Warum Wissenschaft?

Alle Themen aus Naturwissenschaft & Technik die nicht in die Hauptthemen passen.
Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33244
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Warum Wissenschaft?

Beitragvon closs » Di 22. Mai 2018, 10:54

Janina hat geschrieben:Was nicht bedeutet, dass es andere Methoden gäbe, mit denen sie erforscht werden könnten.
Alters Thema: WAS ist "Wissenschaft"? - In England gelten sowohl "Science" als auch "Arts" als das, was wir "WIssenschaft" nennen.

ceam
Beiträge: 620
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 16:36

Re: Warum Wissenschaft?

Beitragvon ceam » Di 22. Mai 2018, 11:04

Flavius hat geschrieben:Nichts gegen die wissenschaftliche Methode, die sicher ihre Stärken hat. Aber sie darf deshalb nicht andere Methoden kategorisch als immer in die Irre führend abtun.
Es gibt Dinge, die einfach nicht in das Feld der Wissenschaft passen und eventuell nie mit deren Mitteln od. Methoden erforscht werden können.

Es ist so, dass die "Menschen" aus einer Meinung eine Wissenschaft machen. Sie behaupten etwas, es kann noch so gelogen sein und sagen es ist die Wahrheit.

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 6190
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Warum Wissenschaft?

Beitragvon Janina » Di 22. Mai 2018, 11:34

closs hat geschrieben:
Janina hat geschrieben:Was nicht bedeutet, dass es andere Methoden gäbe, mit denen sie erforscht werden könnten.
Alters Thema: WAS ist "Wissenschaft"?
Wissenschaft ist der methodische Prozess, um systematisch Wissen zu erarbeiten.
Nur wenn das Vorgehen eindeutig, transparent, objektiv und überprüfbar ist, hat das erlangte Wissen die Chance, neu und verlässlich zu sein.
Was aussieht wie Dummheit, ist vielleicht keine. Möglicherweise profitiert jemand davon, nur du bist nicht dabei.
http://www.4religion.de/viewtopic.php?p=161626#p161626
http://www.4religion.de/viewtopic.php?p=242349#p242349

ceam
Beiträge: 620
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 16:36

Re: Warum Wissenschaft?

Beitragvon ceam » Di 22. Mai 2018, 11:40

Janina hat geschrieben:Nur wenn das Vorgehen eindeutig, transparent, objektiv und überprüfbar ist, hat das erlangte Wissen die Chance, neu und verlässlich zu sein.

In dem Fall ist die Evolutionstheorie schon mal nicht wissenschaftlich, sondern nur eine Theorie. Ebenso wie die Behauptung, dass die Welt naturalistisch ist bzw. dass die Menschen keine Dämonen sind.

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 6190
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Warum Wissenschaft?

Beitragvon Janina » Di 22. Mai 2018, 12:10

ceam hat geschrieben:In dem Fall ist die Evolutionstheorie...
...zeitgleich von zwei verschiedenen Wissenschaftlern entwickelt worden und auch zu dem gleichen Ergebnis gekommen. Das geht als starke Bestätigung durch. Überprüfbar heißt, dass auch heute niemand etwas Gegenteiliges ermittelt.

Weit verbreitet ist die Auffassung, die ET hätte es ja leicht gehabt, da sie keine Gegner, d.h. keine zu widerlegende Vorgängertheorie hat. Es gab aber den Lamarckismus, der dadurch widerlegt wurde. Ok, der ist im Grunde auch nur haltlose Naturspekulation gewesen...
Was aussieht wie Dummheit, ist vielleicht keine. Möglicherweise profitiert jemand davon, nur du bist nicht dabei.
http://www.4religion.de/viewtopic.php?p=161626#p161626
http://www.4religion.de/viewtopic.php?p=242349#p242349

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33244
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Warum Wissenschaft?

Beitragvon closs » Di 22. Mai 2018, 13:01

Janina hat geschrieben:Nur wenn das Vorgehen eindeutig, transparent, objektiv und überprüfbar ist, hat das erlangte Wissen die Chance, neu und verlässlich zu sein.
Wenn Du unter "überprüfbar" verstehst, dass man etwas experimentell überprüfen kann, fällt damit Geistesgeschichte ("Arts") ziemlich raus. - Wenn man damit "logisch überprüfbar" meint, bleibt sie drin. - Wie definierst Du "überprüfbar"?

CoolLesterSmooth
Beiträge: 235
Registriert: Do 21. Apr 2016, 17:03

Re: Warum Wissenschaft?

Beitragvon CoolLesterSmooth » Di 22. Mai 2018, 13:06

ceam hat geschrieben:In dem Fall ist die Evolutionstheorie schon mal nicht wissenschaftlich, sondern nur eine Theorie.

Bevor du gegen die Wissenschaft wetterst, solltest du dir vielleicht noch einmal zu Gemüte führen, was das Wort 'Theorie' im wissenschaftlichen Kontext eigentlich bedeutet.

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 6190
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Warum Wissenschaft?

Beitragvon Janina » Di 22. Mai 2018, 13:09

closs hat geschrieben:Wie definierst Du "überprüfbar"?
Andere machen es nach und kommen zum gleichen Ergebnis.
Was aussieht wie Dummheit, ist vielleicht keine. Möglicherweise profitiert jemand davon, nur du bist nicht dabei.
http://www.4religion.de/viewtopic.php?p=161626#p161626
http://www.4religion.de/viewtopic.php?p=242349#p242349

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33244
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Warum Wissenschaft?

Beitragvon closs » Di 22. Mai 2018, 13:17

Janina hat geschrieben:Andere machen es nach und kommen zum gleichen Ergebnis.
Logisch oder per Experiment?

"Wenn Jesus nur Mensch war, ist es nach den Quellen logisch, dass er sich bei der Naherwartung irrte"
"Wenn Jesus auch göttlich war, ist es nach den Quellen logisch, dass er sich bei der Naherwartung NICHT irrte".

Beides logisch - beides wissenschaftlich? - beides NICHT wissenschaftlich?

ThomasM
Beiträge: 5384
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 19:43

Re: Warum Wissenschaft?

Beitragvon ThomasM » Di 22. Mai 2018, 13:42

closs hat geschrieben:
"Wenn Jesus nur Mensch war, ist es nach den Quellen logisch, dass er sich bei der Naherwartung irrte"
"Wenn Jesus auch göttlich war, ist es nach den Quellen logisch, dass er sich bei der Naherwartung NICHT irrte".

Beides logisch - beides wissenschaftlich? - beides NICHT wissenschaftlich?

Auch wenn Janina sich in der Regel auf Naturwissenschaft spezialisiert und bezieht, es gibt auch andere Wissenschaften.

In der Naturwissenschaft hat die Überprüfbarkeit in Form von Vorhersage / Experiment eine zentrale Rolle.
In anderen Wissenschaften ist dies eher die logische Begründbarkeit auf Prämissen

So sagt die Philosophie, dass beide deiner Aussagen logisch korrekt sind, weigert sich aber festzustellen, welche der beiden Aussagen faktisch wahr sind.
In der (christlichen) Theologie wird die Prämisse, dass Jesus auch göttlich war, verwendet.
Die Naturwissenschaft erklärt beide Aussagen für außerhalb seines Erkenntnisbereiches.
In der Textwissenschaft wird die Bibel als Text herangezogen und herausgearbeitet, welcher biblischer Autor welche Prämisse vertritt
usw.
Gott würfelt nicht, meinte Einstein. Aber er irrte. Gott nutzt den Zufall - jeden Tag.


Zurück zu „Wissenschaft & Forschung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron