Thema: Burka und Nikab

Politik und Weltgeschehen
Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 2758
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: immer unterwegs

Re: Thema: Burka und Nikab

Beitrag von piscator » Mo 7. Mai 2018, 15:03

Novalis hat geschrieben:Glauben muss man leben dürfen, allein oder in Gemeinschaft mit anderen in der Öffentlichkeit. Was willst Du dagegen tun? Da gibt es nur einen Weg: Du musst die freie und offene Gesellschaft abschaffen. Dann vertrittst Du aber selbst jene antiliberalen werte, die Du dem Islam vorwirfst.
Religionen und deren Ausübung ist Teil der freien und offenen Gesellschaft. Wenn allerdings Religionen diese freie und offene Gesellschaft versuchen zu dominieren, ist es aus mit der Freiheit. Schau dir die muslimisch geprägten Länder dieser Welt an. Überall dort, wo der Islam die Staatsreligion darstellt, ist kaum Freiheit vorhanden. Nur ein Beispiel: Ich war sowohl in Marokko als auch in Ägypten geschäftlich zur Zeit des Ramadan. Das ganze öffentliche Leben war gelähmt, das hat alle dort betroffen, auch die Nichtmuslime.

Arbeitsunfälle durch Übermüdung und Austrocknung waren an der Tagesordnung, ebenso entsetzliche Verkehrsunfälle. Wie nennst du das? Ganzheitliche Lebensweise ...

Du kannst in Rom den Vatikan besuchen, auch als Moslem in muslimischer Kleidung, kein Problem. Das ist das Zentrum des Katholizismus, trotzdem ist das kein Problem. Niemand wird dich behindern oder beschimpfen. In vielen muslimischen Ländern kannst du weder eine Bibel einführen noch offen lesen. Ich kann weder nach Mekka noch nach Medina.

Ja, wir sind frei. Ich würde jederzeit persönlich dafür einstehen, dass du hier deine Religion frei leben kannst, obwohl ich der Überzeugung bin, dass der Islam mich bestenfalls nur dulden würde, sollte er in Deutschland stärker werden.

Trotzdem nanntest du mich an anderer Stelle einen Neurechten und unterstellst mir, antiliberale werte zu vertreten.
Als Gott mich schuf wollte er angeben!

Novas
Beiträge: 8032
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 21:23

Re: Thema: Burka und Nikab

Beitrag von Novas » Mo 7. Mai 2018, 15:04

Detlef hat geschrieben:Wie ich schon anderweitig schrieb, mir gefällt's auch nicht, aber es gehört zu den Dingen, die man in einer offenen Gesellschaft zwar nicht zu akzeptieren- aber zu tolerieren hat
Ein vernünftiger Beitrag :thumbup: Nach dem Koran Sure 2,143 hat Gott die Muslime zu einer umma wasatan gemacht, einem „Volk (in) der Mitte“, das heißt zwischen den Extremen. Mein Glaube ist „der Goldene Weg der Mitte“. Die Mitte halte ich in allen Bereichen für erstrebenswert, aber egal was ich sage: es wird sowieso wieder verdreht und mir irgendetwas unterstellt. Vielleicht ist es besser, wenn ich hier ebenfalls inaktiv werde, weil es so einfach keinen Sinn macht.
piscator hat geschrieben:Wenn allerdings Religionen diese freie und offene Gesellschaft versuchen zu dominieren, ist es aus mit der Freiheit
Manche Atheisten haben aus ihrer Abneigung gegenüber dem Glauben eine Religionsphobie entwickelt. Eine solche Angst ist jedoch kein sinnvolles Argument, weil sie irrational ist. Ich sehe es so: die Religiosität gehört zur Natur des Menschen („homo religiosus“) Religion primär als Problem und Gefahr zu sehen, halte ich für verfehlt. Ich sehe es eher so wie der Religionswissenschaftler Michael Blume von der Universität Heidelberg: Spiritualität ist ein segensreiches Produkt der Evolution.

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 3582
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Thema: Burka und Nikab

Beitrag von Munro » Mo 7. Mai 2018, 15:55

piscator hat geschrieben: Du kannst in Rom den Vatikan besuchen, auch als Moslem in muslimischer Kleidung, kein Problem. Das ist das Zentrum des Katholizismus, trotzdem ist das kein Problem. Niemand wird dich behindern oder beschimpfen. In vielen muslimischen Ländern kannst du weder eine Bibel einführen noch offen lesen. Ich kann weder nach Mekka noch nach Medina.
Ja, dieser Unterschied springt ins Auge.
Wer will ihn wohl wie entschuldigen?
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 3582
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Thema: Burka und Nikab

Beitrag von Munro » Mo 7. Mai 2018, 15:57

PeB hat geschrieben:
Falls das nicht gewollt ist die Alternative:
- Augenbinden für islamische Männer anstatt Burka für Frauen. Dann sieht 'Mann' nichts Sündiges und Frau kann sich ihres Lebens erfreuen.
:arrow:
Gute Idee! ;) :thumbup: :clap:
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 1551
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Thema: Burka und Nikab

Beitrag von PeB » Mo 7. Mai 2018, 16:08

Novalis hat geschrieben: Manche Atheisten haben aus ihrer Abneigung gegenüber dem Glauben eine Religionsphobie entwickelt. Eine solche Angst ist jedoch kein sinnvolles Argument, weil sie irrational ist. Ich sehe es so: die Religiosität gehört zur Natur des Menschen („homo religiosus“) Religion primär als Problem und Gefahr zu sehen, halte ich für verfehlt. Ich sehe es eher so wie der Religionswissenschaftler Michael Blume von der Universität Heidelberg: Spiritualität ist ein segensreiches Produkt der Evolution.
Das sehe ich auch so. Glaube/ Religion ist eine der Eigenschaften, die den Menschen erst zum Menschen machen.
Was Atheisten anbetrifft, so habe ich ganz persönlich oftmals die Erfahrung machen müssen, dass diese die größten Eiferer von allen sind und nicht Ruhe geben, bis sie dich abgeworben haben oder du geflüchtet bist. In diesem Sinne ist Atheismus vielfach eine dogmatische, fundamentalistisch-religliöse Missionierungsbewegung.
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)

Catholic
Beiträge: 2734
Registriert: Sa 14. Sep 2013, 13:45

Re: Thema: Burka und Nikab

Beitrag von Catholic » Mo 7. Mai 2018, 16:18

PeB hat geschrieben: Was Atheisten anbetrifft, so habe ich ganz persönlich oftmals die Erfahrung machen müssen, dass diese die größten Eiferer von allen sind und nicht Ruhe geben, bis sie dich abgeworben haben oder du geflüchtet bist. In diesem Sinne ist Atheismus vielfach eine dogmatische, fundamentalistisch-religliöse Missionierungsbewegung.
Beispiele gefällig?
http://www.giordano-bruno-stiftung.de
http://www.ketzertag.de - gedacht als "Alternativprogramm zum Katholikentag".

Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 2758
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: immer unterwegs

Re: Thema: Burka und Nikab

Beitrag von piscator » Mo 7. Mai 2018, 17:01

Novalis hat geschrieben:Manche Atheisten haben aus ihrer Abneigung gegenüber dem Glauben eine Religionsphobie entwickelt. Eine solche Angst ist jedoch kein sinnvolles Argument, weil sie irrational ist.
Das stimmt so definitiv nicht. Esa gibt gute Gründe, die verschiedenen Religionen kritisch zu betrachten und auf zu passen. Ein Gottesstaat, egal ob muslimisch oder christlich, funktioniert auf Dauer nicht, dazu genügt ein Blick in den Iran oder nach Saudi-Arabien. Auch die Christen sind davor nicht gefeit, Calvin oder die Täuferbewegung in Münster sind erschreckende Beispiele. Dazu die spanische Inquisition, die verschiedenen Glaubenskriege usw.
Ich sehe es so: die Religiosität gehört zur Natur des Menschen („homo religiosus“) Religion primär als Problem und Gefahr zu sehen, halte ich für verfehlt. Ich sehe es eher so wie der Religionswissenschaftler Michael Blume von der Universität Heidelberg: Spiritualität ist ein segensreiches Produkt der Evolution.
Da ist sicher etwas dran, aber Spiritualität im Gottesstaat? Ich weiß nicht.

Im übrigen lebe ich lieber in einem atheistischen Staat, der die freie Religionsausübung verfassungsmäßig schützt und milde reguliert, als in einem religiösen Staat, der Nichtglaubende toleriert.
Als Gott mich schuf wollte er angeben!

Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 2758
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: immer unterwegs

Re: Thema: Burka und Nikab

Beitrag von piscator » Mo 7. Mai 2018, 17:06

Catholic hat geschrieben:
PeB hat geschrieben: Was Atheisten anbetrifft, so habe ich ganz persönlich oftmals die Erfahrung machen müssen, dass diese die größten Eiferer von allen sind und nicht Ruhe geben, bis sie dich abgeworben haben oder du geflüchtet bist. In diesem Sinne ist Atheismus vielfach eine dogmatische, fundamentalistisch-religliöse Missionierungsbewegung.
Beispiele gefällig?
http://www.giordano-bruno-stiftung.de
http://www.ketzertag.de - gedacht als "Alternativprogramm zum Katholikentag".
Nach meiner persönlichen Erfahrung sind bei den beiden genannten Gruppen viele Fanatiker unterwegs, deren Methoden und Ziele verabscheuungswürdig sind.
Allerdings sollte man nicht den Fehler machen, Atheisten per se auf diese beiden genannten Vereinigungen zu reduzieren. Den überwiegenden Teil der Atheisten interessiert Religionen und deren Befindlichkeiten gar nicht, wollen niemanden etwas Böses und haben keine Probleme damit, dass andere Menschen Götter anbeten.
Als Gott mich schuf wollte er angeben!

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 1453
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Thema: Burka und Nikab

Beitrag von SamuelB » Mo 7. Mai 2018, 17:30

PeB hat geschrieben:Falls das nicht gewollt ist die Alternative:
- Augenbinden für islamische Männer anstatt Burka für Frauen. Dann sieht 'Mann' nichts Sündiges und Frau kann sich ihres Lebens erfreuen.
:arrow:
:clap: Perfekt. Warum sollen die sich verhüllen, weil jmd ein Problem mit seiner Sexualität hat? Oder diese Herren gehen gar nicht mehr vor die Tür und empfangen keinen weiblichen Besuch, wenn sie sich am Anblick von Frauen stören.

Ich frage mich echt wie man den weiblichen Körper nur verhüllen bzw. anstößig finden kann. Kein Sinn für Schönheit?!
Viele Grüße
von Sam

Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 2758
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: immer unterwegs

Re: Thema: Burka und Nikab

Beitrag von piscator » Mo 7. Mai 2018, 18:40

Bei männlichen Angehörigen archaischer Religionen gibt es anscheinend einen verborgenen Auslöser, durch den diese beim Anblick unverhüllten Frauen-Haars unmittelbar zum Triebtäter mutieren.

Bei manchen evangelikalen Sekten und einigen Fundi-Katholiken scheint es das Phänomen vereinzelt auch zu geben. :lol:
Als Gott mich schuf wollte er angeben!

Antworten