Thema: Burka und Nikab

Politik und Weltgeschehen
Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 2623
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: Mitten im Schwäbischen Wald

Re: Thema: Burka und Nikab

Beitragvon piscator » Di 8. Mai 2018, 14:04

Detlef hat geschrieben:
piscator hat geschrieben:Nach meiner persönlichen Erfahrung sind bei den beiden genannten Gruppen viele Fanatiker unterwegs, deren Methoden und Ziele verabscheuungswürdig sind.
Kannst du das konkretisieren? Ich bezweifle das!
Das liegt schon eine Weile zurück und war zu der Zeit, als ich meinen Nichtglauben, der eigentlich schon immer da war, mit anderen teilen wollte. Ich muss vorausschicken, das ich selbst nicht an einen persönlichen Gott glaube, aber den Glauben bei anderen Menschen respektiere und mit einer Frau zusammenlebe, die glaubt und Mitglied in der Neuapostolischen Kirche ist. Ich selbst bin nach wie vor Mitglied bei den Evangelischen, das aber mehr als Zugehörigkeit zu einer Gruppe, denn aus Glaubensgründen.

Mich hatte damals die Kälte, die Härte und die Kompromisslosigkeit und Intoleranz einiger hier am Ort vertretenen Freikirchen abgestoßen und dachte in meiner Naivität, dass Atheisten eigentlich toleranter sein müssten. Weit gefehlt. Bei zwei Atheisten-Vereinigungen, denen ich beitreten wollte, scheiterte das schon an meiner noch bestehende Kirchenzugehörigkeit. Zusätzlich wurde der Glauben meiner Partnerin angegriffen und das auf teils auf recht üble Weise. Mir wurde schnell klar, dass im Internet vertreten Atheisten-Vereinigungen, die sich selbst die Bezeichnung "Freigeister" o.ä. gaben, nichts anderes waren als Sprachrohre für DDR-Nostalgiker, BGE-Befürworter, Hartz4-Fundis und auch oft am und im Leben gescheitere Zeitgenossen.

Heute bin ich bei den Brights, bei diversen wissenschaftlichen Vereinigungen, hier natürlich, seit Anbeginn im Sonnenstaatland und bei anderen religiöse geprägten Foren/Vereinen, die ich nicht nennen möchte, bei denen ich aber trotz meines Unglaubens akzeptiert werde. Ich bin regelmäßig auch bei der NAK zu finden, da ich dort nicht missioniert werde und interessante Gespräche führen kann.
Als Gott mich schuf wollte er angeben!

Catholic
Beiträge: 2734
Registriert: Sa 14. Sep 2013, 13:45

Re: Thema: Burka und Nikab

Beitragvon Catholic » So 20. Mai 2018, 15:34

Detlef hat geschrieben:...
Mir ging es um deine Begriffe wie "als Idiot und Depp beschimpft werde" und bei welcher Gelegenheit du denn mit einer "dogmatischen, fundamentalistisch-religliösen Missionierungsbewegung" konfrontiert wurdest! ...


Ganz konkret habe ich es beim letzten Katholikentag, also dem in Münster,erlebt als an einem direkt vorm Rathaus postierten Infostand der Giordano-Bruno-Stiftung zwei Mitglieder eben dieser mir verdeutlichen wollten,dass es unsinnig sei an einen Gott zu glauben und dass die Katholische Kirche immer schon Andersdenke verfolgt habe und dass Christen schon immer Menschen,die ihre Dogmen kritisieren würden,gefoltert und hingerichtet hätten.
Und - auch dies sei erwiesen - die Katholische Kirche sei immer,besonders im Mittelalter, wissenschaftsfeindlich gewesen und habe alle Forschung behindert.
Als ich dieses "Wissen" über die Kirche sachlich-fundiert widerlegen wollte,wurde ich angeschnauzt meine Argumenente würden sie (also die Leute von der GBS) nicht interessieren.

Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 2623
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: Mitten im Schwäbischen Wald

Re: Thema: Burka und Nikab

Beitragvon piscator » So 20. Mai 2018, 19:03

Mit dem GBS habe ich auch meine Erfahrungen gemacht. Das gipfelte darin, dass mir von einzelnen Mitgliedern vorgeworfen wurde, mein Nichtglauben sei nicht echt, weil ich mit einer Christin zusammenleben würde.

Andere erklärten mir, dass es nicht genüge, nicht zu glauben, ich müsste mich aktiv gegen Gläubige aussprechen.

Das hat mir dann gereicht, mir war es egal, ob das die offizielle Linie dieses Vereins war.
Als Gott mich schuf wollte er angeben!

Benutzeravatar
Kingdom
Beiträge: 1940
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 18:25

Re: Thema: Burka und Nikab

Beitragvon Kingdom » So 20. Mai 2018, 20:01

piscator hat geschrieben:Mich hatte damals die Kälte, die Härte und die Kompromisslosigkeit und Intoleranz einiger hier am Ort vertretenen Freikirchen abgestoßen und dachte in meiner Naivität, dass Atheisten eigentlich toleranter sein müssten.


Hallo piscator

Mal mit dem falschen Trikot, die Ultrafankurve betreten und die Debatte darüber anfangen welches die bessere Manschaft sei. Da verfliegen alle Vorurteile über Freikirchen in kürzester Zeit.

Hartnäckigkeit muss nicht Intoleranz sein. :thumbup:

Lg Kingdom

Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 2623
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: Mitten im Schwäbischen Wald

Re: Thema: Burka und Nikab

Beitragvon piscator » Mo 21. Mai 2018, 12:53

Kingdom hat geschrieben:Mal mit dem falschen Trikot, die Ultrafankurve betreten und die Debatte darüber anfangen welches die bessere Manschaft sei. Da verfliegen alle Vorurteile über Freikirchen in kürzester Zeit.
Hartnäckigkeit muss nicht Intoleranz sein.

Das ist schon richtig. Auch ich habe einen Lernprozess durchgemacht. Heute weiß ich, dass es überall Gutes und Schlechtes gbt oder anders ausgedrückt: Es menschelt halt überall. :D
Als Gott mich schuf wollte er angeben!

Benutzeravatar
Kingdom
Beiträge: 1940
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 18:25

Re: Thema: Burka und Nikab

Beitragvon Kingdom » Mo 21. Mai 2018, 16:28

piscator hat geschrieben:
Kingdom hat geschrieben:Mal mit dem falschen Trikot, die Ultrafankurve betreten und die Debatte darüber anfangen welches die bessere Manschaft sei. Da verfliegen alle Vorurteile über Freikirchen in kürzester Zeit.
Hartnäckigkeit muss nicht Intoleranz sein.

Das ist schon richtig. Auch ich habe einen Lernprozess durchgemacht. Heute weiß ich, dass es überall Gutes und Schlechtes gbt oder anders ausgedrückt: Es menschelt halt überall. :D


Richtig piscator und weisst Du trotz alle dem hat Gott nie aufgeben, um diese Geschöpfe zu werben.

Lg Kingdom

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 2658
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Thema: Burka und Nikab

Beitragvon Munro » Fr 8. Jun 2018, 22:18

Wie ich anderswo schon schrieb:

Sharia law, burqa and niqab should perish from this earth.
Yes, they should.
They really really should.
Quia quamdiu Centum ex nobis vivi remanserint, nuncquam Anglorum dominio aliquatenus volumus subiugari. Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 1232
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Thema: Burka und Nikab

Beitragvon SamuelB » Sa 9. Jun 2018, 06:49

Lady Gaga:
https://youtu.be/W8NXit-Tt9U

Sie hat vor einiger Zeit öfter mal Burka getragen.
Viele Grüße
von Sam

Bild

Satanisten und Luciferianer:https://youtu.be/D0kuU-YFE5U

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4170
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Thema: Burka und Nikab

Beitragvon Helmuth » Sa 9. Jun 2018, 07:08

Munro hat geschrieben:Sharia law, burqa and niqab should perish from this earth.

Der Kleidungsstil ist nicht das Problem, die Sharia natürlich schon.

Ich bin froh derzeit eine Nicht-SP Regierung am Ruder zu haben. Das ist mal ein Ausblick, dass sich die Dinge nicht noch weiter in die falsche Richtung entwicklen. Es werden derzeit Imame überprüft und gegenenfalls ausgewiesen.

Hier zwei Berichte:

https://derstandard.at/2000081199654/Re ... -ausweisen
https://www.kleinezeitung.at/politik/in ... -Imame-und

Wie aber jeder auf der Straße herumläuft sei seine Sache. Gefallen muss mir das nicht. Dass die Menschen wie Vogelscheuchen aussehen ist ihr Problem und dass sie keine Kommunikation mit anderen Menschen außer ihresgleichen haben, sei auch ihre Sache.

Frauen nehmen nicht am Dhjihad teil, es sei denn sie sind vom Westen verdorben. Ja, das gibt es bereits auch. Sie machen mir aber dennoch weniger Kopfzerbrechen. Wenn schon dann sind es die Männer, vor denen man sich hüten muss, allen voran hinterlistrige Imame, die uns öffentlich belügen.

Wir wir dem Medienbericht entnehmen, erschleichen sie sich ihre Legitimität über illegale Finanzierung. Solche Berichte sind wie immer mit Vorsicht zu genießen, aber von der Hand zu weisen kann man sie in diesem Fall auch nicht, wobei mir das Geld weniger wichig ist. Was stinkt ist ihre Haltung an sich, sowohl politisch als auch in geistlicher Hinischt.

Fazit: Vor einer Burka fürchte ich mich nicht, vor einer Kalaschnikow schon eher, egal wer sie dann trägt. Anders ausgedrückt: EIn Burkaverbot löst kein Problem, die Wurzeln des Islam aufzudecken hingegen könnte staatsrettend sein.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 2658
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Thema: Burka und Nikab

Beitragvon Munro » Mo 18. Jun 2018, 01:21

SamuelB hat geschrieben:Lady Gaga:

Sie hat vor einiger Zeit öfter mal Burka getragen.


Warum nicht gleich eine SS-Uniform? :roll:
Quia quamdiu Centum ex nobis vivi remanserint, nuncquam Anglorum dominio aliquatenus volumus subiugari. Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.


Zurück zu „Im Blickpunkt!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast