Hand auf legen...

Ethik und Moral
Medizin & Krankheit
Benutzeravatar
Hexenjagd
Beiträge: 344
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 00:23

Re: Hand auf legen...

Beitragvon Hexenjagd » Mo 4. Jun 2018, 21:05

Magdalena61 hat geschrieben:Aber nicht so wie heute--- wenn ein Chari "in Zungen" redet, versteht es kein Mensch, es muß ausgelegt (übersetzt) werden.

Auslegung und Übersetzung sind nicht das Gleiche.
Desweiteren ist es nicht möglich dieses Gerede zu übersetzen oder gar auszulegen da es wie du selbst sagst völlig unverständiges Gerede ist.
Um das zu überprüfen muss man zuvor wissen was gemeint ist und was die Schrift darüber berichtet.

mfg
5. Mose 18, 10
Es soll niemand unter dir gefunden werden, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen läßt, oder einer, der Wahrsagerei betreibt oder Zeichendeuterei oder ein Beschwörer oder ein Zauberer,

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14356
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Hand auf legen...

Beitragvon Magdalena61 » Di 5. Jun 2018, 02:40

1. Kor. 12,10-- es gibt oder gab die Gabe der Auslegung.

Die biblische Zungenrede erfolgte in realen Sprachen. Deswegen denke ich, man kann auch "übersetzen" sagen. Übernatürlich daran ist, wenn jemand "auslegt" oder "übersetzt", der die (Fremd-) Sprache eigentlich überhaupt nicht beherrscht und das korrekt erledigt.
LG

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14356
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Hand auf legen...

Beitragvon Magdalena61 » Di 5. Jun 2018, 02:59

Helmuth hat geschrieben:Deine Haltung dazu ist für mich etwas zu starr, möglicherweise aufgrund von Missbrauch.
Nein, eigentlich nicht.
Und ich bin auch nicht grundsätzlich negativ gegen Charismatiker eingestellt. Es gibt einige, die ich sehr schätze.

In Zusammenkünften dieser Konfession habe ich allerdings Ereignisse beobachtet und Zustände erlebt, die meiner Meinung nach nicht vom Geist Gottes gewirkt, sondern definitiv dämonischen Ursprungs waren.
Die Besucher einer bestimmten Gemeinde gingen beispielsweise in so ziemlich jedem Godi nach vorne, um sich von einer zweifelhaften Erscheinung "segnen" zu lassen und fielen dann einer nach dem anderen um. Rückwärts. In der Bibel ist es ein Gerichtszeichen, wenn jemand rücklings fällt.

Diese dämonische Macht habe ich am eigenen Leib gespürt. Es war an einem Vortragsabend in einer ganz anderen charismatischen Gemeinde. Der Redner war eigentlich o.k., aber dann kam DAS. Er lud dazu ein, sich "segnen" zu lassen.
Ich WOLLTE nicht nach vorne gehen, weil um mich herum ein Tohuwabohu war und Lärm und Gestöhne und Geschrei und alles ging drunter und drüber... und Leute lagen auf dem Boden.... da war eine Kraft, die mich manipulieren wollte, und ich musste mich mit den Händen krampfhaft an meinem Stuhl festhalten, um nicht nach vorne gezogen zu werden.
Ich betete nur noch: "Jesus!! BRING MICH DA RAUS!!!" Und irgendwie hörte Er mich in diesem Wahnsinn und half mir.
Danke, mit solchen unreinen GEISTERN bin ich ein für allemal bedient und sehne mich nicht nach näherem Kontakt mit denen.
Deine Worte implizieren, dass nicht einmal deine eigene Tochter ihre Hand auf deine Schulter legen darf.
Aber doch darf sie das.
Ich weiß ja, wer sie ist. Sie wird nicht heimlich versuchen, mich zu "segnen".
In deinem Leben könnten wirklich schon unschöne Dinge passiert sein.
Die Charis mit den unreinen Geistern meinten auch immer, mit mir stimme etwas nicht.
:mrgreen:
Das ist deren Taktik. Vielleicht glauben sie auch selbst, was sie sagen. Ich nicht mehr.
Es heißt nicht vorschnell die Hände aufzulegen, aber nicht keinesfalls.
Ja, aber in diesem Vers geht es nicht darum, die "Zungenrede" per Handauflegung zu verteilen, sondern um die Einsetzung von Ältesten.
LG

Benutzeravatar
Hexenjagd
Beiträge: 344
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 00:23

Re: Hand auf legen...

Beitragvon Hexenjagd » Di 5. Jun 2018, 03:02

Magdalena61 hat geschrieben:1. Kor. 12,10-- es gibt oder gab die Gabe der Auslegung.
Ausgelegt wurde das was die Zuhörer am Text nich begriffen haben und es wurde durch die Auslegung erklärt! S.h. Gleichnis vom Sähmann z.b.

Magdalena61 hat geschrieben:Die biblische Zungenrede erfolgte in realen Sprachen. Deswegen denke ich, man kann auch "übersetzen" sagen. Übernatürlich daran ist, wenn jemand "auslegt" oder "übersetzt", der die (Fremd-) Sprache eigentlich überhaupt nicht beherrscht und das korrekt erledigt.
LG

Glaub mir es wird gar nix übersetzt. Das ist Hokuspokus.

mfg
5. Mose 18, 10
Es soll niemand unter dir gefunden werden, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen läßt, oder einer, der Wahrsagerei betreibt oder Zeichendeuterei oder ein Beschwörer oder ein Zauberer,

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 3993
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Hand auf legen...

Beitragvon Helmuth » Di 5. Jun 2018, 06:28

Magdalena61 hat geschrieben:In Zusammenkünften dieser Konfession habe ich allerdings Ereignisse beobachtet und Zustände erlebt, die meiner Meinung nach nicht vom Geist Gottes gewirkt, sondern definitiv dämonischen Ursprungs waren.

Ich kenne deren Praktiken, aber wenn du das so beurteilst, dass sie dämonisiert sind, nun dann erlaube mir ab nun jeden der nicht menier Meinung ist hier ebenso dämonisiert zu sein. Das geht zu weit, du bist hier meine ich dazu nicht erfahren genug. Dann wärst du das aufgrund der Fehleinschätzunge ebenso. Wäre dir das Recht?

Aber es geht gar nicht darum, ob es einem Recht ist oder nicht, sondern was Sache ist. Glaub mir, ich kenne mittlerweile so einigen Nonsens, nur schütte ich nicht mehr das Kinde mit dem Bade aus. Früher tat ich das im Übereifer wie du. Es hat mir aber z.B. sehr dabei geholfen, die Geister besser unterscheiden zu lernen. Heute bin ich da echt einen Schritt weiter.

Man kann sagen der Unfug behagt dir nicht. Dass du es als dämonisch einschätzt, hast du der bösartigen Aufputschpropaganda der Gegenseite zu verdanken. Glaub mir, die verführt dich ebenso, nur andersrum. Auch dazu sage ich nicht vorschnell dämonisert. Es gibt sehr wohl dämonische Einflüsse im Leib, denn Jesus und die Apostel hatte damit alle Hände voll zu tun. Nur muss man das immer genauer untersuchen und kann nicht den nächstbesten Bibelvers, der einem über den Weg läuft über eine Situation darüberstülpen.

Meine Einschätzung heute ist die, dass das en gros wie Kinder am Badestrand agieren. Die bauen auch schon Burgen und tun als wäre das echt, aber es sind Sandburgen. Viele entwicklen sich nicht weiter und bleiben in diesem Kindesstadium stecken, teil durch falsche Lehre, teils durch Übereifer. Es ist also meist Unerfahrenheit am Werk. Vgl. dazu die Worte aus 1 Korinther 14.20. Paulus beschreibt hier solche Phänome und sagt dazu nicht so kindisch zu sein.


Fazit:

Wenn mir etwas nicht behagt, sage ich zu so einem Gebetsangebot schlicht "Nein Danke" und fertig. Das ist wie unreifes Obst, es ist nicht vergiftet sondern eben noch ungenießbar. Aber man kann reifen und sich weiterentwicklen. Das habe ich auch erlebt.

Ich kenne gute Beispiele wo unter Handauflegung die Gaben in anderen aktiviert werden. Das letzte war die Einsetzung eines evangelistischen Leiters in einer Kleinsadt nahe Wien. Es ist richtig, dies nie vorschnell zu tun.
Herzliche Grüße
Helmuth

janosch
Beiträge: 3136
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Hand auf legen...

Beitragvon janosch » Di 5. Jun 2018, 07:22

Helmuth hat geschrieben:

Ich kenne gute Beispiele wo unter Handauflegung die Gaben in anderen aktiviert werden.


Diese Spezielle Gabe gibet es nicht wie du meinst! Punkt. Das war benötigt Leib Christi zu bauen!

Haute Baut keine mehr Leib Christi! Diese heutige Gemeinschaften und Kirchen sind nicht das was in diese zeit wahren, das weiß du genau wie ich. ;)

Warum benötigt man sowas nicht mehr? Weil das Glauben Kommt von Evangelium, aus der direkten Wort des HERR und nicht von ein Besserwisser!

Das wäre auch nur der Mensch dienen für ein Besondere Stellung (nur rühmen heute) und Ehre. Das zeig die mißbräuche solche angeblichen gabe. Meistens dient besonders das Mammon.

Wenn ein Geist Christus Trägt dann die Salbung ist an ihm.

Ein Extase ähnlichen Trans zu fallen nicht schwer...muß man dazu Bereitschaft haben oder geschult sein...und das was.

Manche tun sie es mit ein Schnipsen....Der HERR ist nicht Blöd!

Als sog. Zungen Sprache war bereit Zeit Paulus bedingt nützlich!

Er schrieb eindeutig!

Und Anschein das war ein Thema und auch Problem nur bei dem Korinther...Eine von Hier aus zeit der Korinther? :roll:

Na dann bestimmt hat er das Evangelium noch nicht gelesen.

Dann sollte schnell besorgen und Lesen dann Glauben!

Mit solche Anstrengungen heute wird das Evangelium und Wort unsere HERR NUR gedemütigt! ;)

Benutzeravatar
Ziska
Beiträge: 2264
Registriert: Do 18. Apr 2013, 11:32

Re: Hand auf legen...

Beitragvon Ziska » Di 5. Jun 2018, 08:32

Übrigens konnten nur die Apostel die Gabe weitergeben. Nur! die Apostel!!!
Als diese tot waren, hörten diese, von Gott gegebenen Gaben, logischerweise auf.

Nur die Liebe sollte bleiben. Anhand dieser außergewöhnlichen Liebe werden wahre Anbeter Gottes zu erkennen sein!
Das sagte Jesus Christus...
Liebe Grüße von Ziska :wave:

“Man lebt wesentlich ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß,
nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt“

Bild

https://tv.jw.org/#de/home
https://www.jw.org/de/

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 1394
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Hand auf legen...

Beitragvon Travis » Di 5. Jun 2018, 08:35

Ziska hat geschrieben:Übrigens konnten nur die Apostel die Gabe weitergeben. Nur! die Apostel!!!
Welche Gabe denn genau? Geistverleihung bei Handauflegung?
Ps 86,15 "Du aber, Herr, bist ein barmherziger und gnädiger Gott, langsam zum Zorn und groß an Gnade und Wahrheit."
Hiob 19,25 "Aber ich weiß, dass mein Erlöser lebt, und als der Letzte wird er über dem Staub sich erheben."

Benutzeravatar
Ziska
Beiträge: 2264
Registriert: Do 18. Apr 2013, 11:32

Re: Hand auf legen...

Beitragvon Ziska » Di 5. Jun 2018, 08:36

Travis hat geschrieben:
Ziska hat geschrieben:Übrigens konnten nur die Apostel die Gabe weitergeben. Nur! die Apostel!!!
Welche Gabe denn genau? Geistverleihung bei Handauflegung?

Von was reden wir denn?
Liebe Grüße von Ziska :wave:

“Man lebt wesentlich ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß,
nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt“

Bild

https://tv.jw.org/#de/home
https://www.jw.org/de/

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 1394
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Hand auf legen...

Beitragvon Travis » Di 5. Jun 2018, 08:38

Ziska hat geschrieben:Von was reden wir denn?
Geht ein bisschen durcheinander, daher frage ich.
Ps 86,15 "Du aber, Herr, bist ein barmherziger und gnädiger Gott, langsam zum Zorn und groß an Gnade und Wahrheit."
Hiob 19,25 "Aber ich weiß, dass mein Erlöser lebt, und als der Letzte wird er über dem Staub sich erheben."


Zurück zu „Ethik & Medizin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast