Sittenwächter gesucht!

Säkularismus
Geistliches und Weltliches verbinden
Benutzeravatar
Theophilus
Beiträge: 433
Registriert: Mo 29. Apr 2013, 22:39
Wohnort: NRW

Re: Sittenwächter gesucht!

Beitragvon Theophilus » Mo 8. Sep 2014, 16:20

Hi Simpli,


ich finde das nicht schlimm....deswegen kann man ja immer noch Hinterfragen...ich habe einen Wickelkurs bei Hebamme gemacht und wenn ich den nicht gemacht hätte, dann wäre ich nicht Autonom gewesen, man muss ja nicht so hohe Anspüche stellen villt reicht die Teilnahme auch aus.Man muss Baby baden wickeln, medizinsch versorgen, füttern, Milchflasche Temperatur muss stimmen ,

Ich hätte das Baby nicht mal tragen können und alles falsch gemacht...trotz meiner medizinischen Ausbildung früher Übernahmen das die Großeltern, aber wenn keine Großeltern da sind ....was dann .....

Wenn es verschiedene Gruppen unterschiedlicher Herkunft anbietet kann man nicht von Gleichschaltung reden....also jede Konfession und jede andere Berufsgruppe.....

Bei Hilter war es ja so, dass alle Jugendgruppen und Organisationen gleichgeschaltet wurden.....wenn man den Ethik kurs in einer Klinik macht oder bei den Pfadfindern .....was anderes ist es in der Schule auch nicht Religion und Deutsch und Gemeinschaftskunde ....

Man kann ja Rollenspiele machen das sollte als Prüfung genügen ......man könnte es auch erstmal freistellen .....als Angebot .....hahaha der Ethikknigge ......mit Zeugnis ......

Und bei uns ists ein Erwachsenen Katechesetraining mit 10 Geboteprüfung Glaubensbekentis was Dein Herz begehrt .....alla Luther ...
Dazu Psalm 23 und nen Rollenspiel für Gruppen meinte ich.



ich meine kein KZ als solches das ist was völlig anderes ......
Also ich spreche Euch langsam Eure sozialen Kompetenzen ab, das ist nur Theorie ......das muss ich erstmal diagnostisch prüfen hier ...
wer weiß wer weiß :mrgreen:
Theo
"Es mag sein, dass alles fällt, dass die Burgen dieser Welt um uns her in Trümmer brechen,
halte Du den Glauben fest, dass Dich Gott nicht fallen lässt, Er hält sein Versprechen!"
Alexander Schröder

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33823
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Sittenwächter gesucht!

Beitragvon closs » Mo 8. Sep 2014, 17:23

Pluto hat geschrieben: Die konstante Lichtgeschwindigkeit ist eine Folge der Relativitätstheorie, nicht ihre Ursache. Relativität in der Physik bedeutet, dass kein Inertialsystem bevorzugt wird: jedes System steht immer in Relation zu einem anderen. Welches davon man als "fest" bezeichnet, ist beliebig wählbar und spielt beim Ergebnis keine Rolle.
Aber man könnte nicht beliebig wählen, dass die Lichgeschwindigkeit relativ ist - oder?

Pluto hat geschrieben:Analog dazu bedeutet Relativität im Alltag, dass man jede Refernz wählen, und sie zum relativen "Fixpunkt" erheben kann. Da dieser beliebig wählbar ist, beziehen viele Leute bei der Bestimmung von "Gut" oder "Böse" den Vergleich auf sich selbst. Deine Wahl einer "höheren Macht als Fixpunkt" ist in diesem Sinne genauso beliebig wie das "ICH".
Natürlich kann man auch Nachbars Lumpi zum "Fixpunkt" erheben, wenn man die menschliche Wahlfreiheit zum Maßstab macht - aber die menschliche Wahlfreiheit ist möglicherweise eben NICHT der Maßstab.

"Genauso beliebig" ist "Gott als Fixpunkt" und "ICH als Fixpunkt" nur unter DEM Gesichtspunkt, dass der menschliche Maßstab der eigentliche Fixpunkt ist. - Christentum sagt aber genau das Gegenteil: "Du, Mensch, bist NICHT Fixpunkt".

Richtig allerdings in Deinem Sinne ist, dass unter Wahrnehmungs-Gesichtspunkten das eine so beliebig ist wie das andere - das kommt davon, wenn man Wahrnehmung und nicht Sein zum Maßstab macht. - Gerade deshalb sind Systeme wie etwa KR nicht geeignet für geistige Fragestellungen - sie sind gemeint und gut für pragmatische Lösungen auf dem Feld der "Res extensa".

Benutzeravatar
Scrypt0n
Beiträge: 4462
Registriert: Do 28. Aug 2014, 11:51

Re: Sittenwächter gesucht!

Beitragvon Scrypt0n » Mo 8. Sep 2014, 19:46

closs hat geschrieben:
Pluto hat geschrieben: Die konstante Lichtgeschwindigkeit ist eine Folge der Relativitätstheorie, nicht ihre Ursache. Relativität in der Physik bedeutet, dass kein Inertialsystem bevorzugt wird: jedes System steht immer in Relation zu einem anderen. Welches davon man als "fest" bezeichnet, ist beliebig wählbar und spielt beim Ergebnis keine Rolle.
Aber man könnte nicht beliebig wählen, dass die Lichgeschwindigkeit relativ ist - oder?
Korrekt.

closs hat geschrieben:
Pluto hat geschrieben:Analog dazu bedeutet Relativität im Alltag, dass man jede Refernz wählen, und sie zum relativen "Fixpunkt" erheben kann. Da dieser beliebig wählbar ist, beziehen viele Leute bei der Bestimmung von "Gut" oder "Böse" den Vergleich auf sich selbst. Deine Wahl einer "höheren Macht als Fixpunkt" ist in diesem Sinne genauso beliebig wie das "ICH".
Natürlich kann man auch Nachbars Lumpi zum "Fixpunkt" erheben, wenn man die menschliche Wahlfreiheit zum Maßstab macht - aber die menschliche Wahlfreiheit ist möglicherweise eben NICHT der Maßstab.
Einen anderen haben wir aber nicht.

closs hat geschrieben:Christentum sagt aber genau das Gegenteil: "Du, Mensch, bist NICHT Fixpunkt".
stimmt; und gleichzeitig wird etwas zum Fixpunkt gemacht, dessen Existenz lediglich postuliert wird....

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33823
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Sittenwächter gesucht!

Beitragvon closs » Mo 8. Sep 2014, 20:10

Scrypt0n hat geschrieben:Einen anderen haben wir aber nicht.
Stimmt - also fährt man auf Sicht und macht das zum Maßstab, was man gerade weiss. - In technischen Bereichen ist das sinnvoll, aber nicht in geistigen.

Scrypt0n hat geschrieben:und gleichzeitig wird etwas zum Fixpunkt gemacht, dessen Existenz lediglich postuliert wird....
Stimmt auch - man sucht nach einem Maßstab, der nicht menschlich ist, der aber emotional und mit dem geistigen Repertoire des Menschen herleitbar ist. - Der Maßstab fährt also nicht auf Sicht, sondern das menschliche Begreifen dieses Maßstabs fährt auf Sicht. - Induktion contra Deduktion - Nominalismus contra Realismus (im Sinne des Universalienstreits) - "Res extensa" contra "Cogito ergo sum". - Der uralte Streit seit mindestens Plato.

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43001
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Sittenwächter gesucht!

Beitragvon Pluto » Mo 8. Sep 2014, 21:09

closs hat geschrieben:Aber man könnte nicht beliebig wählen, dass die Lichgeschwindigkeit relativ ist - oder?
In der Physik gibt es bekanntlich keine Beweise. In der Logik und in der Mathematik kann man hingegen Theoreme stringent beweisen.
Dass die Lichtgeschwindigkeit innerhalb eines Systems eine bestimme feste Größe hat, geht aus dem Gleichungen von Maxwell hervor. Einstein konnte nun in einem Teil seiner SRT mathematisch beweisen, dass Maxwells Gleichungen in jedem Inertialsystem gelten müssen. Dies wurde ja später auf Grund von physikalischen Messungen und Beobahchtungen bestätigt (ist falsifizierbar).
closs hat geschrieben:aber die menschliche Wahlfreiheit ist möglicherweise eben NICHT der Maßstab.
Warum sollte das (empirisch) nicht sein?
closs hat geschrieben:"Genauso beliebig" ist "Gott als Fixpunkt" und "ICH als Fixpunkt" nur unter DEM Gesichtspunkt, dass der menschliche Maßstab der eigentliche Fixpunkt ist. - Christentum sagt aber genau das Gegenteil: "Du, Mensch, bist NICHT Fixpunkt".
Welche rationalen Gründe hat das Christentum, dies zu behaupten? Könnte das Christentum hier irren?
closs hat geschrieben:Richtig allerdings in Deinem Sinne ist, dass unter Wahrnehmungs-Gesichtspunkten das eine so beliebig ist wie das andere - das kommt davon, wenn man Wahrnehmung und nicht Sein zum Maßstab macht.
Welche zwingenden Gründe haben wir, unserer Wahrnehmung nicht zu vertrauen? Was gibt es für Gründe, das Sein, wovon wir per definitionem nichts wissen können, zum richtigen Maßstab zu erklären?
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33823
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Sittenwächter gesucht!

Beitragvon closs » Mo 8. Sep 2014, 21:57

Pluto hat geschrieben:Dies wurde ja später auf Grund von physikalischen Messungen und Beobahchtungen bestätigt (ist falsifizierbar).
Es könnte also ein Inertialsystem gefunden werden, das "c" als Konstante falsifizert. --?!?---

Pluto hat geschrieben:Warum sollte das (empirisch) nicht sein?
Weil es ein reiner Willkürakt, die EIGENE Wahrnehmung über das Sein zu stellen ("Was 'ist', was ich NICHT wahrnehme, ist irrelevant").

Pluto hat geschrieben:Könnte das Christentum hier irren?
Auch das ist falsifizierbar - allerdings nicht im Dasein.

Pluto hat geschrieben:Welche rationalen Gründe hat das Christentum, dies zu behaupten?
Nach der christlichen Definition ist es "vernünftig", nach Wahrheit zu suchen - über die Möglichkeiten des KR hinaus. - Und hier immer wieder Kant, demnach er die Vernunft in ihren Grenzen beschrieben habe, um das zu sagen, was jenseits der Vernunft ist - insofern strebt das Christentum eine Meta-Vernunft an.

Pluto hat geschrieben:Welche zwingenden Gründe haben wir, unserer Wahrnehmung nicht zu vertrauen?
Es geht NICHT darum, das in Frage zu stellen, was der Mensch mit seinen Sinnen wahrnimmt. - Es geht darum, dass es willkürlich ist, zu meinen, alles, was 'ist', sei mit den Sinnen wahrnehmbar.

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43001
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Sittenwächter gesucht!

Beitragvon Pluto » Mo 8. Sep 2014, 22:29

closs hat geschrieben:Es könnte also ein Inertialsystem gefunden werden, das "c" als Konstante falsifizert. --?!?---
Wenn du eins fndest würde ich dich für den Nobelpreis vorschlagen. :mrgreen:
closs hat geschrieben:Weil es ein reiner Willkürakt, die EIGENE Wahrnehmung über das Sein zu stellen ("Was 'ist', was ich NICHT wahrnehme, ist irrelevant").
Wieso denn ein Willkürakt? Welche andere Wahrnehmung steht denn zur Wahl?
closs hat geschrieben:
Pluto hat geschrieben:Könnte das Christentum hier irren?
Auch das ist falsifizierbar - allerdings nicht im Dasein.
Das war nicht die Frage. ;)
Die Frage war: Könnte das Christentum in dieser Frage prinzipiell irren?
closs hat geschrieben:Nach der christlichen Definition ist es "vernünftig", nach Wahrheit zu suchen - über die Möglichkeiten des KR hinaus. - Und hier immer wieder Kant, demnach er die Vernunft in ihren Grenzen beschrieben habe, um das zu sagen, was jenseits der Vernunft ist - insofern strebt das Christentum eine Meta-Vernunft an.
Hmm...
Meine Frage war: Welche rationalen Gründe hat das Christentum, Gott als Fixpunkt für Gut und Böse anzunehmen?
closs hat geschrieben:
Pluto hat geschrieben:Welche zwingenden Gründe haben wir, unserer Wahrnehmung nicht zu vertrauen?
Es geht NICHT darum, das in Frage zu stellen, was der Mensch mit seinen Sinnen wahrnimmt. - Es geht darum, dass es willkürlich ist, zu meinen, alles, was 'ist', sei mit den Sinnen wahrnehmbar.
Wieso ist das willkürlich, wo wir doch nichts anderes haben?
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33823
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Sittenwächter gesucht!

Beitragvon closs » Mo 8. Sep 2014, 23:45

Pluto hat geschrieben:Wenn du eins fndest würde ich dich für den Nobelpreis vorschlagen.
Danke vorab. - Mir geht es darum, dass es offensichtlich grundsätzlich nicht ausgeschlossen ist.

Pluto hat geschrieben:Wieso denn ein Willkürakt? Welche andere Wahrnehmung steht denn zur Wahl?
Was ist das für eine Begründung? - Ich habe Höhenangst und deshalb gibt es keine Flugzeuge? :devil:

Im Ernst: Du sagst folgendes: Wir haben nur eine spezielle Art von Wahrnehmung, die objektivierbar ist. - DESHALB bemisst <sic!> sich danach, was "ist" - fällt Dir da wirklich nichts auf?

Richtig wäre aus meiner Sicht: Uns interessiert nur das, was objektiv wahrnehmbar ist - DESHALB kümmern wir uns um nichts anderes - merkst Du den Unterschied?

Pluto hat geschrieben: Könnte das Christentum in dieser Frage prinzipiell irren?
closs hat geschrieben:Auch das ist falsifizierbar
Das war ein JA. :geek:

Wäre es NICHT falsifizierbar, würden Christen nicht glauben, sondern wissen - man ist sich zwar dessen gewiss, aber man weiss es nicht.

Pluto hat geschrieben: Welche rationalen Gründe hat das Christentum, Gott als Fixpunkt für Gut und Böse anzunehmen?
Die Summe eigener Erfahrung und eigenen Denkens.

Pluto hat geschrieben:Wieso ist das willkürlich, wo wir doch nichts anderes haben?
Siehe oben. - Wenn wir nichts anderes haben, sagt das doch nichts über das aus, was der Fall ist oder NICHT ist. - Wenn ein Tiefseefisch nur Wasser wahrnehmen kann, heisst das doch nicht, dass es keine Luft-Atmosphäre gibt. - WIR wissen es - aber nicht der Tiefseefisch.

Materialisten sind Tiefseefische in Bezug auf geistige Wahrnehmung - zumindest programmatisch (in Wirklichkeit ist es oft anders, weil dann doch was da ist).

Benutzeravatar
Scrypt0n
Beiträge: 4462
Registriert: Do 28. Aug 2014, 11:51

Re: Sittenwächter gesucht!

Beitragvon Scrypt0n » Di 9. Sep 2014, 00:02

closs hat geschrieben:
Scrypt0n hat geschrieben:Einen anderen haben wir aber nicht.
Stimmt - also fährt man auf Sicht und macht das zum Maßstab, was man gerade weiss. - In technischen Bereichen ist das sinnvoll
In allen - außer jenen der eigenen subjektiven Fantasie - ist es das.

closs hat geschrieben:
Scrypt0n hat geschrieben:und gleichzeitig wird etwas zum Fixpunkt gemacht, dessen Existenz lediglich postuliert wird....
Stimmt auch - man sucht nach einem Maßstab, der nicht menschlich ist
Das sind Fabelwesen eigentlich nie.

closs hat geschrieben:der aber emotional und mit dem geistigen Repertoire des Menschen herleitbar ist.
Alles, was man sich ausdenkt, ist herleitbar. Wenn nicht für dich, dann für andere. :)

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43001
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Sittenwächter gesucht!

Beitragvon Pluto » Di 9. Sep 2014, 00:12

closs hat geschrieben:
Pluto hat geschrieben:Wenn du eins fndest würde ich dich für den Nobelpreis vorschlagen.
Danke vorab. - Mir geht es darum, dass es offensichtlich grundsätzlich nicht ausgeschlossen ist.
Daran muss man sich in der Wissensschaft gewöhnen. 2011 haben Wissenschaftler des CERN gedacht, Neutrinos könnten auf Überlichtgeschwindigkeit beschleunigt werden. War die SRT falsifiziert?
Doch dann stellte sich heraus, es war ein Messfehler im Nanosekunden Bereich (der ungeheuer schwer zu messen ist).
closs hat geschrieben:Im Ernst: Du sagst folgendes: Wir haben nur eine spezielle Art von Wahrnehmung, die objektivierbar ist. - DESHALB bemisst <sic!> sich danach, was "ist" - fällt Dir da wirklich nichts auf?
Nur, dass hier die Phantasie mit dir Kapriolen dreht.
closs hat geschrieben:man ist sich zwar dessen gewiss, aber man weiss es nicht.
Anfang des 20. Jahrhunderts war man sich gewiss, dass niemals ein Mensch auf dem Mond spazieren könnte.
closs hat geschrieben:
Pluto hat geschrieben:Wieso ist das willkürlich, wo wir doch nichts anderes haben?
Siehe oben. - Wenn wir nichts anderes haben, sagt das doch nichts über das aus, was der Fall ist oder NICHT ist.
Ist das die einzige Rechtfertigung für das Sein? Wir erkennen nichts, gehen aberdavon aus, dass da was ist.
Klingt nicht besonders überzeugend.
closs hat geschrieben:Wenn ein Tiefseefisch nur Wasser wahrnehmen kann, heisst das doch nicht, dass es keine Luft-Atmosphäre gibt. - WIR wissen es - aber nicht der Tiefseefisch.
Für den Tiefseefisch gibt es aber nur Wasser.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.


Zurück zu „Gott & die Welt und der Säkularismus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast