Homöopathie IV

Ethik und Moral
Medizin & Krankheit
Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 42861
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Homöopathie IV

Beitragvon Pluto » Mo 23. Apr 2018, 07:28

Doch! Es geht nicht nur logisch sondern auch praktisch.
Der Grund ist einfach. Alle Prozesse des Alltags sind bekannt. Darin ist schlicht kein Platz für HP.
Das erscheint mir das Killerargunent gegen HP.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

janosch
Beiträge: 3136
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Homöopathie IV

Beitragvon janosch » Mo 23. Apr 2018, 08:01

Helmuth hat geschrieben:
Hast du echt keine anderen Sorgen? Ich bet mir für dich den Arsch auf und du verzettelst dich mit meinem Clossy in Sinnlosdiskussionen? Den kann morgen der Blitz treffen und ich werde ihn im Himmelreich wiedersehen. Und darauf wette ich nun meinen Arsch. Und du? Vielleicht wachst du ja schon morgen gar nicht mehr auf. Was ist dann?


Wenn ich wetten sollte darauf, würde ich auf dich nich ein Zent setzen...Erlich gesagt. In jetzigen Situation und nach mein Biblische Erkenntnis aus der Evangelium und vergleich deine Zeugnissen, da bin ich überzeugt würde ich verloren.

Trotzdem finde ich amüsant das Atheisten ein HP Erkenntlich ablehnen, oder Zweifel daran haben und die Christen, angeblich ein Gott haben, nicht ihre glauben vertrauen. Sie setzen ihre Hoffnung auf ein solchen „Kosmischen Esoterik“. Komisch... :roll:

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 6204
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Homöopathie IV

Beitragvon Janina » Mo 23. Apr 2018, 10:20

closs hat geschrieben:Das klärt aber die Frage nicht, wie man über molekulare Wirkung nicht-molkulare Wirkung erklären soll.
Da keine Wirkung beobachtet werden kann, ist die Frage geklärt.

Da du es wahrscheinlich schon wieder vergessen hast: Ein Mensch hat keine Sensorik für Wirkung. Wer etwas anderes behauptet, weiß lediglich nicht was Wirkung ist.
Was aussieht wie Dummheit, ist vielleicht keine. Möglicherweise profitiert jemand davon, nur du bist nicht dabei.
http://www.4religion.de/viewtopic.php?p=161626#p161626
http://www.4religion.de/viewtopic.php?p=242349#p242349

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33278
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Homöopathie IV

Beitragvon closs » Mo 23. Apr 2018, 13:29

Janina hat geschrieben:Da keine Wirkung beobachtet werden kann, ist die Frage geklärt.
Es wird keine Wirkung bei den angewandten Tests beobachtet - das ist eine wichtige Umformulierung!

Janina hat geschrieben:Da du es wahrscheinlich schon wieder vergessen hast: Ein Mensch hat keine Sensorik für Wirkung.
Vollkommen irrelevant an dieser Stelle - das wissen HP-Ärzte auch.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 16976
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Homöopathie IV

Beitragvon sven23 » Sa 28. Apr 2018, 06:52

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Es ist ein Faktum, dass Globuli in Tests keine Wirkung oberhalb des Placeboeffektes erzielen können.
Ein METHODISCHES Faktum, das in der Wirklichkeit wahr sein kann.

Es ist wahr. Wer das Gegenteil behauptet, ist in der Beweispflicht.

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:So dumm wird Müller-Wohlfahrt wohl nicht sein.
Warum macht er dann? - Einfach um einen Nimbus des Geheimnisvollen um sich aufzubauen? - Klingt etwas kurz.

Abergläubige Menschen stehen auf ein bißchen Hokuspokus. Wie gesagt: Schaden kann es nicht, wenn eine evidenzbasierte Behandlung nicht unterlassen wird.

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Wissenschaft kann nicht aus Zuckerkügelchen ein Wundermittel machen.
Richtig. :lol:

Deshalb bleibt es dabei: Globuli sind erwiesenermaßen Placebos. Und ganz ehrlich: wen überrascht das noch? :roll:


closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Sie kann aber zeigen, dass Zuckerkügelchen nichts anderes als Placebos sind.
Da wird es schon wieder interessant, weil dann die Frage lautet, unter welchem Modellaufbau der Test gemacht wurde.

In Doppelblindstudien, womit sonst?
Auf das Werfen von Hühnerknochen wird verzichtet. :lol:
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33278
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Homöopathie IV

Beitragvon closs » Sa 28. Apr 2018, 09:28

sven23 hat geschrieben:Es ist wahr. Wer das Gegenteil behauptet, ist in der Beweispflicht.
Denkfehler. Ob etwas wahr ist, hängt doch nicht davon ab, ob der Andere das Gegenteil beweisen kann. - Mir kommt das immer so vor, als sei bei Dir etwas "wahr", solange es nicht widerlegt ist - "Wahrheit" also als willkürliche Zustandsbeschreibung. - Andere (darunter ich) verstehen "Wahrheit" als das, was völlig unabhängig von einem wissenschaftlichen Status "IST".

sven23 hat geschrieben:In Doppelblindstudien, womit sonst?
Das Wort "Doppelblindstudien" sagt doch nichts darüber aus, ob der Aufbau sachlich wahrheits-dienlich ist.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 16976
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Homöopathie IV

Beitragvon sven23 » Sa 28. Apr 2018, 10:38

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Es ist wahr. Wer das Gegenteil behauptet, ist in der Beweispflicht.
Denkfehler. Ob etwas wahr ist, hängt doch nicht davon ab, ob der Andere das Gegenteil beweisen kann.

Ähm, doch. Der Placebocharakter von Globuli ist bestens belegt. Wer das Gegenteil behauptet, ist immer noch in der Beweispflicht.

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:In Doppelblindstudien, womit sonst?
Das Wort "Doppelblindstudien" sagt doch nichts darüber aus, ob der Aufbau sachlich wahrheits-dienlich ist.

Doch, es ist ein Testverfahren, das ermitteln soll, was der Fall ist.
Wenn closs behauptet, er sei ein Genie in Quantenmechanik, dann wird sich das durch einen simplen Test unter kontrollierten Bedinungen überprüfen lassen. Nichts anderes machen Doppelblindstudien.
Und wenn closs den Test nicht besteht, dann liegt das weniger am Test, sondern an clossens Unkenntnis der Quantenmechanik.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33278
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Homöopathie IV

Beitragvon closs » Sa 28. Apr 2018, 15:44

sven23 hat geschrieben:Der Placebocharakter von Globuli ist bestens belegt. Wer das Gegenteil behauptet, ist immer noch in der Beweispflicht.
Der Placebo-Charakter ist unter den Bedingungen, in denen er ermittelt wurde, belegt - noch mehr: Es kann sogar ontisch richtig sein, also wirklich so sein.

"Beweispflicht" ist eine methodische Größe, die sicherlich sinnvoll sein kann, sagt aber nichts darüber aus, was wirklich ist. - Immer wieder: Unsere methodischen Gefechts-Regeln sind kein Maßstab für das, was sein darf und was nicht - man stellt es spielregelmäßig in der Auseinandersetzungen so dar, aber man berührt damit nicht die eigentliche Realität. - Immer wieder: Wissenschaft verifiziert und falsifiziert Modelle und nicht die Wirklichkeit.

sven23 hat geschrieben:Doch, es ist ein Testverfahren, das ermitteln soll, was der Fall ist.
Nein - es ist ein Verfahren zur Qualifizierung einer methodischen Aussage.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 16976
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Homöopathie IV

Beitragvon sven23 » Sa 28. Apr 2018, 17:59

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Der Placebocharakter von Globuli ist bestens belegt. Wer das Gegenteil behauptet, ist immer noch in der Beweispflicht.
Der Placebo-Charakter ist unter den Bedingungen, in denen er ermittelt wurde, belegt - noch mehr: Es kann sogar ontisch richtig sein, also wirklich so sein.

In der Tat. :lol:

closs hat geschrieben:"Beweispflicht" ist eine methodische Größe, die sicherlich sinnvoll sein kann, sagt aber nichts darüber aus, was wirklich ist.

Eigentlich schon. Auf solchen Testverfahren beruhen die Arzneimittelzulassungen. Aus guten Gründen werden Globuli nicht mal als Arznei eingestuft, bedürfen also gar keiner Zulassung.

closs hat geschrieben: - Immer wieder: Wissenschaft verifiziert und falsifiziert Modelle und nicht die Wirklichkeit.

Wenn das Modell die "Wirklichkeit" abbildet, schon.

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Doch, es ist ein Testverfahren, das ermitteln soll, was der Fall ist.
Nein - es ist ein Verfahren zur Qualifizierung einer methodischen Aussage.

Doch, und der Fall ist nun mal, dass Globuli Placebos sind. Punkt.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33278
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Homöopathie IV

Beitragvon closs » Sa 28. Apr 2018, 21:03

sven23 hat geschrieben: closs hat geschrieben:
"Beweispflicht" ist eine methodische Größe, die sicherlich sinnvoll sein kann, sagt aber nichts darüber aus, was wirklich ist.


Eigentlich schon. Auf solchen Testverfahren beruhen die Arzneimittelzulassungen.
Das ist nun wirklich kein Argument. :lol:

sven23 hat geschrieben: closs hat geschrieben:
- Immer wieder: Wissenschaft verifiziert und falsifiziert Modelle und nicht die Wirklichkeit.


Wenn das Modell die "Wirklichkeit" abbildet, schon.
Es kann in der Wirklichkeit per Experiment im Sinne des Modells!!! bestätigt werden: "Das Experiment zeigt, dass bei DIESEM Modell-Aufbau folgendes Ergebnis rauskommt". - Aber mehr geht nicht.

sven23 hat geschrieben:Doch, und der Fall ist nun mal, dass Globuli Placebos sind. Punkt.
Möglicherweise sind sie auch ich Wirklichkeit nicht mehr als das. - Aber es ist immer wieder erstaunlich, wie tief sich eingebrannt hat, dass "bestätigtes Modell" und "Wirklichkeit" dasselbe seien.


Zurück zu „Ethik & Medizin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast