Homöopathie IV

Ethik und Moral
Medizin & Krankheit
Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 16951
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Homöopathie IV

Beitragvon sven23 » So 29. Apr 2018, 08:59

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben: closs hat geschrieben:
"Beweispflicht" ist eine methodische Größe, die sicherlich sinnvoll sein kann, sagt aber nichts darüber aus, was wirklich ist.
Eigentlich schon. Auf solchen Testverfahren beruhen die Arzneimittelzulassungen.
Das ist nun wirklich kein Argument. :lol:

Doch, das ist ein sehr starkes Argument. Wer will sich als Patient auf Medikamente verlassen, die keine Zulassung haben und deren Nebenwirkungen niemand kennt?

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben: closs hat geschrieben:
- Immer wieder: Wissenschaft verifiziert und falsifiziert Modelle und nicht die Wirklichkeit.
Wenn das Modell die "Wirklichkeit" abbildet, schon.
Es kann in der Wirklichkeit per Experiment im Sinne des Modells!!! bestätigt werden: "Das Experiment zeigt, dass bei DIESEM Modell-Aufbau folgendes Ergebnis rauskommt". - Aber mehr geht nicht.

Das reicht doch. Wenn 100% der Versuchstiere innerhalb kurzer Zeit durch eine Substanz sterben, dann darf diese Substanz mit Fug und Recht als toxisch eingestuft werden. Das ist schon ziemlich nahe an der Realität.
Closs würde sagen: die sind doch nur im Modell gestorben. :lol:


closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Doch, und der Fall ist nun mal, dass Globuli Placebos sind. Punkt.
Möglicherweise sind sie auch ich Wirklichkeit nicht mehr als das. - Aber es ist immer wieder erstaunlich, wie tief sich eingebrannt hat, dass "bestätigtes Modell" und "Wirklichkeit" dasselbe seien.

Wenn closs einen Test nicht bestanden hat, dann hat er ihn auch in Wirklichkeit nicht bestanden, und nicht nur im "Modell". :lol:
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33244
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Homöopathie IV

Beitragvon closs » So 29. Apr 2018, 10:50

sven23 hat geschrieben:Das reicht doch. Wenn 100% der Versuchstiere innerhalb kurzer Zeit durch eine Substanz sterben, dann darf diese Substanz mit Fug und Recht als toxisch eingestuft werden. Das ist schon ziemlich nahe an der Realität.
Closs würde sagen: die sind doch nur im Modell gestorben.
Siehst Du: Einmal mehr machst Du Deine intellektuelle Minderbemittelheit zur Waffe (jetzt trete ich auch mal aus. 8-) ) - Begründung:

Du erkennst nicht, dass die Aussage "100% der Versuchstiere sterben an dieser Substanz" qualitativ etwas ganz anderes ist als "100% der Patienten erfahren bei Modellaufbau x keine Wirkung". - Das eine ist eine positive Bestätigung, das andere ist ein Nicht-Bestätigung. - Falls dies methodisch aus pragmatischen Gründen gleichgestellt wird, ist das hinnehmbar - aber es ist sachlich etwas komplett anderes.

Das heißt: Closs würde sagen:
1) Tote Versuchstiere sind eine positive Bestätigung.
2) Nicht-Wirkung ist eine Nicht-Bestätigung einer Wirkungs-Behauptung.
Versuche bitte, diesen Unterschied intellektuell zu erfassen.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 16951
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Homöopathie IV

Beitragvon sven23 » So 29. Apr 2018, 13:47

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Das reicht doch. Wenn 100% der Versuchstiere innerhalb kurzer Zeit durch eine Substanz sterben, dann darf diese Substanz mit Fug und Recht als toxisch eingestuft werden. Das ist schon ziemlich nahe an der Realität.
Closs würde sagen: die sind doch nur im Modell gestorben.
Siehst Du: Einmal mehr machst Du Deine intellektuelle Minderbemittelheit zur Waffe (jetzt trete ich auch mal aus. 8-) ) - Begründung:

Die "intellektuelle Minderbemitteltheit" sehe ich eher auf Seiten der Globuli-Jünger.

closs hat geschrieben:Du erkennst nicht, dass die Aussage "100% der Versuchstiere sterben an dieser Substanz" qualitativ etwas ganz anderes ist als "100% der Patienten erfahren bei Modellaufbau x keine Wirkung". - Das eine ist eine positive Bestätigung, das andere ist ein Nicht-Bestätigung.

Das kommt auf die Fragestellung an.
Ich behaupte: 100% der Patienten erfahren keine Wirkung durch Gobuli oberhalb des Placeboeffektes.
Jede Studie bestätigt diese Behauptung positiv.

closs hat geschrieben:- Falls dies methodisch aus pragmatischen Gründen gleichgestellt wird, ist das hinnehmbar - aber es ist sachlich etwas komplett anderes.

In der Praxis kommt es auf das Gleiche raus.

closs hat geschrieben:Das heißt: Closs würde sagen:
1) Tote Versuchstiere sind eine positive Bestätigung.
2) Nicht-Wirkung ist eine Nicht-Bestätigung einer Wirkungs-Behauptung.
Versuche bitte, diesen Unterschied intellektuell zu erfassen.

Versuche du mal zu erfassen, warum man sich mit Globuli selbst bei zigtausendfacher Überdosierung nicht vergiften kann. :roll:
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33244
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Homöopathie IV

Beitragvon closs » So 29. Apr 2018, 14:53

sven23 hat geschrieben:Das kommt auf die Fragestellung an.
Ich behaupte: 100% der Patienten erfahren keine Wirkung durch Gobuli oberhalb des Placeboeffektes.
Jede Studie bestätigt diese Behauptung positiv.
Das ist der sprachliche Versuch, eine Nicht-Bestätigung zu einem Nachweis hinzuformulieren. - Sprache ist eine Hure, das Sein ist es nicht.

sven23 hat geschrieben:In der Praxis kommt es auf das Gleiche raus.
Eben - die pragmatische Ebene macht es gleich.

sven23 hat geschrieben:Versuche du mal zu erfassen, warum man sich mit Globuli selbst bei zigtausendfacher Überdosierung nicht vergiften kann.
Das ist längst erklärt. - Aber Deine Fragestellung zeigt, dass Du die HP immer noch nach pharmakologischen Parametern verstehen willst - das wird nix.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 16951
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Homöopathie IV

Beitragvon sven23 » So 29. Apr 2018, 19:21

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Das kommt auf die Fragestellung an.
Ich behaupte: 100% der Patienten erfahren keine Wirkung durch Gobuli oberhalb des Placeboeffektes.
Jede Studie bestätigt diese Behauptung positiv.
Das ist der sprachliche Versuch, eine Nicht-Bestätigung zu einem Nachweis hinzuformulieren. - Sprache ist eine Hure, das Sein ist es nicht.

Eben, auch im Sein sind Globuli nichts anderes als Placebos. :roll:


closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Versuche du mal zu erfassen, warum man sich mit Globuli selbst bei zigtausendfacher Überdosierung nicht vergiften kann.
Das ist längst erklärt.

Natürlich ist das längst geklärt. Mit Placebos kann man sich nicht vergiften.

closs hat geschrieben:- Aber Deine Fragestellung zeigt, dass Du die HP immer noch nach pharmakologischen Parametern verstehen willst - das wird nix.

Egal, nach welchen Parametern du Globuli vergötterst. Es sind und bleiben Placebos. :roll:
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33244
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Homöopathie IV

Beitragvon closs » So 29. Apr 2018, 20:49

sven23 hat geschrieben:Egal, nach welchen Parametern du Globuli vergötterst. Es sind und bleiben Placebos.
Ich vergöttere nichts, sondern bin einer der wenigen, die in diesem Thema unvoreingenommen sind. - Du dagegen bist einmal mehr bereit, "das, was ist" unter Deine weltanschauliche Knute zu nehmen.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 16951
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Homöopathie IV

Beitragvon sven23 » Mo 30. Apr 2018, 07:41

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Egal, nach welchen Parametern du Globuli vergötterst. Es sind und bleiben Placebos.
Ich vergöttere nichts, sondern bin einer der wenigen, die in diesem Thema unvoreingenommen sind. - Du dagegen bist einmal mehr bereit, "das, was ist" unter Deine weltanschauliche Knute zu nehmen.

Wieso das denn?
Es "ist", dass Globuli nicht anderes als Placebos sind. Was anderes behaupte ich doch gar nicht.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33244
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Homöopathie IV

Beitragvon closs » Mo 30. Apr 2018, 08:19

sven23 hat geschrieben:Es "ist", dass Globuli nicht anderes als Placebos sind.
Genau das weißt Du nicht. - Du MEINST, dass das, was man mit entsprechenden Modellen nachweisen kann, das ist, was ontisch "ist". - Nach wie vor sind die Argumente derer, die von einer ganz anderen Seite herkommen, unberücksichtigt, da nicht falsifizierbar. - Sie könnten aber ontisch recht haben.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 16951
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Homöopathie IV

Beitragvon sven23 » Mo 30. Apr 2018, 09:04

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Es "ist", dass Globuli nicht anderes als Placebos sind.
Genau das weißt Du nicht. - Du MEINST, dass das, was man mit entsprechenden Modellen nachweisen kann, das ist, was ontisch "ist". - Nach wie vor sind die Argumente derer, die von einer ganz anderen Seite herkommen, unberücksichtigt, da nicht falsifizierbar. - Sie könnten aber ontisch recht haben.

Nein, haben sie nicht. Ihre Behauptung, Gobuli hätten eine Wirkung oberhalb des Placeboeffektes, ist durch unzählige Studien falsifiziert.

Die Wirkungslosigkeit von Globuli wird auch dadurch verdeutlicht, dass sich niemand durch Überdosierung vergiften kann.
Es sei denn, er ist Diabetiker und schluckt kiloweise Zuckerkügelchen. :lol:
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33244
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Homöopathie IV

Beitragvon closs » Mo 30. Apr 2018, 13:10

sven23 hat geschrieben:Nein, haben sie nicht. Ihre Behauptung, Gobuli hätten eine Wirkung oberhalb des Placeboeffektes, ist durch unzählige Studien falsifiziert.

Die Wirkungslosigkeit von Globuli wird auch dadurch verdeutlicht, dass sich niemand durch Überdosierung vergiften kann.
Es sei denn, er ist Diabetiker und schluckt kiloweise Zuckerkügelchen.
Wieder mal Deine bewährten 2 Böcke:

1) Studien beweisen, dass etwas im Sinne der Studie "so" ist.
2) Wer HP über das Argument :silent: der Überdosis aushebeln will, hat von Grund auf gar nichts verstanden.

Und immer wieder: Natürlich KANN es sein, dass HP nur Placebo-Effekte produzieren kann - aber sicherlich ist es mit SOLCHEN Argumenten nicht begründbar.


Zurück zu „Ethik & Medizin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast