Der Gartenthread

Alles andere
Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 1931
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Der Gartenthread

Beitragvon Travis » Mo 3. Sep 2018, 06:43

Aufgrund der Beiträge dieses Threads habe ich nach Destillen in unserer Umgebung gesucht. Es gibt keine. Vorschläge, eine eigene "Schwarzbrennerei" anzufangen, waren eher scherzhafter Natur. Ich wüsste nicht einmal, wie man für eine Klein-Brennerei eine Lizenz bekommt. Könnte man wohl etwas "engagierter" recherchieren... dazu fehlte mir bislang die Motivation.

Selbst die entkernten Pflaumen werden mittlerweile nicht mehr gut los. Also ab in den Kühlschrank mit den Dingern... Pflaumenkuchen ftw. Die entsprechenden Bäumen abzunehmen fände ich jedoch sehr schade, zumal sie einen guten Sichtschutz zum Nachbarn bieten.
Joh 17,3 "Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen."

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4607
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Der Gartenthread

Beitragvon Helmuth » Mo 3. Sep 2018, 09:05

Travis hat geschrieben:Aufgrund der Beiträge dieses Threads habe ich nach Destillen in unserer Umgebung gesucht. Es gibt keine. Vorschläge, eine eigene "Schwarzbrennerei" anzufangen, waren eher scherzhafter Natur. Ich wüsste nicht einmal, wie man für eine Klein-Brennerei eine Lizenz bekommt. Könnte man wohl etwas "engagierter" recherchieren... dazu fehlte mir bislang die Motivation.

Ich kann nicht für die Situation in der BRD sprechen, aber für Österreich. Eine Lizenz ist nicht nötig, aber es gibt z.B. eine Menge an Finanzauflagen, die damit verbundenen sind. Weitere Auflagen gibt es erst, wenn man es als Gewerbe ausübt.

Schwarzbrennen zahlt sich nicht aus, denn in jedem Fall hat das Finanzamt das noch mitbekommen. Ich weiß darüber ein wenig Bescheid, weil einer meiner Arbeitskollegen sich dieses Hobby leistet und mir seinen Kessel und alles Drumherum bereits gezeigt hat.

Ich weiß nur, es ist zeitintensiv und erfordert eine Menge an Wissen über unser Obst bzw. die Beeren. Eine Spielerei ist es also nicht, aber ein interessantes Fach. Bis das erste Edeldestillat entsteht benötigt es eine Menge Zeit. Ich kenne einen Professionisten aus der Steiermark, ein Familienbetrieb, der sich 30 Jahre beschäftigt hat, seine Verfahren zu perfektionieren, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Diese hochqualitativen Edelbrande genieße ich aber lieber fertig, am liebsten von diesem Steirer. ;)
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 6581
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Der Gartenthread

Beitragvon Janina » Mo 3. Sep 2018, 10:22

Travis hat geschrieben:Aufgrund der Beiträge dieses Threads habe ich nach Destillen in unserer Umgebung gesucht. Es gibt keine.
Es gibt diverse Geräte chinesischer Herstellung im üblichen Onlinehandel.

Die beste Lizenz ist immer noch, nicht aufzufallen. Das heißt vor allem: Den Sprit auf keinen Fall verkaufen!

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 1931
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Der Gartenthread

Beitragvon Travis » Mo 3. Sep 2018, 10:24

Janina hat geschrieben:Die beste Lizenz ist immer noch, nicht aufzufallen. Das heißt vor allem: Den Sprit auf keinen Fall verkaufen!
Ich konnte es nicht lassen und habe ein wenig gelesen. Ab 5 Liter Blasengröße muss man wohl zum Zoll... und wenn Alkohol im Spiel ist sowieso generell.

Danach hat Helmuth vermutlich recht wenn er sagt, dass der "gute Stoff" nicht leicht herzustellen ist.
Joh 17,3 "Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen."

