Seite 13 von 13

Re: Die Zensur der Meinungsfreiheit

Verfasst: Fr 25. Mai 2018, 07:07
von SamuelB
AlTheKingBundy hat geschrieben:Wenn einer vor Dir steht und Dir mit einem Knüppel die Rübe polieren will oder anderen in unmittelbarer Nähe, kannst Du Dich dagegen mit Gewalt wehren.

Und der sagt dann, dass du selbst einen Knüppel schon zu Hause bereit gelegt hättest, um ihn bei nächster Gelegenheit zu überfallen. Er sei dir einfach nur zuvorgekommen. --> Irakkrieg

Re: Die Zensur der Meinungsfreiheit

Verfasst: Fr 25. Mai 2018, 08:16
von AlTheKingBundy
SamuelB hat geschrieben:
AlTheKingBundy hat geschrieben:Wenn einer vor Dir steht und Dir mit einem Knüppel die Rübe polieren will oder anderen in unmittelbarer Nähe, kannst Du Dich dagegen mit Gewalt wehren.

Und der sagt dann, dass du selbst einen Knüppel schon zu Hause bereit gelegt hättest, um ihn bei nächster Gelegenheit zu überfallen. Er sei dir einfach nur zuvorgekommen. --> Irakkrieg


Was hat das mit Krieg zu tun? Ist das so schwer zu verstehen, was ich schreibe?

Re: Die Zensur der Meinungsfreiheit

Verfasst: Fr 25. Mai 2018, 08:33
von closs
AlTheKingBundy hat geschrieben:Wenn einer vor Dir steht und Dir mit einem Knüppel die Rübe polieren will oder anderen in unmittelbarer Nähe, kannst Du Dich dagegen mit Gewalt wehren.
SChon klar - das ist das, was man im Allgemeinen als "Notwehr" bezeichnet. Aber genau das beanspruchen die meisten Kriegstreiber für sich.

Frage Trump, wie er einen möglichen Angriff auf Nordkorea bezeichnen würde: Er würde es als "Notwehr" bezeichnen.

Re: Die Zensur der Meinungsfreiheit

Verfasst: Fr 25. Mai 2018, 08:41
von AlTheKingBundy
closs hat geschrieben:
AlTheKingBundy hat geschrieben:Wenn einer vor Dir steht und Dir mit einem Knüppel die Rübe polieren will oder anderen in unmittelbarer Nähe, kannst Du Dich dagegen mit Gewalt wehren.
SChon klar - das ist das, was man im Allgemeinen als "Notwehr" bezeichnet. Aber genau das beanspruchen die meisten Kriegstreiber für sich.

Frage Trump, wie er einen möglichen Angriff auf Nordkorea bezeichnen würde: Er würde es als "Notwehr" bezeichnen.


Noch einmal: darum geht es nicht. Was Kriegstreiber für Lügen erzählen, um einen Krieg zu rechtfertigen, meinte ich nicht. Wenn DEIN Leben unmittelbar bedroht ist, weil ein Angriff direkt auf DEINE Person erfolgt, dann darf man unmittelbar Gewalt anwenden, um SICH zu schützen.

Re: Die Zensur der Meinungsfreiheit

Verfasst: Fr 25. Mai 2018, 10:49
von closs
AlTheKingBundy hat geschrieben:Wenn DEIN Leben unmittelbar bedroht ist, weil ein Angriff direkt auf DEINE Person erfolgt, dann darf man unmittelbar Gewalt anwenden, um SICH zu schützen.
Würde ich vermutlich genauso machen - allerdings: Das mit "der anderen Backe" bedeutet etwas anderes.

Re: Die Zensur der Meinungsfreiheit

Verfasst: Fr 25. Mai 2018, 11:31
von AlTheKingBundy
closs hat geschrieben:
AlTheKingBundy hat geschrieben:Wenn DEIN Leben unmittelbar bedroht ist, weil ein Angriff direkt auf DEINE Person erfolgt, dann darf man unmittelbar Gewalt anwenden, um SICH zu schützen.
Würde ich vermutlich genauso machen - allerdings: Das mit "der anderen Backe" bedeutet etwas anderes.


Ja, das sehe ich auch so. Übrigens ein interessantes Thema, was Jesus damit wirklich gemeint hat. Sicher nicht, dass man sich verprügeln lassen soll ;)

Re: Die Zensur der Meinungsfreiheit

Verfasst: Fr 25. Mai 2018, 11:41
von closs
AlTheKingBundy hat geschrieben:Übrigens ein interessantes Thema, was Jesus damit wirklich gemeint hat. Sicher nicht, dass man sich verprügeln lassen soll
Das kann schon ernst gemeint sein: "Ich weiß, dass meine eigentliche Existenz im Geistigen ("Himmelreich") ist - deshalb setze ich im Irdischen ein Zeichen, indem ich mich nicht wehre, wenn mich jemand killen will". - Wäre rein instinktiv meine Sache NICHT - aber geistig verstehen kann man das schon.

Re: Die Zensur der Meinungsfreiheit

Verfasst: Fr 25. Mai 2018, 11:43
von JackSparrow
AlTheKingBundy hat geschrieben:Übrigens ein interessantes Thema, was Jesus damit wirklich gemeint hat. Sicher nicht, dass man sich verprügeln lassen soll ;)

Wer seine Feinde liebt wie sich selbst, der bleibt stehen und lässt sich verprügeln.

Wozu sonst brauchen wir eine "goldene Regel". Man würde selbst auch nicht wollen, dass jemand, den man gern schlagen möchte, plötzlich wegläuft oder dass er gar zurückschlägt.