Das Römische Reich ging 1917 unter...

Säkularismus
Geistliches und Weltliches verbinden
Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 3016
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Das Römische Reich ging 1917 unter...

Beitrag von AlTheKingBundy » Fr 21. Feb 2020, 12:16

PeB hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 12:01
AlTheKingBundy hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 10:35
PeB hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 10:28
Das ist deine Auffassung, die Auffassung von Markus steht aber oben im Zitat. Wem soll ich also folgen? Dir oder der Schrift?
Auch hier fehlt Dir wieder jedes Geschichtsverständnis. Bekomme ich keine Antwort auf meine Frage? Wer hat Jesus zum Tode verurteilt?
Und dir fehlt die richtige Geisteshaltung.
Darauf antworte ich hier nicht auf Grundlage unseres Abkommens an anderer Stelle (welches Du jetzt gebrochen hast ;) )
PeB hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 12:01
Hier geht es um Bibelauslegung und nicht um Geschichtsschreibung.
Nein, an dieser Stelle geht es um die unterschiedlichen Rechtssysteme, das römische war ein Verhörrecht und das jüdische ein Zeugenrecht, das geht klar aus der Bibel und aus der Geschichte hervor. bedauerlich, dass viele Christen das völlig ausblenden und somit auch ein tiefergehendes Verständnis.
PeB hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 12:01
Markus 10, 33 hat geschrieben:Siehe, wir gehen hinauf nach Jerusalem, und der Menschensohn wird überantwortet werden den Hohenpriestern und den Schriftgelehrten, und sie werden ihn zum Tode verurteilen und den Heiden überantworten
Habe ich erläutert aber gerne noch mal für dich genauer. Die Schriftgelehrten DURFTEN keine Todesurteile unter römischer Besatzung vollstrecken, wohl aber mussten sie den Fall vor Pilatus (wie in der Bibel) beschrieben, vortragen. Dieser hat dann entschieden. Allerdings legten sie mit ihrem Vorsprechen bei Pilatus hierfür den grundstein. Jedoch wollte Pilatus Jesus eigentlich nicht verurteilen, er hat nur dem Volkszorn nachgegeben, um Unruhen zu vermeiden. Trotzdem hat ER das Urteil gefällt.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 2690
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Das Römische Reich ging 1917 unter...

Beitrag von PeB » Fr 21. Feb 2020, 19:43

AlTheKingBundy hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 12:16
PeB hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 12:01
Und dir fehlt die richtige Geisteshaltung.
Darauf antworte ich hier nicht auf Grundlage unseres Abkommens an anderer Stelle (welches Du jetzt gebrochen hast ;) )
Gebrochen hast du es, wenn es überhaupt jemals ein von dir akzeptiertes Abkommen gegeben haben sollte:
AlTheKingBundy hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 10:35
Auch hier fehlt Dir wieder jedes Geschichtsverständnis.
AlTheKingBundy hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 12:16
Nein, an dieser Stelle geht es um die unterschiedlichen Rechtssysteme, das römische war ein Verhörrecht und das jüdische ein Zeugenrecht, das geht klar aus der Bibel und aus der Geschichte hervor. bedauerlich, dass viele Christen das völlig ausblenden und somit auch ein tiefergehendes Verständnis.
;) Der Onkel Doktor erklärt dir das mal:
selbstverständlich hatte der Sanhedrin das Recht, Urteile (auch Todesurteile) zu sprechen. Das war integraler Bestandteil der jüdischen Gesellschaft. Wäre dem nicht so gewesen, wäre das Judentum bereits 63v. Chr. so auseinander geflogen wie dann 70, nach der Zerstörung des Tempels.
Sie hatten nur nicht das Recht, die Urteile zu vollstrecken. Das war weltliche Hoheit.
Pilatus war nicht zuständig. Deshalb schickte er die Abordnung mit dem Gefangenen Jesus dann auch zu Herodes, in dessen Zuständigkeitsbereich das fiel. Herodes schickt Jesus stante pede wieder zurück, weil er kein Urteil sprechen will. Dann steht er wieder vor Pilatus:
Lukas 23, 13-17 hat geschrieben:Pilatus aber rief die Hohenpriester und die Oberen und das Volk zusammen und sprach zu ihnen: Ihr habt diesen Menschen zu mir gebracht als einen, der das Volk aufwiegelt; und siehe, ich habe ihn vor euch verhört und habe an diesem Menschen keine Schuld gefunden, deretwegen ihr ihn anklagt; Herodes auch nicht, denn er hat ihn uns zurückgesandt. Und siehe, er hat nichts getan, was den Tod verdient. Darum will ich ihn züchtigen lassen und losgeben.
Schließlich gibt's dann den vom Volk geforderten Tausch Barrabas gegen Jesus...

Auch als Präterist kann man doch vielleicht ein klein wenig an die Bibel glauben!
And in the end the love you take is equal to the love you make (The Beatles, letztes Album, letztes Lied)

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 3016
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Das Römische Reich ging 1917 unter...

Beitrag von AlTheKingBundy » Fr 21. Feb 2020, 20:01

PeB hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 19:43
Gebrochen hast du es, wenn es überhaupt jemals ein von dir akzeptiertes Abkommen gegeben haben sollte:
Na gut, dann eben nicht, hatte es mit OK bestätigt ;)

Zum Todesurteil:
Mat 27,1-2 Als es aber Morgen geworden war, hielten alle Hohenpriester und Ältesten des Volkes Rat gegen Jesus, um ihn zu Tode zu bringen. 2 Und nachdem sie ihn gebunden hatten, führten sie ihn weg und überlieferten ihn dem Statthalter Pilatus.
Erkläre mir: warum brachten Sie Jesus zu Pilatus und haben ihn nicht gleich gekillt, war doch alles klar?
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 2690
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Das Römische Reich ging 1917 unter...

Beitrag von PeB » Sa 22. Feb 2020, 10:52

AlTheKingBundy hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 20:01
Mat 27,1-2 Als es aber Morgen geworden war, hielten alle Hohenpriester und Ältesten des Volkes Rat gegen Jesus, um ihn zu Tode zu bringen. 2 Und nachdem sie ihn gebunden hatten, führten sie ihn weg und überlieferten ihn dem Statthalter Pilatus.
Erkläre mir: warum brachten Sie Jesus zu Pilatus und haben ihn nicht gleich gekillt, war doch alles klar?
Weil sie sich dann mit der politischen Gewalt angelegt hätten.
Lass mich dir etwas zitieren, woraus klar wird, was geschehen war:
Sanh. 43a hat geschrieben:Aber, es wird doch gelehrt: Am Vorabend des Passahfestes wurde Jesus von Nazareth gehängt. Und ein Herold ging 40 Tage vor ihm aus: Jesus von Nazareth wird hinausgeführt, um gesteinigt zu werden, weil er Zauberei praktiziert und Israel aufgewiegelt und verführt hat. Jeder, der etwas zu seiner Entlastung weiß, soll kommen und es vorbringen. Aber weil man nichts sicher zu seiner Entlastung fand, hängte man ihn am Vorabend des Passahfestes. Ulla sagte: Meinst du denn, dass Jesus von Nazareth jemand war, für den man eine Entlastung hätte vorbringen können? Er war doch ein mesit, über den der Barmherzige sagt: Du sollst kein Erbarmen mit ihm haben und nicht bedecken.
So spricht jedenfalls der jüdische Talmud von dem Vorgang.
And in the end the love you take is equal to the love you make (The Beatles, letztes Album, letztes Lied)

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 3016
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Das Römische Reich ging 1917 unter...

Beitrag von AlTheKingBundy » Sa 22. Feb 2020, 10:57

PeB hat geschrieben:
Sa 22. Feb 2020, 10:52
AlTheKingBundy hat geschrieben:
Fr 21. Feb 2020, 20:01
Mat 27,1-2 Als es aber Morgen geworden war, hielten alle Hohenpriester und Ältesten des Volkes Rat gegen Jesus, um ihn zu Tode zu bringen. 2 Und nachdem sie ihn gebunden hatten, führten sie ihn weg und überlieferten ihn dem Statthalter Pilatus.
Erkläre mir: warum brachten Sie Jesus zu Pilatus und haben ihn nicht gleich gekillt, war doch alles klar?
Weil sie sich dann mit der politischen Gewalt angelegt hätten.
Genau darauf wollte ich hinaus. Allerdings, ohne die Anklage der Schriftgelehrten vor Pilatus und die drohenden Unruhen bei der Amnestie-Abstimmung vor Pilatus Residenz, wäre es nicht zur Verurteilung gekommen. Interessant ist, dass es seitens Pilatus eigentlich schon einen Freispruch gab, um Unruhen zu vermeiden, hat er ihn jedoch töten lassen.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 2690
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Das Römische Reich ging 1917 unter...

Beitrag von PeB » Sa 22. Feb 2020, 16:01

AlTheKingBundy hat geschrieben:
Sa 22. Feb 2020, 10:57
Genau darauf wollte ich hinaus. Allerdings, ohne die Anklage der Schriftgelehrten vor Pilatus und die drohenden Unruhen bei der Amnestie-Abstimmung vor Pilatus Residenz, wäre es nicht zur Verurteilung gekommen. Interessant ist, dass es seitens Pilatus eigentlich schon einen Freispruch gab, um Unruhen zu vermeiden, hat er ihn jedoch töten lassen.
Mit dieser Darstellung kann ich konform gehen.
And in the end the love you take is equal to the love you make (The Beatles, letztes Album, letztes Lied)

Antworten