RTL wirft Xavier Naidoo aus der DSDS-Jury

Politik und Weltgeschehen
Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 18402
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: RTL wirft Xavier Naidoo aus der DSDS-Jury

Beitrag von Magdalena61 » Do 26. Mär 2020, 01:52

CoolLesterSmooth hat geschrieben:
Di 24. Mär 2020, 17:47
Das hat er, aber das Recht auf freie Meinungsäußerung beinhaltet nicht, dass andere die geäußerte Meinung nicht kommentieren und kritisieren dürfen.
Kritik, die einen konstruktiven Diskurs anstrebt, sieht anders aus, als das, was RTL gemacht hat und die Schmähkritik, die Xaviers Antwort auf die völlig überzogenen Vorwürfe nicht verstehen WILL, ist Haß und Hetze pur gegen einen Mitbürger mit dunkler Hautfarbe und Migrationshintergrund.

Aber wenn es schon im Bundestag zugeht wie auf einem orientalischen Markt und öffentliche Hetze immer dann beklatscht wird, wenn sie das bezweckt und ausrichtet, was den momentan noch herrschenden Eliten genehm ist, was will man dann noch an aufrichtigen Bemühungen erwarten, mit politischen Gegnern eine Einigung zu finden.

Na gut, jetzt ist Xavier draußen aus der Jury. Arbeitslos wird er mit Sicherheit nicht werden.

Die auf den Rauswurf folgende Liveshow war katastrophal. Die schlechteste Show, die ich je gesehen habe. Die zweite Liveshow am darauf folgenden Samstag rettete Florian Silbereisen, den sie kurzfristig eingeladen hatten. Schade, dass er sich so verbraten lässt.

Was man den jungen Menschen, die über Monate hinweg hart gearbeitet haben damit zumutet ist schlimm. Ich glaube, sie mochten Xavier. Er setzte sich sehr ein, um ihnen zu helfen.
Sie wirken bedrückt und verunsichert und sangen alle schräg und falsch; mit dieser Leistung wären sie einige Wochen zuvor nicht in die Liveshows gekommen.
Ricardo, der in der ersten Show ausschied, lachte, als er das Ergebnis vernahm und führte einen Freudentanz auf. Ich glaube, das war nicht gespielt.
Video

DSDS schaue ich an, weil mich die Menschen dahinter interessieren und es mich immer wieder fasziniert, wie konzentriert Jugendliche für ein Ziel arbeiten- ja, die gibt es auch- und wie gut die teilweise sind. Hm, ja... hin und wieder bete ich auch für sie.

Lydia beispielsweise praktiziert okkulte Rituale. Wahrscheinlich weiß sie gar nicht, in welche Gefahr sie sich und die anderen bringt. Besser wäre, sie findet den Weg zu Jesus.
LG
God bless you all for what you all have done for me.

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 18402
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: RTL wirft Xavier Naidoo aus der DSDS-Jury

Beitrag von Magdalena61 » Do 26. Mär 2020, 02:20

Hiob hat geschrieben:
Mi 25. Mär 2020, 15:28
If I were a boy
---
Vielleicht einigen wir uns auf Michael Jackson - Earth Song?
:D
God bless you all for what you all have done for me.

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 18402
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Umweltschutz/ Klimaerwärmung / CO2-Steuer / Elektromobilität etc.

Beitrag von Magdalena61 » Do 26. Mär 2020, 03:01

CoolLesterSmooth hat geschrieben:
Mo 23. Mär 2020, 12:11
die Verzerrung liegt meiner Ansicht nach nicht darin, dass er alle Migranten oder auch nur einen Großteil unter Verdacht stellen würde, sondern ganz speziell in "fast jeden Tag ein Mord", also darin, dass er diesen konkreten Aspekt (Anzahl der Morde durch Flüchtlinge) schlimmer darstellt, als er tatsächlich ist (womit ich nicht sagen will, dass die Situation tiptop wäre).
Das Video entstand 2018.
Die Auseinandersetzung über die Zuwandererkriminalität in der BRD wurde seit 2018 so nach und nach u.a. von den Themen "Klima" (Fahrverbote etc.), dem "Kampf gegen Rechts" und seit dem Jahrewechsel zunehmend "Corona" abgelöst.

Wir haben heute mehr Abstand zu den Anschlägen und Morden als es 2018 der Fall war.

Wie würdest du folgende Zitate interpretieren?
Im Jahr 2016 wurden 385 Straftaten im Bereich der
Straftaten gegen das Leben erfasst
, bei denen mindestens
ein Zuwanderer als Tatverdächtiger ermittelt
wurde. Dies entspricht einer Steigerung von 65 %
gegenüber dem Vorjahr (2015: 233 Straftaten
Im Jahr 2017 wurden 447 Straftaten gegen das Leben erfasst, bei denen mindestens ein Zuwanderer als Tatverdächtiger ermittelt wurde.
Im Jahr 2018 wurden 430 Straftaten gegen das Leben erfasst, bei denen mindestens ein Zuwanderer als Tatverdächtiger ermittelt wurde.
Quelle: Kriminalität im Kontext von Zuwanderung | Bundeslagebild 2016, 2017 und 2018

Diese Zahlen wurden (nicht nur) von Systemkritikern weitergegeben.
Vermutlich hatten sie sich nicht die Mühe gemacht, die pdf- Dateien des Bundeskriminalamtes akribisch zu studieren, sondern die Zahlen übernommen. Auf den ersten Blick sieht das dann so aus, als seien pro Jahr mehr Tötungsdelikte mit Beteiligung von mindestens einem Zuwanderer passiert als das Jahr Tage hat.

Die Rubrik "Straftat gegen das Leben" beinhaltet jedoch auch "nicht vollendete" Vergehen der Kategorien Totschlag und Mord.

Die Opferzahlen der "vollendeten Tötungsdelikte" sind geringer.
2016: 53
2017: 85
2018: 61

Aber "jeden Tag ein Mord" wollte Xavier mit diesem Text gar nicht sagen, denke ich.
Die Beschreibung der Zustände... dass ein Teil der Zuwanderer, die hierher kommen und Hilfe und Versorgung erfahren dann Terror praktiziert und ein irres Gewaltpotenzial auslebt ist Thema des Songs. Und dass die Deutschen sich das mehrheitlich gefallen lassen, anstatt ihre Kinder zu beschützen und die Weichen für eine lebenswerte Zukunft dieser Kinder zu stellen, was ja, genau genommen, eine unglaubliche Sauerei ist.

Ein Mann, der sich als Haupt der Familie versteht, der muss doch aufstehen und gegen das Unrecht antreten.
Und das kann jeder verstehen, der verstehen will.

Diese Zustände müssen wir nicht hinnehmen. Man kann daran etwas ändern. Wenn unsere Gesellschaft "offen, tolerant und frei" bleiben soll, dann müssen wir sogar etwas daran ändern. Wir müssen unsere Werte verteidigen.

Die Verantwortungsträger in diesem Staat müssen aufhören, wegzusehen, zu "entschuldigen", zu relativieren und damit den von ihnen geleisteten Amtseid tagtäglich zu verletzen und ad absurdum zu führen. Sie haben die Macht, etwas zu ändern. Nicht zuletzt wären ihnen auch die Sicherheitskräfte dafür dankbar. Könnte man meinen.

Haß und Hetze betreiben meiner Meinung nach diejenigen, die den Propheten steinigen, weil ihnen die Botschaft nicht passt.

Den Song gibt's ja schon länger, wie gesagt.
Warum wurde er ausgerechnet jetzt publik gemacht?

Hat das etwas damit zu tun, dass ein überzeugter Christ Mitglied einer Jury war, die für eine Gruppe junger Sänger zuständig ist... und in dieser Gruppe betreibt eine junge Frau Hokuspokus, u.a., um Juroren zu "beeinflussen"?

Schade um Lydia. Sie ist ein großes Talent. Beim Casting sang sie "Purple Rain"--- da fehlen mir die Worte, um diesen Magic Moment zu beschreiben.
Wenn sie gegen Gott kämpft, wird sie auf der ganzen Linie verlieren.
LG
God bless you all for what you all have done for me.

CoolLesterSmooth
Beiträge: 571
Registriert: Do 21. Apr 2016, 17:03

Re: RTL wirft Xavier Naidoo aus der DSDS-Jury

Beitrag von CoolLesterSmooth » Do 26. Mär 2020, 03:51

Magdalena61 hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 01:52
Kritik, die einen konstruktiven Diskurs anstrebt, sieht anders aus, als das, was RTL gemacht hat
Das hier war das Statement von RTL zum Ausschluss:
"Xavier Naidoo ist auf unser Angebot, seine missverständlichen und widersprüchlichen Aussagen plausibel zu erklären, bis heute nicht eingegangen. Wir sehen an den vielen Reaktionen, dass das Thema bewegt, deshalb hätten wir eine unmittelbare, öffentliche Diskussion mit ihm gut gefunden. Das ist für uns Meinungsfreiheit. Dazu ist es aber nicht gekommen. Deshalb wird es für ihn keine Rückkehr zu DSDS geben."
Kann natürlich gelogen sein, aber nach dieser Darstellung war wohl eher Naidoo nicht an einem Diskurs interessiert. *shrug*
Edit: Davon abgesehen wird ein konstruktiver Diskurs erfahrungsgemäß erschwert, wenn man die Person, an die man Kritik richtet und von der man sich Änderung erhofft (Merkel) als "Schnalle" bezeichnet. /edit
Magdalena61 hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 01:52
Haß und Hetze pur gegen einen Mitbürger mit dunkler Hautfarbe und Migrationshintergrund.
Du kannst noch so oft versuchen, die race card für Naidoo auszuspielen, an der Problematik seiner Aussagen ändert es nichts.
Magdalena61 hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 03:01
Wir haben heute mehr Abstand zu den Anschlägen und Morden als es 2018 der Fall war.
Und auch mit diesem Abstand steht Naidoo heute so sehr zu seinen Zeilen, dass er es angebracht findet, sie auf sein anstehendes Album zu packen (das er als "hart und patriotisch" bezeichnet). Vorrausgesetzt natürlich, die Telegram-Nachrichten sind tatsächlich von ihm, aber das wird von ihm ja nicht bestritten.
Magdalena61 hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 03:01
Die Opferzahlen der "vollendeten Tötungsdelikte" sind geringer.
2016: 53
2017: 85
2018: 61

Aber "jeden Tag ein Mord" wollte Xavier mit diesem Text gar nicht sagen, denke ich.
Die Zahl der für seine Zeile relevanten Tötungsdelikte ist sogar noch geringer, da er ja singt "was wenn jeden Tag ein Mord geschieht, bei dem der Gast dem Gastgeber ein Leben stiehlt", das heißt hier bezieht er sich speziell auf Morde an Deutschen.
Aber ja, vielleicht wollte er das gar nicht sagen, vermutlich weiß er auch gar nicht, bei welchem Klientel "Merkels Gäste" ein stehender Begriff für Flüchtlinge ist. Wir reden hier immerhin von einem Mann, der sich antisemitischer Chiffren bedient ("Baron Totschild gibt den Ton an") und dann im nachhinein gar nicht gewusst haben will, wofür das steht. Können wir denn von so jemandem wirklich erwarten, dass er versteht, was er singt?
Und wenn er in die Richtung des "gottlose[n] Pack[s]" von wirsindmehr die Drohung "Ihr wisst genau, wenn wir wollen, dann bekommt ihr alle so übel auf'n Sack." trällert, dann weiß er auch nicht aus welcher Szenes Seele er da singt, oder?
Magdalena61 hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 03:01
Man kann daran etwas ändern. Wenn unsere Gesellschaft "offen, tolerant und frei" bleiben soll, dann müssen wir sogar etwas daran ändern.
Dazu gehört aber auch, dass wir die Probleme realistisch darstellen. Dazu gehört zum einen, dass man nicht verharmlost, ja, aber dazu gehört eben auch auf der anderen Seite, dass man sich nicht der Verzerrung der "UMVOLKUNG!"-Idioten bedient und letzteres ist genau das, was Naidoo hier macht.
Magdalena61 hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 02:20
Vielleicht einigen wir uns auf Michael Jackson - Earth Song?
Wer erinnert sich noch, wie er bei Wetten Dass an der Hebebühne hing? :lol:

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 2690
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: RTL wirft Xavier Naidoo aus der DSDS-Jury

Beitrag von PeB » So 29. Mär 2020, 10:55

Xavier Naidoo ist gelegentlich etwas wirr, aber kein Rassist.

Das Zitat, das gerne als seine Selbstbezichtigung - er sei ein Rassist - verstanden wird, stammt noch aus den 90er Jahren (1999?) und lautet sinngemäß: "ich bin ein Rassist ohne Ansehen der Hautfarbe. Ich bin nicht mehr oder weniger Rassist als jeder Japaner".
Für mich ist das eher ein selbstkritischer Umgang mit dem grundsätzlichen "Alltagsrassismus", dem jeder unterliegt.
And in the end the love you take is equal to the love you make (The Beatles, letztes Album, letztes Lied)

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 18402
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: RTL wirft Xavier Naidoo aus der DSDS-Jury

Beitrag von Magdalena61 » Mo 30. Mär 2020, 16:43

CoolLesterSmooth hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 03:51
Magdalena61 hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 01:52
Kritik, die einen konstruktiven Diskurs anstrebt, sieht anders aus, als das, was RTL gemacht hat
Das hier war das Statement von RTL zum Ausschluss:
"Xavier Naidoo ist auf unser Angebot, seine missverständlichen und widersprüchlichen Aussagen plausibel zu erklären, bis heute nicht eingegangen. Wir sehen an den vielen Reaktionen, dass das Thema bewegt, deshalb hätten wir eine unmittelbare, öffentliche Diskussion mit ihm gut gefunden. Das ist für uns Meinungsfreiheit. Dazu ist es aber nicht gekommen. Deshalb wird es für ihn keine Rückkehr zu DSDS geben."
Kann natürlich gelogen sein, aber nach dieser Darstellung war wohl eher Naidoo nicht an einem Diskurs interessiert. *shrug*
Er ist nicht untertänigst "zu Kreuze gekrochen", da hast du Recht.
Damit ist er einer der wenigen Zeitgenossen, die ihre Überzeugung nicht für ein Linsengericht verkaufen.

Aber was, bitte, ist an Xaviers Statement, das er am 11. März veröffentlichte, nicht zu verstehen oder "kritikwürdig"?

Xavier Naidoo hat ganz entschieden Vorwürfe wegen eines in den Sozialen Medien zirkulierenden Kurz-Videos mit einem Text aus dem Jahre 2018 zurückgewiesen. Rassenhass und Fremdenfeindlichkeit sind ihm völlig fremd, auch wenn er sich zuweilen emotional künstlerisch äußert. In einer persönlichen Erklärung wendet sich Naidoo gegen absolut falsche Interpretationen seiner Aussagen und bekräftigt, dass Menschen, die vor Kriegen flüchten, unserer Hilfe und uneingeschränkter Solidarität bedürfen:

„Ich setze mich seit Jahren aus tiefster Überzeugung gegen Ausgrenzung und Rassenhass ein. Liebe und Respekt sind der einzige Weg für ein gesellschaftliches Miteinander.

Das bedeutet für mich aber auch, dass alle in der Verantwortung sind, wachsam gegenüber Angriffen auf ein friedliches Miteinander aller Menschen zu sein, egal aus welcher politischen Richtung und ungeachtet der Herkunft. Unsere Demokratie muss wehrhaft sein, um auch weiterhin ein Leben in Frieden und Eintracht führen zu können.

Ich gehe nicht zuletzt als Christ fest davon aus, dass der weit überwiegende Anteil der Menschheit dies auch will. Tragische Gewalttaten wie etwa in Chemnitz, Halle, Hanau und andernorts gilt es zu verhindern; es kann auch nicht sein, dass etwa jüdische Schulkinder verstärkt Angst vor antisemitischen Übergriffen haben müssen.

Auch meine Familie kam als Gast nach Deutschland und hat sich natürlich an Recht und Moralvorstellungen des Gastgebers gehalten. Diese Selbstverständlichkeit sollte für alle gelten - auch wenn nur ein sehr kleiner Teil dies missverstanden hat.
Aber gerade dieser kleine Teil belastet alle anderen, die hierdurch in “Sippenhaft“ genommen und durch eine erschreckende Zunahme an Gewaltakten in Gefahr gebracht werden.“
xaviernaidoo.de
Wer hier Fremdenfeindlichkeit und rechte Tendenzen hineininterpretiert, der sollte mal überprüfen, wo er eigentlich selbst steht und wie viel an gesundem Menschenverstand und Verantwortungsbewußtsein für das Wohlergehen seiner Mitmenschen bei ihm überhaupt noch vorhanden ist.

RTL meint, die Lücke übertünchen zu können. Der einzelne Mensch ist nichts mehr wert in dieser von Frau Merkel in mehr als drei Legislaturperioden geprägten Gesellschaft. Wer nicht spurt, wird ausgetauscht. Meinungsfreiheit und Demokratie... ade. Alles nur noch Farce.

Mit Genugtuung stelle ich fest: Fehlanzeige. Mit einem Christen, der seinen Glauben auch in diesem Format lebte, springt man nicht so um. Diese Liveshows ohne Xavier sind öde, niemand kann ihn ersetzen, die Kandidaten singen immer noch erbärmlich schief, die Juroren üben sich in künstlicher Heiterkeit und in Lobhudeleien, die niemanden überzeugen-- Florian Silbereisen ist als Juror zwar fehl am Platz, seine Statements sind eher Betrachtungen denn Bewertungen... aber immerhin bleibt er sich selbst treu. Wenn er mal in Zukunft nicht dafür bezahlen muss, dass er hier der Ungerechtigkeit zu Diensten ist...

Lydia ist draußen. Das ist ja nicht zu fassen, was sie am Samstag ablieferte: Sie erschien in einem Satanskostüm. Die Stimme war nur noch schrill.

Auch, wenn die meisten Zuschauer wohl nicht in der Gegenwart Gottes tv schauen, so haben sie doch noch ein Gespür für das, was nicht geht und einfach nur noch obszön ist.

Ihre Mutter ist auch so drauf mit Esoterik, das wurde vor einiger Zeit in einem Einspieler deutlich. Von daher hielt ich Fürbitte für die Tochter für angebracht. Schlimm, wenn Eltern ihre Kinder auf einen solchen Weg bringen. Und da beide ihre "Künste" vor der Kamera demonstrierten und Lydia immer wieder darauf hinwies, musste man eine "missionarische" Haltung vermuten.

Als Christ kann man da bestimmte Schritte unternehmen. Auf Gebete, die dem Willen Gottes entsprechen, steht eine 100%ige- Erhörung.
:mrgreen: :D
LG
God bless you all for what you all have done for me.

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 18402
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: RTL wirft Xavier Naidoo aus der DSDS-Jury

Beitrag von Magdalena61 » Mo 30. Mär 2020, 17:41

CoolLesterSmooth hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 03:51
Edit: Davon abgesehen wird ein konstruktiver Diskurs erfahrungsgemäß erschwert, wenn man die Person, an die man Kritik richtet und von der man sich Änderung erhofft (Merkel) als "Schnalle" bezeichnet. /edit
Nach allem, was diese Frau diesem Land und Europa angetan hat, mit weit reichenden Folgen-
gehört sie mitsamt ihren Helfershelfern vor Gericht.

Ihre Übertretungen geltenden Rechts sowie der vielfache Bruch ihres Amtseids müssten alle vor einem unabhängigen Gericht untersucht und geklärt werden.
Systemkritiker als "Nazis" zu beschimpfen... pauschal... wie definiert man den Begriff "Volksverhetzung"?

Chemnitz war der Knackpunkt und offenbarte die Einstellung des Politkaders. Da wurde ein Deutscher (mit Migrationshintergrund) auf offener Straße von einem "Schutzsuchenden" ermordet.
Daraufhin formierte sich Widerstand, in Form von Bürgerdemos, unter die sich leider einige Rechtsradikale mischten. Vielleicht wurden sie da auch hingeschickt? Wer weiß? In der DDR war das ja so üblich, wie man weiss, und einige politische Kräfte an systemrelevanten Stellen haben ja, wie ebenfalls bekannt ist, in der DDR gelernt.

Jedenfalls wurde damit das berechtigte Bürgerbegehren in die rechte Ecke geschoben und abgewürgt. Ein Video aus dem Fundus der Antifa wurde als Begründung angeführt.
Billiger und peinlicher geht's nimmer.

Ein Zuwanderer ermordet einen Deutschen, und der Regierung fällt nichts Besseres ein, als das eigene Volk anzugehen und an die Kandare zu nehmen. Sie hätte wenigstens BEIDE Seiten deutlichst zur Ordnung rufen und in der Folgezeit angekündigte Sanktionen konsequent durchsetzen müssen.

Und dann wundern diese Damen und Herren sich und unterstellen den Ossis so etwas wie ein "pathologisches Wahlverhalten", weil die Ossis sich in der Folge des parteipolitischen Komplettversagens zahlreich von den Einheitsparteien abwandten und vermehrt die Randparteien: Die Linke und die AfD wählten.
Ich gratuliere den Ossis, weil die zahlreich ihren klaren Blick behalten haben und sich noch nicht so würdelos verbiegen lassen. Das Trauerspiel um Kemmerich zeichnete ein deprimierendes Bild der gegenwärtigen Machtverhältnisse.

Eine klare Ansage an gewaltbereite Zuwanderer ist nach Chemnitz unterblieben, und auch danach änderte sich nichts an der Haltung der Regierung. Sie regiert nicht für, sondern gegen das Volk und bekämpft die- notwendige- Opposition mit unlauteren Methoden.
Magdalena61 hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 01:52
Haß und Hetze pur gegen einen Mitbürger mit dunkler Hautfarbe und Migrationshintergrund.
Du kannst noch so oft versuchen, die race card für Naidoo auszuspielen, an der Problematik seiner Aussagen ändert es nichts.
Wenn er nun einmal Recht hat... und er ist nicht der Einzige, der mit dem Scheinargument der "Volksverhetzung" ausgebremst wird.
Gesinnungsdiktatur in Deutschland - Xavier Naidoo und die Nazi-Hysterie!
God bless you all for what you all have done for me.

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 18402
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: RTL wirft Xavier Naidoo aus der DSDS-Jury

Beitrag von Magdalena61 » Mo 30. Mär 2020, 17:43

Magdalena61 hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 03:01
Wir haben heute mehr Abstand zu den Anschlägen und Morden als es 2018 der Fall war.
Und auch mit diesem Abstand steht Naidoo heute so sehr zu seinen Zeilen, dass er es angebracht findet, sie auf sein anstehendes Album zu packen (das er als "hart und patriotisch" bezeichnet).
Falls das zutrifft (hast du einen Link?) würde ich auch sagen: Jetzt erst Recht. Nie wieder Faschismus. Gesetzlosigkeit ist Faschismus.
Die Schuld unserer Vorfahren bestand darin, dass sie sich von der Ungerechtigkeit haben verblenden oder einschüchtern lassen.
Magdalena61 hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 03:01
Die Opferzahlen der "vollendeten Tötungsdelikte" sind geringer.
2016: 53
2017: 85
2018: 61
Die Zahl der für seine Zeile relevanten Tötungsdelikte ist sogar noch geringer, da er ja singt "was wenn jeden Tag ein Mord geschieht, bei dem der Gast dem Gastgeber ein Leben stiehlt", das heißt hier bezieht er sich speziell auf Morde an Deutschen.
Darauf habe ich mich auch bezogen. Die Opferzahlen beziehen sich auf Deutsche.

Anders herum: "Deutscher tatverdächtig, Opfer Zuwanderer" gab es 2017 kein einziges vollendetes Tötungsdelikt, und 2018 eines (1).

Das ist alles schön akribisch aufgeteilt.
Den Link zu den pdf- Dateien des BKA hatte ich gesetzt. Offenbar hast du sie nicht studiert?
:mrgreen:

Wenn jemand "Straftaten gegen das Leben" verübt, dann beabsichtigt er den Tod der Opfers oder nimmt diesen zumindest in Kauf. Ansonsten würde man eher von diversen Variationen der "Körperverletzung" sprechen, nicht wahr?

Und Straftaten gegen das Leben (Deutscher)waren es eben 2017 insgesamt 447, "bei denen mindestens ein Zuwanderer als Tatverdächtiger ermittelt wurde", 2018 waren es 430 und so weiter. Also sogar noch mehr als "fast jeden Tag".

Diese Zahlen beziehen sich nur auf Tötungsdelikte.
Ein Blick in die Statistiken des BKA würde dir weiterhelfen. Es sind ZEHNTAUSENDE von Straftaten, mit denen Zuwanderer das Land überziehen und die Sicherheitskräfte ausbremsen.
Aber ja, vielleicht wollte er das gar nicht sagen, vermutlich weiß er auch gar nicht, bei welchem Klientel "Merkels Gäste" ein stehender Begriff für Flüchtlinge ist.
MEINE Gäste sind es nicht, und die vieler anderer leidgeprüfter der "Schonlängerhierlebenden" auch nicht. Ich wünsche mir die Gastarbeiter der 60er und 70er zurück!
Griechen, Italiener, Spanier... dazu gerne Asiaten und Russen... lernbereite Afrikaner etc.

Mit denen kann man sich gut unterhalten, sie ticken ähnlich wie wir. Sie grenzen sich auch nicht so ab. Keine Parallelgesellschaften als unberechenbare Zeitbomben.

Multikulturell darf nicht in "Neu- Arabien" unter der Scharia, als verlängerter Arm Erdogans, ausufern.

Gut integrierte Zuwanderer aus dem Kosovo und aus anderen Staaten haben sie zurückgeschickt, ausgewiesen.
Wenn schon "multi", dann bestehe ich darauf! Multi umfasst mehr als arabische/ afrikanische Nationalitäten mit Einheitsreligion.

Flüchtlingshilfe: Ja. Unter klaren Bedingungen.
Zuwanderung allgemein: Bitte nicht nur/ überwiegend Muslime!
Wir reden hier immerhin von einem Mann, der sich antisemitischer Chiffren bedient ("Baron Totschild gibt den Ton an")
Nicht alle Juden sind Heilige, das weißt du genau.
Es gibt Juden, die es nur dem Namen nach sind, die aber nicht JHWH unterstehen. Blindgänger sozusagen. Differenziere doch bitte. Juden können nun einmal gut rechnen, sind viel mit Geldgeschäften erfolgreich. Und nicht alle Juden sind selbstlose Samariter.
Und wenn er in die Richtung des "gottlose[n] Pack[s]" von wirsindmehr die Drohung "Ihr wisst genau, wenn wir wollen, dann bekommt ihr alle so übel auf'n Sack." trällert, dann weiß er auch nicht aus welcher Szenes Seele er da singt, oder?
Hast du auch noch einige Worte für die Terroranschläge der wirsindmehr- Antifa übrig? Vielleicht für Brandanschläge auf Eigentum der AfD- Mitglieder oder für die Drohungen, mit denen Veranstalter davon abgehalten werden, ihr Lokal für Wahlkampftermine der AfD zu vermieten?
Hast du Worte für die Mutter eines Freundes einer meiner Söhne, deren Fahrzeug demoliert wurde, während sie als Besucher bei einer solchen AfD- Wahlveranstaltung war? Nicht hier, sondern in BW.
Dazu gehört aber auch, dass wir die Probleme realistisch darstellen. Dazu gehört zum einen, dass man nicht verharmlost, ja, aber dazu gehört eben auch auf der anderen Seite, dass man sich nicht der Verzerrung der "UMVOLKUNG!"-Idioten bedient und letzteres ist genau das, was Naidoo hier macht.
Schau dir bitte mal die Zahlen an, z.B. die der Grundschüler-- in manchen Städten sind kaum noch deutsche Kinder in diversen Klassen oder sie sind in der Minderheit und werden teilweise von Merkels Schützlingen ziemlich gemobbt.
20 Jahre weiter...
Multikulturell geht anders.

Wir sind Europäer. Diese Kultur sollte hier unbedingt beibehalten werden. Auf "arabisch" habe ich absolut keinen Bock und viele andere auch nicht.
Darf man seine Meinung noch äußern oder darf man Merkels verheerender Politik, für die sie auch aus Teilen Europas scharfe Kritik erntet, nicht mehr widersprechen?
Magdalena61 hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 02:20
Vielleicht einigen wir uns auf Michael Jackson - Earth Song?
Wer erinnert sich noch, wie er bei Wetten Dass an der Hebebühne hing? :lol:
Genau diese Sendung hatte ich gesehen und in Erinnerung.
Ein Jackson- Fan war ich noch nie. Michael hat für meinen Geschmack eine zu hohe und relativ dünne Stimme. Den Stil der meisten seiner Songs mag ich auch nicht. Aber einige gute Titel waren mit dabei, und als Künstler hatte er technisch schon einiges drauf, immer wieder genial, das muss man neidlos anerkennen.

Die Hetzkampagne in den letzten Jahren vor seinem Tod: Es tat und tut mir leid für ihn und für seine Kinder. Das ist halt "Welt". Sobald einer nicht mehr souverän stark ist... sie verschlingt, wen sie kriegen kann.
LG
God bless you all for what you all have done for me.

CoolLesterSmooth
Beiträge: 571
Registriert: Do 21. Apr 2016, 17:03

Re: RTL wirft Xavier Naidoo aus der DSDS-Jury

Beitrag von CoolLesterSmooth » Mo 30. Mär 2020, 21:53

Magdalena61 hat geschrieben:
Mo 30. Mär 2020, 16:43
Wer hier Fremdenfeindlichkeit und rechte Tendenzen hineininterpretiert
Aber es wird doch keine Fremdenfeindlichkeit in das Statement interpretiert. Es ist fast, als würdest du auf Krampf versuchen, nicht zu verstehen, wo das Problem liegt.
Magdalena61 hat geschrieben:
Mo 30. Mär 2020, 17:43
(hast du einen Link?)
https://pbs.twimg.com/media/ES0qJlkXkAI ... me=900x900
https://pbs.twimg.com/media/ES0qJjWXYAE ... ame=medium
Ich muss aber korrigieren: "heftig und sehr patriotisch", nicht "hart und patriotisch"
Dass die Zeilen tatsächlich von ihm sind scheint spätestens seit seinem Interview mit Oliver Janich nahezu sicher.
Die Opferzahlen beziehen sich auf Deutsche.
Nein, tun sie nicht.
Offenbar hast du sie nicht studiert?
:mrgreen:
[...]
Ein Blick in die Statistiken des BKA würde dir weiterhelfen.
Eieieieiei, grundsätzlich habe ich kein Problem mit so schnippischen Bemerkungen, aber kleiner Tipp: in solchen Fällen ist es besser, man überprüft noch einmal, ob man wirklich im Recht ist, bevor man so einen Ton anschlägt, sonst steht man sehr schnell sehr dumm da.

Ich zitiere nun aus Bundes­lage­bild Krimi­nalität im Kon­text von Zu­wan­de­rung 2017:
Im Bereich Mord, Totschlag, Tötung auf Verlangen fielen 112 Deutsche einer Straftat zum Opfer, an der mindestens ein tatverdächtiger Zuwanderer beteiligt war (2016: 86). 13 Opfer wurden dabei getötet.
13. Nicht 85, 13 Deutsche wurden 2017 von Zuwanderern getötet. Wobei selbst das nicht ganz korrekt sein könnte, denn hier werden streng genommen nicht von Zuwanderern Getötete gelistet, sondern Todesopfer bei Straftaten bei denen mindestens ein Zuwanderer tatverdächtig war. Angenommen ein Deutscher und ein Zuwanderer überfallen gemeinsam einen Deutschen und der deutsche Täter sticht das deutsche Opfer ab, dann würde das Opfer dieses Falls ebenfalls an dieser Stelle mitgezählt werden. Ob bei einem der 13 Opfer hier ein vergleichbarer Fall vorliegt, weiß ich nicht und würde nicht drauf beharren, aber es ist etwas, das man bei der Betrachtung solcher Zahlen zumindest im Hinterkopf haben sollte.
Was du ebenfalls ignorierst oder einfach nicht weißt, weil du den Bericht nicht studiert hast :mrgreen:, wenn man Opfer eines vollendeten Tötungsdelikts wird, dann heißt das nicht, dass man getötet wird. Wenn ein Mensch einen anderen umbringt und dabei noch fünf weitere verletzt, dann werden diese fünf, unabhängig vom Verletzungsgrad, ebenfalls als Opfer eines vollendeten Tötungsdelikts registriert.
Selbstverständlich sind auch diese 13 13 zu viel, das steht auch nicht zur Debatte, aber zumindest sind es 72 weniger, als die 85, die du hier behauptest. Das ist ein Faktor von 6,5 und in Bezug auf Naidoos Zeilen sprechen wir hier von im Schnitt "jeden 28ten Tag".
Für die Zukunft empfehle ich, mehr, als nur "einen Blick in die Statistiken des BKA" zu werfen.
Differenziere doch bitte. Juden können nun einmal gut rechnen
Der Aufforderung zu differenzieren, ohne mit der Wimper zu zucken, mit einem billigen Stereotyp gefolgt. Respekt. :clap: :lol:
Nicht alle Juden sind Heilige, das weißt du genau.
Das behauptet doch auch keiner. Es sind doch auch nur Menschen, folglich ist da, wie in jeder anderen Gruppe, niemand perfekt. Aber du ignorierst hier den Hintergrund und vor allem die Herkunft der Bezeichnung "Baron Totschild" und um welche Art von Antisemitismus es hier geht, nämlich die Art, durch die die Anschläge von Halle und Poway motiviert waren. Diese Zeile ist noch nicht einmal ein überspitzter Ansatz einer sachlichen Kritik, es ist das Aufgreifen eines verschwörungstheoretisch geprägten Antisemitismus, den man zu hauf in rechtsesoterischen und -extremen Kreisen findet.
Vielleicht für Brandanschläge auf Eigentum der AfD- Mitglieder oder für die Drohungen, mit denen Veranstalter davon abgehalten werden, ihr Lokal für Wahlkampftermine der AfD zu vermieten?
Hast du Worte für die Mutter eines Freundes einer meiner Söhne, deren Fahrzeug demoliert wurde, während sie als Besucher bei einer solchen AfD- Wahlveranstaltung war?
Ich habe exakt null Sympathien für die aggressiven und gewaltbereiten Teile der Antifa und nicht nur aufgrund der fehlenden Distanzierung zu diesen auch ein schwieriges Verhältnis zur Antifa allgemein. Da sich Naidoos Zeilen aber nicht gegen die Gewaltbereiten sondern gegen die zu den Missständen "[schweigenden]" und "Plakate [Zeigenden]" richten, geht deine Ablenkung hin zu gewaltbereiten Antifa-Idioten in Richtung whataboutism.

Antworten