Impfung -- JA oder NEIN?

Ethik und Moral
Medizin & Krankheit
Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 17635
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Impfung -- JA oder NEIN?

Beitrag von sven23 » So 22. Apr 2018, 11:51

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Wir sind schlau genug, um zu erkennen, dass "impfkritische Ärzte" auf dem Holzweg sind.
Das bezweifele ich. - Ich behaupte nicht, dass impfkritische Ärzte recht haben, ..
Und warum plapperst du ihre Behauptungen einfach nach? :roll:
Von sachlicher Argumentation kann ja keine Rede sein.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 34926
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Impfung -- JA oder NEIN?

Beitrag von closs » So 22. Apr 2018, 12:01

sven23 hat geschrieben:Und warum plapperst du ihre Behauptungen einfach nach? :roll:
Von sachlicher Argumentation kann ja keine Rede sein.
Sachlich ist sie schon, aber ich bestehe nicht darauf - ich verstehe, aber ich bestehe nicht darauf, weil ich sehr wohl die schuldmedizinischen Argumente ebenfallsverstehe. - Hier geht es darum, Eure/Deine diesbezügliche Eindimensionalität aufzubrechen.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 17635
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Impfung -- JA oder NEIN?

Beitrag von sven23 » So 22. Apr 2018, 12:06

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Und warum plapperst du ihre Behauptungen einfach nach? :roll:
Von sachlicher Argumentation kann ja keine Rede sein.
Sachlich ist sie schon, aber ich bestehe nicht darauf - ich verstehe, aber ich bestehe nicht darauf, weil ich sehr wohl die schuldmedizinischen Argumente ebenfallsverstehe. - Hier geht es darum, Eure/Deine diesbezügliche Eindimensionalität aufzubrechen.
Der ganze Erfolg der Masernbekämpfung beruht auf der "Eindimensionalität".
Er wird aber gefährdet durch die Impfverweigerer und das ist asozial gegenüber den Mitmenschen.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 34926
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Impfung -- JA oder NEIN?

Beitrag von closs » So 22. Apr 2018, 13:22

sven23 hat geschrieben:Der ganze Erfolg der Masernbekämpfung beruht auf der "Eindimensionalität".
Es schadet trotzdem nicht, mehrdimensional zu denken und zu verstehen. - Dann versteht man, warum impfkritische Ärzte kein Problem haben, wenn ein Kind Masern hat (solange es professionell behandelt wird).

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 17635
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Impfung -- JA oder NEIN?

Beitrag von sven23 » So 22. Apr 2018, 16:08

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Der ganze Erfolg der Masernbekämpfung beruht auf der "Eindimensionalität".
Es schadet trotzdem nicht, mehrdimensional zu denken und zu verstehen. - Dann versteht man, warum impfkritische Ärzte kein Problem haben, wenn ein Kind Masern hat (solange es professionell behandelt wird).
Lebensbedrohliche Komplikationen zu riskieren ist nicht professionell, sondern kriminell.
Impfverweigernde Eltern spielen nicht nur mit der Gesundheit ihres eigenen Nachwuchses, sondern auch mit der Gesundheit anderer, und das ist asozial.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 34926
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Impfung -- JA oder NEIN?

Beitrag von closs » So 22. Apr 2018, 16:33

sven23 hat geschrieben:Lebensbedrohliche Komplikationen zu riskieren ist nicht professionell, sondern kriminell.
Deshalb zitiere ich impfkritische Ärzte dahingehend, dass man Masern-Kranke RICHTIG behandeln muss (mit dem Nachsatz, dass man dies heute beim Arztstudium nicht mehr lerne - das ist übrigens der Grund, warum wir unseren Kindern empfehlen, ihre Kinder auch gegen Masern impfen zu lassen).

Außerdem würden Dir impfkritische Ärzte einen Vortrag halten, welche kurz- und langfristigen Komplikationen durch Impfungen entstehen können. - Du solltest Dich einfach schlau machen, wenn Du meinst, eine Meinung dazu haben zu müssen.

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 6637
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Impfung -- JA oder NEIN?

Beitrag von Janina » So 22. Apr 2018, 17:08

closs hat geschrieben:Ich behaupte nicht, dass impfkritische Ärzte recht haben, aber sehr wohl, dass sie tiefer im Thema drin sind als Du.
Und wie würdest du diese Art von Betrug bezeichnen? Bescheid wissen und trotzdem aus reiner Geldgier und wider besseres Wissen Leute verarschen?
closs hat geschrieben:Dann versteht man, warum impfkritische Ärzte kein Problem haben, wenn ein Kind Masern hat.
Das versteht jeder Vollpfosten: Weil der Arzt selber geimpft ist und damit gesundheitlich seine Schäfchen im Trockenen hat.
closs hat geschrieben:Deshalb zitiere ich impfkritische Ärzte dahingehend, dass man Masern-Kranke RICHTIG behandeln muss
Sprich es ruhig aus: Vor dem Sterben ordentlich abzocken und sich danach auf Behandlungsfreiheit berufen, um nicht dafür verknackt zu werden.
closs hat geschrieben:(mit dem Nachsatz, dass man dies heute beim Arztstudium nicht mehr lerne).
Bei einem ethischen Mindeststandard natürlich nicht. Kriminell werden müssen die gefälligst selber, das sollte einem niemand beibringen.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 17635
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Impfung -- JA oder NEIN?

Beitrag von sven23 » So 22. Apr 2018, 17:54

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Lebensbedrohliche Komplikationen zu riskieren ist nicht professionell, sondern kriminell.
Deshalb zitiere ich impfkritische Ärzte dahingehend, dass man Masern-Kranke RICHTIG behandeln muss (mit dem Nachsatz, dass man dies heute beim Arztstudium nicht mehr lerne - das ist übrigens der Grund, warum wir unseren Kindern empfehlen, ihre Kinder auch gegen Masern impfen zu lassen).
Ist dir schon mal in den Sinn gekommen, dass es gute Gründe hat, wenn Ärzte das in ihrer Ausbildung nicht mehr lernen? :roll:
closs hat geschrieben: Außerdem würden Dir impfkritische Ärzte einen Vortrag halten, welche kurz- und langfristigen Komplikationen durch Impfungen entstehen können. - Du solltest Dich einfach schlau machen, wenn Du meinst, eine Meinung dazu haben zu müssen.
Du solltest mal den aktuellen Forschungsstand zur Kenntnis nehmen und die ollen Kamellen von vor 50 Jahren entsorgen.
Bei dir hat man eh den Eindruck, dass du auf jeden Scheiß anspringst, den dir irgendwelche Quacksalber verzapfen. Hauptsache, es weicht von der Schulmedizin ab und hat einen esoterischen Touch. :roll:
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 34926
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Impfung -- JA oder NEIN?

Beitrag von closs » So 22. Apr 2018, 18:13

Janina hat geschrieben:Und wie würdest du diese Art von Betrug bezeichnen? Bescheid wissen und trotzdem aus reiner Geldgier und wider besseres Wissen Leute verarschen?
Wieso "Geldgier"? - Was hat ein Arzt davon, wenn er impfkritisch ist?
Janina hat geschrieben:Bei einem ethischen Mindeststandard natürlich nicht. Kriminell werden müssen die gefälligst selber, das sollte einem niemand beibringen.
Sehr emotional, dieses Thema. - Geh davon aus, dass Deine wirklich unhaltbaren Vorwürfe nichts zur Sache beitragen. - Die Frage lautet nach wie vor: Was ist besser? Gegen Masern impfen oder Masern zulassen und dabei richtig behandeln?

Dazu sollte man die Antworten BEIDER Seiten kennen - und dann kann man ja entscheiden, was man meint. - Davon abgesehen und erneut: Ich bin persönlich FÜR Impfungen - wie oben begründet. - Aber ich nehme trotzdem die Argumente der ärztlichen Impfgegner ernst.
sven23 hat geschrieben:Ist dir schon mal in den Sinn gekommen, dass es gute Gründe hat, wenn Ärzte das in ihrer Ausbildung nicht mehr lernen?
Weil man diesen Fall nicht haben will. . Also raus aus der Prüfungsordnung.
sven23 hat geschrieben:Du solltest mal den aktuellen Forschungsstand zur Kenntnis nehmen und die ollen Kamellen von vor 50 Jahren entsorgen.
Diesen Stand nehme ich sehr wohl zur Kenntnis, bin aber nicht darin versklavt. - Wir haben heute insgesamt eine Epoche, die die obrigkeitsgläubigste seit 1945 ist - das muss man nicht unterstützen.
sven23 hat geschrieben:Bei dir hat man eh den Eindruck, dass du auf jeden Scheiß anspringst, den dir irgendwelche Quacksalber verzapfen. Hauptsache, es weicht von der Schulmedizin ab und hat einen esoterischen Touch.
Das ist bei Häretikern eines Zeitgeistes so: Man schaut sich alles an. - Ist Dir eigentlich klar, dass ich dem historischen Giordano Bruno näher bin als Deinesgleichen?

Benutzeravatar
Abischai
Beiträge: 2620
Registriert: Sa 27. Apr 2013, 14:25

Re: Impfung -- JA oder NEIN?

Beitrag von Abischai » So 22. Apr 2018, 18:22

Zu DDR-Zeiten wurde bei uns ungefragt jeder und alles gegen jeden und alles geimpft. Aber eine Impfung gegen Windpocken, die gab es nicht. Und das war alles wohlüberlegt und sinnvoll wirksam.
Die ersten wirklichen Probleme mit Impfungen kenne ich erst seit der "Wende". Vorher gab es bei uns keine wirtschaftlichen Interessen an der Impfung, außer daß sie möglichst wirklich und gut wirken möge.
Heutzutage (qui bono?) "verdienen" Leute daran, daß es möglichst teure Impfungen gibt, egal ob sinnvoll oder nicht.
Diese beiden Systeme, daß frühere in der DDR- ausgezeichnet funktionierend, und das heute, kann man darin also überhaupt nicht vergleichen.
Meine Hilfe kommt von Jahweh, der Himmel und Erde gemacht hat. [Ps 121;2]

Gesperrt