Dämonen und ihre Hintergründe

Rund um Bibel und Glaube
Sonnenblume
Beiträge: 234
Registriert: Do 17. Aug 2017, 17:33

Re: Dämonen und ihre Hintergründe

Beitrag von Sonnenblume » Mi 4. Jul 2018, 15:52

Hallo JackSparrow, :)
Du schreibst:
Nirgends in der Bibel steht, dass Dämonen die Boten irgendeines Gottes seien oder dass Dämonen irgendwelchen Göttern ungehorsam gewesen seien.
Die Bibel sagt:
"Gott hat nicht einmal die Engel, die sich gegen ihn auflehnten, vor der Strafe verschont, sondern sie in den tiefsten Abgrund gestoßen. Dort müssen sie – gefesselt in der Finsternis – auf den Gerichtstag warten."(2.Petr.2:8)

Du schreibst:
Im Alten Testament steht nichts über Dämonen und im Neuen Testament kommt kein Gott zu Wort.
Die Bibel sagt:
"Da wurden diese ehrenwerten Leute rund und dick. Ja, das von Gott geliebte Volk, es fraß sich fett und meinte, ihn nicht mehr zu brauchen. Sie wandten sich von ihrem Schöpfer ab und lachten über ihren Retter, der doch ihr Halt gewesen war. Sie reizten ihn zur Eifersucht mit fremden Göttern, abscheulich war ihr Götzendienst, beleidigend für ihren Gott. Sie brachten den Dämonen Opfer dar, den Göttern, die doch keine sind. Den Eltern waren sie noch völlig unbekannt, weil man sie gerade erst erfand.Ihr habt den Fels verlassen, der von Anfang an euch trug. Ja, ihr habt den Gott vergessen, der euch doch ins Leben rief."(5.Mo32:15-18)
"Gleich nach der Taufe stieg Jesus wieder aus dem Wasser. In diesem Augenblick öffnete sich der Himmel über ihm, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabkommen und sich auf ihm niederlassen. Gleichzeitig sprach eine Stimme vom Himmel: »Dies ist mein geliebter Sohn, über den ich mich von Herzen freue."(Matth.3:16,17)
Du sagst:
In Offenb.Kp.12 werden keine Dämonen erwähnt.......... An welchen Orten und/oder gegenüber welchen Lebewesen zu welchen Zeitpunkten aufgrund dieser großen Wut mit einer positiven, einer negativen oder keiner Auswirkung zu rechnen ist, wird in der Bibel nicht erwähnt.
Die Bibel sagt:
"Dann brach im Himmel ein Krieg aus: Der Engelfürst Michael kämpfte mit seinen Engeln gegen den Drachen. Der Drache und seine Engel wehrten sich,........ Doch wehe dir, Erde, und wehe dir, Meer! Denn der Teufel ist zu euch herabgekommen und rast vor Wut,weil er weiß, dass er nicht mehr viel Zeit hat." (Offenb.12:7,12
Du sagst:
Sonnenblume sagte:Mir zeigen die Weltverhältnisse ganz deutlich, dass Satan zu recht als "Herrscher dieser Welt" bezeichnet wird.
Du sagst:
Der Herrscher dieser Welt ist Jahwe (2Chr20:6, Ps97:5, Mi4:13, Sach4:14, Sach6:5, 2Mak12:15, 2Mak15:5).
Folgern wir also mathematisch korrekt und bibeltreu: Der Satan ist Jahwe.
JackSparrow, ohne Dir zu nahe zu treten, zeigen Deine Beiträge, dass Du weder bibeltreu bist , noch biblische Zusammenhänge erkennst. In Offenb.12:12 wurde gesagt, dass Satan vor Wut rast. Warum? Weil er nicht mehr viel Zeit hat. Was erwartet ihn?
"Und der Teufel, der sie verführt hatte, wird in den Feuersee geworfen, den See, der mit brennendem Schwefel gefüllt ist, in dem sich schon das Tier und der falsche Prophet befinden. Dort werden sie für immer und ewig Tag und Nacht schreckliche Qualen erleiden."(Offenb.20:10)
Doch im Moment hat Jehova dem Teufel eine bestimmte Zeit eingeräumt, um als Herrscher über unsere Welt zu amten:
"Viel werde ich nicht mehr mit euch reden können, denn der Herrscher dieser Welt ist schon gegen mich[Jesus] unterwegs. Er wird zwar nichts an mir finden,......bei den Ungläubigen, bei denen der Gott dieser Welt das Denken verdunkelt hat, damit sie das helle Licht des Evangeliums nicht sehen: die Botschaft von der Herrlichkeit des Christus, der Gottes Ebenbild ist. .........Wir wissen auch, dass wir zu Gott gehören, auch wenn die ganze Welt um uns herum vom Teufel beherrscht wird." (Joh.14:30; 2.Kor.4:4;1.Joh.5:20)
Wenn jemand in der Lage ist, einem anderen eine bestimmte Position anzubieten, dann ist er doch mächtiger als der, dem er das Angebot macht.
Aus bestimmten Gründen räumte Jehova dem Satan eine bestimmte Zeit ein, damit er über unsere Welt herrschen konnte und bis heute kann.
"Folgern wir also mathematisch korrekt und bibeltreu:" Jehova ist und bleibt unser Schöpfer. Satan ist der erste Engel, der abtrünnig wurde.
LG Sonnenblume :wave:

Benutzeravatar
Ziska
Beiträge: 2465
Registriert: Do 18. Apr 2013, 11:32

Re: Dämonen und ihre Hintergründe

Beitrag von Ziska » Mi 4. Jul 2018, 15:59

Mir kommt die Versuchung Jesu durch den Teufel in den Sinn. Jesus widersprach dem Teufel nicht, als er ihm die Königreiche der Welt zeigte. Satan sagte sogar, dass „ihm diese Reiche gegeben wurden und dass er sie jedem geben kann“.
Wäre es nicht so, hätte Jesus widersprochen. Man kann nämlich nichts anbieten, was einem nicht gehört.
Liebe Grüße von der Ziska! :wave:

“wie steht Gott zum Rauchen?“
https://www.jw.org/de/publikationen/zei ... d-rauchen/

janosch
Beiträge: 3830
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Dämonen und ihre Hintergründe

Beitrag von janosch » Mi 4. Jul 2018, 17:51

JackSparrow hat geschrieben: Der Herrscher dieser Welt ist Jahwe (2Chr20:6, Ps97:5, Mi4:13, Sach4:14, Sach6:5, 2Mak12:15, 2Mak15:5).

Folgern wir also mathematisch korrekt und bibeltreu: Der Satan ist Jahwe.
Gut erkannt...


Nicht nur Matematisch sondern Heilgeschichtlich!
Besonders muß man 1 Mose 3. 15. Achten!


15 Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und dem Weibe und zwischen deinem Nachkommen und ihrem Nachkommen; der soll dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.

Und das wortwörtlich erfüllt mit Nahkommen der Schlange = Vater JHWH, und Eva nachkommen in Maria Gestalt.

Anschein das war auch ihre Erlösung und Gleichstellung die Frauen mit der Männer, in des Neu Bundes! Seit dem wird Frauen Gleichwertig geachtet im „Gottes glauben“ in Christus.

JHWH bis heute verlangt Trennung und Unterdrückung die Frauen. :cry:

JackSparrow
Beiträge: 3768
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 13:28

Re: Dämonen und ihre Hintergründe

Beitrag von JackSparrow » Mi 4. Jul 2018, 18:33

closs hat geschrieben:Nein - das ist ein rein biologischer Reflex. - Niemand behauptet, dass es keine innerbiologischen Vorgänge gibt, die man auch ohne "Geist" erklären könnte.
Wenn wir den Eigenapparat des Rückenmarks ohne Geist erklären können, dann können wir auch das Pyramidensystem des Gehirns ohne Geist erklären. Die Unterschiede sind rein quantitativ.
JackSparrow hat geschrieben:Was ist denn sein Wesen?
Das müssen wir nicht mal wissen - wichtig ist, dass es außerhalb unserer Wahrnehmung ist.
Und dass wir ohne Vorliegen weiterer Voraussetzungen jederzeit behaupten können, jemandes Wesen sei durch Dämonen verändert worden.

Sonnenblume hat geschrieben:Die Bibel sagt:
"Gott hat nicht einmal die Engel, die sich gegen ihn auflehnten, vor der Strafe verschont, sondern sie in den tiefsten Abgrund gestoßen. Dort müssen sie – gefesselt in der Finsternis – auf den Gerichtstag warten."(2.Petr.2:8)
Da steht nichs von Dämonen.
(5.Mo32:15-18)
Wie bereits erwähnt, kann im Alten Testament nichts über Dämonen stehen, da es sich bei daimon (= "Schicksal", "Schutzgeist") um ein griechisches Wort handelt und das Alte Testament in Hebräisch verfasst worden ist.
(Matth.3:16,17)
Da steht nichts von Dämonen oder sprechenden Göttern.
(Offenb.12:7,12)
Da steht nichts von Dämonen.
JackSparrow, ohne Dir zu nahe zu treten, zeigen Deine Beiträge, dass Du weder bibeltreu bist
Um dir hiermit nahe zu treten: Deine Beiträge zeigen, dass du nie einen Leistungskurs Deutsch belegt hast, da man dir dort gewissenhaftes Lesen beigebracht hätte.
Doch im Moment hat Jehova dem Teufel eine bestimmte Zeit eingeräumt,
Wer dem Teufel Zeit einräumt, wird im Neuen Testament nicht erwähnt. Um Jahwe kann es sich nicht handeln, da wir bereits mathematisch korrekt und bibeltreu festgestellt haben, dass Jahwe der Satan ist.

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35052
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Dämonen und ihre Hintergründe

Beitrag von closs » Mi 4. Jul 2018, 19:01

JackSparrow hat geschrieben:Wenn wir den Eigenapparat des Rückenmarks ohne Geist erklären können, dann können wir auch das Pyramidensystem des Gehirns ohne Geist erklären. Die Unterschiede sind rein quantitativ.
Biologisch/neurowissenschaftlich ist das richtig. - Aber das klärt doch nicht die Frage, wann das Hirn naturalistische oder geistige Dinge verarbeitet/abbildet.
JackSparrow hat geschrieben:Und dass wir ohne Vorliegen weiterer Voraussetzungen jederzeit behaupten können, jemandes Wesen sei durch Dämonen verändert worden.
Das ist schon etwas komplizierter - hier geht es in Fragestellungen, was überhaupt "das Böse" ist. - Dabei kann man zum SChluss kommen, dass es eine KRaft ist, die den Menschen beherrschen kann - darauf folgt die Frage, ob ein Mensch sich selber gegen sein Wesen beherrschen kann. - Solche Fragen sind nicht biologisch beantwortbar - biologisch kann man lediglich zeigen, wie "es" (was auch immer "es" ist) abbildet.

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4905
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Dämonen und ihre Hintergründe

Beitrag von Helmuth » Do 5. Jul 2018, 04:03

closs hat geschrieben: Das ist schon etwas komplizierter - hier geht es in Fragestellungen, was überhaupt "das Böse" ist.
Diese Frage wird auf rein menschlicher Basis nicht beantwortet. Ich dachte, wir hätten schon herausgearbeitet, dass es keine Forschung darüber geben kann, den Geist selbst zu erforschen, die auch nur durch den Geist erfolgen kann.
closs hat geschrieben: Dabei kann man zum SChluss kommen, dass es eine KRaft ist, die den Menschen beherrschen kann
Das ist keine Schlussfolgerung sondern eine Beobachtung. Die geistlichen Mächte üben auf uns Kraft aus, doch das sagt das Wort Gottes eh an zig Stellen. Das brauch ich nicht weiter forschen sondern ich erlebe es tagtäglich dem "Bösen" ausgesetzt zu sein. Und zwar von meiner eigenen Sünde wie auch durch die Einflussnahme des Teufels selbst.

Mit den Kräften kann Wirkung bzw. Auswirkung beschrieben werden, nicht aber deren Wesen selbst. Daher ist die einizg erschöpfende Quelle Gottes Geist. Was er uns sagt, kann in unser Wissen und Gewissen gelangen und damit zur Richtschnur unseres Handelns werden. Jesus sagt, dass es den Teufel gibt. Von Anfang an war er ein Menschmörder. Im Prinzip ist damit meine Wesenserforschung darüber fertig. Mehr brauche ich dazu gar nicht wissen.

Was uns nicht gesagt (sprich geoffenbart) wird, entzieht sich unserer Kenntnis und dann betreibt man nicht Forschung sondern stochert herum in menschengemachten Hypothesen und Theorien. Ganze Unis und Kliniken sind voll von solchen Menschen, die nur auf dieser Ebene arbeiten und nennen sich "Experte" oder "Facharzt". Eigentlich lächerlich, wobei ich aber dazusage, dass es auch Ausnahmen gibt, Gott sei Dank!

Ich bin wieder die Kapitel 7 und 8 des Römerbriefes durchgegangen und empfehle sie dir an. Diese geben uns eine tiefergehende Schau in den geisltichen Kern der Sache. Sie sind, wenn man es so ausdrücken kann, der beste psychoanalytische Ansatz, den sich allerdings die Forschung nicht zur Grundlage setzt. Damit kommt sie nicht auf brauchbare Ergebnisse sondern wird weitern nur empirische Resultate erzielen. Wie du selbst sagst, behandeln sie lediglich neurologische (oder deren psychosomatische) Konsequenzen, nicht aber den Geist der dahinter steckt.

Jesus sagt, treibt Dämonen aus, und nicht behandelt und füttert und erforscht sie!

Mit Gottes Geist können nicht nur empirische Resultate erzielt werden, sondern er kann auch gezielt jedes Problem beseitigen. Ich zitiere die Conclusio des Paulus über die Thematik aus den Kapiteln 7 und 8 seines Briefes an die Römer:
Römer 8, 38-39 hat geschrieben: Denn ich bin überzeugt, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Fürstentümer, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, noch Gewalten, weder Höhe noch Tiefe, noch irgend ein anderes Geschöpf uns zu scheiden vermögen wird von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserem Herrn.
Man könnte es auch schlicht so umschreiben: Kein Dämon kann uns was anhaben. Engel und Fürstümer sind solche Geschöpfe, die er hier gezielt als Wesen anspricht. Die Macht uns zu bewahren liegt zu 100% in Jesus.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 2261
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Dämonen und ihre Hintergründe

Beitrag von AlTheKingBundy » Do 5. Jul 2018, 06:25

JackSparrow hat geschrieben:
(5.Mo32:15-18)
Wie bereits erwähnt, kann im Alten Testament nichts über Dämonen stehen, da es sich bei daimon (= "Schicksal", "Schutzgeist") um ein griechisches Wort handelt und das Alte Testament in Hebräisch verfasst worden ist.
Das stimmt, wenn man die hebräische "Originalausgabe" heranzieht. Die Septuaginta beinhaltet aber auch die AT-Übersetzung ins Griechische. Man könnte mal nachschauen, ob die Juden vielleicht damals das entsprechende Wort eingefügt bzw. "interpretiert" haben. Ich glaube jedoch nicht.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Spice
Beiträge: 74
Registriert: Di 22. Mai 2018, 15:38

Re: Dämonen und ihre Hintergründe

Beitrag von Spice » Do 5. Jul 2018, 08:09

@ all

Ich habe mal nach "daimon" = Dämon gegoogled. Dieser begriff dürfte eigentlich gar nicht für die Fälle der "Besessenheit" angewendet werden. Denn bei einem Dämon handelt es sich nach der griechischen Mythologie um einen Schutzgeist, um den Schutzengel der Menschen. Also keinesfalls ein Wesen, das den Menschen quält, ihn besessen macht und ausgetrieben werden müsste.
Aber Menander sagt dazu etwas Interessantes: "Neben jeden Menschen stellt sich gleich, wenn er geboren wird, ein Daimon, ein guter Mystagoge des Lebens; denn man darf nicht glauben, daß es einen bösen Dämon gibt, der das Leben schädigt, oder daß Gott böse ist, sondern es ist alles Gute; diejenigen aber, die nach ihrem Charakter schlecht sind […] sprechen dem Daimon die Schuld zu und nenne ihn schlecht, obgleich sie es selber sind "

LG,
Spice

janosch
Beiträge: 3830
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Dämonen und ihre Hintergründe

Beitrag von janosch » Do 5. Jul 2018, 09:02

Sonnenblume hat geschrieben::
Mir zeigen die Weltverhältnisse ganz deutlich, dass Satan zu recht als "Herrscher dieser Welt" bezeichnet wird.
Du sagst:
Der Herrscher dieser Welt ist Jahwe (2Chr20:6, Ps97:5, Mi4:13, Sach4:14, Sach6:5, 2Mak12:15, 2Mak15:5).
Folgern wir also mathematisch korrekt und bibeltreu: Der Satan ist Jahwe.
JackSparrow, ohne Dir zu nahe zu treten, zeigen Deine Beiträge, dass Du weder bibeltreu bist , noch biblische Zusammenhänge erkennst. In Offenb.12:12 wurde gesagt, dass Satan vor Wut rast. Warum? Weil er nicht mehr viel Zeit hat. Was erwartet ihn?


Die tatsache das wohl er vestet die zusammenhänge, natürlich nicht mit ein Christlichen Eifer aber dennoch. Das bedeutet auch das mit diese Ideologie nicht verblendet ist, und dadurch kann oft die Wahrheit erkennen.

Und er hat gut erkannt das die „Dämonen“ auch wie die aufgaben der Jünger oder spätere Apostel irgendwann aufhörten. Das war ein EFFEKT und legitim bei diese Übergang Zeit! Die Alte „Götterei“ Christus Geist (= Gott Geist) nicht vertragen haben.


Der Teufel ist Fürst diese Welt. Du muß seine Zwei beste Mittel richtig einordnen dann hast du dein erkenttnis über JHWH!

1. Das Geld=Mammon

2. Die Zeit=Geld

Die Besessenheit wird heute nach Verständnis das Neu Bundes nicht durch Dämonen gemessen, sondern Geist der [b Antichrist![/b]

Wenn Christus glaube irgend ein Art behindert oder verhindert, dan hat man das....das tut nur einer, besonders diese JHWH.

Wieso wundert mich nicht, das die sog. Juden die einzige Religion das diese IDEE verbietet und verworfen hat? Sie glauben immer noch ein JHWH was ihr, und mehrheit die Christen auch glauben und verehren. Und dazu die beweis das sie nie darüber eineigen könne und wedren. Unmöglich!

Du kannst du in deine Religion, und bei den Trinitarier gut beobachten. Noch dazu ihr ZJ ein „Vorbild" sei, weil diese Trinitarier selbst nicht einigen können.

Siehe Katholiker und Evangeliker!

Christus hat im Evangelium Johannes ein Strich gezogen...kann jeden lesen und erkenne warum dort geht.

Die Juden, die ihre JHWH glauben geblieben, wurden mit ihre Vater identifiziert. Und vielen die Nach ein scheinahre Umkehr, später zu ihre Religion zurückkehrten, auch zu ihre JHWH Glaube, oder bessergegsagt bereit hier in Ihre Religion zurückkehrten!

Gott=GEIST Wollte kein Religion! Gott wollte und will Frei Herzen nach wie vor! JHWH kann sowas nicht anbiten!

Sie wurden nicht von Dämonen besesen, sie wahren vom eingen IDEE besessen. Ein Veraltete Idee von „GOTT“, was Christus mit dem Neue Bund endgültig Abgeschafft hat.

Sonns kannst du die ganze Chritentum, und dein Religion Dämonisieren weil IHR ein JHWH Vater Gott glaubt.

Es geht um der „Teufel“ im Schafskleid, Glänzt wie Gott, nennt sich Gott selbst, er sitz „Thron Gottes“, er Baut ein Reich auf erde, (zB. Israel) mit sein MITTEL was nie funktionieren wird. Und Christen glauben Fest daran. Was nun? Er ist der Verwüster!

27.
Er wird aber vielen den Bund schwer machen eine Woche lang. Und in der Mitte der Woche wird er Schlachtopfer und Speisopfer abschaffen. Und im Heiligtum wird stehen ein Greuelbild, das Verwüstung anrichtet, bis das Verderben, das beschlossen ist, sich über die Verwüstung ergießen wird.
Ich denke muß man nicht sagen wer ist diese Verwüster? :roll:

Teufel hatte aber kein BUND mit menschen! Oder Doch? :roll: Vielicht hat in ein Falsche Name und ein Falsche (Schafs-)Kleid ausgeliehen??

Solche „Glauben“ wie ein „Vater JHWH“ ist ein Hindernis Christus glauben? Ja. Ich denke Schon. Ist das Dämonisch, oder Antichritlich?

Ich vergeliche hier einigen biblische Aussage Christus, überprüft euch!

Achte auf die gezielte Hörerschaft!

EURE Gesetzen, Ihr habt den Teufel zum Vater....! :roll: Sie wahren alle Treu JHWH Anbeter und Diener!


21.
Ihr habt gehört, daß zu den Alten gesagt ist: Du sollst nicht töten; wer aber tötet, der soll des Gerichts schuldig sein.


Dann warum Steinigten sie menschen?
Weil JHWH angeordnet.

17.
Auch steht in eurem Gesetz geschrieben, daß zweier Menschen Zeugnis wahr sei.


5.
Oder habt ihr nicht gelesen im Gesetz, wie die Priester am Sabbat im Tempel den Sabbat brechen und sind doch ohne Schuld?


44.
Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er Lügen redet, so spricht er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge.
Zuletzt geändert von janosch am Do 5. Jul 2018, 09:07, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35052
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Dämonen und ihre Hintergründe

Beitrag von closs » Do 5. Jul 2018, 09:07

Spice hat geschrieben:Denn bei einem Dämon handelt es sich nach der griechischen Mythologie um einen Schutzgeist, um den Schutzengel der Menschen.
So viel ich weiß, schreibt Matthäus in griechisch (irre ich mich?). - Fall ja, wäre dies ein typisches Beispiel dafür, dass einer hebräisch/aramäisch denkt und für dieses Denken ein griechisches Wort finden muss (siehe auch: "memra" -> "logos") - das geht oft schief, weil das scheinbar Selbe in zwei Sprachen dann doch mindestens konnotativ etwas anderes bedeutet. - Konkret: Wenn Jesus da etwas ausgetrieben hat, waren es sicherlich keine Schutzgeister.

Antworten