Hilfe bei Wahrscheinlichkeitsberechnungen

Alle Themen aus Naturwissenschaft & Technik die nicht in die Hauptthemen passen.
ThomasM
Beiträge: 5496
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 19:43

Re: Hilfe bei Wahrscheinlichkeitsberechnungen

Beitragvon ThomasM » Mo 6. Nov 2017, 11:30

Helmuth hat geschrieben:
In der Mathematik selbst ist kein Geheimnis verborgen, dass uns zu Gott führt. Das ist Humbug. Da gilt strenge Logik, sonst nichts. Wir können aber damit vieles berechnen, aber nicht Gottes Prinzipien. Gott selbst kann nur durch seinen Geist erfasst werden, nicht durch Zahlen. Zu Gott führt nur Jesus, in ihm sind alle Schätze der Weisheit und Erkenntnis verborgen.

Eine sehr wahre Erkenntnis.

Allerdings ist der Punkt nicht die Zahlen. Zahlenmystik war früher sehr populär, z.B. bei Matthäus. Inzwischen ist aber den meisten Menschen bekannt, dass Zahlenmystik nicht zu Gott, sondern zu Beliebigkeit führt.

Es gibt aber eine tiefere mathematische Struktur, die heute gerade von Atheisten verehrt wird, das ist die Logik. In versteckter Form auch in der Philosophie verankert.
Auch diese Struktur führt nicht zu Gott. Das liegt daran, dass Logik ein menschliches Gebilde ist.
Gott würfelt nicht, meinte Einstein. Aber er irrte. Gott nutzt den Zufall - jeden Tag.

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 1744
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Hilfe bei Wahrscheinlichkeitsberechnungen

Beitragvon AlTheKingBundy » Mo 6. Nov 2017, 15:21

ThomasM hat geschrieben:Es gibt aber eine tiefere mathematische Struktur, die heute gerade von Atheisten verehrt wird, das ist die Logik. In versteckter Form auch in der Philosophie verankert.
Auch diese Struktur führt nicht zu Gott. Das liegt daran, dass Logik ein menschliches Gebilde ist.


Ist dem so? Ist Gott unlogisch? Sind die Gesetze der Physik und die zu Grunde liegende Mathematik, die ja auch Gottes Schöpfung sein müssen, unlogisch?
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43018
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Hilfe bei Wahrscheinlichkeitsberechnungen

Beitragvon Pluto » Mo 6. Nov 2017, 15:45

AlTheKingBundy hat geschrieben:Ist dem so? Ist Gott unlogisch? Sind die Gesetze der Physik und die zu Grunde liegende Mathematik, die ja auch Gottes Schöpfung sein müssen, unlogisch?
Vielleicht hatte Newton doch recht, und Gott ist der große Mathematiker, der die Mathematik und Logik schuf. Der Rest (Materie) folgt dann quasi automatisch daraus. Später bilden sich durch andere Formeln angetrieben, Galaxien, Sterne und Planeten und schließlich sogar das Leben. Sie folgen immer dem gleichen Prinzip der niedrigeren Energie und höhere Entropie.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

ThomasM
Beiträge: 5496
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 19:43

Re: Hilfe bei Wahrscheinlichkeitsberechnungen

Beitragvon ThomasM » Mo 6. Nov 2017, 16:15

AlTheKingBundy hat geschrieben:
Ist dem so? Ist Gott unlogisch? Sind die Gesetze der Physik und die zu Grunde liegende Mathematik, die ja auch Gottes Schöpfung sein müssen, unlogisch?

Ich würde sagen: Ja

Gott vereint logisch widersprüchliche Attribute, wie z.B. gerecht und liebend, ewig und zeitlich handelnd usw., an diesen logischen Widersprüchen haben sich sowohl die Scholastiker als auch die Atheisten schon die Zähne ausgebissen.

"Die Gesetze der Physik" in diesem Kontext gibt es ja gar nicht.
Es gibt auf der einen Seite das Wirken der Natur in der Zeit. Das können wir (beschränkt) beobachten und ist, wie es ist. Attribute wie Logik können hier nicht angewandt werden.
Auf der anderen Seite gibt es die mathematischen Modelle der Naturwissenschaft, mit denen das Wirken der Natur abgebildet wird. Die sind logisch im Sinne der Mathematik, weil diese ja auch die Basis der Modelle bildet. Aber es sind eben Modelle, die die Realität nur näherungsweise abbildet.

Damit kann man sagen, dass die Natur näherungsweise logisch ist, aber nicht mehr.
Gott würfelt nicht, meinte Einstein. Aber er irrte. Gott nutzt den Zufall - jeden Tag.

ThomasM
Beiträge: 5496
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 19:43

Re: Hilfe bei Wahrscheinlichkeitsberechnungen

Beitragvon ThomasM » Mo 6. Nov 2017, 16:18

Pluto hat geschrieben:
Sie folgen immer dem gleichen Prinzip der niedrigeren Energie und höhere Entropie.

Der niedrigsten Wirkung.
Wobei Pfade in der Raumzeit, die nicht der niedrigsten Wirkung entsprechen, auch nicht ausgeschlossen sind, sondern nur unwahrscheinlich sind. Durch die Quantenfeldtheorie wird eben dieses schöne klassische Prinzip auch schon wieder ausgehebelt.

Was meine Aussage zu den Modellen auch nur unterstreicht.
Gott würfelt nicht, meinte Einstein. Aber er irrte. Gott nutzt den Zufall - jeden Tag.

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4205
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Hilfe bei Wahrscheinlichkeitsberechnungen

Beitragvon Helmuth » Mo 6. Nov 2017, 18:13

ThomasM hat geschrieben:"Die Gesetze der Physik" in diesem Kontext gibt es ja gar nicht.

Völlig korrekt. Geistliches kann nur geistlich beurteilt werden und entzieht sich rein menschlicher Logik. Es mag für Menschen vielleicht „logisch“ klingen jemand nicht vergeben zu wollen, aber es ist nicht geistlich.

Und für viele Menschen entbehrt die Vergebung durch Jesu Blut jeder Logik und nennen es den größten Stumpfsinn (bibl. Torheit), aber es ist die geistlichste aller Wahrheiten.

Und wie logisch ist es, dass ein Esel einem Propheten eine Antwort von Gott gibt? Dennoch ist es passiert.

ThomasM hat geschrieben:Auf der anderen Seite gibt es die mathematischen Modelle der Naturwissenschaft, mit denen das Wirken der Natur abgebildet wird. Die sind logisch im Sinne der Mathematik, weil diese ja auch die Basis der Modelle bildet. Aber es sind eben Modelle, die die Realität nur näherungsweise abbildet.

Das sehe ich auch so. Unserer Denkfähigkeit sind gottgebene Grenzen gesetzt. Wir sind quasi im Raum Zeit Kontinuum gefangengenommen mit unserem Verständnis. Da hilft auch keine allgemeine oder spezielle Relativitätstheorie Abhilfe. Sie beschreibt beobachtbare Phänomene bis zu einem gewissen Grad, aber der wahre Tatbestand dahinter entzieht sich unserem Vorstellungsvermögen.

Rein mathematisch lässt sich z.B. ein n-dimensioner Raum nach „logischen“ Gesetzen jederzeit berechnen, aber er entspricht keiner physischen Realität, d.h. es übersteigt somit unser Wahrnehmungsvermögen. was das dann sein soll.

Was ich denke ist, dass Gott das gewollt so für uns geplant hat, auf dass sich erstens niemand über ihn erhebe und sich selbst für klug erklärt und zweitens, dass wir alle Dinge welche wir als relevant erachten nur gemeinsam anpacken können. Jes. 55 lässt dazu herzlich grüßen. :Herz:
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 1744
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Hilfe bei Wahrscheinlichkeitsberechnungen

Beitragvon AlTheKingBundy » Mo 6. Nov 2017, 18:50

ThomasM hat geschrieben:
AlTheKingBundy hat geschrieben:
Ist dem so? Ist Gott unlogisch? Sind die Gesetze der Physik und die zu Grunde liegende Mathematik, die ja auch Gottes Schöpfung sein müssen, unlogisch?

Ich würde sagen: Ja


Dann sind Deine Aussagen widersprüchlich, denn die Mathematik und Physik sind alles andere als unlogisch. Oder u müsstest behaupten, sie seien nicht von Gott, aber beides geht nicht.

ThomasM hat geschrieben:"Die Gesetze der Physik" in diesem Kontext gibt es ja gar nicht.
Es gibt auf der einen Seite das Wirken der Natur in der Zeit. Das können wir (beschränkt) beobachten und ist, wie es ist. Attribute wie Logik können hier nicht angewandt werden.


Auch hier liegst Du falsch. Die Physik ist die in sich logischste Wissenschaft, willkürliche, nicht nachvollziehbare Annahmen, werden verworfen.

ThomasM hat geschrieben:Auf der anderen Seite gibt es die mathematischen Modelle der Naturwissenschaft, mit denen das Wirken der Natur abgebildet wird. Die sind logisch im Sinne der Mathematik, weil diese ja auch die Basis der Modelle bildet. Aber es sind eben Modelle, die die Realität nur näherungsweise abbildet.


Nein. Die Logik ist nicht allein in der Mathematik zu suchen, sie ist oft nur ein Werkzeug der Physk. Wenn Du Dich damit etwas genauer auskennen würdest, wüsstest Du, dass die wichtigsten und größten mathematischen Errungenschaften aus der Notwendigkeit der physikalischen Beschreibbarkeit heraus erfunden wurden.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 1744
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Hilfe bei Wahrscheinlichkeitsberechnungen

Beitragvon AlTheKingBundy » Mo 6. Nov 2017, 18:53

Helmuth hat geschrieben:Rein mathematisch lässt sich z.B. ein n-dimensioner Raum nach „logischen“ Gesetzen jederzeit berechnen, aber er entspricht keiner physischen Realität, d.h. es übersteigt somit unser Wahrnehmungsvermögen. was das dann sein soll.


Unsinn, z.B. der R4 als Grundlage der Einsteinschen Relativitätstheorie liefert eine manigfaltige physische Realität, die experimentelle bestens bestätigt ist.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Benutzeravatar
NIS
Beiträge: 2691
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 15:01
Kontaktdaten:

Re: Hilfe bei Wahrscheinlichkeitsberechnungen

Beitragvon NIS » Mo 6. Nov 2017, 18:57

Wer sagt, dass Dimensionen größer 3 gleich den ersten Drei Dimensionen ist?
Vielleicht ist die Vierte Dimension die Reale Zeit, die Fünfte Dimension die Imaginäre Zeit, die Sechste Dimension der Befehl, die Siebte Dimension der Sieg, die Achte Dimension die Ewigkeit, die Neunte Dimension das Neue, die Zehnte Dimension die Logik, die Elfte Dimension die Frau, die Zwölfte Dimension die Liebe...

Woher wollt ihr wissen, wenn ihr nur glaubt?
Der Heilige Geist (Hauke)

WISSEN VON MACHT

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4205
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Hilfe bei Wahrscheinlichkeitsberechnungen

Beitragvon Helmuth » Mo 6. Nov 2017, 19:10

AlTheKingBundy hat geschrieben:Die Logik ist nicht allein in der Mathematik zu suchen, sie ist oft nur ein Werkzeug der Physk. Wenn Du Dich damit etwas genauer auskennen würdest, wüsstest Du, dass die wichtigsten und größten mathematischen Errungenschaften aus der Notwendigkeit der physikalischen Beschreibbarkeit heraus erfunden wurden.

Und das konnten sie nur weil Gott es ihnen geoffenbart hatte. Ohne Offenbarung keine Erkenntnis, ohne Erkenntnis kein Wissen ohne Wissen kein Sinn. Alles muss von Gott zuerst gegeben werden.

Daher ist Gott nicht logisch erfassbar. Und auch in der Physik stößt du immer an die Grenzen. Wie oft musste man schon die Modelle wechseln oder anpassen.

Daher ist nur die Mathematik in sich logisch, da diese auf reinen Axiomen der Zahlenkörper aufgebaut ist und jeder weiterer Lehrsatz eine konsequente Erweiterung derselben Logik der Axiome ist.

Physik ist eine nutzbringende Wissenschaft, aber was sage ich da dir ( :thumbup: ), nur musst selbst du zugestehen, dass dein Wahrnehmungsvermögen, das ist dein Beobachtungsvermögen limitiert ist. Als Techniker weiß ich z.B., dass es absolute Messgenauigkeitsgrenzen gibt bzw. Toleranzen berücksichtigt werden müssen. Und ich sehe eben hier die Limiterung von Gott.

Er läßt uns nur das offenbaren oder erkennen, was er für notwendig erachtet, dass wir es auch wissen sollen. Und wie sehr auch der Fortschritt heute schon tolle Errungenschaften mit sich gebracht hat, es ist im Verhältnis zum Allmächtigen weithin nur ein kleiner Fliegenschiss.
Zuletzt geändert von Helmuth am Mo 6. Nov 2017, 19:12, insgesamt 1-mal geändert.
Herzliche Grüße
Helmuth


Zurück zu „Wissenschaft & Forschung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast