Klimawandel

Alle Themen aus Naturwissenschaft & Technik die nicht in die Hauptthemen passen.

Steuern wir auf eine Klimakatastrophe zu?

Sie ist unaufhaltsam.
6
30%
Sie ist vermeidbar, wenn alle zusammen dagegen halten.
6
30%
Die Lage ist nicht so schlimm wie sie dargestellt wird.
2
10%
Die Erwärmung ist natürlich und nicht menschgemacht.
2
10%
Es gibt gar kein Klimaproblem.
1
5%
Weiß nicht.
3
15%
 
Abstimmungen insgesamt: 20

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 17208
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Klimawandel

Beitragvon sven23 » Fr 21. Jun 2013, 19:45

Das Abstimmungsergebnis spiegelt auch ein Wahlergebnis bei niedriger Wahlbeteiligung wider. So wird ein Stimme mit 25% aufgewertet, falls es bei 4 Stimmen bleibt.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43038
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Klimawandel

Beitragvon Pluto » Fr 21. Jun 2013, 20:06

Naja... Zumindest froh bin, dass es bis jetzt keine Stimmen gibt für "Es gibt kein Klimaproblem!".
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
dvdk
Beiträge: 456
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 15:49
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Klimawandel

Beitragvon dvdk » Fr 21. Jun 2013, 20:12

Ich merke nur, das wir nun schon Tornados in Deutschland haben. Was die Temperaturen hier in Berlin betrifft, so ist es seit meiner Kindheit nicht wärmer oder kälter geworden. Wir hatten damals kalte Winter um -20 Grad und die haben wir heute noch. Und es gab damals Temperaturen über +30 Grad und die gibt es heute auch noch.

Das Klima war ruhiger, aber nicht kühler.
Windhauch ...

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43038
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Klimawandel

Beitragvon Pluto » Fr 21. Jun 2013, 20:26

dvdk hat geschrieben:Das Klima war ruhiger, aber nicht kühler.

Das hast du gut erkannt, dvdk.
Die meisten Leute können nicht zwischen Wetter und Klima unterscheiden! Dabei ist der Unterschied zwingend notwendig, will man den Klimawandel verstehen.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
dvdk
Beiträge: 456
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 15:49
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Klimawandel

Beitragvon dvdk » Fr 21. Jun 2013, 21:26

Pluto hat geschrieben:
Die meisten Leute können nicht zwischen Wetter und Klima unterscheiden! Dabei ist der Unterschied zwingend notwendig, will man den Klimawandel verstehen.

Nun ja, jedenfalls gleitet das Klima von einer Katastrophe in die andere. :(
Windhauch ...

Benutzeravatar
Martinus
Beiträge: 2420
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:17

Re: Klimawandel

Beitragvon Martinus » Fr 21. Jun 2013, 22:24

dvdk hat geschrieben:Nun ja, jedenfalls gleitet das Klima von einer Katastrophe in die andere. :(


solange wir dabei gutes Wetter behalten und es nicht zu kalt wird ... :thumbup: .
Bitte keine Argumente, ich hab schon eine Meinung.

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43038
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Klimawandel

Beitragvon Pluto » Fr 21. Jun 2013, 22:34

dvdk hat geschrieben:Nun ja, jedenfalls gleitet das Klima von einer Katastrophe in die andere. :(

NAch anfänglich gutem Start , driftest du nun wieder ab.... :lol:

Was du beschreibst sind Wetter "Kapriolen".
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 17208
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Klimawandel

Beitragvon sven23 » Sa 22. Jun 2013, 13:18

Ein heißer Sommer ist genauso wenig ein Beleg für den Klimawandel wie ein kalter und nasser Sommer kein Beleg dagegen ist. Das sollte inzwischen klar sein.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
dvdk
Beiträge: 456
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 15:49
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Klimawandel

Beitragvon dvdk » Sa 22. Jun 2013, 13:27

Pluto hat geschrieben:Was du beschreibst sind Wetter "Kapriolen".

Wir reden aber von einer Klimakatastrophe und nicht von einer Wetterkatastrophe ...

Es geht doch um eine globale Erderwärmung und um schmelzende Pole, oder?
Windhauch ...

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43038
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Klimawandel

Beitragvon Pluto » Sa 22. Jun 2013, 14:34

dvdk hat geschrieben:Es geht doch um eine globale Erderwärmung und um schmelzende Pole, oder?

Genau! Wir reden von irreversiblen langfristigen Schäden.
Wirbelstürme in der Karbik und Windhosen in Brandenburg sind schlechtes Wetter. Wenn sie vermehrt auftreten, können sie Anzeichen eines Klimawandels sein, müssen es aber nicht.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.


Zurück zu „Wissenschaft & Forschung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast