USA Botschaft in Jerusalem

Politik und Weltgeschehen

Ist es richtig die Botschaft nach Jerusalem zu verlegen?

Richtig
5
45%
Richtig aber nur West-Jerusalem
0
Keine Stimmen
Falsch
5
45%
Egal
1
9%
 
Abstimmungen insgesamt: 11

janosch
Beiträge: 3088
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: USA Botschaft in Jerusalem

Beitragvon janosch » So 27. Mai 2018, 21:22

jose77 hat geschrieben:
janosch hat geschrieben:
jose77 hat geschrieben:Wir werden sehen was Gott meint dazu :thumbup:


Du wirst gar nichr sehen von Gott, du wirst nur töten und weiter morden sehen und dazu hat der Teufel verantwortlich! War es nicht genug für euch bis her, was angerichtet wurde? :thumbdown:


Ich lass mich nicht als Mörder bezeichnen. Das wird Konsequenzen haben für dich.


Wo habe ich dich so bezeichnet, lies es was ich geschriben habe!

Was siest du in Palästina "Gottes werke" was dort angrichtet wird? Wer glaubt heute ein Solche Gott? Gibt es ein Solche Gott überhaupt, das sowas gut heißen will??? :o

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14337
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: USA Botschaft in Jerusalem

Beitragvon Magdalena61 » Mo 28. Mai 2018, 02:15

Helmuth hat geschrieben:
Magdalena61 hat geschrieben:Was die USA in der Welt veranstalten ist katastrophal.

Ein inkompetenter Rundumschlag, die USA als Sündenbock.
Die Art und Weise, in der du hier persönliche Wertungen austeilst, ist kontraproduktiv und beleidigend.
Helmuth hat geschrieben: Darum habe ich dich auf die Sünden Deutschlands hingewiesen.
In diesem Thread diskutieren wir nicht die Vergangenheit, sondern die aktuelle Lage. Ich bin Jahrgang 1961 und habe mit dem Nazi- Müll absolut nichts am Hut, übernehme auch keine Verantwortung für Entscheidungen, auf die ich keinen Einfluß nehmen konnte.
Helmuth hat geschrieben:Ebenso teilt uns Gott sein Veständnis mit, wie er gedenkt mit seinem Volk Israel umzugehen. Das gesamter AT legt Zegnis ab, das Paulus in Römer 11 fantastisch aufarbeitet. Das Problem muss also auf dieser Ebene verstanden werden. Sorry, aber das tust du nicht.
Und was "verstehst" du?
Hat Gott irgendjemanden beauftragt, Israel wiederherzustellen? Oder hat Er gesagt, ER wird es tun?
Denken diese "Freunde Israels" etwa, Gott sei nicht mehr fähig, seine Verheißungen wahr zu machen? Oder setzen sie sich gar auf den Thron Gottes, um die Weltgeschichte in ihrem Sinne zu manipulieren? Diese Tätigkeit charakterisiert an und für sich den Sohn des Verderbens...
Helmuth hat geschrieben:das Paulus in Römer 11 fantastisch aufarbeitet.
Und was schreibt Paulus denn in Röm. 11?
Röm. 11, 26 (ELB): und so wird ganz Israel gerettet werden, wie geschrieben steht: "Es wird aus Zion der Retter kommen, er wird die Gottlosigkeiten von Jakob abwenden;
Israel kann erst dann wiederhergestellt werden, wenn es kollektiv Buße tut, und da dies auf natürlichem Wege niemals passieren würde, wird Gott selbst "alle Auflehnung gegen Gott von den Nachkommen Jakobs nehmen." (GNB).

Und DAS spielt sich dann auf einer ganz anderen Ebene ab als die, auf der Donald Trump, seine evangelikalen Hardliner und du agieren. Ihr marschiert drauflos in eigener Weisheit und in eigener Kraft, ohne Auftrag (!) und richtet nichts als Unheil an!

Israel wird sich bekehren, wenn der Messias erscheint! Nachzulesen in der Bibel. Das politische Israel ist ein menschliches Konstrukt, eine Notlösung, ein militärischer Stützpunkt der USA... ein Asylstaat von UN- Gnaden für verfolgte Menschen jüdischer Abstammung. Nach dem Holocaust wußte man nicht, wohin mit ihnen, keiner wollte sie haben, die "christlichen" Nationen übrigens auch nicht. 1947 beschloß nicht Gott, sondern die UN- Generalversammlung die Teilung Palästinas.
Wenn der heutige Staat Israel das Werk Gottes wäre, dann wäre dieses, sorry, ziemlich armselig. Keine gute Werbung für den Herrscher über Himmel und Erde.
Ständig bedroht, von seinen Nachbarn gehasst, und ohne die militärische Stärke des großen Bruders stünde die Existens Israels auf dem Spiel bzw. Israel wäre schon lange nicht mehr da.
Ps. 102,17 (ELB): Denn der HERR wird Zion aufbauen, er wird erscheinen in seiner Herrlichkeit.
Ich denke schon, dass JHWH denen hilft, die Ihm dienen wollen. Und deshalb ist der heutige Staat Israel eine Mischung aus Gottlosigkeit und Segen (und tritt auf der Stelle).
Helmuth hat geschrieben:Nun steht eine Tat auf dem Prüfstand, eine Botschaft zu verlegen. Dann werden 55 Tote im Gazastreifen einem Mann angelastet, der zu Israel steht. Das ist Klatschpolitik, was du dazu von dir gibst.
Wehe denen, die das Böse "gut" nennen, fällt mir dazu ein. Jes. 5,20

Es sind mehr als 55 Tote, darunter auch Kinder und Jugendliche.
Schau das tote Baby an, dessen Mutter wahrscheinlich heute noch weint. Gestorben an Tränengas. Erstickt.
Haben die Befürworter dieser völlig überflüssigen US- Provokation denn gar kein menschliches Mit-Gefühl für die OPFER?
Mit "Opfer" meine ich nicht die Randalierer und nicht die Terroristen, sondern eben diejenigen, die unschuldig in die Schußlinie gerieten und verletzt oder getötet wurden.
Helmuth hat geschrieben: Mein Rundumschlag retour: Die BRD sollte zuerst ihren eigenen Scheiß in der Weltpolitik klären, und Österreich gleich mit dazu. Wir sind auch nicht besser.
Die Verantwortlichen der genannten Staaten werden dem Gericht Gottes auch nicht entgehen. :mrgreen:
Helmuth hat geschrieben:Ich begrüße die Verlegung der Botschaft in die Hauptstadt der zukünftige Welt. Es ist ein prophetisches Zeichen. Gott lässt den Nationen dieses ausrichten:
Jesaja 60,12 hat geschrieben:Denn die Nation und das Königreich, welche dir nicht dienen wollen, werden untergehen, und diese Nationen werden gewißlich vertilgt werden.
Du sollst den Namen deines Gottes..... nicht mißbrauchen. Gott lässst niemanden ungestraft, der Ihn vor aller Welt blamiert und seinem Namen Unehre macht.
Viel Spaß in der Ewigkeit!
LG

jose77
Beiträge: 622
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 18:18

Re: USA Botschaft in Jerusalem

Beitragvon jose77 » Mo 28. Mai 2018, 08:18

Dass 1948 der grosse Bruder geholfen hätte ist weit gefehlt. Das einzige Land das irgendwelche Waffen lieferte war Tschechien. Und der Völkerbund musste ja 1947 ihr bisher nicht eingelöstes Versprechen umsetzen, und den Juden eine Heimat geben.

Und das Baby, welches leider verstarb, wie gestern in den Medien bestätigt, starb an seiner Erkrankung. Nix da mit Tränengas. Welche Mutter würde mit einem Baby an einen solchen Ort gehen, wenn sie nicht gezwungen würde.
Grüsse von Jose

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 3927
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: USA Botschaft in Jerusalem

Beitragvon Helmuth » Mo 28. Mai 2018, 08:49

Magdalena61 hat geschrieben:Du sollst den Namen deines Gottes..... nicht mißbrauchen. Gott lässst niemanden ungestraft, der Ihn vor aller Welt blamiert und seinem Namen Unehre macht.
Viel Spaß in der Ewigkeit!

Du kannst dir deine langwierigen Ausführungen sparen, ich suche den Kern. Wenn Joses Quelle bzgl. des Babies stimmt, dann zeigt sich wie du dich medial manipulieren lässt. Damit kann man mit mir nicht wirklich diskutieren.

Und mit der letzten Aussage betrachte ich das Gespräch auch für beendet, und das eigentlich zu deinem Schutz vor Gott.
Herzliche Grüße
Helmuth

Ruth
Beiträge: 962
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

Re: USA Botschaft in Jerusalem

Beitragvon Ruth » Mo 28. Mai 2018, 09:55

Helmuth hat geschrieben:Und mit der letzten Aussage betrachte ich das Gespräch auch für beendet, und das eigentlich zu deinem Schutz vor Gott.


:o :o :o ... DU willst jemanden vor Gott beschützen ?

Das ist mehr als anmaßend - kaum zu fassen, dass sich so jemand wie du auch noch als Bote Gottes bezeichnet. :shock:

Gott muss da, glaube ich, eher die Menschen vor DIR schützen
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

jose77
Beiträge: 622
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 18:18

Re: USA Botschaft in Jerusalem

Beitragvon jose77 » Mo 28. Mai 2018, 21:36

Helmuth hat geschrieben:
Magdalena61 hat geschrieben:Du sollst den Namen deines Gottes..... nicht mißbrauchen. Gott lässst niemanden ungestraft, der Ihn vor aller Welt blamiert und seinem Namen Unehre macht.
Viel Spaß in der Ewigkeit!

Du kannst dir deine langwierigen Ausführungen sparen, ich suche den Kern. Wenn Joses Quelle bzgl. des Babies stimmt, dann zeigt sich wie du dich medial manipulieren lässt. Damit kann man mit mir nicht wirklich diskutieren.

Und mit der letzten Aussage betrachte ich das Gespräch auch für beendet, und das eigentlich zu deinem Schutz vor Gott.


Als Beispiel:
http://go.newsfusion.com/israel-news/item/10343187
Grüsse von Jose

SamuelB
Beiträge: 1049
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: USA Botschaft in Jerusalem

Beitragvon SamuelB » Mo 28. Mai 2018, 22:17

jose77 hat geschrieben:Als Beispiel:
http://go.newsfusion.com/israel-news/item/10343187

Ich zitiere mal daraus:

"Now, the Hamas-run health ministry has taken her name off the list of people killed by Israeli soldiers as it investigates the circumstances of her death, the Guardian reports. "Laila al-Ghandour is not listed among the martyrs, because we are still waiting for the report," said Hamas health ministry spokesperson Dr. Ashraf al-Qidra."

Andere Aussagen habe ich auch noch nicht gefunden.
Ich mache derzeit eine Pause.

Im Notfall --> urakaabarameel@gmx.de Und wehe, es ist nicht wichtig!

jose77
Beiträge: 622
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 18:18

Re: USA Botschaft in Jerusalem

Beitragvon jose77 » Mo 28. Mai 2018, 22:26

Selber Artikel: Gaza doctor told the Associated Press the baby had a pre-existing condition and her death was not a result of tear gas, which Israel used to disperse crowds of rioters.

Kannst mal andere Quellen lesen. Guardian ist ne linke Zeitung. Genau deshalb habe ich diese gewählt.

So funktioniert selektives lesen, Samuel.

:mrgreen:

Die meisten Zeitungen bringen diese Meldung nicht mal mehr. Desinformation ist gelegt, und es bleibt im Gedächtnis.
Pure Manipulation.
Grüsse von Jose

SamuelB
Beiträge: 1049
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: USA Botschaft in Jerusalem

Beitragvon SamuelB » Mo 28. Mai 2018, 23:00

'Gaza doctor' <-- Was soll das? Damit kann man nichts anfangen. Man sollte schon abwarten, was von offizieller Seite gesagt wird und da habe ich bisher kein Ergebnis gefunden.
Ich mache derzeit eine Pause.

Im Notfall --> urakaabarameel@gmx.de Und wehe, es ist nicht wichtig!

jose77
Beiträge: 622
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 18:18

Re: USA Botschaft in Jerusalem

Beitragvon jose77 » Mo 28. Mai 2018, 23:01

:mrgreen:

Dann wart mal auf die offizielle Antwort von Hamas. :lol:

Wenn der Name des Arztes bekannt wird, dürfte er nicht mehr lange leben. So schön zu träumen.
Grüsse von Jose


Zurück zu „Im Blickpunkt!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Magdalena61 und 2 Gäste