Der Gartenthread

Alles andere
Pflanzenfreak
Beiträge: 1758
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 13:46

Re: Der Gartenthread

Beitrag von Pflanzenfreak » Fr 14. Apr 2017, 18:56

Vitella hat geschrieben: das ist kein Problem für das Aprikosenbäumchen..
Danke, ... also doch Erfolgschancen :Herz:
Haste gehört, Pluto, Du Bangemacher :P

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43592
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Der Gartenthread

Beitrag von Pluto » Fr 14. Apr 2017, 19:51

Pflanzenfreak hat geschrieben:
Vitella hat geschrieben: das ist kein Problem für das Aprikosenbäumchen..
Danke, ... also doch Erfolgschancen :Herz:
Haste gehört, Pluto, Du Bangemacher :P
Höhenluft soll angeblich gesund sein.
Um richtig zu reifen brauchen Aprikosen allerdings sehr viel Sonne und Wärme, und die ist nördlich der Alpen nicht garantiert.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
Lena
Beiträge: 2957
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:33

Re: Der Gartenthread

Beitrag von Lena » Fr 14. Apr 2017, 20:17

Oh :D. Danka vielmohl lieba Pluto. Isch wohl amana andara Ort gsieh, dar Fred vom Garte. Aber jetzt hemar jo au eine. Schön.

Ja, liebe Magdalena

Das ist mein Elend. Es tut mir weh eine gesunde Pflanze mangels Platz zu entsorgen. Auf der anderen Seite denke ich das ein Blumenstauss eine Woche hält und meine Nordische Tanne ein paar Jahre...

Sanddorn heisst die Vitamin C Pflanze, die so unverschämt, sich stachlich ausbreitet :mrgreen:. Kiwi würde mich schon sehr reizen. Mal schauen...

Schwarzdorn hat auch gute Eigenschaften. Ein wunderschöner weisser Frühlingsblüher und ein guter Schutz für kleine Vögel.

Mich dünkt es sei sehr trocken bei uns. Anscheinend jedoch genug feucht das die Wiesen saftig grün erscheinen. Von Hagel sind wir bis jetzt verschont geblieben.

Liebe Grüsse an alle Naturfreunde im Forum

:Herz:

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14880
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Der Gartenthread

Beitrag von Magdalena61 » Fr 14. Apr 2017, 23:54

Lena hat geschrieben:Das ist mein Elend. Es tut mir weh eine gesunde Pflanze mangels Platz zu entsorgen. Auf der anderen Seite denke ich das ein Blumenstauss eine Woche hält und meine Nordische Tanne ein paar Jahre...
... und wenn sie zu groß wird, dann nimmst du sie halt als Weihnachtsbaum und kaufst dir ein anderes Nadelbäumchen.

Es gibt Zwergformen, die wachsen sehr langsam und werden nicht allzu groß.

Kugelfichten zum Beispiel. Von diesen habe ich mehrere, sie sind gar zu goldig und rund sind sie auch nicht, sondern eher wie hingegossen--- einfach süß.

Fadenzypressen sehen aus wie Perücken, und von der serbischen (Zwerg-)Fichte "Karel" war ich so begeistert, nachdem ich die ersten Exemplare erhalten hatte, dass ich, als sie wieder im Sonderangebot war, noch vor dem Winter gleich Nachschub geordert hatte. Wenn die Baumschulen ihre Lager räumen, kann man eine solche Fichte, die regulär für knapp 10 Euro angeboten wird für.... 1,49€ haben. Zehn Stück für 14,90 plus Porto... *freu* Sie sind noch in den Töpfen, denn ich bin noch nicht fertig damit, Beete anzulegen.

Die oben genannten Nadelgehölze kann man problemlos im Schnitt halten, sollten sie doch einmal etwas zu ausladend werden. Und im Winter sind sie auch grün.
Sanddorn heisst die Vitamin C Pflanze, die so unverschämt, sich stachlich ausbreitet :mrgreen:.
Von denen braucht man doch weiblich und männliche Pflanzen, so weit ich weiß.
Kiwi würde mich schon sehr reizen.
Die Wildformen der Kiwi sehen zwar nicht so aus wie die Kiwi aus dem Supermarkt, sie sollen aber in unseren Breiten gut gedeihen. An einer nach Süden gerichteten Wand haben sie genügend Wärme.

Bei denen gibt es auch weibliche und männliche Pflanzen. Man braucht also mindestens zwei davon.

Ich weiß etwas für dich, das nicht stachelt, das wunderschön blüht, im Herbst tolle Farben entwickelt und ein sehr langes Erntefenster hat, sodass man über Monate hinweg die frischen Beeren direkt vom Strauch naschen kann: Apfelbeeren.

Sie sind etwas herbe im Geschmack, aber nicht unangenehm. Sie schmecken tatsächlich ein wenig wie Äpfel, aber intensiver.

Die Sträucher sind so dankbar und anspruchslos-- von den Trieben, die ich letztes Jahr kürzen musste, damit die Jungplanzen sich besser verzweigen hatte ich die Kräftigsten in kleine Töpfe gesteckt. Sie haben Wurzeln bekommen und treiben schon aus :D . Das gibt dann noch mehr Apfelbeerensträucher im Garten.
Mich dünkt es sei sehr trocken bei uns.
Hier auch. Waldbrandgefahr.

Pünktlich zu Ostern soll sich das ja ändern; vielleicht regnet es morgen schon.
LG

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14880
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Der Gartenthread

Beitrag von Magdalena61 » Fr 14. Apr 2017, 23:59

Ruth hat geschrieben:Meine Mutter hat immer supertolle Wiesensträuße gepflückt und uns dazu animiert, hübsche Blumensträuße zu machen aus "Unkraut".
Wir haben früher auch Wiesenblumen gepflückt und schöne Sträuße (mit Ameisen und so...) nach Hause gebracht. Wo findet man heute noch Wiesen, auf denen Margeriten, Wiesenschaumkraut, Glockenblumen, Kamille, Witwenblumen, Wiesensalbei, Kornblumen und all die anderen zarten Schönheiten wachsen?
Magerwiesen können nicht so viele Kühe ernähren.
LG

Hemul
Beiträge: 19944
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:57

Re: Der Gartenthread

Beitrag von Hemul » Sa 15. Apr 2017, 00:18

Magdalena61 hat geschrieben:
Ruth hat geschrieben:Meine Mutter hat immer supertolle Wiesensträuße gepflückt und uns dazu animiert, hübsche Blumensträuße zu machen aus "Unkraut".
Wir haben früher auch Wiesenblumen gepflückt und schöne Sträuße (mit Ameisen und so...) nach Hause gebracht. Wo findet man heute noch Wiesen, auf denen Margeriten, Wiesenschaumkraut, Glockenblumen, Kamille, Witwenblumen, Wiesensalbei, Kornblumen und all die anderen zarten Schönheiten wachsen?
Ja wo findet man die heute noch? :roll: War eine herrliche Zeit als wir damals das alles noch live erleben konnten.
Wenn du zu mir sprachst, verschlang ich jedes Wort. / Deine Worte haben mich mit Glück und Freude erfüllt. / Denn ich gehöre ja dir, / Jahwe, allmächtiger Gott. (Jeremia 15:16 NeÜ)

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14880
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Der Gartenthread

Beitrag von Magdalena61 » Sa 15. Apr 2017, 00:21

Pflanzenfreak hat geschrieben:
Pluto hat geschrieben:Hast du einen Wintergarten?
nee, leider nicht. Und auch Gewächshaus ist Fehlanzeige. Ich könnte dem Bäumchen aber einen Schal stricken, wenn es ihm bei mir zu kalt ist.
Einen windgeschützten Platz an der Sonnenseite?

Wenn bei uns mit 529 m ü. NHN (in den Gärten der Nachbarn) Süßkirschen und Pfirsiche gedeihen, dann sollte bei euch doch ein Aprikosenbäumchen auch wachsen. Allerdings habe ich sowohl das Kirschbaumbaby ("Kordia") als auch den Bergpfirsich an die mildesten Stellen gesetzt, die unser Grundstück zu bieten hat- in eine von zwei Mauern umgebene Ecke sozusagen.

Birnen wollen ja auch wärmer haben. Nun suchte ich lange nach Sorten, die für Lagen über 500m geeignet sind und nicht zu früh blühen bzw. unempfindlich sind für Spätfröste. Die Wahl fiel auf Clapp's Liebling und die "Gute Graue". Da die wärmsten Stellen schon vergeben waren, pflanzte ich sie in die Nähe des Gartenhauses. Am Ende des Grundstücks sind Haselnußsträucher, die sehen noch ziemlich spärlich aus, aber wenn sie größer werden, funktionieren sie auch als Windschutz.

Mal sehen, ob das etwas wird mit Birnen.

Wenn sie eines Tages tragen sollten, dann kleine, eher unauffällige Früchte. Williams Christ können wir hier nicht anbauen. Zu empfindlich.

Und "Jojo" ist jetzt auch eingezogen. *doppelt freu*

Ich könnte mich ewig freuen über die kleinen Bäumchen. Die habe ich mir so lange gewünscht. :D

Eine Spindelaprikose kann man bestimmt in einem Kübel ziehen. Auf der Terrasse.
LG

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14880
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Der Gartenthread

Beitrag von Magdalena61 » Sa 15. Apr 2017, 00:23

Hemul hat geschrieben:
Magdalena61 hat geschrieben:
Ruth hat geschrieben:Meine Mutter hat immer supertolle Wiesensträuße gepflückt und uns dazu animiert, hübsche Blumensträuße zu machen aus "Unkraut".
Wir haben früher auch Wiesenblumen gepflückt und schöne Sträuße (mit Ameisen und so...) nach Hause gebracht. Wo findet man heute noch Wiesen, auf denen Margeriten, Wiesenschaumkraut, Glockenblumen, Kamille, Witwenblumen, Wiesensalbei, Kornblumen und all die anderen zarten Schönheiten wachsen?
Ja wo findet man die heute noch? :roll: War eine herrliche Zeit als wir damals das alles noch live erleben konnten.
Ja, es war eine wunderbare Zeit.

Und viele verschiedene Schmetterlinge gab es auch in diesen Wiesen.

Und wilde Vergißmeinicht und Sumpfdotterblumen im morastigen Gebiet des Altrheinarmes bei Rastatt.

Heute könnte ein Mädchen mit 11, 12 Jahren nicht einfach alleine mit dem Fahrrad in solch einsame Gegenden fahren, um die Blumen zu besuchen und Sträuße für ihre Mutter zu pflücken. :( Das geht nicht mehr, das wäre zu gefährlich.
LG

Anton B.
Beiträge: 2451
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 16:20

Re: Der Gartenthread

Beitrag von Anton B. » Sa 15. Apr 2017, 00:24

Hemul hat geschrieben:
Magdalena61 hat geschrieben:Wir haben früher auch Wiesenblumen gepflückt und schöne Sträuße (mit Ameisen und so...) nach Hause gebracht. Wo findet man heute noch Wiesen, auf denen Margeriten, Wiesenschaumkraut, Glockenblumen, Kamille, Witwenblumen, Wiesensalbei, Kornblumen und all die anderen zarten Schönheiten wachsen?
Ja wo findet man die heute noch? :roll: War eine herrliche Zeit als wir damals das alles noch live erleben konnten.
Ach ja, Kornblumen. Und was sich da so alles an tollen Farben als Schmetterlingsblütler in den Feldern gefunden hat. Der Bauer fand es wahrscheinlich nicht so toll.

Übrigens waren damals selbst die Autos noch bunter.
Das Problem: Es gibt auch eine Wirklichkeit, wie es historisch wirklich war.

Hemul
Beiträge: 19944
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:57

Re: Der Gartenthread

Beitrag von Hemul » Sa 15. Apr 2017, 00:32

Anton B. hat geschrieben:
Hemul hat geschrieben:
Magdalena61 hat geschrieben:Wir haben früher auch Wiesenblumen gepflückt und schöne Sträuße (mit Ameisen und so...) nach Hause gebracht. Wo findet man heute noch Wiesen, auf denen Margeriten, Wiesenschaumkraut, Glockenblumen, Kamille, Witwenblumen, Wiesensalbei, Kornblumen und all die anderen zarten Schönheiten wachsen?
Ja wo findet man die heute noch? :roll: War eine herrliche Zeit als wir damals das alles noch live erleben konnten.
Ach ja, Kornblumen. Und was sich da so alles an tollen Farben als Schmetterlingsblütler in den Feldern gefunden hat. Der Bauer fand es wahrscheinlich nicht so toll.
Wir haben als Burschen damals immer von den Mohnblumenköpfen genascht. Heute weiß ich auch warum. 8-)
Wenn du zu mir sprachst, verschlang ich jedes Wort. / Deine Worte haben mich mit Glück und Freude erfüllt. / Denn ich gehöre ja dir, / Jahwe, allmächtiger Gott. (Jeremia 15:16 NeÜ)

Antworten