die Versiegelung basiert auf der Vergebung und gibt das Bewusstsein der Gunst, welches durch Glauben erlangt wird.

https://www.bibelkommentare.de/index.ph ... le_id=4401
Das sind kleine Unterschiede, aber wichtig.
Kann jemand nachdem er Versiegelt wurde wieder verloren gehen?
Dazu gibt es einige Bibelstellen. Er kann nicht wieder verloren gehen. Im Gegensatz zu dem, das manche behaupten oder glauben, ist es allein Gottes Gnade, die errettet.
Denn aus Gnade seid ihr durch den Glauben gerettet, nicht aus eigener Kraft — Gott hat es geschenkt —, nicht aufgrund eurer Werke, damit keiner sich rühmen kann.“
(Epheser Kapitel 2, Verse 8-9)
Es kam von PeB die Frage auf, woher jemand weiß, das er mit dem heiligen Geist versiegelt ist. Ich glaube, das es das Bewußtsein genau dieser Verse ist. Das erkennen der Gnade. Das ich selbst mich noch so abstrampeln kann, ich niemals gut genug wäre vor Gott zu bestehen. Alles entspringt seiner Gnade.
Ist doch auch irgendwie entspannend. Ich muss meinem Bruder/ meiner Schwester nicht irgendwelche Splitter raus reißen. Ich kann lieben lernen, so wie Gott uns kennt und dennoch liebt.
Vielleicht sollten wir alle endlich mal damit anfangen.
Liebe Grüße
Kuckuck

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 1211
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Gottes Siegel auf der Stirn

Beitragvon PeB » Mi 10. Okt 2018, 13:34

AlTheKingBundy hat geschrieben:
PeB hat geschrieben:
AlTheKingBundy hat geschrieben:Die Versiegelung bedeutet eine Zusage Gottes für die Herrschaft mit Jesus Christus

Ein mündlicher Vertrag also. Dafür braucht es kein Siegel. Das ist eine einseitige Zusage.


Nicht einmal ein mündlicher Vertrag und wenn, zweifelst Du das Wort Gottes an? Noch einmal: das Siegel ist ein Symbol für die Mitregentschaft. Oder suchst Du die Menschen jetzt dahingehend ab, ob sie hinter dem Ohr drei Sechsen oder sonst wo ein Kreuz tätowiert haben?

Nein, ich möchte wissen, wer keinen Schaden nehmen wird...
Offenbarung 9,4 hat geschrieben:Und es wurde ihnen gesagt, sie sollten nicht Schaden tun dem Gras auf Erden noch allem Grünen noch irgendeinem Baum, sondern allein den Menschen, die nicht das Siegel Gottes haben an ihren Stirnen.

oder nach deiner präteristischen Auffassung: wer keinen Schaden genommen hat.

Die Menschen ohne das Siegel werden fünf Monate lang Qualen leiden - oder haben nach präteristischer Auffassung fünf Monate lang Qualen gelitten. Das muss die Mehrheit der Menschheit sein, oder?
Wäre es nicht gut zu wissen, ob man zu diesen oder zu jenen gehören wird - oder - präteristisch: wer damals so leiden musste, und warum?
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43237
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Gottes Siegel auf der Stirn

Beitragvon Pluto » Mi 10. Okt 2018, 13:39

Kuckuck hat geschrieben:Ist doch auch irgendwie entspannend. Ich muss meinem Bruder/ meiner Schwester nicht irgendwelche Splitter raus reißen. Ich kann lieben lernen, so wie Gott uns kennt und dennoch liebt.
Vielleicht sollten wir alle endlich mal damit anfangen.
Ein sehr schöner Beitrag. Genau richtig: Ich muss nicht immer die Fehler bei anderen suchen, sondern in mir selbst. So lerne ich die Menschen lieben. Doch dazu brauche ich keinen Gott.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

janosch
Beiträge: 3507
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Gottes Siegel auf der Stirn

Beitragvon janosch » Mi 10. Okt 2018, 14:54

@
Heiligen Geist ist keine Siegel! Von HG kann man Neugeboren werden und damit ein Sigel als HG nicht notwendig!

Ein „HG" kann man auch nicht sehen, also ZEICHEN, ....behaupten kann man alles...sogar mit HG kann man mit, oder gegen sich sündigen! Sogar Verloren gehen...wenn eine auf den falsche „Pferd" setzt! Und genau darum HG kann nicht der Siegel sein.

HG als solche überhaupt wird sehr unterschiedlich definiert, und das wäre allein ein Riesen Problem.

Die „Siegel" ist ein sichtbare Zeichen, was ein mensch inneren und äußeres Bezeugen mu. Du kannst du zeigen was Christus gezeigt hat...oder vorgemacht, und entsprechend die Menschen IHM nachfolgen.

Ein Angeblichen "HG Besitz von Gott“ als Beweis, ein solche Siegel würde die menschen NUR Überheblich machen, damit sie Rühmen könnten.

Und besonders wenn hier ein Synonym die Rede ist, über ein "Stirn und von Händen" das ist mit denken und Handlungen in unsere taten identifiziert wird.

Das einspricht ihre Glauben und Praxis! Ich denke hier wurde auch nicht um sonst die Israeliten „versiegelt", wenn sie Überhaupt Wortwörtlich hier "AT Israeliten“ geredet wird! ;) Vorsicht, wir sind hier im Offenbarung !

Wie Pluto sagt, dafür braucht kein Mensch ein Gott, "gutes tun“ aber wenn man „gutes" tut benötigt Namen des HERR Jesus Christus!
(Wenn wir von Evangelium und Christus Glauben reden! )

Und mit diese Namen kannst du nur GUTES tun damit identifizierst dein Handlung! Nur dabei kannst du das haben was mit Christus taten enspricht! Ein JHWH als Gott dazu nicht geeignet, weil JHWH hat Böse taten auch zuzuschreiben!

In Namen „Gottes" spenden Mörder, Drogendealer „Gutes" Geld für den Armen! Aber Christus Namen funzt das nicht, besonders wenn dahinter Lüge und betrug verbirgt!

Dann lieber würde ich gar nicht sagen, wenn ich weiß woher diese Geld Kam, der Mensch urteilt sich dadurch selbst, so oder so.


33 Wer aber sein Zeugnis annimmt, der bestätigt, dass Gott wahrhaftig ist.

33 Wer sein Zeugnis angenommen hat, der hat damit besiegelt (= bestätigt), daß Gott wahrhaftig ist.
Zuletzt geändert von janosch am Mi 10. Okt 2018, 15:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 2027
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Gottes Siegel auf der Stirn

Beitragvon AlTheKingBundy » Mi 10. Okt 2018, 15:01

PeB hat geschrieben:Nein, ich möchte wissen, wer keinen Schaden nehmen wird...
Offenbarung 9,4 hat geschrieben:Und es wurde ihnen gesagt, sie sollten nicht Schaden tun dem Gras auf Erden noch allem Grünen noch irgendeinem Baum, sondern allein den Menschen, die nicht das Siegel Gottes haben an ihren Stirnen.

oder nach deiner präteristischen Auffassung: wer keinen Schaden genommen hat.


Das ist sehr einfach zu beantworten, diejenigen, die auf Jesus gehört haben:

Luk 21, 20-21 Wenn ihr aber Jerusalem von Heerscharen umzingelt seht, dann erkennt, dass seine Verwüstung nahe gekommen ist! 21 Dann sollen die in Judäa auf die Berge fliehen, und die, die in seiner Mitte sind, daraus fortgehen, und die, die auf dem Land sind, nicht dort hineingehen.


Übrigens findet sich die Empfehlung in der Offenbarung wieder:

Offb 18,4 Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: Geht aus ihr hinaus, mein Volk, damit ihr nicht an ihren Sünden teilhabt und damit ihr nicht von ihren Plagen empfangt!


PeB hat geschrieben:Die Menschen ohne das Siegel werden fünf Monate lang Qualen leiden - oder haben nach präteristischer Auffassung fünf Monate lang Qualen gelitten. Das muss die Mehrheit der Menschheit sein, oder? Wäre es nicht gut zu wissen, ob man zu diesen oder zu jenen gehören wird - oder - präteristisch: wer damals so leiden musste, und warum?


Nein, nicht die Mehrheit der Menschen, noch einmal, unser globales Verständnis ist nicht dasselbe wie zur Zeit Jesu. Aber in der Tat war es so, dass während der Belagerung Jerusalems, die in der Stadt eingesperrten Menschen Hunger, Krankheit und Tod litten.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 2027
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Gottes Siegel auf der Stirn

Beitragvon AlTheKingBundy » Mi 10. Okt 2018, 15:05

P.S.: zu den 5 Monaten in der Offenbarung:

Die Belagerung Jerusalems durch Titus begann zum Pessachfest, März 70 n. Chr. Es hielten sich ca. 3 Millionen Menschen in der Stadt auf. Anfang September fiel die Stadt, also ca. 5 Monate!
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

janosch
Beiträge: 3507
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Gottes Siegel auf der Stirn

Beitragvon janosch » Mi 10. Okt 2018, 15:14

PeB hat geschrieben:
Travis hat geschrieben:
PeB hat geschrieben:so ist der Heilige Geist das Siegel?
Ja, genau. Im Neuen Bund wird er auf eine versiegelnde Art und Weise gegeben.

Und woher wissen wir dann, dass wir versiegelt sind? Glauben?


Ja das wäre die Typischer Denkmethode..."einmal Gottes Kind immer Gottes Kind", und wo ist mein Freie Wille, bin ich ein Marionette Gottes? :roll:

Wenn ich ein Neu Bund freiwillig beschließe, dann kann ich auch freiwillig verlassen oder? Oh man... wie oft habe ich das erlebt bei meine Mitmenschen...

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 1211
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Gottes Siegel auf der Stirn

Beitragvon PeB » Mi 10. Okt 2018, 17:01

AlTheKingBundy hat geschrieben:P.S.: zu den 5 Monaten in der Offenbarung:

Die Belagerung Jerusalems durch Titus begann zum Pessachfest, März 70 n. Chr. Es hielten sich ca. 3 Millionen Menschen in der Stadt auf. Anfang September fiel die Stadt, also ca. 5 Monate!

Stimmt fast - vor allem das "ca." in deinem letzten Satz ist richtig..

Passah im Jahr 70 stimmt. Wobei ich jetzt überfragt bin, welches gregorianische Datum das umgerechnet wäre (kann Jemand weiterhelfen?)

22. Juli Eroberung der Burg Antonia.
Anfang August war der Tempelbereich erobert.
Am 30. August war der Palast des Herodes erobert.
Am 7. September war die Eroberung abgeschlossen.
Bis 73 n. Chr. regt sich noch Widerstand.

Etwa 1,1 Millionen Tote laut Flavius Josephus (der dabei war)
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)

Benutzeravatar
Lena
Beiträge: 2781
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:33

Re: Gottes Siegel auf der Stirn

Beitragvon Lena » Mi 10. Okt 2018, 17:21

Das Siegel ist die Zugehörigkeit zum Herrn Jesus Christus: Das erhalten seines heiligen Geistes, empfangen durch Glauben auf sein Wort, das noch Heute von seinen "Schafen" verkündet wird. Die Stirn - ein passendes Bild. Kommt doch ein Ja zu Gott, aus dem Willen und dieser aus einem Gedanken.


Zurück zu „Neues Testament (NT)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast