Buch-Tipps

Alles andere
Faust
Beiträge: 1265
Registriert: Di 15. Jan 2019, 17:00

Re: Buch-Tipps

Beitrag von Faust » Fr 12. Jul 2019, 17:31

Ecki hat geschrieben:
Fr 12. Jul 2019, 17:27
*** ACHTUNG! ECKHART IST KEIN CHRIST UND HAT EINE FALSCHE BEZIEHUNG ZU JESUS! ***
Warum empfiehlst Du das Buch dann? :D
„Gottes ist der Osten und der Westen. Wo immer ihr euch hinwendet, ist Gott gegenwärtig. Gott ist allumfassend und allwissend.“ (Koran 2:115)

Ecki
Beiträge: 198
Registriert: Di 29. Mai 2018, 13:42

Re: Buch-Tipps

Beitrag von Ecki » Fr 12. Jul 2019, 17:34

Faust hat geschrieben:
Fr 12. Jul 2019, 17:31
Ecki hat geschrieben:
Fr 12. Jul 2019, 17:27
*** ACHTUNG! ECKHART IST KEIN CHRIST UND HAT EINE FALSCHE BEZIEHUNG ZU JESUS! ***
Warum empfiehlst Du das Buch dann? :D
Ja überleg mal!

Weil da fundamentales Wissen über das EGO/ den Verstand steht!
Das ist meisterhaft ausgearbeitet!

Das einzige Manko: Er ist kein Christ! Deswegen muss man die paar mal wo er über Jesus als Lehrmeister redet eben mit christlichen WeitBlick korrigieren!
Eines bin ich mir sicher: Im Himmelreich gibt es eher Alkohol, als Leute die sagen: "Der säuft den ganzen Tag!" :mrgreen:

Spice
Beiträge: 928
Registriert: Di 22. Mai 2018, 15:38

Re: Buch-Tipps

Beitrag von Spice » Fr 12. Jul 2019, 17:56

Ecki hat geschrieben:
Fr 12. Jul 2019, 17:34
Faust hat geschrieben:
Fr 12. Jul 2019, 17:31
Ecki hat geschrieben:
Fr 12. Jul 2019, 17:27
*** ACHTUNG! ECKHART IST KEIN CHRIST UND HAT EINE FALSCHE BEZIEHUNG ZU JESUS! ***
Warum empfiehlst Du das Buch dann? :D
Ja überleg mal!

Weil da fundamentales Wissen über das EGO/ den Verstand steht!
Das ist meisterhaft ausgearbeitet!

Das einzige Manko: Er ist kein Christ! Deswegen muss man die paar mal wo er über Jesus als Lehrmeister redet eben mit christlichen WeitBlick korrigieren!
Na, dann hoffe ich mal, dass den hier jemand hat. Bisher ist mir nur Engblick untergekommen.

Benutzeravatar
Rembremerding
Beiträge: 4198
Registriert: So 18. Aug 2013, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Buch-Tipps

Beitrag von Rembremerding » Fr 2. Aug 2019, 07:49

511O-pNp2eL._SX319_BO1,204,203,200_.jpg
511O-pNp2eL._SX319_BO1,204,203,200_.jpg (30.88 KiB) 118 mal betrachtet
https://www.amazon.de/gp/product/389901 ... slichte-21
Ein Buch, nicht aus christlicher Sicht geschrieben, aber ein Teil des christlichen Lebens beschreibend.
IHS: P.M.C.V.

Benutzeravatar
Rembremerding
Beiträge: 4198
Registriert: So 18. Aug 2013, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Buch-Tipps

Beitrag von Rembremerding » Mo 5. Aug 2019, 11:42

"Das Klimabuch" von Esther Gonstalla. In eindrücklichen Grafiken wird der menschengemachte Klimawandel erklärt.
Am Ende weiß man nicht "alles", aber „Das Klimabuch“ von Esther Gonstalla schafft Klarheit in wesentlichen Fragen und gibt Orientierung auf den unterschiedlichen Ebenen des gesellschaftlichen Klima-Diskurses über Ursachen, Folgen und Umgangsformen.
Lesens- bzw. betrachtenswert.

https://www.oekom-crowd.de/projekte/das-klimabuch-2/
9783962381240_cmyk-e1564569146179.jpg
IHS: P.M.C.V.

Faust
Beiträge: 1265
Registriert: Di 15. Jan 2019, 17:00

Re: Buch-Tipps

Beitrag von Faust » Mo 7. Okt 2019, 20:11

Nachdem ich die Geschichte der Bienen empfohlen habe... hier nun die Fortführung: die Geschichte des Wassers... :thumbup:
Norwegen, 2017. Die fast 70-jährige Umweltaktivistin Signe begibt sich auf eine riskante Reise: Mit einem Segelboot versucht sie die französische Küste zu erreichen. An Bord eine Fracht, die das Schicksal des blauen Planeten verändern kann. Frankreich, 2041. Eine große Dürre zwingt die Menschen Südeuropas zur Flucht in den Norden, es ist längst nicht genug Trinkwasser für alle da. Doch bei dem jungen Vater David und seiner Tochter Lou keimt Hoffnung auf, als sie in einem vertrockneten Garten ein uraltes Segelboot entdecken. Signes Segelboot. Virtuos verknüpft Maja Lunde das Leben und Lieben der Menschen mit dem, woraus alles Leben gemacht ist: dem Wasser. Ihr neuer Roman ist eine Feier des Wassers in seiner elementaren Kraft und ergreifende Warnung vor seiner Endlichkeit.

Quelle
„Gottes ist der Osten und der Westen. Wo immer ihr euch hinwendet, ist Gott gegenwärtig. Gott ist allumfassend und allwissend.“ (Koran 2:115)

Benutzeravatar
Rembremerding
Beiträge: 4198
Registriert: So 18. Aug 2013, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Buch-Tipps

Beitrag von Rembremerding » Di 8. Okt 2019, 14:47

41jHAUgLzqL._AC_UY327_QL65_ML3_.jpg
41jHAUgLzqL._AC_UY327_QL65_ML3_.jpg (10.82 KiB) 31 mal betrachtet
Die These von Kopatz besagt, dass man beim Klimaschutz zwischen dem Verhalten des Einzelnen und den Regeln der Gemeinschaft unterscheiden muss, zwischen einer individuellen und einer kollektiven Moral. Letztere meint politische Vorgaben und Normativität, was darüber hinausgeht, wie der Einzelne als Konsument mit seinen Kaufentscheidungen das Klima beeinflussen kann. Auch die Verhältnisse müssen sich also ändern, damit sich der Einzelne gar nicht mehr groß zu ändern braucht. Andererseits ist der heroische Einsatz einer Öko-Elite klimapolitisch sinnlos, weil sich dieser vor allem in Symbolhandlungen manifestiert, stellt Kopatz weiterhin fest.

Deshalb sollen die Weichenstellungen auf der politischen Ebene uns nicht nur die moralischen Alltagsdebatten abnehmen, sondern zugleich eine ökologische Wende herbeiführen, deren Konsequenzen uns als solche gar nicht weiter auffallen. Nicht das schlechte Gewissen des Einzelnen soll Antrieb zur Veränderung sein, sondern gute Gesetze der Gemeinschaft.

Diesen Ansatz nennt Kopatz „Ökoroutine“. Durch eine Strukturveränderung wird ökologisch bewusstes Leben leicht. Dazu stellt er zehn Öko-Geboten auf. Damit hat er in der Sache durchaus Recht, auch wenn einige der zehn Öko-Gebote sich offensichtlich an die recht kleine Gruppe der jungen urbanen Eliten wendet, die nicht mit dem Auto fahren müssen. Hier wird der Vorwurf an die Grünen bestätigt, sie seien eine Partei der städtischen Besserverdiener.

Kopatz erläutert, was in der Gesellschaft in Sachen Mobilität, Ernährung, Energie getan werden muss, damit den Menschen das öko-korrekte Leben leichter fällt. Es soll nämlich gar nicht mehr auffallen, wie „bio“, wie „öko“, wie „nachhaltig“ das Leben nach der neuen Norm ist. Der Autor verschweigt nicht, dass es ohne Verzicht nicht geht. Doch macht er deutlich, dass dies ein Verzicht auf Dinge oder Dienste ist, die wir nicht wirklich brauchen oder die z.B. auch andere haben (teilen von Konsumgütern). Wenn sich der kollektive Lebensstil ändert, kann sich auch der des Individuums ändern, ohne dass dieses das ungute Gefühl haben muss, etwas zu versäumen oder in der Entwicklung zurückzubleiben. Andere Verhältnisse fördern anderes Verhalten, das ist eine wichtige Erkenntnis. Sie wird anhand vieler Praxisbeispiele aus relevanten Lebensbereichen erläutert.

In dem Buch wird vielen Beteiligten der sehr aufgeheizten Klimadebatte der Spiegel vorgehalten: den unpolitischen Aktivisten, die meinen, die Wende gelinge, indem man ab und zu auf ein Schnitzel verzichtet, ebenso wie den Skeptikern, die eine „Öko-Diktatur“ fürchten, wenn sich in der Politik neue Ideen durchsetzen, und auch den Klimadebatte-Verweigerern, die dahinter Verschwörung und Ideologie vermuten, aber dies nur wegen ihrer eigenen Ideologie.

Deshalb: Ein gutes Buch zur richtigen Zeit, gerade weil das "Klimapaket" unbedingt neu geschnürt werden muss.
IHS: P.M.C.V.

Antworten