USA Botschaft in Jerusalem

Politik und Weltgeschehen

Ist es richtig die Botschaft nach Jerusalem zu verlegen?

Richtig
6
50%
Richtig aber nur West-Jerusalem
0
Keine Stimmen
Falsch
5
42%
Egal
1
8%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 12

Benutzeravatar
jose77
Beiträge: 929
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 18:18

Re: USA Botschaft in Jerusalem

Beitrag von jose77 » So 27. Mai 2018, 10:03

Trump hat Menschenleben geopfert?
Grüsse von Jose

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 1434
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: USA Botschaft in Jerusalem

Beitrag von SamuelB » So 27. Mai 2018, 10:07

Antwort gegen Antwort. Ich kommentiere deine auch nicht. :mrgreen:
Viele Grüße
von Sam

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4886
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: USA Botschaft in Jerusalem

Beitrag von Helmuth » So 27. Mai 2018, 10:12

SamuelB hat geschrieben:Antwort gegen Antwort. Ich kommentiere deine auch nicht. :mrgreen:
Dann ist dein Kommentar unnütz, die von Jose sagen wenigstens was aus. Ich denke, sie sind zum Nachdenken durchaus anregend.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 1434
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: USA Botschaft in Jerusalem

Beitrag von SamuelB » So 27. Mai 2018, 10:16

Helmuth hat geschrieben:Dann ist dein Kommentar unnütz, die von Jose sagen wenigstens was aus. Ich denke, sie sind zum Nachdenken durchaus anregend.
Ihr Kommentar ist unnütz. :lol:
Viele Grüße
von Sam

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4886
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: USA Botschaft in Jerusalem

Beitrag von Helmuth » So 27. Mai 2018, 10:23

SamuelB hat geschrieben:Ihr Kommentar ist unnütz. :lol:
Ja danke, stelle deine Intelligenz bitte noch deutlicher zur Schau. Ich bitte sogar darum, damit man solche kindischen Entgegnungen auch entsprechend einordnen kann, die keinen Inhalt tragen und nur eine persönliche Abneigung zeigen.

Jose hinterfragt den Vorwurf der Verschuldensfrage zurecht, ob man Schuld daran trägt, wenn man eine legitime politische Ativität umsetzt, die ausschließlich die Regierungen der USA und Israel etwas angehen. Was wenn die BRD dem Beispiel folgt? Sind sie dann auch Verbrecher?

Dieser Aktivität hat sich die Hamas wie immer feindselig und aufrührerisch entgegengestellt. Wie üblich wurde ihr eigenes Volk als Schutzschild benutzt, damit die Armee nicht entsprechend dagegen vorgehen kann. Das ist einfach nur feige und verachtenswert, aber die generelle Taktik der Hamas.

Zunächst wurde auch nur Tränengas vom israelischen Militär geworfen. Aus einer Hamas Quelle wird später bestätigt, dass mind. 50 der Toten Hamas Aktivisten sind. Was deren Todesursache ist, wurde noch nicht bestätigt. Aber wie auch immer, es traf damit auch die Richtigen.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 1434
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: USA Botschaft in Jerusalem

Beitrag von SamuelB » So 27. Mai 2018, 10:45

Helmuth hat geschrieben:Ja danke, stelle deine Intelligenz bitte noch deutlicher zur Schau. Ich bitte sogar darum, damit man solche kindischen Entgegnungen auch entsprechend einordnen kann, die keinen Inhalt tragen und nur eine persönliche Abneigung zeigen.
Sie haben nachweislich angefangen und ich werde jede Gelegenheit nutzen. Mit Vergnügen. :devil:
Zudem ging meine Frage speziell an Jose77 und ich vermute, er kann sich selbst gut wehren.^^
Helmuth hat geschrieben:wenn man eine legitime politische Ativität umsetzt, die ausschließlich die Regierungen der USA und Israel etwas angehen.
So einfach ist es im Falle Palästina und Israel eben nicht. Fehlen Ihnen Empathie und/oder Geschichtskenntnisse, um das zu erkennen?
Helmuth hat geschrieben:Was wenn die BRD dem Beispiel folgt? Sind sie dann auch Verbrecher?
Eine Schweinerei mit einer anderen zu vergleichen, ändert nichts daran, dass es eine Schweinerei ist. Damit kommt man vor Gericht nicht durch. Wussten Sie das?
Helmuth hat geschrieben:Zunächst wurde auch nur Tränengas vom israelischen Militär geworfen. Aus einer Hamas Quelle wird später bestätigt, dass mind. 50 der Toten Hamas Aktivisten sind. Was deren Todesursache ist, wurde noch nicht bestätigt. Aber wie auch immer, es traf damit auch die Richtigen.

Den letzten Teil werde ich mir gut merken. :sick:
Viele Grüße
von Sam

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4886
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: USA Botschaft in Jerusalem

Beitrag von Helmuth » So 27. Mai 2018, 10:49

SamuelB hat geschrieben: Eine Schweinerei mit einer anderen zu vergleichen, ändert nichts daran, dass es eine Schweinerei ist.
Was ist an der Verlegung einer Botschaft eine Schweinerei? Zitiere dazu bitte einmal eine Rechtsgrundlage.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 1434
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: USA Botschaft in Jerusalem

Beitrag von SamuelB » So 27. Mai 2018, 11:13

Helmuth hat geschrieben:Was ist an der Verlegung einer Botschaft eine Schweinerei? Zitiere dazu bitte einmal eine Rechtsgrundlage.
Das war nur ein allgemeiner Hinweis von mir an Sie.
Ich wünsche mir, dass die BRD dem Beispiel der Mehrheit der UN-Mitgliedsstaaten folgt und Palästina ebenfalls als Staat anerkennt.

Meine Meinung zur US-Botschaft in Jerusalem habe ich in diesem Thread bereits dargelegt.
Viele Grüße
von Sam

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4886
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: USA Botschaft in Jerusalem

Beitrag von Helmuth » So 27. Mai 2018, 11:51

SamuelB hat geschrieben: Ich wünsche mir, dass die BRD dem Beispiel der Mehrheit der UN-Mitgliedsstaaten folgt und Palästina ebenfalls als Staat anerkennt.
Dein Wunsch bzw. demokratisches Recht. Ich sage hingegen es hat noch nie ein sog. Palästina gegeben. Das ist eine Wortkonstruktion, die aus der Antike herrührt. Zur damaligen Zeit gab es an Ort und Stelle das Volk Israel, sieht man von den Besatzern ab. Alles andere ist eine Attacke gegen das Volk.

Die heutigen sogenannten "Palästinenser" bilden keine Rechtsgrundlage ein weiteres Völkerrechtssubjekt zu begründen. Es wurde ihnen bereits Transjordanien angeboten mit 4/5 des gesamten Landes, welches das britische Mandat 1947 dafür bereitgestellt hatte. Sie lehnten es ab.

Dorthin wollen die Menschen auch nicht ziehen und der Grund ist einfach erklärt. Am Segen Israels teilhaben zu können ist besser. Ich war nun 3 Mal in Jerusalem und kenne die Stadt ein wenig. Sie ist regelecht zweigeteilt in eine westlich jüdische und östlich arabische Stadt. Ich kann dir versichern Im östlichen Stadtteil wirst du nicht leben wollen, da gehe ich jede Wette ein. Mich jedenfalls hielten dort keine 10 Pferde, ganz zu schweigen von dem Geist der dort weht.

Wenn du es dort 10 Jahre aushältst, dann schenke ich dir veilleicht irgendwann Glauben, dass du für Palästina bist, aber aufgrund deiner m.E. noch nicht vorhanden Erfarhung propagierst du hier nur gottloses linkes Gedankegut. Aber wie gesagt, das sog. demokratische Recht dazu hat man, oder sagen wir noch. Wir werden sehen wohin es führt, wenn sich die EU mehr und mehr islamisiert. Dann kauf jetzt schon mal lange Röcke für Frau und Tochter.

Es gibt auch eine nicht unbeträchtliche Anzahl israelischer Araber, die dem Extrmismus einer PLO niemals folgen wollen und welche irhe Intergation in den Staat Israel wohlwollend befürworten. Dass diese ebenso Feinde der Hamas sind ist zumindenst mir klar, für diese sind sie Verräter.

Dass sich die PLO- bzw. Hamas-Araber Stimme und Gehör bei der UNO verschaffen ist mehr der Feigheit der Nationen geschuldet als einer Rechtsgrundlage zuzuschreiben. Mit Terror erpressen sie sich Gehör, mit Terror drohen sie auch in UN-Versammlungen. Die Nationen haben keine Eier, außer eben derzeit Trump, und das lobe ich daher.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 1434
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: USA Botschaft in Jerusalem

Beitrag von SamuelB » So 27. Mai 2018, 13:05

Helmuth hat geschrieben:Ich sage hingegen es hat noch nie ein sog. Palästina gegeben.
In China ist ein Sack Reis umgefallen! :o
Helmuth hat geschrieben:Die heutigen sogenannten "Palästinenser" bilden keine Rechtsgrundlage ein weiteres Völkerrechtssubjekt zu begründen.
Auf die Argumentation bin ich gespannt. Vor allem, da nirgends vorab Grenzen festgelegt waren. Es wohnen dort eben schon ein paar Jährchen länger mehr Menschen, als nur Ihre geliebten Juden bzw. Israelis. 138 Staaten erkennen Palästina an. Die haben sicher nicht alle Angst.
Helmuth hat geschrieben:Wenn du es dort 10 Jahre aushältst, dann schenke ich dir veilleicht irgendwann Glauben, dass du für Palästina bist, aber aufgrund deiner m.E. noch nicht vorhanden Erfarhung propagierst du hier nur gottloses linkes Gedankegut.
Es ist mir vollkommen egal, ob und wann Sie mir irgendwas glauben. :lol:
Und was meinen Sie wieder mit Erfahrung? Worin soll ich Erfahrung haben bzw. nicht haben?
Helmuth hat geschrieben:Wir werden sehen wohin es führt, wenn sich die EU mehr und mehr islamisiert. Dann kauf jetzt schon mal lange Röcke für Frau und Tochter.
Habe keine Tochter. Und wenn meine Söhne lange Röcke tragen möchten, ist das ok.
Viele Grüße
von Sam

Antworten