Lena's Gedankenwelt

Alles andere
Benutzeravatar
Lena
Beiträge: 2961
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:33

Lena's Gedankenwelt

Beitrag von Lena » Fr 23. Mär 2018, 17:56

Viele Menschen gehen regelmässig zu einem Psychiater, Psychologen oder Seelsorger. Aber allen Menschen geht es gut, wo sie gefragt werden. Wer hat noch den Mut, offen zu bekennen, dass es ihm nicht gut geht? Wo siegt Ehrlichkeit gegenüber dem Stolz? Wo Offenheit gegenüber Heuchelei?

janosch
Beiträge: 4091
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Lena's Gedankenwelt

Beitrag von janosch » Fr 23. Mär 2018, 20:03

Lena hat geschrieben:Viele Menschen gehen regelmässig zu einem Psychiater, Psychologen oder Seelsorger. Aber allen Menschen geht es gut, wo sie gefragt werden. Wer hat noch den Mut, offen zu bekennen, dass es ihm nicht gut geht? Wo siegt Ehrlichkeit gegenüber dem Stolz? Wo Offenheit gegenüber Heuchelei?
Muß nicht immer vom Heuchelei denken...Viel haben angst von der Gesellschaft gestempelt zu werden... :(

Verlorener_Sohn
Beiträge: 349
Registriert: Do 2. Mai 2013, 10:22

Re: Lena's Gedankenwelt

Beitrag von Verlorener_Sohn » Fr 23. Mär 2018, 20:07

Nein, keine Heuchelei.
Janosch schrieb es bereits. Angst.
Wir leben in einer Leistungsgesellschaft.
Wer nicht mehr in der Lage ist Leistung zu bringen bekommt einen Stempel aufgedrückt.
Zu schwach, zu faul, zu dumm, etc.
Es gibt Menschen die dann diese Leute mobben.
Dann geht es nur noch Rolltreppe abwärts.
Wer hier keine Hilfe findet, der sucht sich schlimmstenfalls einen Strick.

Benutzeravatar
Abischai
Beiträge: 2666
Registriert: Sa 27. Apr 2013, 14:25

Re: Lena's Gedankenwelt

Beitrag von Abischai » Fr 23. Mär 2018, 22:06

Mir ist die Meinung anderer sekundär, ich fürchte mich selbst bei dem Gedanken, nichts zu schaffen, nichts zu können. Mein Augenlicht macht mir da zusehens geringfügig Sorgen. Früher habe ich "SMD"-Schaltungen gelötet (und das ging hinterher auch), heute würde ich die nur noch mit der Lupe oder dem Mikroskop bearbeiten können. Das stimmt etwas traurig. Aber OK, ich bin keine 20 mehr.
Meine Hilfe kommt von Jahweh, der Himmel und Erde gemacht hat. [Ps 121;2]

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 2334
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Lena's Gedankenwelt

Beitrag von Travis » Fr 23. Mär 2018, 22:13

Lena hat geschrieben:Viele Menschen gehen regelmässig zu einem Psychiater, Psychologen oder Seelsorger. Aber allen Menschen geht es gut, wo sie gefragt werden. Wer hat noch den Mut, offen zu bekennen, dass es ihm nicht gut geht? Wo siegt Ehrlichkeit gegenüber dem Stolz? Wo Offenheit gegenüber Heuchelei?
Hallo Lena, Deine Worte sind mir seit einigen Jahren wichtig. Auf die Frage nach dem "Wie geht es Dir?" ehrlich zu antworten, benötigt Weisheit, damit man seine Gesprächspartner nicht ständig vor den Kopf stößt, nur weil man ehrlich antworten will. Aber es geht... habs ausprobiert und mache es so.
-Areopag Raumpfleger-

1Sam 3,9b "Rede, HERR, denn dein Knecht hört."

Benutzeravatar
Lena
Beiträge: 2961
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:33

Re: Lena's Gedankenwelt

Beitrag von Lena » Sa 24. Mär 2018, 19:16

janosch hat geschrieben: Muß nicht immer vom Heuchelei denken...Viel haben angst von der Gesellschaft gestempelt zu werden... :(
Hast recht. Danke für Deinen Gedanken :).

Danke auch Dir Verlorener_Sohn für Deine Worte.
Abischai hat geschrieben: Mein Augenlicht macht mir da zusehens geringfügig Sorgen.
Was hast Du denn?

Danke travis. Schön das Du den Mut hast.

janosch
Beiträge: 4091
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Lena's Gedankenwelt

Beitrag von janosch » Sa 24. Mär 2018, 20:03

@
Lena,

die frage ist was du eigentlich auch im tiefste sinn sagen willst...

Warum soviel Menschen zu Psychologen und Seelsorger gehen müssen, das macht mich auch sorge, und meisten vorwiegend Christen und gläubigen menschen.
Vielleicht genau deswegen weil uns SEHR gut geht und wir benötigen im Wirklichkeit gnade unser HERR Jesus Christus nicht.
Es ist auch nicht „Cool" Christus nachzufolgen. Alles geht um schnellgang Sonntag Kirche, beichten und das wars...Und unsere Seel im wirchlichkeit beleibt auf der strecke, und meistens körperlich fehlt uns auch nicht.

Und vielleicht sie wollen das nicht zugeben...weil ein „Christ kein schwächen zeigen darf“, sie werden dann auch durch ihr „Religiosität“ nicht war haben das sie auch mal schwach werden können, und schwäche zeigen darf. Dann müsste eigentlich auch nicht zu Psychologen gehen...

2 Kor.11. 30.
Wenn ich mich denn rühmen soll, will ich mich meiner Schwachheit rühmen
.

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4989
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Lena's Gedankenwelt

Beitrag von Helmuth » Sa 24. Mär 2018, 20:24

Lena hat geschrieben:Viele Menschen gehen regelmässig zu einem Psychiater, Psychologen oder Seelsorger. Aber allen Menschen geht es gut, wo sie gefragt werden. Wer hat noch den Mut, offen zu bekennen, dass es ihm nicht gut geht? Wo siegt Ehrlichkeit gegenüber dem Stolz? Wo Offenheit gegenüber Heuchelei?
Ich genieße das Vorrecht keine Psychodoktor zu benötigen. Ich habe aber andere Probleme. Nur gehe ich damit nicht einfach hausieren, so als wolle ich um Mitleid betteln oder Verständnis erheischen.

Wenn es mir dreckig geht, dann hab ich dazu einen intimen Kreis, dem ich mich mitteile. Was bringt es Trübsal offen in die Welt zu posaunen? Würde das dann mehr helfen? Ich denke nicht.

Aber ich habe angefangen in Gott selbst mehr und mehr meinen Arzt zu sehen. D.h. bevor ich einen Arztbesuch erwäge, frage ich Gott. Sogar mit meinen hinichen Zähnen habe ich das angefangen. Aber hier setzte man mir eine Grenze. Meine Freunde im Herrn urteilten hierzu, dass dies eine natürliche Angelegenheit sei und ich einfach nur zu feig bin, den Zahnarzt zu konsuliteren und mich nun auf Gott ausrede. Das war eine Watsche, aber ich werde mich dem wahrscheinlich beugen.

Lieber ist es mir aber für andere zu beten, damit Gott sie heilt und sich Jesu Macht dadurch offenbart. Gerade das Feld der Psychiatrie ist in geistlicher Hinsicht das Schlachtfeld der Dämonen und weniger das Fachgebiet der Ärzte.

Die Gedankenwelt wird umkämpft von diesen beiden Machtsystemen. Den guten Geistern Gottes und alle anderen Fremdgeistern. Hier im Reinen zu sein befinde ich sehr wichtig, weil es auch die Voraussetzung für leibliche Gesundheit ist. Ich denke nicht, dass Gott will, dass auch nur ein einziges seiner Kinder durch solche Einflüsse gequält wird. Das macht mich dann auch sehr zornig und aggressiv im Gebet.

Es steht aber auch geschrieben:
Mk 16, 17 hat geschrieben: Diese Zeichen aber werden denen folgen, welche glauben: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben; sie werden in neuen Sprachen reden, werden Schlangen aufnehmen, und wenn sie etwas Tödliches trinken, so wird es ihnen nicht schaden; Schwachen werden sie die Hände auflegen, und sie werden sich wohl befinden.
Das bildet eine Grundlage meines Dienstes und Gebets.

Meine Gedankenwelt derzeit.
Zuletzt geändert von Helmuth am Sa 24. Mär 2018, 20:36, insgesamt 2-mal geändert.
Herzliche Grüße
Helmuth

janosch
Beiträge: 4091
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Lena's Gedankenwelt

Beitrag von janosch » Sa 24. Mär 2018, 20:35

Helmuth hat geschrieben: Wenn es mir dreckig geht, dann hab ich dazu einen intimen Kreis, dem ich mich mitteile. Was bringt es Trübsal offen in die Welt zu posaunen? Würde das dann mehr helfen? Ich denke nicht.
Aber heucheln kann man damit oder?? :roll:
Gebet für Pluto:

Herr heile ihn, woran immer er derzeit leidet, wir wissen nichts Genaues. Zeige ihm dabei auch welche Liebe du zum ihm hast und öffne sein Augen, damit er das wahre Licht des Evangeliums in Jesus Christus erblicken darf.

Vielleicht ist er ja auch nur deshalb krank geworden, dass sich an ihm nun deine Größe und Macht zeigen kann, Ich weiß es ja nicht, du Herr, weißt es. Was ich aber weiß ist, dass du ihn liebst und nicht willst, dass er verlorengeht.

AMEN!


Wer sich dem Gebetsanliegen anschließt bekräftige es oder ergänze es mit seinen Worten wie sie ihm der Heilige Geist eingibt.

Benutzeravatar
Josi
Beiträge: 664
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:13

Re: Lena's Gedankenwelt

Beitrag von Josi » Sa 24. Mär 2018, 23:02

Lena hat geschrieben:Wo siegt Ehrlichkeit gegenüber dem Stolz? Wo Offenheit gegenüber Heuchelei?
Gute Fragen! :)
Man kann solche Fragen aber noch in verschärfender Weise stellen, denn; wie wohl können sich Unbetroffene neben Betroffene fühlen?
Oder noch anders gefragt: Nach welchen Gesichtspunkten lassen sich Betroffene und Unbetroffene überhaupt ordnen?

An Klagen mangelt es jedenfalls nicht, werden sogar die Wohlhabendsten auf Erden nahezu verrückt, wenn sie mal unter der unsichtbaren Hand des Marktes ein paar Millionen Dollar oder sonstige "werte" verzockt haben.
So gibt es auch Wohlhabende, die aus übersteigerter Eifersucht heraus ihren Lamborghini zweckentfremden.
Wiederum Andere sind nicht - oder nicht nennenswert - vermögender, als Kirchenmäuse, darum sie in vielerlei Hinsicht unterversorgt sind - und doch scheinen sie sich ungleich intensiver über jede freundliche Geste freuen zu können, als wohlhabende Eifersüchtige, oder an Gier unstillbare Leute.
Natürlich gibt es zwischen beiden Extremen auch Leute, die sich - ähnlich nach Epikurs Empfehlungen - in einem eher ausgewogenen Maß der Dinge am wohlsten fühlen, gäbe es da nicht noch jene Leute, die zu irgendwelchen Empfindungen kaum bis gar nicht fähig sind, sie aber darum um so entschiedener auch mal erleben wollen.

Deine Gedankenwelt, werte Lena, würde ich eher als Gedankenspiel anbieten - quasi in der Art und Weise danach zu fragen, wie sich denn die denkbar idealste Welt aus Sicht anderer Leute ausgestalten sollte.
;)
Wer propagiert, es sei nicht schlimm wenn Menschen - einschließlich Kinder - getötet werden, da sie bei Gott weiter leben würden, gehört selbst auf der Stelle mit der Begründung getötet: "DIES SEI AUCH DIR GEGÖNNT!!!"

Antworten