Bundestagswahl 2021

Politik und Weltgeschehen
Reinhold
Beiträge: 964
Registriert: Fr 8. Jan 2021, 14:22

Re: Bundestagswahl 2021

Beitrag von Reinhold » So 2. Mai 2021, 22:47

Magdalena61 hat geschrieben:
So 2. Mai 2021, 22:33
Reinhold hat geschrieben:
Sa 24. Apr 2021, 23:54
@Magdalena61
Wende dich nicht weiter der Politik sondern endlich Jesus zu, und gut ist. ;)
Hast du zu tief ins Glas geschaut? Es gibt da einen Spruch: "Gott lässt die Nüsse wachsen. Aber aufsammeln und knacken müssen wir sie selbst."
LG
Wenn jemand persönlich wird-tats meistens weh-gelle? ;) Hier: https://www.jw.org/de/jehovas-zeugen/of ... h-neutral/ werden Madame (erneut) geholfen. Kleiner Auszug daraus:
Wir folgen damit dem Beispiel Jesu, der sich weigerte, politisch aktiv zu werden (Johannes 6:15). Er lehrte seine Jünger, „kein Teil der Welt“ zu sein, und machte ihnen klar, dass sie in politischen Fragen keine Partei ergreifen sollten (Johannes 17:14, 16; 18:36; Markus 12:13-17).
Viel Freude beim lesen der o. Bibeltexte.
:wave:
Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis als Licht bezeichnen und Licht als Finsternis, die Saures für süß erklären und Süßes für sauer.
Jesaja 5,20
G.E.N.

Benutzeravatar
Isai
Beiträge: 866
Registriert: So 5. Mär 2017, 15:48
Kontaktdaten:

Re: Bundestagswahl 2021

Beitrag von Isai » So 2. Mai 2021, 22:51

Magdalena61 hat geschrieben:
So 2. Mai 2021, 22:33
"Dein Reich komme", und dann, wenn man Gelegenheit dazu hat, wie in diesem Jahr mit etlichen wichtigen Wahlen, nichts zu tun.
Aber das Reich Gottes wird doch nicht über / durch die hiesige Politik aufgebaut - oder verstehe ich Dich da falsch?
Sinnet um, und lasset euch auf den Namen Jesu Christi zur Erlassung eurer Sünden taufen, so werdet ihr das Geschenk des heiligen Geistes erhalten.
Apg 2:38

Wer bekennt, dass Jesus der Sohn Gottes ist, in dem bleibt Gott und er in Gott.
1. Joh 4:15

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 20134
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Bundestagswahl 2021

Beitrag von Magdalena61 » So 2. Mai 2021, 23:13

Zu beten "dein Reich komme" bedeutet für mich, Gott möge seine Zurückhaltung aufgeben und mehr und mehr Besitz ergreifen von der Welt und seine Herrschaft installieren.
"... das Reich Gottes ist mitten unter euch" Lk. 17,21---
--- überall, wo man dem Geist Gottes Raum gewährt; wo man Ihn hinein bittet. Davon ist der Bereich politischer Aktivitäten nicht ausgenommen.
In einer Gemeinde ist es selbstverständlich, sich zu engagieren, "sich einzubringen".

Wie stellt man sich das sonst vor mit dem Reich Gottes?

Über einfache, praktische Dienste hinaus kann man sich an Willensbildungs- und Entscheidungsprozessen beteiligen. Sowohl in der Welt (politisches Engagement) als auch in der Gemeinde. Christen werden das mit dem Blick auf die Richtlinien der Bibel tun.

Was jetzt gerade läuft, seit mehr als einem Jahr, bedroht unsere Gegenwart, unsere Zukunft und die Zukunft unserer Kinder. "Dein Reich komme!" sage ich wirklich mit Überzeugung. Anstatt wie das Kaninchen vor der Schlange darauf zu warten, dass die Fraktion der Zerstreuer die Menschen versklavt und frißt, um dann zu triumphieren: "Seht ihr, ich habe es ja gesagt... die sind alle vom Bösen."
LG
God bless you all for what you all have done for me.

Benutzeravatar
Isai
Beiträge: 866
Registriert: So 5. Mär 2017, 15:48
Kontaktdaten:

Re: Bundestagswahl 2021

Beitrag von Isai » So 2. Mai 2021, 23:25

Magdalena61 hat geschrieben:
So 2. Mai 2021, 23:13
Zu beten "dein Reich komme" bedeutet für mich, Gott möge seine Zurückhaltung aufgeben und mehr und mehr Besitz ergreifen von der Welt und seine Herrschaft installieren.
"... das Reich Gottes ist mitten unter euch" Lk. 17,21---
--- überall, wo man dem Geist Gottes Raum gewährt; wo man Ihn hinein bittet. Davon ist der Bereich politischer Aktivitäten nicht ausgenommen.
In einer Gemeinde ist es selbstverständlich, sich zu engagieren, "sich einzubringen".

Wie stellt man sich das sonst vor mit dem Reich Gottes?

Über einfache, praktische Dienste hinaus kann man sich an Willensbildungs- und Entscheidungsprozessen beteiligen. Sowohl in der Welt (politisches Engagement) als auch in der Gemeinde.
Stellst Du Dir eine langsame Restauration bis zur vollständigen Wiederherstellung vor, an der Christen beteiligt sein sollen?
Sinnet um, und lasset euch auf den Namen Jesu Christi zur Erlassung eurer Sünden taufen, so werdet ihr das Geschenk des heiligen Geistes erhalten.
Apg 2:38

Wer bekennt, dass Jesus der Sohn Gottes ist, in dem bleibt Gott und er in Gott.
1. Joh 4:15

Reinhold
Beiträge: 964
Registriert: Fr 8. Jan 2021, 14:22

Re: Bundestagswahl 2021

Beitrag von Reinhold » So 2. Mai 2021, 23:30

Magdalena61 hat geschrieben:
So 2. Mai 2021, 23:13
Wie stellt man sich das sonst vor mit dem Reich Gottes?
Auf jeden Fall wird das Reich Gottes gem. Jesu Worte in Matthäus 9:16+17 nicht durch Flickschusterei-sprich
durch Wahlen herbeigeführt Madame ;) :
16 Niemand näht doch ein neues Stück Stoff auf ein altes Gewand, sonst reißt das neue Stück aus und der Riss im alten Stoff wird noch größer. 17 Und niemand wird doch neuen Wein in alte Schläuche füllen. Er gärt ja noch und würde die Schläuche zum Platzen bringen. Dann würde der Wein auslaufen und die Schläuche wären verdorben. Nein, neuen Wein füllt man in neue Schläuche, und beides bleibt erhalten."
Und der neue Schlauch ist das Reich Gottes, das gem. Daniel 2:44 alle anderen brüchigen Schläuche-sprich
menschliche Reiche endgültig außer Gefecht setzen wird:
44 In der Zeit dieser Königreiche wird der Gott des Himmels ein Reich errichten, das niemals untergehen wird. Dieses Reich wird nie einem anderen Volk überlassen werden, im Gegenteil: Es wird alle diese Königreiche zermalmen und zum Verschwinden bringen, selbst aber ewig bestehen.
:wave:
Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis als Licht bezeichnen und Licht als Finsternis, die Saures für süß erklären und Süßes für sauer.
Jesaja 5,20
G.E.N.

Oleander
Beiträge: 2026
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 00:04

Re: Bundestagswahl 2021

Beitrag von Oleander » Mo 3. Mai 2021, 16:25

Reinhold hat geschrieben:
So 2. Mai 2021, 22:25
Mir kam heute ein Gedanke:
Wenn ein Gynäkologe/Hebamme oder Urologe/Pfleger "Christ" wird, sollte er dann seinen Beruf aufgeben?
Warum sollten die von dir Genannten denn ihren Job aufgeben? :roll: Kann es sein, dass du auch hier Äpfel mit Birnen verwechselst? :)
Vielleicht, weil man da was zu Gesicht oder in "die Hände" bekommt, was sich mit dem Glauben nicht vereinbaren lässt?
Details brauch ich wohl nicht zu nennen... ;)

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 20134
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Bundestagswahl 2021

Beitrag von Magdalena61 » Di 4. Mai 2021, 15:46

Isai hat geschrieben:
So 2. Mai 2021, 23:25
Stellst Du Dir eine langsame Restauration bis zur vollständigen Wiederherstellung vor, an der Christen beteiligt sein sollen?
Nein.
Die Prophetie sagt ja klar, wie es kommen wird.

Aber Jesus ist für mich das Vorbild. Er hat sich voll in die Gesellschaft eingebracht, eingemischt, im Rahmen seines Auftrags und innerhalb der Möglichkeiten, die damals einem Angehörigen des Volkes Israel zur Verfügung standen.

Und damit hat Er die persönliche Situation von Menschen konkret verbessert UND Einfluss genommen, der sich sogar noch in unserem BGB niederschlägt, wenn er auch von den Feinden Gottes immer mehr ausgemerzt und durch antichristliche "Werte" ersetzt wird.

Das Weizenkorn, welches im Dienst für Gott reiche Frucht trägt-- diese Frucht ist doch nicht nur auf die Rettung von Seelen beschränkt, so verstehe ich das.
Gottes Fürsorge umfasst die gesamten Bedürfnisse eines Menschen.

Vor allem ist Gott an Gerechtigkeit interessiert. Und wenn ich sehe, wie diese Obrigkeit mit einer unglaublichen Dreistigkeit immer noch mehr Widersprüche, Lügen und Ungerechtigkeit inklusive einer unerträglichen Dauerpropaganda produziert, dann suche ich danach, ob ich etwas daran ändern kann.

Andere Christen halten ihren Kopf hin, ich muss nur Kreuzchen machen, anonym.

Der lateinamerikanische Theo­logen Dr. René Padilla kann es besser formulieren als ich:
Auch Christen dürfen sich nicht aus der Pflicht stehlen, ­ihrerseits eine politische Ethik zu formulieren, die mit den ethischen Werten in der biblischen Offenbarung übereinstimmt. Diese Werte sollen das öffentliche Leben durchdringen wie Hefe den Teig.

Die Idee vom ethisch neutralen oder wertfreien Staat ist ein Mythos: Wenn den Gesetzen des Landes das Fundament christlicher Wertvorstellungen genommen wird, werden sie sich unweigerlich nach den Werten anderer Weltanschauungen richten. Das Wesen und das Leben der Menschen sind ­geprägt durch reli­giöse Verbindlichkeiten, die sie entweder an den wahren Gott oder an ­falsche Götter binden. Folglich existiert keine Politik ohne religiöse Dimension.

Das bedeutet nicht, daß wir auf eine Trennung von Kirche und Staat zu verzichten haben. Eher bedeutet es, daß wir auf eine Trennung von Glauben und Politik verzichten. Wir ­erkennen an, daß die Kirche und der Staat verschiedene Verantwortungs- oder Einflußbereiche haben. Wir wissen aber auch, daß sowohl Staat als auch Kirche der Herrschaft des Herrn Jesus Christus unterstehen. Christen sollen keinen konfessionellen oder sektiererischen Staat gründen, sondern die Gesellschaft mit den Werten des Reiches Gottes so durchwirken wollen, daß Gottes Wille geschieht: auf Erden – im persönlichen und öffentlichen Leben – wie im Himmel.
ojc.de
LG
God bless you all for what you all have done for me.

Benutzeravatar
Isai
Beiträge: 866
Registriert: So 5. Mär 2017, 15:48
Kontaktdaten:

Re: Bundestagswahl 2021

Beitrag von Isai » Di 4. Mai 2021, 17:53

Oleander hat geschrieben:
Mo 3. Mai 2021, 16:25
Reinhold hat geschrieben:
So 2. Mai 2021, 22:25
Mir kam heute ein Gedanke:
Wenn ein Gynäkologe/Hebamme oder Urologe/Pfleger "Christ" wird, sollte er dann seinen Beruf aufgeben?
Warum sollten die von dir Genannten denn ihren Job aufgeben? :roll: Kann es sein, dass du auch hier Äpfel mit Birnen verwechselst? :)
Vielleicht, weil man da was zu Gesicht oder in "die Hände" bekommt, was sich mit dem Glauben nicht vereinbaren lässt?
Details brauch ich wohl nicht zu nennen... ;)
Und was ist mit dieser Deiner Aussage, Oleander?
Sinnet um, und lasset euch auf den Namen Jesu Christi zur Erlassung eurer Sünden taufen, so werdet ihr das Geschenk des heiligen Geistes erhalten.
Apg 2:38

Wer bekennt, dass Jesus der Sohn Gottes ist, in dem bleibt Gott und er in Gott.
1. Joh 4:15

Oleander
Beiträge: 2026
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 00:04

Re: Bundestagswahl 2021

Beitrag von Oleander » Di 4. Mai 2021, 18:54

Isai hat geschrieben:
Di 4. Mai 2021, 17:53
Und was ist mit dieser Deiner Aussage, Oleander?
Eben!
Wenn so mancher schon Probleme mit dem Anblick "zuviel gelüfteter Oberweiten" hat, was macht er dann, wenn er so einen Beruf ausüben müsste?
Sogar ein Radiologe wird damit konfrontiert.

Reinhold
Beiträge: 964
Registriert: Fr 8. Jan 2021, 14:22

Re: Bundestagswahl 2021

Beitrag von Reinhold » Di 4. Mai 2021, 20:04

Oleander hat geschrieben:
Mo 3. Mai 2021, 16:25
Reinhold hat geschrieben:
So 2. Mai 2021, 22:25
Mir kam heute ein Gedanke:
Wenn ein Gynäkologe/Hebamme oder Urologe/Pfleger "Christ" wird, sollte er dann seinen Beruf aufgeben?
Warum sollten die von dir Genannten denn ihren Job aufgeben? :roll: Kann es sein, dass du auch hier Äpfel mit Birnen verwechselst? :)
Vielleicht, weil man da was zu Gesicht oder in "die Hände" bekommt, was sich mit dem Glauben nicht vereinbaren lässt? Details brauch ich wohl nicht zu nennen... ;)
Habe leider dein o. Geschreibsel erst jetzt gelesen. Mit Verlaub -aber ein Mann und Hebamme? :shock: Gibt es so etwas denn bei euch in Österreich? :) Selbst wenn-wo geht aus der Schrift hervor, dass er das nicht könnte oder darf?
Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis als Licht bezeichnen und Licht als Finsternis, die Saures für süß erklären und Süßes für sauer.
Jesaja 5,20
G.E.N.

Antworten