Gottes Siegel auf der Stirn

Themen des Neuen Testaments
Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 2032
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Gottes Siegel auf der Stirn

Beitragvon AlTheKingBundy » Mi 10. Okt 2018, 17:39

PeB hat geschrieben:
AlTheKingBundy hat geschrieben:P.S.: zu den 5 Monaten in der Offenbarung:

Die Belagerung Jerusalems durch Titus begann zum Pessachfest, März 70 n. Chr. Es hielten sich ca. 3 Millionen Menschen in der Stadt auf. Anfang September fiel die Stadt, also ca. 5 Monate!

Stimmt fast - vor allem das "ca." in deinem letzten Satz ist richtig..


Die 5 Monate Qualen begannen sicher nicht am 1. Tag als die Stadt noch gefüllt war mit Verpflegung, verstehst du??
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 1219
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Gottes Siegel auf der Stirn

Beitragvon PeB » Mi 10. Okt 2018, 19:04

AlTheKingBundy hat geschrieben:
PeB hat geschrieben:
AlTheKingBundy hat geschrieben:P.S.: zu den 5 Monaten in der Offenbarung:

Die Belagerung Jerusalems durch Titus begann zum Pessachfest, März 70 n. Chr. Es hielten sich ca. 3 Millionen Menschen in der Stadt auf. Anfang September fiel die Stadt, also ca. 5 Monate!

Stimmt fast - vor allem das "ca." in deinem letzten Satz ist richtig..


Die 5 Monate Qualen begannen sicher nicht am 1. Tag als die Stadt noch gefüllt war mit Verpflegung, verstehst du??

Nein, lieber Al, die 5 Monate begannen genauso und endeten auch genauso, dass es in deine Interpretation hineinpasst. Schon klar...
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 2032
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Gottes Siegel auf der Stirn

Beitragvon AlTheKingBundy » Mi 10. Okt 2018, 19:30

PeB hat geschrieben:Nein, lieber Al, die 5 Monate begannen genauso und endeten auch genauso, dass es in deine Interpretation hineinpasst. Schon klar...


April, Mai, Juni, Juli, August = 5 Monate, ich helfe gerne beim Zählen.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 1219
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Gottes Siegel auf der Stirn

Beitragvon PeB » Mi 10. Okt 2018, 20:22

AlTheKingBundy hat geschrieben:
PeB hat geschrieben:Nein, lieber Al, die 5 Monate begannen genauso und endeten auch genauso, dass es in deine Interpretation hineinpasst. Schon klar...


April, Mai, Juni, Juli, August = 5 Monate, ich helfe gerne beim Zählen.


Anfang März oder Ende März?
War nun die Belagerung im September abgeschlossen wie du zuerst geschrieben hast oder doch schon im August wie du jetzt schreibst.
Sind die fünf Monate der Qual denn mit dem Ende der Belagerung vorbei gewesen, wie du vermutest oder ging es noch bis 73 mit Qualen weiter, bis Masada fiel?
Oder waren die Qualen womöglich schon nach der Eroberung des Tempels im Juli beendet? Denn schlimmer gings nimmer.
Und wieso wurde eigentlich zur Zeit der Belagerung jeder ohne Siegel auf der Stirn fünf Monate lange gequält? Im Zweifelsfall dauerte die Qual drei Minuten, wenn man einem Gladius gegenüberstand.
Und was ist mit den Versiegelten? Waren die vorher geflohen? Dann war die Versiegelung unnötig, denn sie hatten sich eh dem Zugriff entzogen.

Lieber Al, wenn du wirklich behaupten willst, dass die "Mehrheitschristen" Widersprüche übersehen, während du als Einziger hier den vollen Durchblick hast...
Splitter im Auge...Balke im Auge...?
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 2032
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Gottes Siegel auf der Stirn

Beitragvon AlTheKingBundy » Mi 10. Okt 2018, 20:37

PeB hat geschrieben:Anfang März oder Ende März?


Waren denn schon 6 Monate rum oder erst 4? War Jesus 2 Tage tot oder 3. Auch hier spielt es eine Rolle, wie gezählt wurde, wann war ein nächster Tag/Monat angebrochen?

PeB hat geschrieben:War nun die Belagerung im September abgeschlossen wie du zuerst geschrieben hast oder doch schon im August wie du jetzt schreibst.


Ich habe nicht geschrieben, dass die Belagerung abgebrochen war, sondern die vollen Monate der Belagerung aufgezählt, nichts unterstellen lieber Peterle. Wenn es Dich interessiert: Anfang September wurde die Stadt eingeommen.

PeB hat geschrieben:Sind die fünf Monate der Qual denn mit dem Ende der Belagerung vorbei gewesen, wie du vermutest oder ging es noch bis 73 mit Qualen weiter, bis Masada fiel?


Was hat Masada mit Jerusalem zu tun?

PeB hat geschrieben:Und wieso wurde eigentlich zur Zeit der Belagerung jeder ohne Siegel auf der Stirn fünf Monate lange gequält?


Wer lesen kann, ist klar im Vorteil, die Antwort habe ich bereits gegeben.

PeB hat geschrieben:Und was ist mit den Versiegelten? Waren die vorher geflohen? Dann war die Versiegelung unnötig, denn sie hatten sich eh dem Zugriff entzogen.


So ist es, sie haben die Anweisung Jesu befolgt. Was hat die Versiegelung mit dem Zugriffsentzug zu tun?

PeB hat geschrieben:Lieber Al, wenn du wirklich behaupten willst, dass die "Mehrheitschristen" Widersprüche übersehen, während du als Einziger hier den vollen Durchblick hast...
Splitter im Auge...Balke im Auge...?


Nö, ich bin nicht der einzige, aber die Masse betrügt sich halt gerne selbst, so war es und so wird es immer sein. Selbst die Bibel sagt es:

Röm 3,11 da ist keiner, der verständig ist; ...
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 1931
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Gottes Siegel auf der Stirn

Beitragvon Travis » Mi 10. Okt 2018, 20:59

PeB hat geschrieben:Lieber Al, wenn du wirklich behaupten willst, dass die "Mehrheitschristen" Widersprüche übersehen, während du als Einziger hier den vollen Durchblick hast...
Mich wundert eher, dass dieses Thema bzw. der Präterismus nicht schon viel früher so massiv eingebracht wurde.
Joh 17,3 "Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen."

Kuckuck
Beiträge: 203
Registriert: Di 29. Nov 2016, 16:40

Re: Gottes Siegel auf der Stirn

Beitragvon Kuckuck » Mi 10. Okt 2018, 22:42

Lieber Pluto,
Ein sehr schöner Beitrag. Genau richtig: Ich muss nicht immer die Fehler bei anderen suchen, sondern in mir selbst. So lerne ich die Menschen lieben. Doch dazu brauche ich keinen Gott.

Du brauchst ihn vielleicht nicht, ich schon. Denn durch ihn habe ich erst gelernt, was wirkliche Liebe bedeutet. Nicht das egozentrische Getue das die meisten Menschen durch spielen.
Mit den Fehlern gebe ich Dir Recht. Wenn ich etwas ändern will, sollte ich bei mir anfangen. Zudem habe ich gelernt Menschen so anzunehmen wie sie sind. Ohne etwas von ihnen zu wollen, sie zu etwas zu zwingen oder sie zu erpressen. Schenke ein Lächeln, ein nettes Wort , sei einfach da und schweige, wenn es angemessen ist.
Danke Dir für Deine Reaktion, sie hat mich aufrichtig gefreut.
Liebe Grüße
Kuckuck

Benutzeravatar
Hexenjagd
Beiträge: 464
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 00:23

Re: Gottes Siegel auf der Stirn

Beitragvon Hexenjagd » Mi 10. Okt 2018, 22:58

1 Satz reicht:
Das Siegel ist die Wiedergeburt durch den Heiligen Geist.

mfg
5. Mose 18, 10
Es soll niemand unter dir gefunden werden, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen läßt, oder einer, der Wahrsagerei betreibt oder Zeichendeuterei oder ein Beschwörer oder ein Zauberer,


Zurück zu „Neues Testament (NT)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast