Abfall

Säkularismus
Geistliches und Weltliches verbinden
Benutzeravatar
Lena
Beiträge: 2987
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:33

Re: Abfall

Beitrag von Lena » Sa 31. Mär 2018, 16:04

Mich freut deine Abfallgeschichte liebe Magdalena.

Meine Motivation war in erster Linie das unschöne nicht täglich beim Spazieren ansehen zu müssen. Anfangs empfand ich es peinlich den Abfall aufzunehmen, wo viele Autos durch fuhren und jeder das sehen konnte. Einmal dankte mir jemand von der Gemeinde, der dafür angestellt ist, für meine Hilfe. Später hat es mich befriedigt, was zu tun, das die Gegend netter macht. Es war eine intensive Zeit und dauerte ein paar Monate. Ich lief kreuz und quer durch das ganze Dorf und spielte Sauberfrau. Dann hörte ich wieder auf. Ich bücke mich im Garten ja noch oft genug und habe nur einen Rücken. Seit einiger Zeit wird das Abfallsammeln von Freiwilligen einmal oder zweimal pro Jahr gemeinsam durchgeführt.

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14926
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Abfall

Beitrag von Magdalena61 » So 1. Apr 2018, 01:28

manden1804 hat geschrieben:Wie wärs mit Erziehung ?

Am besten mit dem WORT GOTTES .

Aber Erziehung wollen diese beliebigen und fast gottlosen Menschen nicht !
Meines Wissens sagt die Bibel nichts dazu. Als sie geschrieben wurde, gab es das Problem vermutlich noch nicht. Es gab keine Plastiktütchen, keine Plastikbecher, keine Styroporverpackungen... keine Wegwerfwindeln, Glasflaschen wohl auch nicht, dafür Tonkrüge und so.

Die erzieherischen Maßnahmen des Staates verlaufen im Sande. Es gibt einen Bußgeldkatalog mit Strafen für nicht vorschriftsgemäß entsorgten Müll. Aber erfolgreich anzeigen kannst du nur jemanden, dem du seine Missetat nachweisen kannst.

Angestellte der Kommunen müssen in jedem Frühjahr die Ränder der Straßen säubern. In Wald und Flur gehen teilweise Schulklassen oder Vereine sammeln.
LG

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14926
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Abfall

Beitrag von Magdalena61 » So 1. Apr 2018, 01:36

Lena hat geschrieben:Meine Motivation war in erster Linie das unschöne nicht täglich beim Spazieren ansehen zu müssen.
Du hast auch Müll aufgesammelt?
:thumbup:
Anfangs empfand ich es peinlich den Abfall aufzunehmen, wo viele Autos durch fuhren und jeder das sehen konnte.
Mir war's nicht peinlich.
Ich wunderte mich nur über die vielen Spaziergänger, die auf ihren täglichen Gängen an den Verunreinigungen vorbeigingen und nichts taten.
Einmal dankte mir jemand von der Gemeinde, der dafür angestellt ist, für meine Hilfe.
Ja, die Mitarbeiter der Bauhöfe sind echt dankbar für freiwilliges Engagement. Der Personalschlüssel ist sehr knapp bemessen.
Ich lief kreuz und quer durch das ganze Dorf und spielte Sauberfrau.
Ich dachte oft: Wenn jeder Anlieger auch nur vor seinem eigenen Grundstück sauber halten würde, wäre schon viel geholfen.
Dann hörte ich wieder auf. Ich bücke mich im Garten ja noch oft genug und habe nur einen Rücken.
Verständlich.
Seit einiger Zeit wird das Abfallsammeln von Freiwilligen einmal oder zweimal pro Jahr gemeinsam durchgeführt.
Das ist besser als gar nichts.
Vielleicht hast du den Impuls gegeben für das Engagement der Freiwilligen?

Es ist echt schlimm. An einem Badesee, den wir öfter besuchten, musste der Kioskbetreiber abends über die Wiesen gehen und die Verpackungen seiner verkauften Waren einsammeln. Und dabei stehen überall Abfalleimer herum.

Was aber voll gefährlich ist, sind die Verunreinigungen der Ozeane mit Mikro- Plastikteilchen. Wußtest du, dass sie in Kosmetika enthalten sind?
Wozu in aller Welt tut man da so ein Zeug rein? Und warum werden diese Partikel nicht in den Kläranlagen ausgesiebt?
LG

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 4197
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Abfall

Beitrag von Munro » So 1. Apr 2018, 02:19

ProfDrVonUndZu hat geschrieben:Das Wort Abfall sagt doch schon alles. Das wird als unbrauchbar angesehen, deswegen kann man dazu keine Beziehung und Wertschätzung aufbauen. Man sollte den Menschen den Wert von Abfällen verdeutlichen, damit sie entsprechend sorgsam damit umgehen.
Und ich dachte, es ginge hier um den Abfall vom Glauben!
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

Benutzeravatar
ProfDrVonUndZu
Beiträge: 501
Registriert: Do 11. Aug 2016, 08:16

Re: Abfall

Beitrag von ProfDrVonUndZu » So 1. Apr 2018, 14:46

Dachte ich auch erst :clap:
Die Q(uellen)-Hypothese ist keine Lösung für ein Problem, sondern eine Quelle von Problemen, für die es keine Antwort gibt als zusätzliche Hypothesen.“ - Eta Linnemann

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14926
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Abfall

Beitrag von Magdalena61 » So 1. Apr 2018, 17:45

:D
.

Diejenigen, die Verantwortung empfinden für unsere Welt, sortieren ihre Abfälle sorgfältig zur Wiederverwertung der Rohstoffe. Und an die Landschaftsverschandeler kommt man nicht heran, denen ist es doch egal... und meist findet sich ja jemand, der wieder aufräumt.

Man sollte die Hersteller von Süßwaren, die Fast-Food- Ketten und die Zigarettenindustrie (und damit auch die Verbraucher) dazu verpflichten, eine kleine Abgabe pro Verkaufsverpackung an den Staat zu bezahlen. Die eingenommenen Gelder könnten dazu verwendet werden, um Lohn zu zahlen für Bürger, die sich ein wenig Geld dazu verdienen wollen und sich im Gegenzug verpflichten, bestimmte Gebiete sauber zu halten.

Mit dem dualen System klappt das aber auch nicht. Der Verbraucher bezahlt einen Obulus für die Einwegverpackungen, damit diese der Wiederverwertung zugeführt werden können, und dann... schipperten diese Halunken unseren Plastikmüll nach China, bis China sagte: "Wir wollen nicht mehr".
Da fühlt man sich doch gründlich ver.... albert. Und diese unsere leider immer noch dieselbe Regierung schaute zu.
LG

Hemul
Beiträge: 20022
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:57

Re: Abfall

Beitrag von Hemul » So 1. Apr 2018, 18:33

Magdalena61 die Saubere hat geschrieben: Meines Wissens sagt die Bibel nichts dazu. Als sie geschrieben wurde, gab es das Problem vermutlich noch nicht. Es gab keine Plastiktütchen, keine Plastikbecher, keine Styroporverpackungen... keine Wegwerfwindeln, Glasflaschen wohl auch nicht, dafür Tonkrüge und so. Die erzieherischen Maßnahmen des Staates verlaufen im Sande.
werte Magda!
Es stimmt-als die Bibel geschrieben wurde gab es obiges Zeug was unsere Umwelt negativ beeinflusst noch gar nicht. Auch der Regenwald wurde damals noch nicht im Akkord abgeholzt. Gott sah gem. Offenbarung 11:17+18 dieses verschandeln seines pers. Eigentums voraus- er versprach aber auch den verantwortlichen Spitzbuben ihr schmutziges Handwerk zu legen:
17 Sie sagten: »Wir danken dir, Herr, unser Gott, du Herrscher der ganzen Welt, der du bist und der du warst! Du hast deine große Macht gebraucht und die Herrschaft angetreten! 18 Die Völker lehnten sich gegen dich auf; darum bist du zornig geworden. Jetzt ist die Zeit gekommen, Gericht zu halten über die Toten. Nun ist die Zeit der Belohnung da für deine Diener, die Propheten, und für dein ganzes heiliges Volk, alle, die deinen Namen ehren, Hohe und Niedrige. Nun ist die Zeit der Bestrafung gekommen für alle, die die Erde zugrunde richten: Jetzt werden sie selbst zugrunde gerichtet.«
:clap:
Zuletzt geändert von Hemul am So 1. Apr 2018, 18:49, insgesamt 3-mal geändert.
denn die Waffen, mit denen wir kämpfen, sind nicht fleischlicher Art, sondern starke Gotteswaffen zur Zerstörung von Bollwerken: wir zerstören mit ihnen klug ausgedachte Anschläge (2.Korinther 10:4)

manden1804
Beiträge: 4107
Registriert: Sa 25. Feb 2017, 13:49
Wohnort: Roth

Re: Abfall

Beitrag von manden1804 » So 1. Apr 2018, 18:37

Magdalena ,

deine Vorschläge sind lobenswert .

Aber dann mal ran an die Ursachen - da bleibst Du bestenfalls halbherzig !

Gibt es nicht genug Christen , die sich hinter diese Vorschläge stellen ?

Wenn es so ist - wie es ja anscheinend ist - dann ist mit den Christen irgendwas faul ! WO SIND DIE TATEN ? Wo ist das Eintreten für die Schöpfung ?

Wo ist das Eintreten für Gott ?

Diese Christen sind zahnlose Papiertiger - mit wenigen Ausnahmen .
Gott segne euch alle .

Antworten