Gravitationslichtablenkung oder Brechungsindex?

Astrophysik, Kosmologie, Astronomie, Urknall, Raumfahrt, Dunkle Materie & Energie
klassische Physik, SRT/ART & Gravitation, Quantentheorie
Antworten
Grosch
Beiträge: 45
Registriert: Sa 16. Sep 2017, 17:02
Wohnort: Naumburg
Kontaktdaten:

Gravitationslichtablenkung oder Brechungsindex?

Beitrag von Grosch » So 3. Jun 2018, 05:57

Brooder schrieb. http://www.astronews.com/news/artikel/2 ... -015.shtml

Das habe ich auch gerade mit 3 Fragen auf in meiner Facebook Gruppe " Neue Physik..." zur Diskussion gestellt.
Möchte die Fragen aber auch hier stellen.
Wieso kann das nicht auch durch Brechung erzeugt werden?
Wie kann man das bei einer Messung unterscheiden?
Hat man diese Möglichjkeit überhaupt schon in Erwägung gezogen?
Dann habe ich es später ergänzt mit folgenden Ergebnissen.:
Die Brechung ist eben ausschließlich von dem Abstand vom Mittelpunkt der Himmelskörpers abhängig, so ist die Ablenkung/m in Bogensekunden dann nur abhänige vom Radius des Himmelskörpers r_H
alpha/m = (360/(2*Pi))*3600*(2/r_H)"
den man dann über den Abstand zur Oberfäche r_H - Beobachter r_B integrieren muss, was dann ln(r_B/r_H) liefert.
Dann ergibt sich z.B Sonne S, Erde E und Mond M
alpha_S = 5,98E-4" , alpha_E = 6,44E-2" und alpha_ M = 2,29E-1"

Antworten