Nichts ist schneller als das Licht

Astrophysik, Kosmologie, Astronomie, Urknall, Raumfahrt, Dunkle Materie & Energie
klassische Physik, SRT/ART & Gravitation, Quantentheorie
Benutzeravatar
Christian41285
Beiträge: 1491
Registriert: So 13. Nov 2016, 15:36
Wohnort: Bergisch Gladbach bei Köln
Kontaktdaten:

Re: Nichts ist schneller als das Licht

Beitrag von Christian41285 » Fr 9. Aug 2019, 02:27

Ich meinte das sich 2 Objekte jeweils mit Lichtgeschwindigkeit begegnen also auf einander zu bewegen ja
The ultimate way is the way you control!!!

SlipKnoT is my Life!

https://youtu.be/gtPpB2tgieI

:thumbup: :) :yawn:

Benutzeravatar
AlfvonMelmac
Beiträge: 271
Registriert: Fr 1. Nov 2019, 21:04

Re: Nichts ist schneller als das Licht

Beitrag von AlfvonMelmac » Fr 8. Nov 2019, 10:55

R.F. hat geschrieben:
Fr 23. Nov 2018, 16:41


Da war einmal ein Mann. Der hieß Einstein, Albert Einstein. Und dieser legte ein für allemal die höchste erreichbare Geschwindigkeit fest - 300.000 km/s. Diese darf von niemandem und durch nichts überschritten werden, sonst ist was los...

Bei CERN werden Teilchen gegenläufig mit Lichtgeschwindigkeit in das System eingeführt. Damit diese nicht mit doppelter Lichtgeschwindigkeit aufeinander treffen, bremst jede Seite auf halbe Lichtgeschwindigkeit ab. Diese Teilchen kennen selbstverständlich Einsteins Vorschrift.

Aufschlussreich dazu sind Einsteins Gedankenexperimente, über die selbst Physiker mit Humor - solche gibt’s tatsächlich - lachen.
Festgelegt hat Einstein gar nichts, die Relativitätstheorie beruht auf seine physikalischen Berechnungen und bisher konnten sie nicht glaubhaft widerlegt werden. Licht breitet sich unabhängig vom Beobachter , egal wie schnell sich zwei Lichtstrahlen bewegen und in welcher Richtung sie sich bewegen, immer mit der gleichen Geschwindigkeit aus.

Henri Poincare ein französischer Mathematiker konnte fast gleichzeitig und unabhängig von Einstein, dieses Problem mathematisch berechnen.
Sowohl im Newtons Bewegungsgesetz als auch in Maxwells Theorie heisst es ganz klar definiert: Daß die Naturgesetze egal wie schnell man sich bewegt, ob nun zu einander rechtwinklig geradlinig , für alle Beobachter gleich seien.

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 3016
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Nichts ist schneller als das Licht

Beitrag von AlTheKingBundy » Fr 8. Nov 2019, 11:04

R.F. hat geschrieben:
Fr 23. Nov 2018, 16:41
Da war einmal ein Mann. Der hieß Einstein, Albert Einstein. Und dieser legte ein für allemal die höchste erreichbare Geschwindigkeit fest - 300.000 km/s.
Alleine in dieser Aussage zeigt sich deine unbegrenzte (physikalische) Ahnungslosigkeit. Die Lichtgeschwindigkeit wird experimentell ermittelt.
R.F. hat geschrieben:
Fr 23. Nov 2018, 16:41
Diese darf von niemandem und durch nichts überschritten werden, sonst ist was los...
Tja, genauso stellt man es aber experimentell fest. Wattnu? Ach ich vergaß, für Realitätsleugner spielen Tatsachen keine Rolle.
R.F. hat geschrieben:
Fr 23. Nov 2018, 16:41
Bei CERN werden Teilchen gegenläufig mit Lichtgeschwindigkeit in das System eingeführt. Damit diese nicht mit doppelter Lichtgeschwindigkeit aufeinander treffen, bremst jede Seite auf halbe Lichtgeschwindigkeit ab. Diese Teilchen kennen selbstverständlich Einsteins Vorschrift.
:lol: Ich liebe deinen unbeabsichtigten Humor.
R.F. hat geschrieben:
Fr 23. Nov 2018, 16:41
Aufschlussreich dazu sind Einsteins Gedankenexperimente, über die selbst Physiker mit Humor - solche gibt’s tatsächlich - lachen.
Naja, es gibt durchaus auch Physiker, die Einstein nicht verstanden haben. Bachelortotalschaden halt.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Benutzeravatar
AlfvonMelmac
Beiträge: 271
Registriert: Fr 1. Nov 2019, 21:04

Re: Nichts ist schneller als das Licht

Beitrag von AlfvonMelmac » Fr 8. Nov 2019, 11:35

AlTheKingBundy hat geschrieben:
Fr 8. Nov 2019, 11:04


Alleine in dieser Aussage zeigt sich deine unbegrenzte (physikalische) Ahnungslosigkeit. Die Lichtgeschwindigkeit wird experimentell ermittelt.


Naja, es gibt durchaus auch Physiker, die Einstein nicht verstanden haben. Bachelortotalschaden halt.
Man sollte tatsächlich zumindestens ein gewisses Grundwissen zu einem Thema haben und wenn man eine Theorie ablehnt oder die Person die diese Theorien berechnet und veröffentlicht haben, eine glaubhafte Gegendarstellung offenlegen können.

Nur zu sagen alles Blödsinn weil der andere auch gesagt hat das ist Blödsinn ist eben nur Blödsinn, aber was solls, wir bewegen uns in einer Welt wo Blödsinn immer mehr auf dem Vormarsch ist, da fällt mir gerade ein ich muss heute noch Lötzinn kaufen , da ich eine Leiterplatte reparieren muss.

Nichtdestotrotz sollte auch der User der sich im Tal der Ahnungslosen wohl fühlt auch zu Wort kommen können, aber nicht um alles in Zweifel zu ziehen sondern um besser zu verstehen was es mit den Grundlagen der Naturwissenschaften auf sich hat.

Zu den Physikern die Einsteins Theorien anzuweifeln, anfangs oberflächlich betrachtet sind ihre Argumentation durchaus interessant , oberflächlich betrachtet, aber schaut man tiefgründiger kommt man schnell dahin, was es mit diesen Physikern auf sich hat.
Es sind profilierungssüchtige Loits die gehört werden wollen. Und eins haben wir mittlerweile gelernt, wer am lautesten schreit wird gehört, die ruhige Stimme , die Stimme der Vernunft ist oft die Leise die übergangen wird.

Hmm, ich glaube ich sollte mir ein Megaphone anschaffen.

Antworten