Sinn des Lebens

Säkularismus
Geistliches und Weltliches verbinden
manden1804
Beiträge: 4107
Registriert: Sa 25. Feb 2017, 13:49
Wohnort: Roth

Re: Sinn des Lebens

Beitragvon manden1804 » Sa 9. Dez 2017, 16:41

In dieser Welt , im Universum .
Man muss allerdings o b j e k t i v vorgehen , was für die Menschen bezüglich Gott äusserst schwer ist .
Gott segne euch alle .

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 42861
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Sinn des Lebens

Beitragvon Pluto » Sa 9. Dez 2017, 18:25

manden1804 hat geschrieben:In dieser Welt , im Universum .
Man muss allerdings o b j e k t i v vorgehen , was für die Menschen bezüglich Gott äusserst schwer ist .
Quatsch!
Der Unglaube an Gott erfordert nicht, dass man das ganze Universum durchkämmt und ihn am Ende nicht findet. — Es genügt, dass man die von anderen vorgebrachten Behauptungen als unzureichend, bzw. haltlos bezeichnet. Wer glaubt in der heutigen Zeit noch an Zeus oder an zehntausende anderer Götter welche die Menschen im Laufe der Geschichte erfunden haben? Erachten wir nicht Skepsis als hinreichenden Beleg, dass es heute keine genügenden Gründe gibt an Zeus zu glauben?
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

manden1804
Beiträge: 4107
Registriert: Sa 25. Feb 2017, 13:49
Wohnort: Roth

Re: Sinn des Lebens

Beitragvon manden1804 » Sa 9. Dez 2017, 19:16

Man kann den Schöpfer nicht " finden " . Man kann nur erkennen - mit Vernunft und Logik - dass er existieren muss .
Denn ohne Schöpfer keine Schöpfung und auch kein Sinn des Lebens .
Gott segne euch alle .

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 3993
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Sinn des Lebens

Beitragvon Helmuth » Di 12. Dez 2017, 06:41

manden1804 hat geschrieben:Man kann den Schöpfer nicht " finden " . Man kann nur erkennen - mit Vernunft und Logik - dass er existieren muss .

Das ist eine Vorstufe zur Erkenntnis. In dieser Art glaubte ich schon seit ich denken kann, hat aber nicht viel eingebracht.

Wahre Erkenntnis beginnt mit dem Kennenlernen von Jesus Christus, dem Sohn Gottes Vgl. dazu Johannes 17.3. Es geht um das ewige Leben, dem Endzweck, also "Sinn" dieses ganzen Lebens, und nicht nur um "Erkenntnis" allein.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 42861
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Sinn des Lebens

Beitragvon Pluto » Di 12. Dez 2017, 08:29

manden1804 hat geschrieben:Denn ohne Schöpfer keine Schöpfung und auch kein Sinn des Lebens .
Ja. Aber wo siehst du eine Schöpfung.

Was ist denn deiner Meinung nach der Sinn des Lebens?
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

manden1804
Beiträge: 4107
Registriert: Sa 25. Feb 2017, 13:49
Wohnort: Roth

Re: Sinn des Lebens

Beitragvon manden1804 » Di 12. Dez 2017, 09:02

Helmuth hat geschrieben:
manden1804 hat geschrieben:Man kann den Schöpfer nicht " finden " . Man kann nur erkennen - mit Vernunft und Logik - dass er existieren muss .

Das ist eine Vorstufe zur Erkenntnis. In dieser Art glaubte ich schon seit ich denken kann, hat aber nicht viel eingebracht.

Wahre Erkenntnis beginnt mit dem Kennenlernen von Jesus Christus, dem Sohn Gottes Vgl. dazu Johannes 17.3. Es geht um das ewige Leben, dem Endzweck, also "Sinn" dieses ganzen Lebens, und nicht nur um "Erkenntnis" allein.

Wieso glaubst Du , dass Jesus d e r Sohn Gottes ist ?
Weil es irgendwelche Menschen in der Bibel ( eine Schrift von Menschen ) geschrieben haben ?
Das ist viel zu wenig ! Die Bibel ist keineswegs das Wort Gottes , genauso wenig wie der Koran , der auch angeblich von Gott eingegeben worden sein
soll .
Mit Vernunft , Logik und Moral , was wir insbesondere von unserem Schöpfer haben , kommen wir (irgendwann) weiter , mit nichts sonst !
Gott segne euch alle .

manden1804
Beiträge: 4107
Registriert: Sa 25. Feb 2017, 13:49
Wohnort: Roth

Re: Sinn des Lebens

Beitragvon manden1804 » Di 12. Dez 2017, 09:15

Pluto hat geschrieben:
manden1804 hat geschrieben:Denn ohne Schöpfer keine Schöpfung und auch kein Sinn des Lebens .
Ja. Aber wo siehst du eine Schöpfung.

Was ist denn deiner Meinung nach der Sinn des Lebens?

Alles was da ist , hat im Endeffekt der Schöpfer des Universums gemacht , es ist seine Schöpfung , sonst wäre ja nichts da .
Erschaffen ( aus dem Nichts ) kann nur der Schöpfer . Könnte er es nicht , wäre nichts da .
Da aber etwas da ist , ist es seine Schöpfung .
Der Sinn dieses Lebens ist es , das zu tun , was unser Schöpfer von uns möchte . Das können wir mit , was er uns insbesondere gegeben hat , mit
Vernunft , Logik und Moral erkennen :
wir müssen hier lernen , wirklich harmonisch mit ihm und seiner Schöpfung zusammenzuleben .
Das gilt vor allem für uns als ganze Menschheit . Und jeder Mensch muss versuchen seinen winzigen Beitrag dazu zu leisten .
Das Haupthindernis dabei ist der enorme Egoismus der Menschen , der bis jetzt enorm blockiert .
Gott segne euch alle .

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 42861
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Sinn des Lebens

Beitragvon Pluto » Di 12. Dez 2017, 09:30

manden1804 hat geschrieben:Alles was da ist , hat im Endeffekt der Schöpfer des Universums gemacht , es ist seine Schöpfung , sonst wäre ja nichts da .
Woher willst du das wissen?

manden1804 hat geschrieben:Erschaffen ( aus dem Nichts ) kann nur der Schöpfer . Könnte er es nicht , wäre nichts da .
Umgekehrt: Wenn etwas aus Nichts entstehen kann, braucht es keinen Schöpfer.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
Lena
Beiträge: 2568
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:33

Re: Sinn des Lebens

Beitragvon Lena » Di 12. Dez 2017, 11:53

Wir Menschen benötigen immer Material um unseren Geist in diesem materiellen sichtbar werden zu lassen. Wir sind Geschöpfe vom Schöpfer erschaffen. Der Schöpfer schafft alleine aus seinem Geist sichtbares. Das unterscheidet Ihn von uns.

Benutzeravatar
Ska'ara
Beiträge: 2601
Registriert: Mi 24. Aug 2016, 00:12

Re: Sinn des Lebens

Beitragvon Ska'ara » Di 12. Dez 2017, 11:55

Pluto hat geschrieben:
manden1804 hat geschrieben:Alles was da ist , hat im Endeffekt der Schöpfer des Universums gemacht , es ist seine Schöpfung , sonst wäre ja nichts da .
Woher willst du das wissen?
manden1804 hat geschrieben:Erschaffen ( aus dem Nichts ) kann nur der Schöpfer . Könnte er es nicht , wäre nichts da .
Umgekehrt: Wenn etwas aus Nichts entstehen kann, braucht es keinen Schöpfer.

Es kann kein Nichts geben, denn dann wären wir nicht. Also gibt es etwas, dass Leben begünstigt. Dieses Etwas kann aber nicht entstanden sein, weil es wiederum bedeuten würde, dass es einen unendlichen Regress gibt. Ist das aber logisch, wenn man es zu Ende denkt? Es bedeutet Unendlichkeit des Entstehens im Wechsel und Chaos. Ist aber unsere "Ordnung" ein Teil des Chaos? Gott könnte ein Resultat der Unendlichkeit sein, etwas, dass wir noch suchen, aber nicht als Gott definieren wollen. Diese Unendlichkeit beinhaltet alle Möglichkeiten ... ist also weit mehr als ein chaotisches Nichts. Es ist aufgrund dessen auch handlungsfähig.


Zurück zu „Gott & die Welt und der Säkularismus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast