authentisches Leben und authentische Religion

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 2168
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: authentisches Leben und authentische Religion

Beitrag von Travis » Fr 6. Jul 2018, 08:48

michaelit hat geschrieben: Er wollte nur sagen, zwingt euch nicht in das biblische Sündensystem, lebt frei, dann seid ihr in der Auferstehung. Aber stattdessen wollen wir nur das Kreuz.
Das Kreuz ist die Grundlage für die Auferstehung. Die leibliche Auferstehung ist die Bestätigung, dass Gott das Opfer seines Sohnes angenommen hat.

Folgende Aussage hat mich sehr beeindruckt.
Phil 3,10+11 hat geschrieben:10 Ihn möchte ich erkennen und die Kraft seiner Auferstehung und die Gemeinschaft seiner Leiden und so seinem Tode gleich gestaltet werden, 11 damit ich gelange zur Auferstehung von den Toten.

Paulus war sich sehr bewusst, dass wir Menschen dazu neigen, die Kreuzigung zu verdrängen, zu vergessen oder gering zu achten. Denn wer lässt sich schon gerne an das eigene Versagen und die eigene Sündhaftigkeit erinnern, die Jesu Opfer am Kreuz überhaupt notwendig machte? Daher erinnert er die Christen, die das Kreuz nicht mehr im Zentrum haben möchten, gerne an diesen zentralen Punkt ihrer Erlösung
1Kor 2,2 hat geschrieben: Denn ich hielt es für richtig, unter euch nichts zu wissen als allein Jesus Christus, ihn, den Gekreuzigten.
-Areopag Aufseher-

1Sam 3,9b "Rede, HERR, denn dein Knecht hört."

Sola
Beiträge: 410
Registriert: So 23. Jun 2013, 21:58

Re: authentisches Leben und authentische Religion

Beitrag von Sola » Fr 6. Jul 2018, 09:58

Hallo Daniel
Wenn ich deine Beschreibung lese, wie du Christen in deinem Umfeld wahrnimmst (und dich selbst auch noch vor ein paar Jahren), dann hört sich das für mich irgendwie trostlos an.

Und wenn ich weiter überlege, was ich da anders erlebe, dann ist es vor allem der Punkt: Ich bin nicht allein.
Ich stehe nicht allein da mit einer hoch idealisierten Lebensanleitung in der Hand, die mein Vermögen hoffnungslos überfordert und mich in einen inneren Zwiespalt reisst.

Ich erlebe mich geliebt und getragen und lebe mein Leben in der ständigen Kommunikation mit Gott.

Er ist bei mir in den schönen Momenten und meine Freude wird durch das dankbare Empfangen noch viel mehr gesteigert und dadurch, dass ich seine liebende Hand in dem erkenne, was er mir schenkt.

Und er ist auch bei mir, wenn es schwierig oder traurig wird, hilft mir, die Last zu tragen und an ihn abzugeben, schenkt mir Trost, Kraft und Mut, wenn es in mir leer und dunkel wird.

Ich höre sein Reden in vielen Situationen, auch wenn ich oft gar nicht damit gerechnet habe.
Er lässt mich vieles erkennen und darüber staunen.
Zeigt mir aber auch Dinge, die anzupacken und in Ordnung zu bringen sind ....

Nicht die Bibel als Anleitungsbuch ist die Grundlage meines Lebens.
Aber ich lese gerne darin - auch eher kommunizierend. Da begegnet mir Gott in besonderer Weise, da ist sein Reden sozusagen besonders intensiv. Aber es ist keine einseitige Belehrung, sondern eher eine Gesprächssituation.

Wenn ich mein Christsein so empfinden würde, wie es mir aus deiner Beschreibung heraus klingt, dann wäre ich wahrscheinlich auch nicht mehr dabei. ;)
Liebe Grüsse
Sola

JackSparrow
Beiträge: 3767
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 13:28

Re: authentisches Leben und authentische Religion

Beitrag von JackSparrow » Fr 6. Jul 2018, 10:18

Sola hat geschrieben:Es geht darum, dass ein Mensch ohne Gott den "Begierden seines Herzen" ausgeliefert ist und es nicht schafft, sich mit seinem Willen, Gutes zu tun (nach seiner inneren Überzeugung) durchzusetzen.
Die "Begierden seines Herzens" sind sein Wille und seine innere Überzeugung. Und der Rest ist religiöses Gewäsch.
Röm 6,16 Wisst ihr nicht? Wem ihr euch zu Knechten macht, um ihm zu gehorchen, dessen Knechte seid ihr und dem gehorcht ihr – entweder als Knechte der Sünde zum Tode
In der Bundesrepublik Deutschland ist die Todesstrafe abgeschafft.
Ich höre sein Reden in vielen Situationen, auch wenn ich oft gar nicht damit gerechnet habe.
Zum Beispiel während der Uni-Klausur oder beim Ausfüllen eines Lottoscheins?

Travis hat geschrieben:Denn wer lässt sich schon gerne an das eigene Versagen und die eigene Sündhaftigkeit erinnern,
Bitte erinnere mich daran, was ich für ein Versager bin und welch schlimme Sünden ich begangen habe, damit ich das großzügige Opfer des lieben Jesuleins zukünftig adäquat würdigen kann.

Sola
Beiträge: 410
Registriert: So 23. Jun 2013, 21:58

Re: authentisches Leben und authentische Religion

Beitrag von Sola » Fr 6. Jul 2018, 10:42

JackSparrow hat geschrieben: Und der Rest ist religiöses Gewäsch.
Mit dem meisten religiösen Gewäsch ist es so, dass man seine Wahrheit erst erkennt, wenn man eigene Erfahrungen damit gemacht hat.
Von aussen betrachtet hört sich vieles sehr fremd an - vor allem dann, wenn man es durch die Brille eines eigenen Weltanschauungskonzepts liest, das stark davon abweicht. ;)
Liebe Grüsse
Sola

Antworten