Wer ist die Hure Babylon?

Rund um Bibel und Glaube
Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 2261
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Wer ist die Hure Babylon?

Beitrag von AlTheKingBundy » Mi 7. Nov 2018, 20:16

Hemul hat geschrieben: ……...dass es auch nach deinem obigen ominösen Vierkaiserjahr im Jahre 69 n.Chr. nicht nur ein, sondern noch zig andere menschliche Königreiche gab-obwohl es diese gem. Daniel 2:44 überhaupt gar nicht mehr geben durfte:
44 Und in den Tagen jener Könige wird der Gott des Himmels ein Königreich erstehen lassen für immer, es wird nicht untergehen, und das Königtum wird keinem anderen Volk überlassen werden. Es wird alle diese Königreiche zermalmen und ihnen ein Ende bereiten, selbst aber wird es Bestand haben bis in alle Ewigkeit,
Jetzt biste wieder nach Luft am schnappen-woll? :lol:
Unsinn, das habe ich mehrfach erklärt, aber aus oben genannten Gründen wirst Du es nicht verstehen wollen. Du bist ja nicht einmal in der Lage, einen Vers zu lesen und zu verstehen. Dort steht nichts davon, das spätere (irdische) Königreiche nicht mehr existieren würden. Es wird nur gesagt, dass das Königreich Gottes von ewiger Natur, zeitlich unbegrenzt ist. Und in der Tat: es hat die in Daniel beschriebenen Königreiche überdauert. Was gegenübergestellt wird, ist also: ewig (Königreich Gottes), zeitlich beschränkt (irdische Königreiche).

Nun hätte ich aber eine Frage an den Bibelfachmann Hemul, wetten, dass ich zum x-ten Mal keine Antwort bekomme?

Wenn Du von einer buchstäblichen Auslegung von Dan 2,44 ausgehst, also bei Errichtung des Königreich Gottes all diese Reiche zerstört werden würden, wie kann das sein, wenn das Königreich Gottes nach Eurem ZJ-Verständnis 1914 errichtet wurde und das babylonische, persische und griechische Reich hier bereits mehr als 2000 Jahre in Schutt und Asche lagen?
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Hemul
Beiträge: 19766
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:57

Re: Wer ist die Hure Babylon?

Beitrag von Hemul » Mi 7. Nov 2018, 20:21

AlTheKingBundy hat geschrieben:
Hemul hat geschrieben: ……...dass es auch nach deinem obigen ominösen Vierkaiserjahr im Jahre 69 n.Chr. nicht nur ein, sondern noch zig andere menschliche Königreiche gab-obwohl es diese gem. Daniel 2:44 überhaupt gar nicht mehr geben durfte:
44 Und in den Tagen jener Könige wird der Gott des Himmels ein Königreich erstehen lassen für immer, es wird nicht untergehen, und das Königtum wird keinem anderen Volk überlassen werden. Es wird alle diese Königreiche zermalmen und ihnen ein Ende bereiten, selbst aber wird es Bestand haben bis in alle Ewigkeit,
Jetzt biste wieder nach Luft am schnappen-woll? :lol:
Unsinn, das habe ich mehrfach erklärt, aber aus oben genannten Gründen wirst Du es nicht verstehen wollen. Du bist ja nicht einmal in der Lage, einen Vers zu lesen und zu verstehen. Dort steht nichts davon, das spätere (irdische) Königreiche nicht mehr existieren würden.
Doch-doch. Dort steht, dass das Königreich Gottes alle anderen Königreiche zermalmen und ein Ende bereiten wird. Und das sollte gem. deiner Prophezeiung kurz nach dem Vierkaiserjahr im Jahre 70 n.Chr. geschehen. 8-) Oder hat sich etwa doch nicht alles 70 n.Chr. erfüllt? :shock:
Ich bremse auch für Andersdenkende

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 2261
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Wer ist die Hure Babylon?

Beitrag von AlTheKingBundy » Mi 7. Nov 2018, 20:30

Hemul hat geschrieben: Doch-doch. Dort steht, dass das Königreich Gottes alle anderen Königreiche zermalmen und ein Ende bereiten wird. Und das sollte gem. deiner Prophezeiung kurz nach dem Vierkaiserjahr im Jahre 69 n.Chr. geschehen. Wat nu? :)
So blind (hirngewaschen-verblendet) kann man doch wirklich nicht sein!? Lies Dir meine Antwort noch einmal durch und verstümmel meine Beiträge nicht. Wenn es 69 n. Chr. nicht funktioniert hat mit der buchstäblichen Auslegung von Dan 2,44 dann erst Recht nicht 1914 Du Genie. Also bekomme ich nun eine Antwort oder steckst Du lieber schnell den Kopf wieder in den Sand?
Wenn Du von einer buchstäblichen Auslegung von Dan 2,44 ausgehst, also bei Errichtung des Königreich Gottes all diese Reiche zerstört werden würden, wie kann das sein, wenn das Königreich Gottes nach Eurem ZJ-Verständnis 1914 errichtet wurde und das babylonische, persische und griechische Reich hier bereits mehr als 2000 Jahre in Schutt und Asche lagen?
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Hemul
Beiträge: 19766
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:57

Re: Wer ist die Hure Babylon?

Beitrag von Hemul » Mi 7. Nov 2018, 20:37

AlTheKingBundy hat geschrieben:
Hemul hat geschrieben: Doch-doch. Dort steht, dass das Königreich Gottes alle anderen Königreiche zermalmen und ein Ende bereiten wird. Und das sollte gem. deiner Prophezeiung kurz nach dem Vierkaiserjahr im Jahre 69 n.Chr. geschehen. Wat nu? :)
So blind (hirngewaschen-verblendet) kann man doch wirklich nicht sein!? Lies Dir meine Antwort noch einmal durch und verstümmel meine Beiträge nicht. Wenn es 69 n. Chr. nicht funktioniert hat mit der buchstäblichen Auslegung von Dan 2,44 dann erst Recht nicht 1914 Du Genie. Also bekomme ich nun eine Antwort oder steckst Du lieber schnell den Kopf wieder in den Sand?
Wenn Du von einer buchstäblichen Auslegung von Dan 2,44 ausgehst, also bei Errichtung des Königreich Gottes all diese Reiche zerstört werden würden, wie kann das sein, wenn das Königreich Gottes nach Eurem ZJ-Verständnis 1914 errichtet wurde und das babylonische, persische und griechische Reich hier bereits mehr als 2000 Jahre in Schutt und Asche lagen?
Lieber Ablenker mit Diplom,
hier geht es aber nicht um das Verständnis der ZJ, sondern um deine Behauptung, dass es sich bei der Prophezeiung Daniels bezgl. des letzten menschlichen Reiches vor dem Königreich Gottes in Daniel 2:40-44 um das von dir erfundene römische Vierkaiserjahr handelt. Da lachen ja selbst die Hühner von Gregor Gregowski. :lol:
Ich bremse auch für Andersdenkende

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 2261
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Wer ist die Hure Babylon?

Beitrag von AlTheKingBundy » Mi 7. Nov 2018, 20:52

Hemul hat geschrieben:hier geht es aber nicht um das Verständnis der ZJ, sondern um deine Behauptung, dass es sich bei der Prophezeiung Daniels bezgl. des letzten menschlichen Reiches vor dem Königreich Gottes in Daniel 2:40-44 um das von dir erfundene römische Vierkaiserjahr handelt. Da lachen ja selbst die Hühner von Gregor Gregowski. :lol:
Also danke, dass Du so offen für alle sichtbar immer wieder kapitulierst. Jeder kann hier Deine Wortverdrehungen und Antwortverweigerung nachlesen, immer nach demselben Prinzip: Hat Hemul keine Antwort, hat er nur die plumpe Ausrede eines Ablenkungsmanövers parat. Naja, die Wahrheit lenkt ihn von seiner religiösen Märchenwelt ab. Plumpe Armesligkeit, mehr kann man dazu nicht sagen. Du machst Dich selbst zur Witzfigur.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Benutzeravatar
ProfDrVonUndZu
Beiträge: 498
Registriert: Do 11. Aug 2016, 08:16

Re: Wer ist die Hure Babylon?

Beitrag von ProfDrVonUndZu » Mi 7. Nov 2018, 23:15

AlTheKingBundy hat geschrieben: Dann meine Frage: ab wann geht es denn genau nicht mehr, handelt es sich nach deiner Auffassung um einen allgemeinen oder individuellen Zeitpunkt?
Die Eintrittskarte für das Neue Jerusalem muss man in diesem Leben erhalten. Das ist also individuell. Die zweite Auferstehung ist die zum Gericht. Dieser Zeitpunkt ist allgemein. Wer in dieses Gericht kommt, wird nicht frei gesprochen.

AlTheKingBundy hat geschrieben: Spekulation.
Dein doppelter Vorwurf der Spekulation erwartet wohl, dass ein See aus Feuer und Schwefel empirisch nachgewiesen werden kann. Da mir der fehlende Vorgriff auf die Zukunft fehlt, kann ich das natürlich nicht empirisch nachweisen. Aber auch niemand anders kann jetzt irgendeinen See aus Feuer und Schwefel nachweisen, der dem entspricht, was Jesus und die Offenbarung darüber erzählen. Deswegen sind wir uns wohl größtenteils einig, dass dieser See ein Bild sein muss. Aber nur weil er nur ein Bild ist, muss es nichts meinen, was jetzt und zu jeder Zeit schon da gewesen wäre. Der See existiert erst ab dann, wenn der este dort hinein geworfen wird. Vielleicht kann mir mal jemand erklären, wer bisher schon rein geworfen wurde, und wer der erste war, der dort schon gelandet ist. Laut Bibel sind die ersten, die dort landen, das Tier und der falsche Prophet - Offenbarung 19,20. Wenn dort schon vorher jemand war, woran macht man das fest, wer war das ? 2. Petrus 2,4 und Judas 1,6 erzählt von irgendwelchen bösen Gestalten aus weit zurück liegenden Zeiten, dass diese immer noch auf ihr endgültiges Gericht warten. Und Jesus sagt von Sodom und Gomorra in Matthäus 10,15, von Tyros und Sidon in Matthäus 11,22-24, so wie von Leuten aus Ninive und der Königin des Südens, also der König von Saba, dass diese alle im Gericht gegen ein böses Geschlecht zeugen werden.
Die Q(uellen)-Hypothese ist keine Lösung für ein Problem, sondern eine Quelle von Problemen, für die es keine Antwort gibt als zusätzliche Hypothesen.“ - Eta Linnemann

Benutzeravatar
ProfDrVonUndZu
Beiträge: 498
Registriert: Do 11. Aug 2016, 08:16

Re: Wer ist die Hure Babylon?

Beitrag von ProfDrVonUndZu » Do 8. Nov 2018, 00:17

Pluto hat geschrieben:
ProfDrVonUndZu hat geschrieben:Als solche bestimmt er menschliches Denken und Handeln.
Gibt es denn etwas anderes als menschliches Denken und Handeln?
Vielleicht basiert ein Ameisenstaat ja auf sowas wie einer kollektiven Fiktion. Ameisen handeln, aber ob sie ihr Handeln überdenken, das weiss ich nicht.
Die Q(uellen)-Hypothese ist keine Lösung für ein Problem, sondern eine Quelle von Problemen, für die es keine Antwort gibt als zusätzliche Hypothesen.“ - Eta Linnemann

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4905
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Wer ist die Hure Babylon?

Beitrag von Helmuth » Do 8. Nov 2018, 00:33

Mal wieder ein erfrischender Gedanke in die Runde. Die Hure Babylon ist kein System, sondern ein Geist. Dass es den Geist der Hurerei gibt bestätigt uns der Prophet Hosea:
Hos ea 4, 12 hat geschrieben: Mein Volk befragt sein Holz, und sein Stab wahrsagt ihm; denn der Geist der Hurerei hat sie verführt, dass sie ihrem Gott durch Hurerei untreu geworden sind.
Der Prophet Hosea verstand vom Wesen der Hurerei mehr als wir alle miteinander. Wir sollten in solchen Belangen auf ihn aufmerksam hören.

Die Offenbarung Kap. 17 und 18 schildert uns nun diesen Geist in visionären Bilder als eine Frau auf einem Tier reitend. Dieses Bild liefert uns keinen Anhaltspunkt für bestimmte Menschen oder Systeme bzw. Zeitepochen, sondern steht für einen Geist, der in allen Menschen zu allen Zeiten am Wirken ist, auch in den Herzen der Menschen des Volk Gottes. Sie sind davon nicht verschont.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
ProfDrVonUndZu
Beiträge: 498
Registriert: Do 11. Aug 2016, 08:16

Re: Wer ist die Hure Babylon?

Beitrag von ProfDrVonUndZu » Do 8. Nov 2018, 01:00

Wenn der Geist der Hurerei ein Volk verführt, dann kann man das Volk, das ja auch ein System ist, kollektiv im Sinne eines Volkskörpers, bildlich als eine Hure beschreiben. Dabei muss man vielleicht mit einbeziehen, dass dieser Hurengeist sich je nach Individuum unterschiedlich entsprechend seiner Fähigkeiten heraus bilden kann. Dabei entstehen zwangsläufig Hierarchien und eigene systemische Strukturen, die von denen verschieden sein können, die das Volk als Nation hat oder die sie sich selber gegeben haben.
Die Q(uellen)-Hypothese ist keine Lösung für ein Problem, sondern eine Quelle von Problemen, für die es keine Antwort gibt als zusätzliche Hypothesen.“ - Eta Linnemann

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 2261
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Wer ist die Hure Babylon?

Beitrag von AlTheKingBundy » Do 8. Nov 2018, 05:41

ProfDrVonUndZu hat geschrieben: Dein doppelter Vorwurf der Spekulation erwartet wohl, dass ein See aus Feuer und Schwefel empirisch nachgewiesen werden kann.
Nein, egal ob metaphorisch oder buchstäblich, ich wollte hierzu nur Textbelege, die die Behauptung untermauern.
ProfDrVonUndZu hat geschrieben: Der See existiert erst ab dann, wenn der este dort hinein geworfen wird.
Auch Spekulation, wo steht das? Was ist mit den Engeln, die gerichtet werden sollen, wo landen diese?
ProfDrVonUndZu hat geschrieben: Wenn dort schon vorher jemand war, woran macht man das fest, wer war das ? 2. Petrus 2,4 und Judas 1,6 erzählt von irgendwelchen bösen Gestalten aus weit zurück liegenden Zeiten, dass diese immer noch auf ihr endgültiges Gericht warten.
Genau! Zwar auch spekulativ, aber warum sollten sie einem anderen Gericht bzw. Urteil unterstehen als z.B. Satan?
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Antworten