Das Problem Diesel-Abgase, Autohersteller, oder?

Alle Themen aus Naturwissenschaft & Technik die nicht in die Hauptthemen passen.
Grosch
Beiträge: 45
Registriert: Sa 16. Sep 2017, 17:02
Wohnort: Naumburg
Kontaktdaten:

Re: Das Problem Diesel-Abgase, Autohersteller, oder?

Beitrag von Grosch » Do 21. Sep 2017, 06:18

Pluo schrieb:
1.) das NOx und der Feinstaub entstehen erst beim Abkühlen nach der Verbrennung.
Nein, sie entstehen im Verbrennungsraum, weil der Kohlenstoff nicht genügend aktivirt ist, was durch die Eisenoxid-Nanaoteilchen erfolgern würde.
2.) Das Eisen wird im Auspuff als Schmutz ausgefällt, was unbedingt zu vermeiden ist.
Das sind nur 1 g auf 1000 km die meist wegen der Kleinheit ( Nanoteilchen) mit den Abgasen ausgestoßen werden.

Aber bisher hat noch niemand zu meinem Vorschlag Stellung genommen.
Es geht um die Katalyse des Verbrennungsprozesses, um alle Fahrzeuge umweltfreunlicher zu machen und nicht um Alternativen, Das ist Zukunft.
Warum will man über Sofortlösuneg nicht sprechen?

Benutzeravatar
Martinus
Beiträge: 2691
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:17

Re: Das Problem Diesel-Abgase, Autohersteller, oder?

Beitrag von Martinus » Do 21. Sep 2017, 08:31

Magdalena61 hat geschrieben:Hinter der Hetzjagd auf Dieselfahrzeuge mit der Aussicht darauf, diese ganz zu verbieten, vermute ich die Absicht, die Konjunktur zu fördern.
Politischer Aktionismus. :thumbdown: Ein sekundäres Problem in den Vordergrund schieben um die Menschen von den wirklichen Problemen in Deutschland abzulenken.
Die sichersten Kernkraftwerke abschalten, die sparsamsten Motoren verbieten. Dumm, Dümmer, Merkel, irgendwas geht halt immer.
Ich bin ein Dieselfahrer :oops: und bleibe es :clap:

Benutzeravatar
Martinus
Beiträge: 2691
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:17

Re: Das Problem Diesel-Abgase, Autohersteller, oder?

Beitrag von Martinus » Do 21. Sep 2017, 08:33

Grosch hat geschrieben: Es geht um die Katalyse des Verbrennungsprozesses, um alle Fahrzeuge umweltfreunlicher zu machen und nicht um Alternativen, Das ist Zukunft.
Warum will man über Sofortlösuneg nicht sprechen?
Du hast anscheinend den falschen Beruf oder bist im falschen Job..
Ich bin ein Dieselfahrer :oops: und bleibe es :clap:

Benutzeravatar
Pluto
Beiträge: 43625
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Das Problem Diesel-Abgase, Autohersteller, oder?

Beitrag von Pluto » Do 21. Sep 2017, 09:33

Grosch hat geschrieben:Aber bisher hat noch niemand zu meinem Vorschlag Stellung genommen.
Es geht um die Katalyse des Verbrennungsprozesses, um alle Fahrzeuge umweltfreunlicher zu machen und nicht um Alternativen, Das ist Zukunft.
Warum will man über Sofortlösuneg nicht sprechen?
Vielleicht weil sofort einsetzbare Lösungen bereits existieren?

Am besten in großtechnischen Anlagen bewährt hat sich die Katalyse mit Ammoniak (Harnstoff). Man müsste bloß die Dosis an Ammoniak erhöhen und schon hat man (fast) saubere Abgase, die der sehr strengen Euro-6 Norm genügen.
Das ist die billigste Sofortmaßnahme. Leider erfordert sie größere Harnstoff Tanks und größere Ammoniak Erzeuger Systeme.
Daneben gibt es die (serienreifen) Auspuffanlagen zum nachrüsten. Kostenpunkt: 1500 Euro — Tendenz fallend.

Bild
[Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news ... 11606.html]
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Grosch
Beiträge: 45
Registriert: Sa 16. Sep 2017, 17:02
Wohnort: Naumburg
Kontaktdaten:

Re: Das Problem Diesel-Abgase, Autohersteller, oder?

Beitrag von Grosch » Do 21. Sep 2017, 14:11

von Pluto » Do 21. Sep 2017, 09:33 V
vielleicht weil sofort einsetzbare Lösungen bereits existieren?
Darum geht es mir aber nicht, sondern darum, dass man gar keine nachträgliche Reinigung braucht. Denn diese Reinigung ist nur eine Beseitigung von entstandener Schadstoffen, mir geht es aber um die Verhinderung der Entstehung.
Dazu hatt ich bereits 1988 Experimente gemacht, die aber nach der Wende nicht mehr gefragt waren.
Warum billig, wenn es auch teuer geht?

Benutzeravatar
Pluto
Beiträge: 43625
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Das Problem Diesel-Abgase, Autohersteller, oder?

Beitrag von Pluto » Do 21. Sep 2017, 15:05

Grosch hat geschrieben:Darum geht es mir aber nicht, sondern darum, dass man gar keine nachträgliche Reinigung braucht. Denn diese Reinigung ist nur eine Beseitigung von entstandener Schadstoffen, mir geht es aber um die Verhinderung der Entstehung.
Dazu hatt ich bereits 1988 Experimente gemacht, die aber nach der Wende nicht mehr gefragt waren.
Warum billig, wenn es auch teuer geht?
Klingt gut, wenn es funktioniert.

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass kolloidales Eisen in Heizöl verboten ist. Warum eigentlich?
___________________

Hast du deine Methode dem Bundesamt für Umwelt unterbreitet?
Falls nein, warum nicht?
Falls ja, was war die Resonanz?
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Grosch
Beiträge: 45
Registriert: Sa 16. Sep 2017, 17:02
Wohnort: Naumburg
Kontaktdaten:

Re: Das Problem Diesel-Abgase, Autohersteller, oder?

Beitrag von Grosch » Do 21. Sep 2017, 16:23

von Pluto » Do 21. Sep 2017, 15:05
Irgendwo habe ich mal gelesen, dass kolloidales Eisen in Heizöl verboten ist. Warum eigentlich?
Weiß ich nicht, es geht aber hier nun um 10 mg/l und Eisenoxid.
Hast du deine Methode dem Bundesamt für Umwelt unterbreitet?
Falls nein, warum nicht?
Falls ja, was war die Resonanz?
Nein, Frau Merkel, weil so wichtig, aber ohne Reaktion.

kurzmal
Beiträge: 121
Registriert: Di 30. Aug 2016, 22:18

Re: Das Problem Diesel-Abgase, Autohersteller, oder?

Beitrag von kurzmal » Do 21. Sep 2017, 23:37

Grosch hat geschrieben:
von Pluto » Do 21. Sep 2017, 15:05
Irgendwo habe ich mal gelesen, dass kolloidales Eisen in Heizöl verboten ist. Warum eigentlich?
Weiß ich nicht, es geht aber hier nun um 10 mg/l und Eisenoxid.
Hast du deine Methode dem Bundesamt für Umwelt unterbreitet?
Falls nein, warum nicht?
Falls ja, was war die Resonanz?
Nein, Frau Merkel, weil so wichtig, aber ohne Reaktion.
Die Klimareligion wurde nicht eingeführt um die Umwelt zu retten sondern eine UNO-Weltdiktatur zu errichten, "Wir sitzen alle im gleichen Boot"
Aber klar, die Agentin anschreiben, so muss es sein, ein intelligenter Mensch weiß dass es nicht nützt, aber man muss es tun, so mach ichs auch. Sinnloseste Appelle an vorsätzliche Verbrecher, aber man muss es gemacht haben, das Wissen das es sinnlos ist darf einen nicht abhalten so zu tun als ob der Wahnsinn der sich Demokratie und Rechtsstaat nennt das wäre, als was er sich ausgibt...Gut gemacht, guter Brief, an unsere Frau Angela Merkel, unsere Bundeskanzlerin....

Benutzeravatar
Pluto
Beiträge: 43625
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Das Problem Diesel-Abgase, Autohersteller, oder?

Beitrag von Pluto » Do 21. Sep 2017, 23:47

kurzmal hat geschrieben:Die Klimareligion wurde nicht eingeführt um die Umwelt zu retten sondern eine UNO-Weltdiktatur zu errichten, "Wir sitzen alle im gleichen Boot"
Aber klar, die Agentin anschreiben, so muss es sein, ein intelligenter Mensch weiß dass es nicht nützt, aber man muss es tun, so mach ichs auch. Sinnloseste Appelle an vorsätzliche Verbrecher, aber man muss es gemacht haben, das Wissen das es sinnlos ist darf einen nicht abhalten so zu tun als ob der Wahnsinn der sich Demokratie und Rechtsstaat nennt das wäre, als was er sich ausgibt...Gut gemacht, guter Brief, an unsere Frau Angela Merkel, unsere Bundeskanzlerin....
Darum geht es aber in diesem Thread nicht, deshalb reden wir hier nicht über eine Weltdiktatur.

Mach doch dazu ein neues Thema auf.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
Pluto
Beiträge: 43625
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Das Problem Diesel-Abgase, Autohersteller, oder?

Beitrag von Pluto » Do 21. Sep 2017, 23:54

Grosch hat geschrieben:
von Pluto » Do 21. Sep 2017, 15:05
Irgendwo habe ich mal gelesen, dass kolloidales Eisen in Heizöl verboten ist. Warum eigentlich?
Weiß ich nicht, es geht aber hier nun um 10 mg/l und Eisenoxid.
Das Verbot soll es deshalb geben, weil das Eisen-Oxyd die Korrosion der Brennkammer katalysiert (fördert).
Wollen wir wirklich Korrosion in Automotoren riskieren? Hast du langzeit Studien über die Wirkung auf die Zylinder durchgeführt.
Grosch hat geschrieben:
Hast du deine Methode dem Bundesamt für Umwelt unterbreitet?
Falls nein, warum nicht?
Falls ja, was war die Resonanz?
Nein, Frau Merkel, weil so wichtig, aber ohne Reaktion.
Echt!
Hat das Amt wirklich auf deinen Vorschlag geantwortet? Was stand denn drin?
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Antworten