Wer ist die Hure Babylon?

Rund um Bibel und Glaube
janosch
Beiträge: 4090
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Wer ist die Hure Babylon?

Beitrag von janosch » Fr 12. Okt 2018, 14:41

AlTheKingBundy hat geschrieben:
Er würde so wieder kommen, wie er gegangen ist, so steht es geschrieben. Er verschwand vor den Augen der Jünger = er war nicht mehr zu sehen. So würde er wieder kommen, eben nicht leiblich sichtbar.
Das ist widersprüchlich und nicht konform mit der „Menschensohn"!


Dann würde ihm kein Erkennen! Besonders ist daran, das muß "Christus erkennen" so wie ein Mensch auf Erde war!


Es geht viel weiter zurück, bis zu Adam sogar! Adam muß ähnlich aussehen wie Christus ! ;)

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 2377
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Wer ist die Hure Babylon?

Beitrag von AlTheKingBundy » Fr 12. Okt 2018, 14:46

janosch hat geschrieben:
AlTheKingBundy hat geschrieben:
Er würde so wieder kommen, wie er gegangen ist, so steht es geschrieben. Er verschwand vor den Augen der Jünger = er war nicht mehr zu sehen. So würde er wieder kommen, eben nicht leiblich sichtbar.
Das ist widersprüchlich und nicht konform mit der „Menschensohn"!


Dann würde ihm kein Erkennen! Besonders ist daran, das muß "Christus erkennen" so wie ein Mensch auf Erde war!
Unsinn, selbst nach seiner Auferstehung erkannten sie Jesus nicht, obwohl er leiblich vor ihnen stand. Und hier geht es auch darum, dass man Jesu Wiederkunft anhand der Zeichen erkennen würde, die Jesus nannte.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

janosch
Beiträge: 4090
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Wer ist die Hure Babylon?

Beitrag von janosch » Fr 12. Okt 2018, 14:51

@
7.
Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen und alle, die ihn durchbohrt haben, und es werden wehklagen um seinet willen alle Geschlechter der Erde. Ja, Amen.


Ohne das, wie könnte ein Menschensohn zu identifizieren! :roll:

Die werden ein „Menschensohn" nicht mehr sehen, als nicht für nötig halte , weil sie Christus als Gott Vater glaubten! Das ist das Geheimnis des Glaubens!
Sie brauchen ein „Menschensohn" nicht mehr!

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 1804
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Wer ist die Hure Babylon?

Beitrag von PeB » Fr 12. Okt 2018, 14:54

Helmuth hat geschrieben:
PeB hat geschrieben: Ja klar, aber du kannst die Hure nicht identifizieren, wenn du nicht verstehst, auf welchem Tier sie reitet! Daher ist die Diskussion darum angebracht. Wenn du dich dann daran nicht beteiligen willst, ist das ja in Ordnung.
Ich sagte schon, dass das Tier die gefallene Menschheit repräsentiert. So, nun habe ich alles gesagt. ;)
Dann muss ich sagen: gemäß dieser deiner Deutung habe ich keine Antwort auf die Frage, wer die Hure Babylon ist. Nun habe ich alles gesagt. ;)
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)

janosch
Beiträge: 4090
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Wer ist die Hure Babylon?

Beitrag von janosch » Fr 12. Okt 2018, 14:54

AlTheKingBundy hat geschrieben:
janosch hat geschrieben:
AlTheKingBundy hat geschrieben:
Er würde so wieder kommen, wie er gegangen ist, so steht es geschrieben. Er verschwand vor den Augen der Jünger = er war nicht mehr zu sehen. So würde er wieder kommen, eben nicht leiblich sichtbar.
Das ist widersprüchlich und nicht konform mit der „Menschensohn"!


Dann würde ihm kein Erkennen! Besonders ist daran, das muß "Christus erkennen" so wie ein Mensch auf Erde war!
Unsinn, selbst nach seiner Auferstehung erkannten sie Jesus nicht, obwohl er leiblich vor ihnen stand. Und hier geht es auch darum, dass man Jesu Wiederkunft anhand der Zeichen erkennen würde, die Jesus nannte.
Entschuldigung du muß das genau lesen was da passiert! Der HERR verbergte sich, also „manipulierte" ihre Gehirn oder Wahrnehmung....so zusagen!
Das kann nur Gott allein!

16.
Aber ihre Augen wurden gehalten, daß sie ihn nicht erkannten.

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4989
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Wer ist die Hure Babylon?

Beitrag von Helmuth » Fr 12. Okt 2018, 15:11

PeB hat geschrieben: Dann muss ich sagen: gemäß dieser deiner Deutung habe ich keine Antwort auf die Frage, wer die Hure Babylon ist. Nun habe ich alles gesagt. ;)
Eben. Sehen wir es so: Erkenntnis ist Stückwerk.
Wenn es Rom oder was weiß ich ist, wird Gott es mir sagen, wenn sie es nicht oder was weißt du ist, wird Gott es dir sagen. ;)
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 1804
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Wer ist die Hure Babylon?

Beitrag von PeB » Fr 12. Okt 2018, 15:27

AlTheKingBundy hat geschrieben:Naja, mangelhafte Geschitskenntnisse würde ich sagen...
Lass ich so stehen... ;)
Man soll ja sein Ego nicht allzu sehr pflegen. :)
AlTheKingBundy hat geschrieben: Ähm, wie oft denn noch? Allerdings würde ich mich darauf einlassen, das Thema noch einmal zu eröffnen, wenn es ein gesundes geben und nehmen ist an Fragen und Antworten.
Angebot angenommen!
Eröffne bitte einen Thread mit dem Thema "Offenbarung aus präteristischer Sicht" und wir arbeiten das Punkt für Punkt durch. Ich verspreche dir - ich begebe mich in die Rolle eines der Theorie geneigten, der willig ist, Übereinstimmungen zwischen der Schrift und der historischen Wirklichkeit auch im präteristischen Sinne aufzufinden.
PeB hat geschrieben:
AlTheKingBundy hat geschrieben:der mehrfach seine baldige Wiederkunft "in Wolken" angekündigt hat. Interessant übrigens, kannst Du jemanden in Wolken sehen?
Stieg denn Jesus auch "allegorisch" in die Wolken auf?
Ich erwarte ihn eigentlich so zurück, wie er es ankündigt. Wie ein Blitz vom einen bis zum anderen Ende des Himmels. Ob sinnbildlich oder wörtlich sei dahingestellt - jedenfalls auffällig.
AlTheKingBundy hat geschrieben:Er würde so wieder kommen, wie er gegangen ist, so steht es geschrieben. Er verschwand vor den Augen der Jünger = er war nicht mehr zu sehen. So würde er wieder kommen, eben nicht leiblich sichtbar.
Ich habe es genau andersrum verstanden:

wenn ich ins Auto steige und wegfahre und ankündige: ich komme wieder wie ich gegangen bin, dann bedeutet es, dass ich mit dem Auto komme und wieder aussteige. Es bedeutet nicht, dass ich ankomme, indem ich wiederum ins Auto steige...


Ich habe dir schon einmal gesagt: ich bin völlig aufgeschlossen und lasse mich gerne überzeugen - wenn die Argumente überzeugend sind.
Aber auch wenn ich von meiner eigenen Person absehe, muss ich doch feststellen, das der Präterismus seit seinen Anfängen niemals eine überzeugte Mehrheit gefunden hat.
Vielleicht finden wir ja bei einer Aufarbeitung der Offenbarung in diesem Sinne wirklich überzeugende Argumente, die nicht nur mich, sondern auch andere zum umdenken bewegen.
Lassen wir es doch darauf ankommen. Es kann nichts Falsches sein, sich um die richtige Interpretation zu bemühen; nicht für mich und auch nicht für dich.
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 2377
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Wer ist die Hure Babylon?

Beitrag von AlTheKingBundy » Fr 12. Okt 2018, 15:32

janosch hat geschrieben: Entschuldigung du muß das genau lesen was da passiert! Der HERR verbergte sich, also „manipulierte" ihre Gehirn oder Wahrnehmung....so zusagen!
Das kann nur Gott allein!

16.
Aber ihre Augen wurden gehalten, daß sie ihn nicht erkannten.
Ich helfe gerne beim Lesen:
Mat 28,17 Und als sie ihn sahen, warfen sie sich vor ihm nieder; einige aber zweifelten.

Joh 20,20 Und als er dies gesagt hatte, zeigte er ihnen die Hände und die Seite. Da freuten sich die Jünger, als sie den Herrn sahen.
Anscheinend nicht gleich erkannt.

Was die Stelle in Lukas genau bedeutet, ist nicht klar. Auf jeden Fall hielt niemand eine Hand vor ihren Augen.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 1804
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Wer ist die Hure Babylon?

Beitrag von PeB » Fr 12. Okt 2018, 15:34

Helmuth hat geschrieben:Eben. Sehen wir es so: Erkenntnis ist Stückwerk.
Wenn es Rom oder was weiß ich ist, wird Gott es mir sagen, wenn sie es nicht oder was weißt du ist, wird Gott es dir sagen. ;)
Gut.
Aber man muss Gott auch hören können; das bedingt dass man die Ohren spitzt - sprich: nach der Antwort sucht und nicht abwartet, bis eine Stimme wie Donnerhall aus dem Himmel ertönt. Die wird nicht kommen - zumindest nicht zur Beantwortung unserer Fragen.
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)

Hemul
Beiträge: 19951
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:57

Re: Wer ist die Hure Babylon?

Beitrag von Hemul » Fr 12. Okt 2018, 15:40

Helmuth hat geschrieben:
PeB hat geschrieben: Dann muss ich sagen: gemäß dieser deiner Deutung habe ich keine Antwort auf die Frage, wer die Hure Babylon ist. Nun habe ich alles gesagt. ;)
Eben. Sehen wir es so: Erkenntnis ist Stückwerk.
Wenn es Rom oder was weiß ich ist, wird Gott es mir sagen, wenn sie es nicht oder was weißt du ist, wird Gott es dir sagen.
;)
Wie bitte? Gott fordert sein Volk gem. Offenbarung 18:4+5 die Hure Babylon schnellstens zu verlassen um nicht mit der unkeuschen Dame mit ins Verderben gerissen zu werden-er unterlässt es aber der hingefallenen Dirne die Maske vom Gesicht zu reißen? :shock: Noch einmal zur Erinnerung:
4 Dann hörte ich eine andere Stimme aus dem Himmel rufen: »Gehet aus ihr hinaus, ihr mein Volk, damit ihr an ihren Sünden keinen Anteil habt und von ihren Plagen nicht mitbetroffen werdet!! 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgetürmt bis an den Himmel, und Gott hat ihrer Ungerechtigkeiten gedacht.
Das magst du glauben, dass Gott sich hier in Schweigen hüllt und sein Volk nicht einheitlich über die Hure aufklärt-ich kann das aber nicht glauben. U.a. auch deshalb nicht, weil ich weiß was Paulus wie folgt unmissverständlich in 1.Korinther 1:10 u. 1.Korinther 14:7-9 diesbezgl. aufzeigt:
10 Ich ermahne euch aber, liebe Brüder, unter Berufung auf den Namen unsers Herrn Jesus Christus: Führt allesamt einerlei Rede und laßt keine Spaltungen unter euch herrschen, sondern steht in gleicher Gesinnung und in derselben Überzeugung fest geschlossen da!
und:
7 Wenn die leblosen Instrumente, Flöte oder Leier, zwar Töne von sich geben, Töne aber, die sich nicht unterscheiden lassen, wie soll dann erkannt werden, was auf der Flöte oder auf der Leier gespielt wird? 8 Und wenn die Posaune ein undeutliches Signal gibt, wer wird sich dann zum Kampf bereitmachen? 9 So ist es auch mit euch: Wenn ihr mit eurer Zunge kein deutliches Wort hervorbringt, wie soll man da verstehen, wovon die Rede ist? Ihr werdet in den Wind reden.
Mit freundlichen Grüssen!
:chapeau:
Wenn du zu mir sprachst, verschlang ich jedes Wort. / Deine Worte haben mich mit Glück und Freude erfüllt. / Denn ich gehöre ja dir, / Jahwe, allmächtiger Gott. (Jeremia 15:16 NeÜ)

Antworten