Religiös bedingte Psychose

Ethik und Moral
Medizin & Krankheit
Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4237
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Religiös bedingte Psychose

Beitragvon Helmuth » Sa 28. Apr 2018, 21:17

AlTheKingBundy hat geschrieben:Und wieder Blödsinn.

Al irgendwann wird's lächerlich. Ist das echt dein Diskussionsstil? Hast du nicht mehr drauf? Auf dieses Niveau lasse ich mich nicht herab.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 1703
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Religiös bedingte Psychose

Beitragvon Travis » Sa 28. Apr 2018, 21:20

Helmuth hat geschrieben:
AlTheKingBundy hat geschrieben:Und wieder Blödsinn.
Al irgendwann wird's lächerlich. Ist das echt dein Diskussionsstil? Hast du nicht mehr drauf? Auf dieses Niveau lasse ich mich nicht herab.
Geht es bei Dir immer noch darum, was wer drauf hat und wem Du in wie weit überlegen bist oder nicht? In Bibel.com hattest Du mal geschrieben, dass Du diesen Punkt in Deinem Leben überwunden hättest. Mir scheint mehr und mehr, dass dem nicht so ist.
In der Länge liegt die Last. (c)O.U.K.
Jak 1,19 "Ihr sollt wissen: Ein jeder Mensch sei schnell zum Hören, langsam zum Reden, langsam zum Zorn."

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4237
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Religiös bedingte Psychose

Beitragvon Helmuth » Sa 28. Apr 2018, 21:24

Travis hat geschrieben:
Helmuth hat geschrieben:
AlTheKingBundy hat geschrieben:Und wieder Blödsinn.
Al irgendwann wird's lächerlich. Ist das echt dein Diskussionsstil? Hast du nicht mehr drauf? Auf dieses Niveau lasse ich mich nicht herab.
Geht es bei Dir immer noch darum, was wer drauf hat und wem Du in wie weit überlegen bist oder nicht? In Bibel.com hattest Du mal geschrieben, dass Du diesen Punkt in Deinem Leben überwunden hättest. Mir scheint mehr und mehr, dass dem nicht so ist.

Anstelle hier deine Funktion als Moderator wahrzunehmen und dafür Sorge zu tragen, dass nicht unentwegt in einem Tonfall der Beleidung kommuniziert wird, ergreifst du noch Partei für den Beleidiger?

Was für ein Wahnsinn! Ja jetzt sind wir doch im richtigen Thema. :clap:
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33945
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Religiös bedingte Psychose

Beitragvon closs » Sa 28. Apr 2018, 21:51

Travis hat geschrieben:Die Frage ist doch, was schlimmer ist? Eine Krankheit anzunehmen, oder eine Besessenheit, wie Du es machst? Du wirfst den Leuten die Dir nachhaltig widersprechen Besessenheit vor, was weder biblisch begründbar noch redlich in der Argumentationsweise ist.
Das ging zwar an Helmuth, aber soll ein Anlass für die Frage sein: "Was ist eigentlich 'Besessenheit' ?" (eigener Thread?).

Beurteilt man seelische und auch körperlich nachweisbare Krankheiten seelischer Natur geistig, besteht Definitionsbedarf - nämlich: Wie nennt man das, was aus geistiger Sicht krank ist? - Und: Was ist der Agens, der dieses Kranke transportiert? - Dann kann der Begriff "Besessenheit" aufkommen.

Rein spirituell formuliert: Wenn die SChöpfung "gut" ist, es ihr aber nicht gut geht, ordnet man dies normalerweise dem "Satan" zu. - Was ist "Satan"? - Was bedeutet "Satan" in Bezug auf den Menschen? - Gibt es eine satanische Wirkungskraft auf den Menschen. - Falls ja: Gibt es große und kleine Wirkungen dieser Art? - Wenn ja: Gibt es dann große und kleine "Besessenheiten"?

All das sollte man diskutieren und klären - und dann sind folgende Fragen schnell beantwortet.

AlTheKingBundy hat geschrieben:Religiös bedingte Psychose
Ich verstehe den Thread so, dass es Psychosen gibt, die exogen, reaktive und endogen bedingt sein können - also unterschiedlichste organische und geistige Gründe haben können. - Kann EINER dieser Gründe auch religiös bedingt sein? Aus meiner Sicht: Klar ja.

Hier geht es aber um Sven, der es so formuliert, als sei Religion an sich ein "Wahn" (Wahn ist medizinisch eine Psychose). - Damit wird aus "Kann ein Auto auch gegen Bäume fahren" ein "Autos fahren gegen Bäume". - Diese beiden, ganz unterschiedlichen Aussagen sollte man unterscheiden.

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 1703
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Religiös bedingte Psychose

Beitragvon Travis » Sa 28. Apr 2018, 21:58

Helmuth hat geschrieben:Anstelle hier deine Funktion als Moderator wahrzunehmen und dafür Sorge zu tragen, dass nicht unentwegt in einem Tonfall der Beleidung kommuniziert wird, ergreifst du noch Partei für den Beleidiger?
Mir ist nicht klar, womit man Dich beleidigt, wenn man Dich mit Deinen eigenen Aussagen konfrontiert. Aber wenigstens fängt es nicht mit einer Leugnungsphase an. Immerhin.


closs hat geschrieben:
Travis hat geschrieben:Die Frage ist doch, was schlimmer ist? Eine Krankheit anzunehmen, oder eine Besessenheit, wie Du es machst? Du wirfst den Leuten die Dir nachhaltig widersprechen Besessenheit vor, was weder biblisch begründbar noch redlich in der Argumentationsweise ist.
Das ging zwar an Helmuth, aber soll ein Anlass für die Frage sein: "Was ist eigentlich 'Besessenheit' ?" (eigener Thread?).
Da Helmuth im Zuge solcher Aussagen stehts um Befreiung beten will, scheint es sich um personelle Besessenheit zu handeln. Ein Geist habe also von einem Menschen Besitz ergriffen und zwinge diesen dazu, irgendwelche Handlungen vorzunehmen oder Gedanken zu denken.

Ein eigener Thread wäre dafür vielleicht sinnvoll. Dann könnte Helmuth auch erläutern, was er den Usern da so oft vorwirft.
In der Länge liegt die Last. (c)O.U.K.
Jak 1,19 "Ihr sollt wissen: Ein jeder Mensch sei schnell zum Hören, langsam zum Reden, langsam zum Zorn."

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 1755
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Religiös bedingte Psychose

Beitragvon AlTheKingBundy » Sa 28. Apr 2018, 22:44

Helmuth hat geschrieben:
AlTheKingBundy hat geschrieben:Und wieder Blödsinn.

Al irgendwann wird's lächerlich. Ist das echt dein Diskussionsstil? Hast du nicht mehr drauf? Auf dieses Niveau lasse ich mich nicht herab.


Dein Diskussionsstil ist es, der niveaulos ist, weil Du nie inhaltlich auf irgendetwas eingehst, aus den Zusammenhang reißt und verstümmelt zitierst, um von dem Murks, den Du hier von Dir gibst, abzulenken.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33945
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Religiös bedingte Psychose

Beitragvon closs » Sa 28. Apr 2018, 22:54

Travis hat geschrieben:Da Helmuth im Zuge solcher Aussagen stehts um Befreiung beten will, scheint es sich um personelle Besessenheit zu handeln. Ein Geist habe also von einem Menschen Besitz ergriffen und zwinge diesen dazu, irgendwelche Handlungen vorzunehmen oder Gedanken zu denken.
Das an sich ist allgemein formuliert keine Überraschung (egal, wie man es formuliert) - natürlich sind wir ständig unter Einflüssen, die uns nicht gut tun und denen wir nicht erliegen sollten.

Allerdings ist davon abzuraten, solche Einflüsse bei anderen zu identifizieren - das bringt nichts. - Denn entweder der andere weiß es, dann braucht er keine Aufklärung. - Oder er weiß es nicht, dann versteht er es nicht. - Insofern haben wir den Worst Case, dass es nie etwas bringt.

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4237
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Religiös bedingte Psychose

Beitragvon Helmuth » Sa 28. Apr 2018, 23:07

closs hat geschrieben:Allerdings ist davon abzuraten, solche Einflüsse bei anderen zu identifizieren - das bringt nichts. - Denn entweder der andere weiß es, dann braucht er keine Aufklärung. - Oder er weiß es nicht, dann versteht er es nicht. - Insofern haben wir den Worst Case, dass es nie etwas bringt.

Ein wenig hilft es schon Geister feststellen zu können. Closs, danke dass du mit helfen willst, aber das ganze hier ist schon wieder so abgedreht grotesk, dass es mir schwer fällt es überhaupt noch ernst zu nehmen. Ich vermute dass man hier das Sprichwort anwenden kann, den Bock zum Gärtner gemacht zu haben.

Falls du auf meine vorigen Beiträge eingehen willst, bitte gern, wenn nicht, auch kein Mallheur. Für heute eine gesegnete Nacht.
Herzliche Grüße
Helmuth

Novas
Beiträge: 8032
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 21:23

Re: Religiös bedingte Psychose

Beitragvon Novas » So 29. Apr 2018, 00:39

closs hat geschrieben:aber Sven versucht "Religiosität als solche" mit "Wahn" in Verbindung zu bringen.


Es gibt auch einen Atheismus-Wahn: Eine Antwort auf Richard Dawkins und den atheistischen Fundamentalismus. (Alister McGrath) der Wahn oder die Verrücktheit kann viele Masken annehmen, doch „an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen“ ( Mt 7,16) dem Gesetz von Saat und Ernte kann niemand ausweichen. Die Lehren der Propheten sind ein Arzneimittel gegen alle Formen von Verrücktheit. Es gibt eine Göttliche Ordnung der Dinge: verrückt ist der Mensch, wenn er aus ihr herausgefallen ist und gegen sie lebt und nicht mit ihr. Mirjam hat hier schon mal die ägyptische Göttin Ma'at erwähnt: sie ist die personifizierte Weltordnung.

Ma'at bedeutet Leben: Die Form, die das Leben gewinnen muss, um nicht zu vergehen.Sie ist die Tochter des Sonnengott Re. Als seine ihm Nächste leitet sie ihn - über den Himmel - Tag für Tag. Ma'at ist es, die der Sonne ihre Richtung weist. Ma'at ist nicht nur die höchste und mächtigste Gottheit des alten Ägypten. Die Ma'at leben - heißt "leben", Freude, Wonne, ewiges Leben. Die Ma'at nicht zu leben bedeutet Isolation und Tod.

die-goetter.de: die ägyptische Göttin Maat

Bild
Ma'at is the Egyptian goddess of balance and truth


Daran können wir sehen: so verschieden sind die religiösen Konzepte gar nicht. Verrückt ist der Mensch, wenn er gegen die
Ma'at, die Weltordnung lebt, denn sie ist die Schöpferin und Erhalterin allen Lebens. Die alten Ägypter waren der Ansicht, dass der Kosmos das gemeinsame Werk der Götter und der Menschen ist. Der Mensch besitzt demnach die Macht, sich gegen die göttliche Ordnung zu wenden und sie aus dem Gleichgewicht zu bringen, sie zu deformieren und verzerren. Der Begriff „religiöser Wahn“ ist jedenfalls verfehlt, denn Religion ist, richtig verstanden, der Inbegriff aller geistig-seelischen Gesundheit, Glückseligkeit und Harmonie. Es ist der Mangel an wahrer, authentischer Religion, der den modernen Menschen verrückt macht, denn der wahre Mensch in seiner Ganzheit ist immer auch „homo religiosus“, erlebt sich als sinnvoll eingebettet in die Göttliche Ordnung, ist als spiritueller Mensch Mit-Schöpfer mit „den Göttern“, wie der Religionswissenschaftler Mircea Eliade sagte (Mircea Eliade: Das Heilige und das Profane, Vom Wesen des Religiösen)

A non-religious man today ignores what he considers sacred but, in the structure of his consciousness, could not be without the ideas of being and the meaningful. He may consider these purely human aspects of the structure of consciousness. What we see today is that man considers himself to have nothing sacred, no god; but still his life has a meaning, because without it he could not live; he would be in chaos. He looks for being and does not immediately call it being, but meaning or goals; he behaves in his existence as if he had a kind of center. He is going somewhere, he is doing something. We do not see anything religious here; we just see man behaving as a human being. But as a historian of religion, I am not certain that there is nothing religious here…
I cannot consider exclusively what that man tells me when he consciously says, ‘I don’t believe in God; I believe in history,’ and so on. For example, I do not think that Jean-Paul Sartre gives all of himself in his philosophy, because I know that Sartre sleeps and dreams and likes music and goes to the theater. And in the theater he gets into a temporal dimension in which he no longer lives his ‘moment historique.’ There he lives in quite another dimension. We live in another dimension when we listen to Bach. Another experience of time is given in drama. We spend two hours at a play, and yet the time represented in the play occupies years and years. We also dream. This is the complete man. I cannot cut this complete man off and believe someone immediately when he consciously says that he is not a religious man. I think that unconsciously, this man still behaves as the ‘homo religiosus,’ has some source of value and meaning, some images, is nourished by his unconscious, by the imaginary universe of the poems he reads, of the plays he sees; he still lives in different universes. I cannot limit his universe to that purely self-conscious, rationalistic universe which he pretends to inhabit, since that universe is not human.
~ Mircea Eliade

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 1251
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Religiös bedingte Psychose

Beitragvon SamuelB » So 29. Apr 2018, 07:03

Helmuth hat geschrieben:Anstelle hier deine Funktion als Moderator wahrzunehmen und dafür Sorge zu tragen, dass nicht unentwegt in einem Tonfall der Beleidung kommuniziert wird, ergreifst du noch Partei für den Beleidiger?

Ausgerechnet Sie beschweren sich über Beleidigungen? Ernsthaft?! Machen Sie sich damit des Stolzes schuldig?
Ich geh' kaputt. :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Viele Grüße
von Sam

Bild

Satanisten und Luciferianer:https://youtu.be/D0kuU-YFE5U


Zurück zu „Ethik & Medizin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast