Kontrollen an der DDR-Grenze oder der Grenze innerhalb von Berlin

Politik und Weltgeschehen
Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 3538
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Kontrollen an der DDR-Grenze oder der Grenze innerhalb von Berlin

Beitrag von Munro » Fr 14. Sep 2018, 21:39

Kontrollen an der DDR-Grenze oder der Grenze innerhalb von Berlin
Wer hat das noch erlebt?
Und wer kann noch davon berichten?
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 3538
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Kontrollen an der DDR-Grenze oder der Grenze innerhalb von Berlin

Beitrag von Munro » Fr 14. Sep 2018, 21:51

Nur mal so als Rückblick auf seine eigene Biographie und seine eigenen Erinnerungen.
Durchaus unpolitisch gedacht.
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 3538
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Kontrollen an der DDR-Grenze oder der Grenze innerhalb von Berlin

Beitrag von Munro » Sa 15. Sep 2018, 12:38

Ich selber habe solche Kontrollen mehrfach erlebt.
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 2757
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: immer unterwegs

Re: Kontrollen an der DDR-Grenze oder der Grenze innerhalb von Berlin

Beitrag von piscator » Sa 15. Sep 2018, 12:49

In meiner Schulzeit war es üblich, kurz vor dem Abitur eine Klassenfahrt zu machen. Bevorzugtes Ziel war damals Berlin.

Aus Gründen, die ich nicht kenne, hat es uns anno 1973 nach für eine Woche Wien verschlagen. Später wurde Paris fast 10 Jahre lang meine zweite Heimat :Herz: .

Berlin habe ich in der Zwischenzeit nachgeholt, ich war im Januar dieses Jahres zum ersten Mal dort. Die Museumsinsel und der Reichstag waren grandios, der Rest? Naja ...
Als Gott mich schuf wollte er angeben!

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43407
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Kontrollen an der DDR-Grenze oder der Grenze innerhalb von Berlin

Beitrag von Pluto » Sa 15. Sep 2018, 14:19

Wir hatten die Oma besucht (Mutter meiner Frau). Unserem Sohn wurde es übel, aber den Grenzsoldaten schien das egal zu sein. Sie waren davon übezeugt, dass wir etwas schmuggelten, also musst der Junge aussteigen, während andere Grenzsoldaten den Rücksitz ausbauten. Gefunden haben sie nichts. Nache 2 Stunden durften wir dann weiter fahren. Unserem Sohn ging es besser. Die frische Luft hatte ihm gut getan.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 3538
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Kontrollen an der DDR-Grenze oder der Grenze innerhalb von Berlin

Beitrag von Munro » Sa 15. Sep 2018, 14:27

piscator hat geschrieben: Berlin habe ich in der Zwischenzeit nachgeholt, ich war im Januar dieses Jahres zum ersten Mal dort.
Dann hast du also die "netten" Kontrollen von früher verpasst. 8-)
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 3538
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Kontrollen an der DDR-Grenze oder der Grenze innerhalb von Berlin

Beitrag von Munro » Sa 15. Sep 2018, 14:28

Pluto hat geschrieben:Wir hatten die Oma besucht (Mutter meiner Frau). Unserem Sohn wurde es übel, aber den Grenzsoldaten schien das egal zu sein. Sie waren davon übezeugt, dass wir etwas schmuggelten, also musst der Junge aussteigen, während andere Grenzsoldaten den Rücksitz ausbauten. Gefunden haben sie nichts. Nache 2 Stunden durften wir dann weiter fahren. Unserem Sohn ging es besser. Die frische Luft hatte ihm gut getan.
In welchem Jahr war das wohl?
Nach dem deutsch-deutschen Vertrag wurden die Kontrollen zwar etwas menschlicher, waren aber dennoch immer unangenehm.
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 2757
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: immer unterwegs

Re: Kontrollen an der DDR-Grenze oder der Grenze innerhalb von Berlin

Beitrag von piscator » Sa 15. Sep 2018, 14:59

Munro hat geschrieben:
piscator hat geschrieben: Berlin habe ich in der Zwischenzeit nachgeholt, ich war im Januar dieses Jahres zum ersten Mal dort.
Dann hast du also die "netten" Kontrollen von früher verpasst. 8-)
Wenn ich ehrlich bin, vermisse ich das nicht. Das frühere ostdeutsche Gekasper hatte mir noch nie Respekt abgenötigt, höchstens Schulterzucken.
Als Gott mich schuf wollte er angeben!

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 3538
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Kontrollen an der DDR-Grenze oder der Grenze innerhalb von Berlin

Beitrag von Munro » Sa 15. Sep 2018, 15:24

Wovon ich hier noch erzählen kann:

Reise-Erlebnisse bei Reisen in die DDR und Ost-Berlin und in die CSSR und nach Russland.
Btw: In der Sowjet-Union bin ich nie gewesen, nur dreimal in Russland nach der Wende.
Und alle drei dieser Russland-Reisen waren sehr schön.
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

1Johannes4
Beiträge: 384
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 19:17

Re: Kontrollen an der DDR-Grenze oder der Grenze innerhalb von Berlin

Beitrag von 1Johannes4 » Sa 15. Sep 2018, 18:29

Wir waren aus der DDR 1975 ausgebürgert worden und haben es probiert später vor dem Mauerfall Verwandschaft im Osten zu besuchen - da wurden wir als „in der DDR unerwünscht“ zurückgeschickt. Letzten Endes trafen wir uns dann mehrfach mit unserer Verwandschaft in der damaligen Tschechoslowakei.

Im Grunde genommen waren die Grenzer der DDR vermutlich nur deswegen so unfreundlich, weil jegliche „Zusammenarbeit“ mit dem „Klassenfeind“ bittere Folgen für den jeweiligen Grenzer hätte haben können. Freundlichkeit war wohl nur dort möglich, wo sie nicht beobachtet werden konnte. Beispielsweise erzählte meine Mutter uns immer davon, wie bei unserem Rauswurf per Bahn aus der DDR ein Grenzer das Abteil bestieg, nachfragte, ob wir besagte Familie seien und die Vorhänge zuzog. Dann spielte er 5 Minuten mit uns Kindern und verließ dann wieder das Abteil. Völlig skurril ist dergleichen, wenn man nur mit der nächsten Schikane rechnet.

Die DDR war im Grunde auch nur ein menschenverachtendes System, das jedem Menschen, der nicht 110-prozentig mitmachte, dergleichen spüren ließ -bis hin zum Entzug der Lebensgrundlagen. Einem Staat oder System völlig ausgeliefert zu sein hat eben dann auch die Wirkung, dass die wenigsten Leute bereit sind es mal darauf anzulegen zu erfahren, ob das System es mit seinen Drohungen auch ernst meint. Unfreundliche Grenzer sind da meiner Meinung nach nur eine Art Symptom dieser Krankheit und haben praktisch nichts mit den Menschen von „drüben“ zu tun.

Antworten