Sola
Beiträge: 382
Registriert: So 23. Jun 2013, 21:58

Re: Der Gartenthread

Beitragvon Sola » Mo 3. Sep 2018, 12:07

Wenn du noch Platz in der Gefriertruhe hast, kannst du sie einfach entkernt einfrieren.
So mache ich es mit den Pfirsichen.

Bei Bedarf lassen die sich dann gut so verarbeiten.
Für Müsli oder Obstsalat lasse ich sie so weit antauen, dass man sie kleinschneiden kann. Sie schmecken - sofort verarbeitet - fast wie frische.
So kann man sie auch zu Kuchen oder Nachtisch weiter verarbeiten.
Meine Mutter macht bspw gern Pflaumenpfannkuchen.
Liebe Grüsse
Sola

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 1931
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Der Gartenthread

Beitragvon Travis » Mo 3. Sep 2018, 12:09

Danke für die Hinweise.

Kuchen hatten wir schon reichlich... teilweise auch rein aus therapeutischem Anlaß.
Joh 17,3 "Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen."

Sola
Beiträge: 382
Registriert: So 23. Jun 2013, 21:58

Re: Der Gartenthread

Beitragvon Sola » Mo 3. Sep 2018, 12:10

Magdalena, hier sehen die Wiesen fast jedes Jahr so oder noch schlimmer aus, man meint, die wären vollständig vertrocknet.
Raum regnet es wieder, dann spriesst das Grün sofort wieder und sie erholen sich ganz schnell.
Niemand sät da Grassamen nach .....
Liebe Grüsse
Sola

Sola
Beiträge: 382
Registriert: So 23. Jun 2013, 21:58

Re: Der Gartenthread

Beitragvon Sola » Mo 3. Sep 2018, 15:47

Hallo Travis
Ich hab schon zu verschiedenen Anlässen Kuchen gegessen - therapeutisch war es aber noch nie :D .

Ich finde es schön, im Winter noch eingefrorene Früchte zu haben; ist wie ein kleiner Sommergruss ;) .
Liebe Grüsse
Sola

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14679
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Der Gartenthread

Beitragvon Magdalena61 » Mo 3. Sep 2018, 23:55

Sola hat geschrieben:Magdalena, hier sehen die Wiesen fast jedes Jahr so oder noch schlimmer aus, man meint, die wären vollständig vertrocknet.
Raum regnet es wieder, dann spriesst das Grün sofort wieder und sie erholen sich ganz schnell.
Niemand sät da Grassamen nach .....
Wahrscheinlich ist der Bewuchs dichter und der Untergrund besser; tiefgründiger und nicht so steinig.

Der hintere Teil unserer Wiese sieht besser aus, da ist die Grasnarbe geschlossen und da säe ich auch nichts nach. Nach einigen Tagen Feuchtigkeit sieht man: Der größte Teil der hinteren Fläche wird sich regenerieren. Die Laufwege sind noch ein Problem. Mehr Erde als Gras. Am besten wäre: Trittsteine legen. Aber erst einmal muß man sie haben- ich möchte natürliche Materialien; etwas in dieser Art- und dann muß man sie auch noch fachgerecht verlegen (lassen).

Weiter vorne, also näher beim Haus hatte ich das Grün immer relativ kurz gemäht, weil wir ständig darauf herumlaufen. Es wächst aber lange nicht so dicht wie im hinteren Bereich. Und teilweise ist da kaum Erde darunter, stellenweise nur wenige Zentimeter, dann kommen große Steine bzw. sogar Split mit Sand gemischt. Dass da überhaupt etwas wächst und normalerweise auch noch gut aussieht, ist erstaunlich. Aber diese Stellen sind halt bei extremer Wetterlage nicht widerstandsfähig. Im Frühjahr nach der Schneeschmelze sind sie schnell matschig (man sieht die Erde und rutscht auch darauf aus), im Sommer sind sie sehr schnell trocken. Dann zieht sich das Gras zurück, übrig bleibt der Klee, der in Massen blüht und Hunderte von Wespen anzieht.
Aber in diesem Sommer vertrocknete sogar der Klee. Der ist allerdings nicht tot zu kriegen, der treibt schon wieder aus. Die abgestorbenen Gräser tun es nicht. Wenn man sie anfasst, lösen sie sich vom Untergrund. Da ist nichts mehr, das austreiben könnte.

Das Foto habe ich am 19. Juli gemacht:
19. Juli 2018 W.k..jpg
19. Juli 2018 W.k..jpg (105.84 KiB) 66 mal betrachtet
-- aber erst vier Wochen später begann ich damit, an diesen Stellen zu gießen.
Im August sah das noch schlimmer aus. Leider funktioniert meine Kamera nicht mehr, deswegen gibt es nur ein Foto, das ich mit dem Smartphone gemacht habe:
12. August 2018.W.k.jpg
12. August 2018.W.k.jpg (91.16 KiB) 66 mal betrachtet
Siehst du die Veränderung? Der Ausschnitt im oberen Bild ist im rechten oberen Viertel des zweiten Fotos anzusiedeln.
Links auf dem 2. Bild ist das Gras grün, weil die Pflanzen auf dem Beet regelmäßig gewässert wurden. Das vertrocknete Zeugs sieht normalerweise genauso aus... :?

Wenn man einer verbrannten Grünfläche Wasser zuführt, sollte sich nach spätestens einer Woche ein zarter Neuaustrieb zeigen. Ich habe etwa 10 Tage regelmäßig gegossen, auch genügend... danach konnte man ziemlich genau ausmachen, wo noch Leben war und wo nicht. Und es war schlimmer als befürchtet.
Da die Zeit läuft und in einigen Wochen nichts mehr wachsen wird, weil es zu kalt wird, musste ich sofort säen. In der Hoffnung, dass die jungen Gräser noch einigermaßen belastbar werden, denn bis zum April oder Mai des nächsten Jahres müssen wir ja irgendwo laufen können.

Bisher hatte ich noch keine Zeit, mich umfassend um die Grünflächen zu kümmern. Da war sehr viel Moos gewesen, welches andere Wiesenpflanzen erstickt und verdrängt, das "bekämpfte" ich mit dem Rechen und indem ich das Gras ziemlich kurz mähte. Es wurde auch besser mit dem Moos.
Im vorderen Bereich des Grundstücks wird man, sobald man genügend davon hat, reichlich Kompost zuführen müssen, um die Humusschicht zu verstärken.
Dann ist die Auswahl der Gräser nicht ganz unwichtig: Ich habe solche Sorten gekauft, die vielleicht nicht ganz so fein aussehen, die aber nicht so empfindlich sind. Wenn der Bewuchs nicht mehr so spärlich ist, sondern dichter wird und nicht so viel Moos drin ist, kann man erwarten, irgendwann einmal eine belastbare Grünfläche zu haben.

Aber dieses Jahr war das schon extrem. Im Südwesten hat es viel öfter geregnet als hier im Südosten. Das Klima hier ist etwas milder und man ist ja auch froh, wenn man von Hagel und schweren Unwettern verschont wird. Aber die Kehrseite der Medaille ist halt: Insgesamt weniger Niederschlag, zumindest in diesem Jahr.
LG

Sola
Beiträge: 382
Registriert: So 23. Jun 2013, 21:58

Re: Der Gartenthread

Beitragvon Sola » Di 4. Sep 2018, 00:28

Ja, sieht schon ziemlich trocken aus, Magdalena;
Ich wünsche dir viel Erfolg mit der Aussaat!

Hier ist es fast immer so, dass die Weideflächen der Tiere im Sommer so trocken werden, dass oft nicht mehr ein einziges grünes Hälmchen zu sehen ist. Die Tiere fressen direkt Heu vom Boden.
Gewässert wird nicht.
Und trotzdem wird es nach dem Regen wieder ganz saftig grün.
Vielleicht hilft ja der Dünger der Kühe?
Liebe Grüsse
Sola


Zurück zu „Off Topic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast