ain lahem jajin

Bereich, wo sich neue Teilnehmer vorstellen können. [Es besteht keine Pflicht!]
BITTE immer in einem neuem Thread beginnen!
Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 4249
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: ain lahem jajin

Beitrag von Munro » Di 30. Jan 2018, 19:59

Ich mach da mal ein extra Thema draus ....
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

werni883
Beiträge: 10
Registriert: Sa 27. Jan 2018, 20:35

Re: ain lahem jajin

Beitrag von werni883 » Mi 31. Jan 2018, 08:12

Servus,
mein Volontariat in Gan Shmuel began 1 Jahr, nachdem ich aus Syrien, vom Golan, von UNDOF AUSBATT United Nations Disengagement Observer Forces/Austrian Battalion abgerüstet hatte - 1975. In Syrien herrschten Ruhe und Armut, Minderheiten fühlten sich sehr wohl, Touristen bevölkerten die Basare.

Es gehörte dazu, im Rahmen von Recreations Klöster zu besichtigen und Fladenbrot bei aramäisch sprechenden Christen zu verkosten. .
In 1980, schon Polizist, bereiste ich für 3 Wochen Israel, Westjordanland, Tel/Hügel Aviv/Frühlings{monat}, jaffa/Schön, Bat/Tochter Jam/Meer, Negev/Süden, Beer/Brunnen Sheva/Streit?, Haifa, Carmel, Bahai Zentrum.

Aber die Vorstellung ist gemacht. Nur 1 Posting pro Tag, das ist mein Plan.

Ich möchte viel nachlesen. Warum die Archäologen den 1. Tempel 200 Jahre später ansetzen, wie passen Pir Ramesse und Pithon, die Wüstenwanderung, die Propheten, die Erzväter, deren Existenz und Funktion Jesus laut Bibel bejahte, die Westmauer (es sollte ja kein Stein auf dem anderen bleiben) ins Bild? Ich bin nicht zu beneiden!
werni883

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 5018
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: ain lahem jajin

Beitrag von Helmuth » Mi 31. Jan 2018, 13:49

werni883 hat geschrieben: Aber die Vorstellung ist gemacht. Nur 1 Posting pro Tag, das ist mein Plan.
Na so einschränken musst du dich nicht. :D
Herzliche Grüße
Helmuth

werni883
Beiträge: 10
Registriert: Sa 27. Jan 2018, 20:35

Re: ain lahem jajin

Beitrag von werni883 » Sa 3. Feb 2018, 15:28

Servus,
je mehr ich lese, je mehr ich überdenke, desto schwächer mird mein "sicheres Wissen."
Jesaja 52 und 53, man kann es so oder so deuten!
.
Wenn Moshe mit 300.000 Menschen, dem Volk Israel, auszog, so dauerte der Abmarsch mehrere Tage. So brauchte man 2,5 Millionen Liter Wasser. Wo aufbewahren? Zugtiere, Wagen, tägliche Geburten und tägliches Sterben.
.
Ich wollte über Jam Kinneret, den See von Galiläa, etwas zu schreiben beginnen. Harfensee, er hat so viele Namen. Ich glaube, ich habe im Dezember 74 drin gebadet. Erfrischebd, kein Schlamm, kein Salz, ideal.

Also lese ich weiter, um mir nicht von Anfang an Blößen zu geben.
werni883

ps: be jom ha shlishi/am dritten Tag...so beginnt die Story vom Weinwunder. Die Portugiesen und die Juden zählen Tag 1, Tag 2, Tag 3, Tag 4, Tag 5...
Hochzeiten waren sehr oft an den Dienstagen, also bejom hashlishi, weil am 3. Tag der biblischen Schöpfungsgeschichte....

Antworten