Sonntagsfrage - Was würdet ihr wählen?

Wie es euch gefällt.
Videos, Unterhaltung, Witze

Wählen würde ich ...

CDU/CSU
1
5%
SPD
3
16%
AfD
0
Keine Stimmen
FDP
1
5%
Linke
2
11%
Grüne
1
5%
Die PARTEI (Satire-Partei)
1
5%
Bündnis C
0
Keine Stimmen
eine andere Partei
3
16%
ich würde nicht wählen gehen
7
37%
 
Abstimmungen insgesamt: 19

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 2079
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Sonntagsfrage - Was würdet ihr wählen?

Beitragvon Munro » Sa 2. Jun 2018, 17:09

janosch hat geschrieben:@ Prinzip ich würde nicht wählen gehen, was sollte das bringen? Politik ist ein Krumme Sache...mit Gott nicht aber GAR nicht zutun!


Aha.
Und ich dachte, Gott habe alles geschaffen.
Und so habe ALLES mit Gott zu tun.
The Munros are the mountains in Scotland over 3000 feet high.

R.F.
Beiträge: 5509
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:20

Re: Sonntagsfrage - Was würdet ihr wählen?

Beitragvon R.F. » Sa 2. Jun 2018, 18:11

janosch hat geschrieben:@ Prinzip ich würde nicht wählen gehen, was sollte das bringen? Politik ist ein Krumme Sache...mit Gott nicht aber GAR nicht zutun!
- - -

Heutige Politiker führen die Weltgemeinschaft stracks in den dritten Weltkrieg. Glaubst Du tatsächlich, das geschieht gegen den Willen Gottes?

Der Schrift zufolge ist es Gott selbst, der den kommenden Weltkrieg auslösen wird (vgl. Offenbarung 6,1-4).

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 2079
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Sonntagsfrage - Was würdet ihr wählen?

Beitragvon Munro » Sa 2. Jun 2018, 23:00

R.F. hat geschrieben:Heutige Politiker führen die Weltgemeinschaft stracks in den dritten Weltkrieg.


:?:
The Munros are the mountains in Scotland over 3000 feet high.

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14344
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Sonntagsfrage - Was würdet ihr wählen?

Beitragvon Magdalena61 » So 3. Jun 2018, 01:44

Das Problem ist: Von den zur Verfügung stehenden Parteien würde ich GAR keine wählen WOLLEN.

Leider muss man sich entscheiden... wenn man seine Stimme nicht in den Sand setzen will. Aber bis zur nächsten Bundestagswahl ist ja noch ein wenig Zeit, und da überlege ich mir das nochmal.

janosch, wer nicht zur Wahl geht, der wählt auch. Weil er kein Gegengewicht setzt zu den Stimmen der Wähler, die eine Partei stärken, die er nicht unterstützen würde. Jeder Nichtwähler verdoppelt sozusagen die Stimme eines Wählers.
LG

Benutzeravatar
Josi
Beiträge: 636
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:13

Re: Sonntagsfrage - Was würdet ihr wählen?

Beitragvon Josi » So 3. Jun 2018, 03:31

janosch hat geschrieben:Hallo Josi,

Na ja, das zeigen die unterschiedlichen Parteien, sie sagen zueinander „du lügst und ich sage die Wahrheit“ der andere dasselbe tut. Und wenn sie auf die Macht kommen, dann tun sie alle dasselbe!

Genau so ist es.
janosch hat geschrieben:Hast du schon von ehrlichen Politiker gehört?

Na ja, sagen wir so; es gibt wohl mehr als genug zutiefst korrupte PolitikerInnen, aber auch sicherlich welche, die durchaus aufrichtig sein wollen, soweit dies im Ramen ihrer kulturellen Prägungen möglich ist.
Nur ermöglichen kulturell tradierte Prägungen keine Aufrichtigkeit in dem Sinne, dass Menschen zu rationalen Sichtweisen gelangen.
Es gibt zwar Menschen, die zu rationalen Sicht- und Handlungsweisen fähig sind, nur werden diese von den meisten Menschen auf der Welt aufgrund ihrer emotionalen Befangenheiten kaum wahrgenommen und schon gar nicht verstanden.
janosch hat geschrieben:Diese Maschinerie läuft wie geschmiert es Regiert was regieren soll, das Mammon!

Ja, der sogenannte Mammon - das liebe und weitgehenst weltregierende Geld...
Worauf aber basiert die Geld-Ideologie?
Geld - so erklären Ökonome - reglementiere soweit gängige Werttheorien.
Diese Werttheorien - so erklären Ökonome weiter - seien allerdings nur subjektiv (daher situationsbedingt) begründbar.
Ändern sich also Situationen, so ändern sich auch Werte bzw. Werttheorien.
Deswegen bekriegen sich plötzlich Menschen, die sich zuvor nicht bekriegten und umgekehrt.
janosch hat geschrieben:Und ich als Naiv Unparteiische mensch das nicht Gradlinig betrachten kann. Ich war damals Frei von den Kommunisten, war Gut, (oft nicht einfach!) im dem sinn wahren mit ihre Politik auch nicht anders!

Ja, denn "naiv zu sein" bedeutet ja nicht, dumm zu sein.
Sogar im Gegenteil, sind meist die Jüngsten unter uns Menschen um einen direkten Bezug zum Angestrebten bemüht.
janosch hat geschrieben:Muß man auch überall in der Welt schauen, zB. besonders im Nahost Politik, da wird auch natürlich mit „Christlichen Politik“ Gerechtigkeit geschaffen, oder? :roll:

Ja, sie wissen nunmal nicht, was sie tun. ;)

LG, Josi :wave:
Wer propagiert, es sei nicht schlimm wenn Menschen - einschließlich Kinder - getötet werden, da sie bei Gott weiter leben würden, gehört selbst auf der Stelle mit der Begründung getötet: "DIES SEI AUCH DIR GEGÖNNT!!!"


Zurück zu „Smalltalk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast