wilde Tiere im Garten

Alles andere
Ruth
Beiträge: 1115
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

Re: wilde Tiere im Garten

Beitrag von Ruth » Fr 14. Sep 2018, 10:03

Janina hat geschrieben:Hier gibts ne Bauanleitung für einen Hornissen-Nistkasten.

https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCnd ... ssenkasten

Wenn's klappt, war's das mit Wespen.

Dafür hat man dann Hornissen als Nachbarn .... 8-)
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 6649
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: wilde Tiere im Garten

Beitrag von Janina » Fr 14. Sep 2018, 10:08

Ruth hat geschrieben:
Janina hat geschrieben:Hier gibts ne Bauanleitung für einen Hornissen-Nistkasten.
https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCnd ... ssenkasten
Wenn's klappt, war's das mit Wespen.
Dafür hat man dann Hornissen als Nachbarn .... 8-)
Ja, das ist Sinn der Sache. Hornissen interessieren sich für nichts, was wir essen. Noch nichtmal Pflaumenkuchen. Sie lassen uns vorbildlich in Ruhe, UND räumen uns dafür das Ungeziefer aus dem Weg.

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 2168
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: wilde Tiere im Garten

Beitrag von Travis » Fr 14. Sep 2018, 10:15

Interessanter Hinweis. Wobei ich einen guten Platz für solch ein Nest finden müsste... sonst habe ich zwar keine Wespen auf dem Kuchen sitzen, aber die eine oder andere Hornisse würde sich auf der Nahungssuche in der Schlagsahne auch nicht so gut machen. Wenn man das ausschließen kann, wäre das Arrangement allerdings ideal.
-Areopag Aufseher-

1Sam 3,9b "Rede, HERR, denn dein Knecht hört."

Sola
Beiträge: 410
Registriert: So 23. Jun 2013, 21:58

Re: wilde Tiere im Garten

Beitrag von Sola » Fr 14. Sep 2018, 10:40

Wir haben oft Hornissen im Haus, die sich da rein verirrt haben, allerdings eher im Frühjahr.
Sie lassen sich leicht fangen mit einem Becher und einem Stück Pappe, um dem Becher zu zu halten, wenn sie drin ist. Dann lass ich sie draussen wieder fliegen .... leider kommen sie danach oft wieder rein.
Gestochen hat mich noch keine bei den Fangaktionen.
Nur einmal dass eine in einem Kleidungsstück, das ich dann überzog - die stach zu.
Der Stich ist aber längst nicht so sehr angeschwollen wie ein Wespenstich.
Liebe Grüsse
Sola

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 2168
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: wilde Tiere im Garten

Beitrag von Travis » Fr 14. Sep 2018, 10:42

Sola hat geschrieben:Sie lassen sich leicht fangen mit einem Becher und einem Stück Pappe, um dem Becher zu zu halten, wenn sie drin ist. Dann lass ich sie draussen wieder fliegen .... leider kommen sie danach oft wieder rein.
Ja, viel erprobte Vorgehensweise, mit fast allen Insekten.
-Areopag Aufseher-

1Sam 3,9b "Rede, HERR, denn dein Knecht hört."

Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 2757
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: immer unterwegs

Re: wilde Tiere im Garten

Beitrag von piscator » Fr 14. Sep 2018, 13:51

Bei meiner Frau hat sich vor einiger Zeit ein Fuchs über die offene Terrassentür ins Haus geschlichen. Ihr Kater das das gemerkt und ist sofort zur Hochform aufgelaufen, er hat den Fuchs unter den Wohnzimmerschrank gejagt und eine Show abgezogen wie ein bekiffter Tiger.

Zwei Nachbarn haben den Kater mit einer großen Decke einfangen und in den Keller verfrachtet, wo er rund eine halbe Stunde weitertobte, anschließend haben sie zu Dritt den Fuchs nach 2 Stunden wieder aus dem Haus gekommen. Der arme Kerl war total traumatisiert und ist ab wie ein Blitz.
Der Kater hat rund einen Tag gebraucht, bis er wieder normal war. :lol:

Füchse, Marder oder Waschbären im Wohnviertel sind nichts ungewöhnliches, die werden oft angefüttert und bringen manchmal sogar ihren Nachwuchs mit.
Als Gott mich schuf wollte er angeben!

Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 2757
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: immer unterwegs

Re: wilde Tiere im Garten

Beitrag von piscator » Fr 14. Sep 2018, 13:57

Sola hat geschrieben:Wir haben oft Hornissen im Haus, die sich da rein verirrt haben, allerdings eher im Frühjahr.
Bei mir kommen abends oft Hornissen durchs offene Fenster ins Büro und killen die Schnaken, die an den Neonröhren sitzen.

Beim ersten Mal bin ich aus dem Zimmer geflüchtet, bis ich merkte, dass die es auf die Stechmücken angesehen haben. Inzwischen läuft das ganz gut, die Hornissen sind oben und ich unten. Das Nest ist 50 Meter weg in einer Hütte, der Grundstücksbesitzer hat kein Problem mit den Viechern, im Gegenteil.
Als Gott mich schuf wollte er angeben!

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 2168
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: wilde Tiere im Garten

Beitrag von Travis » Fr 14. Sep 2018, 14:05

Mittlerweile hätte ich richtig Lust auf ein Hornissennest. Hätten wir nicht einige bereits geschwächte Senioren zu versorgen, würde ich mich ernsthaft an eine Umsetzung machen. In meiner Situation erscheint das Risiko aber zu hoch.
-Areopag Aufseher-

1Sam 3,9b "Rede, HERR, denn dein Knecht hört."

Benutzeravatar
Lena
Beiträge: 2871
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:33

Re: wilde Tiere im Garten

Beitrag von Lena » Fr 14. Sep 2018, 14:33

Pflanzenfreak hat geschrieben:Vor den Wespen habe ich in diesem Jahr ziemlichen Respekt bekommen.
Ist ja krass was du erlebt hast, liebe Pflanzenfreak :shock:. Obwohl ich nur von einer gestochen worden bin, ist auch mein Respekt gewachsen.
Janina hat geschrieben: Hornissen interessieren sich für nichts, was wir essen. Noch nichtmal Pflaumenkuchen. Sie lassen uns vorbildlich in Ruhe, UND räumen uns dafür das Ungeziefer aus dem Weg.
Interessant, danke :). Die Hornisse ist ja eine Namens-Verwandte der Wespe. Wegen ihrer Grösse und ihrem Getöne beeindruckte sie mich bis jetzt mehr als die Wespe.

Heute morgen fischte ich eine junge Kröte aus dem Pool des Nachbarn und gab ihr in unserem Biotop ein neues zu Hause mit feinerem Gewässer.

thomas4
Beiträge: 205
Registriert: Mi 20. Dez 2017, 18:07

Re: wilde Tiere im Garten

Beitrag von thomas4 » Fr 14. Sep 2018, 15:07

Travis hat geschrieben:Mittlerweile hätte ich richtig Lust auf ein Hornissennest.
Kommt sehr darauf an, wo es gebaut ist. 2013 hat ein Volk in unserer Dachgaupe überm Bad ein ziemlich großes Nest gebaut - und all ihre Jauche fiel auf die Zwischendecke. Stank bestialisch und war nur mäßig heiter. Gestochen haben sie eine Tochter, die ihren Fuß in ihren rechtmaäßigen Schuh steckte, der bereits okkupiert war. Sonst waren sie ganz friedlich, nur unser Hund hat sich etliche geschnappt. Aber im Herbst war dann Ruhe.

Antworten