Religiös bedingte Psychose

Ethik und Moral
Medizin & Krankheit
Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 2186
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Religiös bedingte Psychose

Beitrag von Travis » Fr 27. Apr 2018, 07:39

Helmuth hat geschrieben:Gut, gegen Unwillen komme ich nicht an. Danke für das Gespräch.
Das Dir dieser Gesprächsverlauf quer durch die User dieses Forums unterläuft, sollte Dir auffallen. Mein erster Gedanke war die Frage, ob Du bei "Unwillen" Dich selber gemeint hast?
-Areopag Aufseher-

1Sam 3,9b "Rede, HERR, denn dein Knecht hört."

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4916
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Religiös bedingte Psychose

Beitrag von Helmuth » Fr 27. Apr 2018, 09:10

Travis hat geschrieben:
Helmuth hat geschrieben:Gut, gegen Unwillen komme ich nicht an. Danke für das Gespräch.
Das Dir dieser Gesprächsverlauf quer durch die User dieses Forums unterläuft, sollte Dir auffallen. Mein erster Gedanke war die Frage, ob Du bei "Unwillen" Dich selber gemeint hast?
Mein Unwille sei gegen satanische Einflussnahme gerichtet, egal aus welcher Richtung, also auch von Brüdern und auch solchen, die es nur vorgeben.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 2268
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Religiös bedingte Psychose

Beitrag von AlTheKingBundy » Fr 27. Apr 2018, 09:30

Helmuth hat geschrieben:
Travis hat geschrieben:
Helmuth hat geschrieben:Gut, gegen Unwillen komme ich nicht an. Danke für das Gespräch.
Das Dir dieser Gesprächsverlauf quer durch die User dieses Forums unterläuft, sollte Dir auffallen. Mein erster Gedanke war die Frage, ob Du bei "Unwillen" Dich selber gemeint hast?
Mein Unwille sei gegen satanische Einflussnahme gerichtet, egal aus welcher Richtung, also auch von Brüdern und auch solchen, die es nur vorgeben.
Ach Helmuth, wie gesagt, Du hast schon lange den Weg zur eigenen Nase vergessen. Vielleicht solltest Du dann auch mal Deinen Unwillen gegen Dich selbst richten, denn Du bist sicher nicht frei von "satanischer Einflussnhame" und wie schon bemerkt wurde, wirfst Du anderen etwas vor, was Du selber tust.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4916
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Religiös bedingte Psychose

Beitrag von Helmuth » Fr 27. Apr 2018, 10:59

AlTheKingBundy hat geschrieben: Ach Helmuth, wie gesagt, Du hast schon lange den Weg zur eigenen Nase vergessen. Vielleicht solltest Du dann auch mal Deinen Unwillen gegen Dich selbst richten, denn Du bist sicher nicht frei von "satanischer Einflussnhame" und wie schon bemerkt wurde, wirfst Du anderen etwas vor, was Du selber tust.
Ich habe gesagt, dass alle Menschen der satanischen Einflussnahme ausgesetzt sind, seit Adam & Eva. Exakt das brachte sie zu Fall. Mir erzählst du also nichts Neues unter der Sonne. Also möchtest du noch extra die Bestätigung haben, ob auch ich satanisch beeinflusst bin? Hier bitte: Ja korrekt, bin ich.

Basierend auf diesem Ansatz kam von dir nur das: "Bla bla". Damit verschließt du dich eigentlich nicht nur der Fortsetzung der Diskussion sondern auch der biblischen Wahrheit.

Wenn du umkehrst und zugestehst, dass der Ansatz nicht so falsch ist, dann können wir gerne fortsetzen und vielleicht vom Milch zu fester Speise übergehen. Du musst schon mal akzepteren, dass neben deinen Überzeugungen andere nicht auf der Nudelsuppe dahergeschwommen sind. Das hättest du vielleicht gerne, aber das spielt's nicht. Es wäre nur akademische Überheblichkeit.

Ich dachte von den Grundlagen zu starten und ich dachte auch, dass man das mit einem Physiker durchaus auch so beginnen könnte. Ich bin ganz offen für Leute die mehr draufhaben als ich, aber ich brauch keine Rechthaber und Besserwisser. Dann verliere ich das Interesse weil so keiner Nutzen daraus ziehen kann.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 2268
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Religiös bedingte Psychose

Beitrag von AlTheKingBundy » Fr 27. Apr 2018, 17:29

Helmuth hat geschrieben: Ich habe gesagt, dass alle Menschen der satanischen Einflussnahme ausgesetzt sind, seit Adam & Eva. Exakt das brachte sie zu Fall. Mir erzählst du also nichts Neues unter der Sonne. Also möchtest du noch extra die Bestätigung haben, ob auch ich satanisch beeinflusst bin? Hier bitte: Ja korrekt, bin ich.
Nö, eine Extrabestätigung benötige ich in Wort und Schrift nicht. Du könntest aber mal entsprechend danach handeln und nicht immer nur anderen den Schwefel unter die Nase reiben. Lass doch einfach mal den Unfug anderen immer satanisches Handeln zu unterstellen oder bist Du die Inquisition?
Helmuth hat geschrieben: Basierend auf diesem Ansatz kam von dir nur das: "Bla bla". Damit verschließt du dich eigentlich nicht nur der Fortsetzung der Diskussion sondern auch der biblischen Wahrheit.
Unsinn. Wenn Du nicht in der Lage bist mehr zu bieten als "es steht in der Bibel", dann ist es nur Blabla.
Helmuth hat geschrieben: Wenn du umkehrst und zugestehst, dass der Ansatz nicht so falsch ist, dann können wir gerne fortsetzen und vielleicht vom Milch zu fester Speise übergehen. Du musst schon mal akzepteren, dass neben deinen Überzeugungen andere nicht auf der Nudelsuppe dahergeschwommen sind. Das hättest du vielleicht gerne, aber das spielt's nicht. Es wäre nur akademische Überheblichkeit.
Liest Du eigentlich noch, was Du schreibst oder verstehst Du es nicht? Merkst Du nicht Deine eigene Überheblichkeit? Du sprichst von "umkehren" was für eine arrogante Wortwahl. Es kann meinetwegen so viele Überzeugungen geben wie Sand am mehr. Jedoch, wenn man sich auf eine Diskussion einlässt und nix an Argumenten kommt sondern nur "geistiger Dünnpfiff", dann musst Du Dir Kritik gefallen lassen. Überzeugen kann man mich nur durch eine in sich logisch schlüssige Argumentation, nicht durch pseudogeistiges Blabla.
Helmuth hat geschrieben: Ich dachte von den Grundlagen zu starten und ich dachte auch, dass man das mit einem Physiker durchaus auch so beginnen könnte. Ich bin ganz offen für Leute die mehr draufhaben als ich, aber ich brauch keine Rechthaber und Besserwisser. Dann verliere ich das Interesse weil so keiner Nutzen daraus ziehen kann.

Was für Grundlagen? Nenne diese klipp und klar. Allerdings verliere ich auch das Interesse an einer Diskussion mit Dir, wenn diese nicht auf Grundlage von Argumenten und klaren Aussagen stattfinden kann.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4916
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Religiös bedingte Psychose

Beitrag von Helmuth » Fr 27. Apr 2018, 18:11

AlTheKingBundy hat geschrieben: Jedoch, wenn man sich auf eine Diskussion einlässt und nix an Argumenten kommt sondern nur "geistiger Dünnpfiff", dann musst Du Dir Kritik gefallen lassen.
Naja was soll man hierzu sagen? Das geht mir nun zu weit. Wie viele Beleidigungen muss man sich von dir noch antun?
AlTheKingBundy hat geschrieben: Überzeugen kann man mich nur durch eine in sich logisch schlüssige Argumentation, nicht durch pseudogeistiges Blabla.
Nein, dich kann niemand überzeugen, du brauchst die harte Tour. Dafür bin ich aber nicht zuständig. Schade um das Thema, aber diese Art der Themenführung ist unter jeder Sau. Aber was soll‘s, wer mich verlästert, der spricht mich auch selig nach Matth. 5.
Herzliche Grüße
Helmuth

Sonnenblume
Beiträge: 234
Registriert: Do 17. Aug 2017, 17:33

Re: Religiös bedingte Psychose

Beitrag von Sonnenblume » Sa 28. Apr 2018, 11:28

Sonnenblume hat geschrieben:
Eine endogene Psychose ist nicht heilbar.
Helmuth hat geschrieben:
Du meinst nach medizinischem Stand. Bei Gott sind alle Dinge möglich. Genau davon rede ich. Menschliche Macht ist begrenzt, ich glaube genau deshalb will Gott, dass wir hier mit ihm kooperieren und nicht sagen "Da kann man halt nichts machen." Das ist eine Aussage im Unglauben.

Hallo Helmuth,
obwohl bei unserem Schöpfer alles möglich ist, wie Du sagst, sind alle Menschen in irgendeiner Form krank und altern und sterben schließlich. Dem ist bis heute so, weil Gott noch nicht in die Belange der Menschen eingegriffen hat. Später, im Gottes neuer Welt, wird kein Mensch mehr sagen, er wäre krank.
So müssen wir uns mit allen Krankheiten abplagen. Die endogene,eine von innen gewachsene Psychose, ist in unserer Zeit noch nicht heilbar. Doch man kann die Betroffenen sehr gut mit Medikamenten einstellen.
Sonnenblume hat geschrieben:
Einige Erkrankte hatten sich aktiv mit Spiritismus auseinander gesetzt.......Ich kenne einige Personen, die das tun, diese haben aber keine Psychose.
Helmuth schrieb:
Aber es bedeutet nicht, dass es das daher nicht gibt. Und man kann auf vielerlei Weise in der Hölle landen. Auch als körperlich völlig gesunder, in der Welt hoch angesehener und schwer reicher Mensch, aber ohne Gott."
Es gibt keine Studie, die den Zusammenhang belegt.
Sonnenblume hat geschrieben:
Die Religion als Ursache für eine Psychose zu sehen hat keine Beweise.
Helmuth schrieb:
Das liegt an der Definition "Religion" meine ich. Daher rede ich lieber über den Glauben an Jesus. Er verursacht diese Schübe mit Sicherheit nicht, soviel sollte sich sagen lassen. Da aber außerhalb Jesus der Teufel überall sein Mitspracherecht einfordert, so denke ich muss hier weitergesucht werden. Er sollte dieses Recht nie erhalten.
Lieber Helmuth, Du könntest "Religion" definieren wie Du wolltest: Es gibt keinen Zusammenhang mit dieser Erkrankung! Was Psychosen anbelangt hat man viele Zusammenhänge gesucht. Doch kein einziger konnte mit einer Statistik belegt werden. Man hat z.B. Nachforschungen betrieben, ob es vielleicht Kulturkreise gibt, wo Psychsen vermehrt vorkommen: Fehlanzeige. Dasselbe hat man u.a. mit der Religion, dem Alter, dem Geschlecht und schwierigen Familienverhältnissen gemacht. Nirgends konnte man bestätigen, dass eines der erwähnten Dinge einen direkten Zusammenhang zur Psychose hat.
:Herz: lichen Gruß von Sonnenblume :wave:

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 17688
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Religiös bedingte Psychose

Beitrag von sven23 » Sa 28. Apr 2018, 12:03

closs hat geschrieben:
ceam hat geschrieben:Es gibt keine "religiöse" Psychose.
Hexenjagd hat geschrieben:Halbwahrheiten: Jerusalem Syndrom
Möglicherweise ist der Thread-Titel missverständlich. - BEDINGT sind Psychosen NICHT religiös, weil "Religion" Menschenwerk und somit Sozialisations-Faktor ist, während Psychosen per Definition endogen sind. - Umgekehrt ist es sicherlich richtig, dass sich (endogene) Psychosen über religiöse Symptome/Chiffren äußern können ("Ich bin Jesus").
So ist es. Der Religiöse Wahn ist eine Ausdrucksform einer psychischen Störung.
Dabei ist er aber nicht auf die Schizophrenie beschränkt, sondern kann auch im Gefolge von affektiven Störungen, Demenzerkranungen und Hirnschädigungen auftreten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Religi%C3%B6ser_Wahn

https://de.wikipedia.org/wiki/Wahn
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35069
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Religiös bedingte Psychose

Beitrag von closs » Sa 28. Apr 2018, 16:03

sven23 hat geschrieben: Der Religiöse Wahn ist eine Ausdrucksform einer psychischen Störung.
Wenn es ein "Wahn" ist, ist es selbstverständlich eine psychische Störung. ;)
sven23 hat geschrieben:Dabei ist er aber nicht auf die Schizophrenie beschränkt, sondern kann auch im Gefolge von affektiven Störungen, Demenzerkranungen und Hirnschädigungen auftreten.
Bei Wahnerkrankungen ist das sicherlich so.

Aber was hat das mit Religion zu tun?

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 17688
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Religiös bedingte Psychose

Beitrag von sven23 » Sa 28. Apr 2018, 17:41

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben: Der Religiöse Wahn ist eine Ausdrucksform einer psychischen Störung.
Wenn es ein "Wahn" ist, ist es selbstverständlich eine psychische Störung. ;)
sven23 hat geschrieben:Dabei ist er aber nicht auf die Schizophrenie beschränkt, sondern kann auch im Gefolge von affektiven Störungen, Demenzerkranungen und Hirnschädigungen auftreten.
Bei Wahnerkrankungen ist das sicherlich so.

Aber was hat das mit Religion zu tun?
Das ist nun mal das Thread-Thema: Religiös bedingte Psychose. :roll:
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Antworten