Das Problem Diesel-Abgase, Autohersteller, oder?

Alle Themen aus Naturwissenschaft & Technik die nicht in die Hauptthemen passen.
Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 6472
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Das Problem Diesel-Abgase, Autohersteller, oder?

Beitragvon Janina » Sa 23. Sep 2017, 10:55

closs hat geschrieben:
Janina hat geschrieben:Die Luft ist so sauber wie seit der Römerzeit nicht mehr.
Das hieße, dass die Grenzwerte willkürlich niedrig sind?
Nicht willkürlich. Ich denke, dass sie für Autos eine geplante Obsoleszenz darstellen.
Früher mussten Autos noch rosten, um weggeschmissen zu werden. Das letzte wirkliche Umweltproblem durch Autos war SO2 (saurer Regen), und das haben wir durch entschwefelten Sprit in den Griff gekriegt. Kein Auto musste dafür weggeschmissen werden. Und das CO2, und das kriegt man nur mit dem Verbrauch runter. Und dafür BRAUCHEN wir den Diesel.
Was aussieht wie Dummheit, ist vielleicht keine. Möglicherweise profitiert jemand davon, nur du bist nicht dabei.
http://www.4religion.de/viewtopic.php?p=161626#p161626
http://www.4religion.de/viewtopic.php?p=242349#p242349

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33934
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Das Problem Diesel-Abgase, Autohersteller, oder?

Beitragvon closs » Sa 23. Sep 2017, 11:17

Janina hat geschrieben:Nicht willkürlich. Ich denke, dass sie für Autos eine geplante Obsoleszenz darstellen.
Marketing-technisch sicherlich richtig. - Meine Frage war mehr gemeint im Sinne von: "Sind die Grenzwerte physikalisch/medizinisch willkürlich niedrig?".

Benutzeravatar
Martinus
Beiträge: 2422
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:17

Re: Das Problem Diesel-Abgase, Autohersteller, oder?

Beitragvon Martinus » Sa 23. Sep 2017, 15:23

closs hat geschrieben: - Meine Frage war mehr gemeint im Sinne von: "Sind die Grenzwerte physikalisch/medizinisch willkürlich niedrig?".


das sind politische Grenzwerte
Bitte keine Argumente, ich hab schon eine Meinung.

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43038
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Das Problem Diesel-Abgase, Autohersteller, oder?

Beitragvon Pluto » So 24. Sep 2017, 08:37

Martinus hat geschrieben:
closs hat geschrieben: - Meine Frage war mehr gemeint im Sinne von: "Sind die Grenzwerte physikalisch/medizinisch willkürlich niedrig?".

das sind politische Grenzwerte
Auf der sicheren Seite.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Grosch
Beiträge: 45
Registriert: Sa 16. Sep 2017, 17:02
Wohnort: Naumburg
Kontaktdaten:

Re: Das Problem Diesel-Abgase, Autohersteller, oder?

Beitragvon Grosch » So 24. Sep 2017, 09:40

Das ist mir zu viel Abweicheung von meinem Anliegen.
Da werde ich mich raushalten.
Denn ich wollte darüber diskutiert wissen, ob eine Katalyse des Verbrennungsprozesses nicht eine bessere Lösung wäre.
Ich finde, etwas nicht erst entsehen zu lassen, besser als etwas entstandenes dann wieder zu vernichten.

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43038
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Das Problem Diesel-Abgase, Autohersteller, oder?

Beitragvon Pluto » So 24. Sep 2017, 10:05

Grosch hat geschrieben:Das ist mir zu viel Abweicheung von meinem Anliegen.
Da hast du recht!
Die meisten Menschen reden lieber über die Dinge die sie kennen und verstehen.

Grosch hat geschrieben:Denn ich wollte darüber diskutiert wissen, ob eine Katalyse des Verbrennungsprozesses nicht eine bessere Lösung wäre.
Die katalytische Zersetzung von NOx ist tatsächlich die beste Lösung.
Die Zugabe von kolloidalem Eisen-Oxyd ist sicher brauchbar, könnte aber zu sehr unangenehmen Nebenerscheinungen führen. Diese Methode wurde im Heizöl umgesetzt, führte aber zu massiver Korrosion in den Brennkammern, weshalb der Zusatz von kolloidalem Eisen-Oxyd heute verboten ist.

Eisen-Oxyd ohne langzeit Tests in Diesel-Motoren einzusetzen wäre meines Erachtens bestenfalls mutig, schlimmstenfalls leichtfertig bis strafbar, weil es zu einer berechtigten Milliardenklage durch die Autofahrer führen könnte. Möchtest du die Verantwortung übernehmen?

Grosch hat geschrieben:Ich finde, etwas nicht erst entsehen zu lassen, besser als etwas entstandenes dann wieder zu vernichten.
So ist es!
Dabei hat sich allerdings die Ammoniakkatalyse durchgesetzt. Dabei ist das AdBlue (Harnstoff Lösung) ungiftig und dient als hervorragende Quelle von Ammoniak.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
Martinus
Beiträge: 2422
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:17

Re: Das Problem Diesel-Abgase, Autohersteller, oder?

Beitragvon Martinus » So 24. Sep 2017, 10:28

Pluto hat geschrieben:Die meisten Menschen reden lieber über die Dinge die sie kennen und verstehen.



oh :o das wusste ich nicht. :oops:
Bitte keine Argumente, ich hab schon eine Meinung.

Benutzeravatar
Martinus
Beiträge: 2422
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:17

Re: Das Problem Diesel-Abgase, Autohersteller, oder?

Beitragvon Martinus » So 24. Sep 2017, 10:29

Pluto hat geschrieben:
Martinus hat geschrieben:das sind politische Grenzwerte
Auf der sicheren Seite.


und beschlossen in völliger Ahnungslosigkeit :thumbdown: aber natürlich mit einem sicheren Auftritt. :thumbup:
Bitte keine Argumente, ich hab schon eine Meinung.

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43038
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Das Problem Diesel-Abgase, Autohersteller, oder?

Beitragvon Pluto » So 24. Sep 2017, 11:44

Martinus hat geschrieben:und beschlossen in völliger Ahnungslosigkeit :thumbdown: aber natürlich mit einem sicheren Auftritt. :thumbup:
Es handelt sich um Werte die etwas strenger sind als die Empfehlung der Umwelt-Spezialisten.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Grosch
Beiträge: 45
Registriert: Sa 16. Sep 2017, 17:02
Wohnort: Naumburg
Kontaktdaten:

Re: Das Problem Diesel-Abgase, Autohersteller, oder?

Beitragvon Grosch » Mo 25. Sep 2017, 06:50

Pluto hat geschrieben: Diese Methode wurde im Heizöl umgesetzt, führte aber zu massiver Korrosion in den Brennkammern, weshalb der Zusatz von kolloidalem Eisen-Oxyd heute verboten ist.


Nun wüde aber die Korrosion imZylinder nichts ausmachen, da dieser von dem Kolben ständig abgetragen wird.

Pluto hat geschrieben:Eisen-Oxyd ohne langzeit Tests in Diesel-Motoren einzusetzen wäre meines Erachtens bestenfalls mutig, schlimmstenfalls leichtfertig bis strafbar,


Ich habe ja dies nicht verboten, sondern von der Mineralölindustrie gefordert.


Zurück zu „Wissenschaft & Forschung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast