Alles Teufelszeug? X

R.F.
Beiträge: 5682
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:20

Re: Alles Teufelszeug? X

Beitragvon R.F. » Sa 4. Aug 2018, 10:12

sven23 hat geschrieben:- - -
Also halten wir fest:
Closs empfindet die RKK als diejenige Institution, die das Christentum am besten repräsentiert.
- - -

Der gute Closs kennt die Schriften des Alten und Neuen Bundes nicht wirklich. Aber auch Du nicht, mein lieber Sven.

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33947
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Alles Teufelszeug? X

Beitragvon closs » Sa 4. Aug 2018, 11:18

sven23 hat geschrieben:Also ist closs in die 254 Dogmen so tief hineingegangen, bis er sie verstanden hat.
Nein :lol: - aber in die, über die ich rede. (Nebenbei: Es gibt Theologen, mit denen man so was diskutieren kann)

sven23 hat geschrieben:Und dann sieht er nur eins kritisch, nämlich das, welches ihm die Mitgliedschaft in der Kirche als heilsnotwendig nahelegt.
Das wird nicht das einzige sein.

sven23 hat geschrieben:Obwohl closs den Zeiten nachtrauert, in denen die Kirche noch die Macht hatte, Menschen zu verfolgen.
:?: - Wo hast Du DAS denn her?

sven23 hat geschrieben:In der Inquisition hätte der closs nach eigenen Angaben für sich eine Rolle vorstellen können.
Dito.

sven23 hat geschrieben:Immerhin haben die Schnellmerker von der RKK nach schon knapp 400 Jahren ein Urteil aufgehoben.
Flach. --- Dieser Themenkomplex hat etwas mit der Frage zu tun, in welchen Vorstellungs-Bildern man die Welt erklärt --- oder ganz anders gesagt: Der gesamte Vatikan wusste bereits VOR Galilei, dass die Erde rund war und sich dreht. --- Aber das ist ein Thema, das wirklich nur mit gewissen Voraussetzungen diskutierbar ist.

Roland
Beiträge: 1095
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:07

Re: Alles Teufelszeug? X

Beitragvon Roland » Sa 4. Aug 2018, 11:35

sven23 hat geschrieben:
Roland hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Welche Legende?

Arthur Koestler hat es schön zusammengefasst:

Na ja, der Kommunist und Romancier Koestler war bekannt für seine Provokationen.

Stimmt aber das meiste.
Sonnenflecken kannte man z.B. schon über 2000 Jahre und als erster hat Johann Fabricius darüber publiziert, das mit dem schiefen Turm zu Pisa ist tatsächlich eine Legende, ebenso wie das Märchen, er sei ein Märtyrer der Wissenschaft gewesen usw. usw.

sven23 hat geschrieben:Immerhin haben die Schnellmerker von der RKK nach schon knapp 400 Jahren ein Urteil aufgehoben.

Die RKK hat implizit schon vor Galilei das kopernikanische Prinzip anerkannt. Schon der gregorianische Kalender des Jesuiten-Astronomen Papst Gregor XIII, nach dem wir heute noch datieren, basiert u.a. auf den Schriften des Kopernikus. Da war Galileo noch Mathematik-Student.

sven23 hat geschrieben:Übrigens hat Kopernikus bis kurz vor seinem Tod mit der Veröffentlichen gewartet, wohl wissend, welche Provokation dies für die Kirche war.

Der Historiker Gerhard Prause sieht es völlig anders:
"Nicht aus Furcht vor seinen kirchlichen Vorgesetzten - wie fälschlich immer wieder behauptet -, sondern weil er fürchtete, von den Universitätsprofessoren - so sagte er 'ausgelacht und von der Bühne gezischt zu werden', ließ er sein Werk 'De revolutionibus orbium coelestium' ('Über die Umdrehungen der Himmelskörper') 38 Jahre lang unveröffentlicht liegen. Erst auf Bitten seiner kirchlichen Vorgesetzten, insbesondere von Papst Clemens VII., entschloß sich Kopernikus dann doch, sein Werk zu publizieren.
"Galileo Galilei war kein Märtyrer", S. 78

Es war eine Provokation für das gesamte damalige Weltbild, besonders für das Weltbild der herrschenden Wissenschaft.
Die Bibel widerspricht dem heliozentrischen Weltbild ja an keiner Stelle.
"Die messbare Seite der Welt ist nicht die Welt. Sie ist die messbare Seite der Welt." Martin Seel
"Der Glaube an die Wissenschaft spielt die Rolle der herrschenden Religion unserer Zeit." C. F. v. Weizsäcker

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 17217
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Alles Teufelszeug? X

Beitragvon sven23 » Sa 4. Aug 2018, 14:58

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Also ist closs in die 254 Dogmen so tief hineingegangen, bis er sie verstanden hat.
Nein :lol: - aber in die, über die ich rede. (Nebenbei: Es gibt Theologen, mit denen man so was diskutieren kann)

Mit dem pensionierten Dorfpfarrer deines Vetrauens, der nicht mehr die Kraft hat, dir zu widerprechen und dir Recht gibt, damit er seine Ruhe hat. :lol:

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Und dann sieht er nur eins kritisch, nämlich das, welches ihm die Mitgliedschaft in der Kirche als heilsnotwendig nahelegt.
Das wird nicht das einzige sein.

Welches gut begründete Dogma lehnt closs denn noch ab?

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Obwohl closs den Zeiten nachtrauert, in denen die Kirche noch die Macht hatte, Menschen zu verfolgen.
:?: - Wo hast Du DAS denn her?

sven23 hat geschrieben:In der Inquisition hätte der closs nach eigenen Angaben für sich eine Rolle vorstellen können.
Dito.

Von einem gewissen closs, sollte dir bekannt sein. :roll:

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Immerhin haben die Schnellmerker von der RKK nach schon knapp 400 Jahren ein Urteil aufgehoben.
Flach. --- Dieser Themenkomplex hat etwas mit der Frage zu tun, in welchen Vorstellungs-Bildern man die Welt erklärt --- oder ganz anders gesagt: Der gesamte Vatikan wusste bereits VOR Galilei, dass die Erde rund war und sich dreht.

Das war ja auch nicht das Thema, sondern dass die Erde ihrer biblischen Sonderstellung beraubt wurde. Sie war eben nicht das Zentrum des Sonnensystem, geschweige denn der Milchstrasse oder gar des Universums.
Damit hatte die Kirche so ihre Schwierigkeiten, ebenso wie später mit der Demontage der "Krone der Schöpfung" als ein normales Teil der Evolution.

https://www.focus.de/wissen/mensch/naturwissenschaften/spaete-anerkennung-warum-die-kirche-galileo-doch-rehabilitieren-konnte_aid_850242.html

closs hat geschrieben:--- Aber das ist ein Thema, das wirklich nur mit gewissen Voraussetzungen diskutierbar ist.

Natürlich, man sollte sich schon ein wenig in Naturwissenschaften auskennen. Mit Esoterik kommt man da nicht weit.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 17217
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Alles Teufelszeug? X

Beitragvon sven23 » Sa 4. Aug 2018, 15:13

Roland hat geschrieben:Sonnenflecken kannte man z.B. schon über 2000 Jahre und als erster hat Johann Fabricius darüber publiziert, das mit dem schiefen Turm zu Pisa ist tatsächlich eine Legende, ebenso wie das Märchen, er sei ein Märtyrer der Wissenschaft gewesen usw. usw.

Sagen wir: ein Opfer der Kirche.

Roland hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Immerhin haben die Schnellmerker von der RKK nach schon knapp 400 Jahren ein Urteil aufgehoben.

Die RKK hat implizit schon vor Galilei das kopernikanische Prinzip anerkannt.


Eben hast du noch was anderes behauptet:

Die Inquisition hat von Galileo gefordert nicht mehr zu behaupten, als er wissenschaftlich beweisen konnte. Und wirklich bewiesen wurde das kopernikanische Weltbild erst Jahrzehnte nach Galileo. Und dann hat es auch die Kirche anerkannt, nicht sofort aber immerhin Mitte des 18. Jahrhunderts.

Roland hat geschrieben:Die Bibel widerspricht dem heliozentrischen Weltbild ja an keiner Stelle.

Dann hat die Kirche die Bibel wohl nicht so recht verstanden. :lol:
Und Galileos Anklage war völlig überflüssig.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
Münek
Beiträge: 11433
Registriert: Di 7. Mai 2013, 21:36
Wohnort: Duisburg

Re: Alles Teufelszeug? X

Beitragvon Münek » Sa 4. Aug 2018, 15:42

Roland hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Immerhin haben die Schnellmerker von der RKK nach schon knapp 400 Jahren ein Urteil aufgehoben.

Die RKK hat implizit schon vor Galilei das kopernikanische Prinzip anerkannt.

Blödsinn - für die RKK stand die ruhende Erde (und damit der Mensch) im Mittelpunkt der Welt und wurde von den Gestirnen umkreist.

Galilei wurde 1633 vom Inquisitionsgericht für schuldig befunden, an der verbotenen Lehre des KOPERNIKUS, der die Sonne ins Zentrum setzte, festgehalten und diese verteidigt zu haben.


Roland hat geschrieben:Die Bibel widerspricht dem heliozentrischen Weltbild ja an keiner Stelle.

Nanana - "Die Sonne geht auf und die Sonne geht unter; und sie EILT an ihren Ort, wo sie wieder aufgehen soll" (Der Prediger 1:5).
Dieses Beispiel ist nur eines von weiteren in der Bibel.

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33947
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Alles Teufelszeug? X

Beitragvon closs » Sa 4. Aug 2018, 15:46

sven23 hat geschrieben:Mit dem pensionierten Dorfpfarrer deines Vetrauens, der nicht mehr die Kraft hat, dir zu widerprechen und dir Recht gibt, damit er seine Ruhe hat. :lol:
Nach seinem 4. Apoplex hatte ich ihn soweit. 8-)

sven23 hat geschrieben:Welches gut begründete Dogma lehnt closs denn noch ab?
Müsste wir einzeln durchgehen.

sven23 hat geschrieben:Von einem gewissen closs
Was Du DA wieder verstanden haben musst ...

sven23 hat geschrieben:Damit hatte die Kirche so ihre Schwierigkeiten, ebenso wie später mit der Demontage der "Krone der Schöpfung" als ein normales Teil der Evolution.
Es dauerte seine Zeit, bis die Einheit aus naturalistischer und geistiger Darstellung erfolgreich getrennt war - das konnte nicht von heute auf morgen gehen.

sven23 hat geschrieben:Natürlich, man sollte sich schon ein wenig in Naturwissenschaften auskennen.
Genau damit hat es nichts zu tun.

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33947
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Alles Teufelszeug? X

Beitragvon closs » Sa 4. Aug 2018, 15:47

Münek hat geschrieben:Nanana - "Die Sonne geht auf und die Sonne geht unter; und sie EILT an ihren Ort, wo sie wieder aufgehen soll" (Der Prediger 1:5).
Solange Ihr nicht zwischen naturalistischer und geistiger Sicht unterscheiden könnt, macht es keinen Sinn, dieses Thema zu diskutieren. - Grundlagen!!!

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 17217
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Alles Teufelszeug? X

Beitragvon sven23 » Sa 4. Aug 2018, 15:58

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Welches gut begründete Dogma lehnt closs denn noch ab?
Müsste wir einzeln durchgehen.

Vor allem müßtest du sie erst mal kennen. :lol:


closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Damit hatte die Kirche so ihre Schwierigkeiten, ebenso wie später mit der Demontage der "Krone der Schöpfung" als ein normales Teil der Evolution.
Es dauerte seine Zeit, bis die Einheit aus naturalistischer und geistiger Darstellung erfolgreich getrennt war - das konnte nicht von heute auf morgen gehen.

Eben, besonders bei den Schnellmerkern der Kirche.

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Natürlich, man sollte sich schon ein wenig in Naturwissenschaften auskennen.
Genau damit hat es nichts zu tun.

Dann darf man sich nicht wundern, wenn es 400 Jahre bis zur Rehabilitation dauerte. :roll:
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 17217
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Alles Teufelszeug? X

Beitragvon sven23 » Sa 4. Aug 2018, 16:02

closs hat geschrieben:
Münek hat geschrieben:Nanana - "Die Sonne geht auf und die Sonne geht unter; und sie EILT an ihren Ort, wo sie wieder aufgehen soll" (Der Prediger 1:5).
Solange Ihr nicht zwischen naturalistischer und geistiger Sicht unterscheiden könnt, macht es keinen Sinn, dieses Thema zu diskutieren. - Grundlagen!!!

Du meinst, die Erde ist nur geistig der Mittelpunkt des Univerums? :lol:
Dann hätte die Kirche ja kein Problem mit Kopernikus und Galilei gehabt, denn die verstanden es naturalistisch.
Tatsache ist aber, dass die Kirche es sehr wohl naturalistisch verstanden hat, gestützt auf die Bibel.
Also erzähl hier keine Märchen. :roll:
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell


Zurück zu „Bibelkritik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste