Dienst/Ehrenamt in der Gemeinde

Säkularismus
Geistliches und Weltliches verbinden
Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 1709
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Dienst/Ehrenamt in der Gemeinde

Beitragvon Travis » Di 24. Apr 2018, 20:50

PeB hat geschrieben:Darüber muss ich mal nachdenken. Hat Gott standardisierte Heilsverfahren?
Wenn ja, nach welcher Norm-Vorschrift? :mrgreen:

Im Ernst, wenn Menschen ähnliche Voraussetzungen oder Lebenssituationen aufweisen, werden sich die Berühungspunkte mit Gottesplan wohl manchmal auch ähneln.
In der Länge liegt die Last. (c)O.U.K.
Jak 1,19 "Ihr sollt wissen: Ein jeder Mensch sei schnell zum Hören, langsam zum Reden, langsam zum Zorn."

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 984
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Dienst/Ehrenamt in der Gemeinde

Beitragvon PeB » Di 24. Apr 2018, 21:00

Travis hat geschrieben:Im Ernst, wenn Menschen ähnliche Voraussetzungen oder Lebenssituationen aufweisen, werden sich die Berühungspunkte mit Gottesplan wohl manchmal auch ähneln.


Lass uns mal per PN weiterreden.
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)

Benutzeravatar
Nicole
Beiträge: 5
Registriert: Do 19. Okt 2017, 11:11
Kontaktdaten:

Re: Dienst/Ehrenamt in der Gemeinde

Beitragvon Nicole » Mi 4. Jul 2018, 16:11

Ja Prädikant ist ein Amt. Das ist so eine Art Laie nprediger mit Ausbildung. Also nicht 100%? Laie.
Nicole - Kirchenbotschafter
https://kirchenbotschafter.de/

janosch
Beiträge: 3228
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Dienst/Ehrenamt in der Gemeinde

Beitragvon janosch » So 8. Jul 2018, 17:58

Travis hat geschrieben:
PeB hat geschrieben:Darüber muss ich mal nachdenken. Hat Gott standardisierte Heilsverfahren?
Wenn ja, nach welcher Norm-Vorschrift? :mrgreen:



Ich denke schon. Vorschrift ist das nicht, aber irgendwie muß ein „standard“ setzen, das macht natürlich die Ausnahmen möglich. Und wie sagt man, Ausnahme bestätigen die Regel. ;)

Es wird viele ausnahmen geben in Gottes Heilsplan, da bin ich sicher. Aber wenn eine darauf spekuliert verliert bestimmt.

Anschein gibt für Gott ein Regel oder Standard wonach orientieren muß. Christus redet sogar von Neugeboren, von Geißt und Wasser, na dan wozu ist dies unnötiges „zeug“, wenn das nicht ein standard ist?

Ich würde darüber kopf zerbrechen, was wenn der Mensch diese Standard nach besten wissen und gewissen nicht erfüllt?

Warum erfüllt man nicht?

Weil er nicht weiß davon, oder weil nicht wissen will davon.

Dafür aber gibt eine gute satz;

30.
Zwar hat Gott über die Zeit der Unwissenheit hinweggesehen; nun aber, gebietet er den Menschen, daß alle an allen Enden Buße tun.
31.
Denn er hat einen Tag festgesetzt, an dem er den Erdkreis richten will mit Gerechtigkeit durch einen Mann, den er dazu bestimmt hat, und hat jedermann den Glauben angeboten, indem er ihn von den Toten auferweckt hat.


Diese man war der Wanderprediger Jesus, unterwegs in Galilea (heidenland) der selbst diese Standard erfüllt.

Er wurde als Mensch Jesu aus Nazaret bekannt und auch Getauft, und als Messias „Sohn Gottes“ gesalbt, ( Sichtbahre zeugnis form ein Taube führ den Ungläubigen Juden ) und wurde Später Ausgerottet. Und drei Tage später als Verherlichte Christus auferstanden und in den Himmelgefahren.

Das war auch ein Standard für die Juden, Buße tun Taufen und Später nochmal Taufan dann der HG zu empfangen.
Das war ein Standard für den Rest Israel, die noch unten das Gestz geboren.

Ich sehe hier sogar Zwei untersiedlichen Taufen unter den Juden! Wieso? Sollte man fragen.

Nach pfingsten, aber wurde dies Standard noch weiter vereinfacht, wegen UNWISSENheit der menschen. Hier wurde erst der HG empfangen zu belehren und darauf Sofort Taufen müssten.


Dafür ein Muster beispiel Saulus. Sog. Apostel der Heiden. Der nach Seine Geistes Neugeburt und darauf folgende (sofort) Taufe auch vom Wasser , auf Namen der Herr Jesus Christus, seine augen geöffnet wurde, und ein neue Name Erhalten! Vileicht wir werden auch ein neue Name erhalten, das diese „Standard“ bestätigen soll. Wer Weis?

12.
Wer überwindet, den will ich machen zum Pfeiler in dem Tempel meines Gottes, und er soll nicht mehr hinausgehen, und ich will auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den Namen des neuen Jerusalem, der Stadt meines Gottes, die vom Himmel herniederkommt von meinem Gott, und meinen Namen, den neuen.


Übrigens, Überwinder bedeutet Israel (nicht mit ein Staat gemeint) der HERR Jesus Christus selbst, bekannt als Israel Gottes und Gottes Israel!


Zurück zu „Gott & die Welt und der Säkularismus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast