Zum 125. Geburtstag Adolf Hitlers

Säkularismus
Geistliches und Weltliches verbinden
Benutzeravatar
Simplicius
Beiträge: 219
Registriert: Di 11. Mär 2014, 08:07

Zum 125. Geburtstag Adolf Hitlers

Beitragvon Simplicius » Mo 14. Apr 2014, 20:05

Hallo,

am kommenden 20. April, dem Ostersonntag, jährt sich der Geburtstag des ehemaligen "Führers und Reichskanzlers des Deutschen Reiches" zum 125sten Mal. Ausgehend von der Feindesliebe und abseits der Damnatio memoriae würde ich gerne einmal die Person Adolf Hitlers diskutieren, der, zweifellos von Gott gegeben, wie alle Obrigkeit, sich von der göttlichen Vorsehung zum "deutschen Messias" vorherbestimmt sah. Ich persönlich habe ihm meine Existenz zu verdanken, denn ohne den Krieg hätte mein Vater meine Mutter niemals kennengelernt. Was wißt Ihr Gutes von diesem Adolf Hitler zu sagen? Gerne philosophisch, theologisch, politisch, ethisch usw.

Liebe Grüße, Simplicius.
"Manni Flanke, ich Kopf, Tor!" (Horst Hrubesch).

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33241
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Zum 125. Geburtstag Adolf Hitlers

Beitragvon closs » Mo 14. Apr 2014, 20:26

Simplicius hat geschrieben:Was wißt Ihr Gutes von diesem Adolf Hitler zu sagen?
"Gutes" fällt mir nichts ein - sicherlich Menschliches.

In Kindheit eher gemobbter Mensch, der sich als junger Mann mit Kunst durchschlagen will. Im 1. Weltkrieg erlebt er, dass er nicht nur der Kränkelnde und Versagende ist, sondern der Überlebende - das ihm verliehene Eiserne Kreuz ist insofern für ihn sichtbarer Ausdruck dafür, jetzt ein Mann zu sein.

Psychologisch oft beobachtbar ist, dass Menschen, die es geschafft haben, aus dem Schwachen ins Starke zu kommen, fortan die eigenen Wurzeln (das Schwache) zu bekämpfen. Das kennt man auch von William the Conqueror, der jeden hinrichtigen ließ, der auch nur angedeutet hat, dass William ein uneheliches Kind war. - Bei Hitler war das Starke "das Deutsche/Arische" - alles andere somit das Schwache. - Die Folgen sind bekannt.

Unter christlichen Gesichtspunkten könnte man Hitler als Besessenen bezeichnen - das dahinter stehende Menschliche oder auch Gute wird von außen schwer greifbar sein.

Benutzeravatar
kamille
Beiträge: 948
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:15

Re: Zum 125. Geburtstag Adolf Hitlers

Beitragvon kamille » Mo 14. Apr 2014, 21:18

Sein Vater soll Jude gewesen sein, die Mutter nicht. Die Vater-Sohn Beziehung soll schwierig gewesen sein.
Jesus Christus spricht:..Siehe, ich bin bei euch alle Tage.....

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 42861
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Zum 125. Geburtstag Adolf Hitlers

Beitragvon Pluto » Mo 14. Apr 2014, 23:10

Hitler soll sich einst als Teenie in ein jüdisches Mädchen verliebt haben, die aber seine Liebe nicht erwiderte. Angeblich soll dass seinen tiefen Judenhass ausgelöst haben.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
Vitella
Beiträge: 1399
Registriert: Mi 2. Okt 2013, 12:18

Re: Zum 125. Geburtstag Adolf Hitlers

Beitragvon Vitella » Mo 14. Apr 2014, 23:15

falls es stimmt, dass er Vegetarier war, finde ich das gut.
Andererseits grust es mich ein wenig überhaupt an diesen Teufel zu denken.
BildBild

Benutzeravatar
Abischai
Beiträge: 2569
Registriert: Sa 27. Apr 2013, 14:25

Re: Zum 125. Geburtstag Adolf Hitlers

Beitragvon Abischai » Mo 14. Apr 2014, 23:26

? Habt Ihr'n Rad ab?

Man kann bei jedem Menschen gutes und schlechtes finden. Aber Adolf Hitler hat seine Position derart negativ ausgenutzt, daß sein Andenken nicht verdient, geehrt zu werden. Hitler war ein Ausländer und hat als solcher in Deutschland als Politiker gewirkt. Das ist es, was sachlich über ihn zu sagen ist. Er war ein unvergleichlich durchtriebener, besessener Irrer, der - sofern klar bei Verstand - alles aufweist, was ein Mensch so hat, wie jeder von uns !!!

Ob nun bewußt oder unbewußt, er hat sich mit dem Allmächtigen angelegt, weil er dessen Volk gänzlich auszurotten versucht hat, und sowas ging schon immer schief und wird immer schief gehen. Dafür gibt es keine Entschuldigung! Die nächsten Adolfs werden das auch erleben und die Sympathisanten der nächsten Adolfs werden die Zeche ebenso bezahlen wie die damaligen.
Meine Hilfe kommt von Jahweh, der Himmel und Erde gemacht hat. [Ps 121;2]

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33241
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Zum 125. Geburtstag Adolf Hitlers

Beitragvon closs » Di 15. Apr 2014, 00:20

Abischai hat geschrieben:daß sein Andenken nicht verdient, geehrt zu werden.
Das tut hier bisher auch keiner - sonst würde ich sofort protestieren. - Es geht hier eher um die Frage, wie ein Mensch mit allen seinen positiven und negativen Eigenschaften zu dem werden kann, was Hitler wurde.

Abischai hat geschrieben: Hitler war ein Ausländer und hat als solcher in Deutschland als Politiker gewirkt.
Naja - Braunau ist kulturell deutsch - und Hitler hat in der deutschen Armee gedient.

Abischai hat geschrieben: besessener Irrer
So sehe ich das auch - und zwar wörtlich (!!!).

Abischai hat geschrieben: Dafür gibt es keine Entschuldigung!
Dinge wie Schuld sind - von strafrechtlicher oder völkerrechtlicher Schuld - eh Gottes Sache. - Völkerrechtlich ist sein Handeln angemessen verurteilt - seine persönliche Schuld ist in Gottes Hand und nicht in unsrer.

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 42861
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Zum 125. Geburtstag Adolf Hitlers

Beitragvon Pluto » Di 15. Apr 2014, 00:33

Abischai hat geschrieben:? Habt Ihr'n Rad ab?
:lol:
Aber Adolf Hitler hat seine Position derart negativ ausgenutzt, daß sein Andenken nicht verdient, geehrt zu werden... Er war ein unvergleichlich durchtriebener, besessener Irrer, der - sofern klar bei Verstand - alles aufweist, was ein Mensch so hat, wie jeder von uns !!!
Ja, da stimme ich dir im Grossen und Ganzen zu.
In der Sprache der Volkspsychologie könnte man (höflich) sagen er hatte ein falsch verdrahtetes Gehirn.
Klinisch gesehen war Hitler ein Psychopath, Narzisst und Egoist, der aller Wahrscheinlichkeit nach keinerlei Empathie für seine Mitmenschen empfand, sondern sie nur als Mittel zur Erfüllung seiner pervertierten Ziele benutzte.

Ob nun bewußt oder unbewußt, er hat sich mit dem Allmächtigen angelegt,
Oh nein, das hat er nicht.
Er selbst glaubte, er sei der Handlanger Gottes persönlich. Wie sonst ist seine Aussage am Ende von Kapitel 2 von Mein Kampf zu deuten?
"Adolf Hitler hat geschrieben:So glaube ich heute im Sinne des allmächtigen Schöpfers zu handeln: Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
Christof
Beiträge: 453
Registriert: Do 10. Apr 2014, 22:20

Re: Zum 125. Geburtstag Adolf Hitlers

Beitragvon Christof » Di 15. Apr 2014, 08:13

Ihr Lieben,

ich überlege mir mit Schrecken manchmal, wie es wohl gekommen wäre, wenn H. Russland damals nicht angegriffen hätte und so den Ausgange des 2. Weltkrieg geändert hätte. Dann hätte sich ja seine Rassen-Ideologie vollständig durchgesetzt, weil die Kinder von klein auf so erzogen worden wären. Schlimm ...

In Liebe
Christof
"Gott widersteht den Höchmütigen; den Demütigen aber gibt er Gnade."-1.Petr 5,5

Benutzeravatar
Abischai
Beiträge: 2569
Registriert: Sa 27. Apr 2013, 14:25

Re: Zum 125. Geburtstag Adolf Hitlers

Beitragvon Abischai » Di 15. Apr 2014, 08:22

Wenn H. Rußland nicht angegriffen hätte? Nun es war "Deutschland" mit aller seiner Militärmacht, und angegriffen wurde die Sowjetunion. Wenn das nicht erfolgt wäre, hätten wenige Wochen danach die "Russen" (also die Sowjetunion) Deutschland im Handstreich genommen, und dann weiter bis an den Atlantik, so war der Plan...
Dann wären wir heute die Deutsche-Sozialistische-Sowjetrepublik.
Meine Hilfe kommt von Jahweh, der Himmel und Erde gemacht hat. [Ps 121;2]


Zurück zu „Gott & die Welt und der Säkularismus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast