Medien: Vertrauenswürdig oder Lügenpresse?

Politik und Weltgeschehen
Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33823
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Medien: Vertrauenswürdig oder Lügenpresse?

Beitragvon closs » Fr 25. Mai 2018, 17:47

sven23 hat geschrieben:Bringt aber nichts, wenn man im wirklichen Leben genau das Gegenteil des Soll-Zustandes propagiert.
Das würde im Einzelfall nichts bringen - aber pauschal ist Deine Annahme falsch.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 17183
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Medien: Vertrauenswürdig oder Lügenpresse?

Beitragvon sven23 » Fr 25. Mai 2018, 18:29

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Bringt aber nichts, wenn man im wirklichen Leben genau das Gegenteil des Soll-Zustandes propagiert.
Das würde im Einzelfall nichts bringen - aber pauschal ist Deine Annahme falsch.

Wieso?
Die Aufnahme von Flüchtlingen wird in deinen geliebten Ostländern pauschal abgelehnt.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33823
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Medien: Vertrauenswürdig oder Lügenpresse?

Beitragvon closs » Fr 25. Mai 2018, 18:48

sven23 hat geschrieben:Die Aufnahme von Flüchtlingen wird in deinen geliebten Ostländern pauschal abgelehnt.
Da solltest Du Dich mal mit der Landesgeschichte der jeweiligen Länder auseinandersetzen - geh mal (unzulässig verkürzt) davon aus, dass man dort zwei Generationen hinter unsere Entwicklung zurück ist - im Guten wie im Schlechten.

Weiterhin spielen hier Sachen hinein wie "Selbstbestimmung" - Polen, Tschechien und Ungarn hatten bis vor knapp 30 Jahren einen "Big Brother aus Moskau" über sich und sehen jetzt den "Big Brother aus Brüssel" (oder Berlin). - Mit pauschalen Sätzen ist hier nichts gewonnen.

Stromberg
Beiträge: 797
Registriert: Mi 15. Feb 2017, 19:51

Re: Medien: Vertrauenswürdig oder Lügenpresse?

Beitragvon Stromberg » Fr 25. Mai 2018, 18:51

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Die Aufnahme von Flüchtlingen wird in deinen geliebten Ostländern pauschal abgelehnt.
Da solltest Du Dich mal mit der Landesgeschichte der jeweiligen Länder auseinandersetzen
Nö sollte er nicht, denn seine Aussage ist ja weiterhin richtig:
Die Aufnahme wird dort abgelehnt. Punkt.

:roll:

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 17183
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Medien: Vertrauenswürdig oder Lügenpresse?

Beitragvon sven23 » Fr 25. Mai 2018, 19:05

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Die Aufnahme von Flüchtlingen wird in deinen geliebten Ostländern pauschal abgelehnt.
Da solltest Du Dich mal mit der Landesgeschichte der jeweiligen Länder auseinandersetzen - geh mal (unzulässig verkürzt) davon aus, dass man dort zwei Generationen hinter unsere Entwicklung zurück ist - im Guten wie im Schlechten.

Fakt ist aber, dass deine christlichen Ostländer vom barmherzigen Samariter nicht viel halten. Da muss dann schon eine säkulare Gesellschaft wie die unsrige einspringen.


closs hat geschrieben: Mit pauschalen Sätzen ist hier nichts gewonnen.

Du selbst pauschalisierst doch, wenn du behauptest, in Putinland würden die Flüchtlinge geistige Orientierung finden, die sie im Westen nicht finden würden.
An der Meinungsfreiheit kann es ja nicht liegen. Laut closs herrscht hier die Lügenpresse und Putinland ist der Hort der Wahrheit. :lol:


Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33823
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Medien: Vertrauenswürdig oder Lügenpresse?

Beitragvon closs » Fr 25. Mai 2018, 19:32

Stromberg hat geschrieben:Nö sollte er nicht, denn seine Aussage ist ja weiterhin richtig: Die Aufnahme wird dort abgelehnt. Punkt.
Sachlich richtig - wenn man auf diesem Level NICHT interpretiert, ist das ok. - Aber man interpretiert halt trotzdem gerne - und dazu braucht es halt mehr als "Punkt".

sven23 hat geschrieben:Fakt ist aber, dass deine christlichen Ostländer vom barmherzigen Samariter nicht viel halten.
Im Fall "Fremde" stimmt das in diesem Fall - in anderen Fällen stimmt es nicht. - Wie gesagt: Qualifizierte Urteile setzen qualifizierte Beschäftigung voraus.

sven23 hat geschrieben:Da muss dann schon eine säkulare Gesellschaft wie die unsrige einspringen.
Merkel hat einen Alleingang gemacht und ist ziemlich heftige Christin - Frankreich ist noch säkularer als wir und hat es so gut wie NICHT gemacht. - Mit anderen Worten: Wie fast immer undifferenziert und umso ideologischer motiviert.

sven23 hat geschrieben:Laut closs herrscht hier die Lügenpresse und Putinland ist der Hort der Wahrheit.
Was selbstverständlich (!) NICHT "laut Closs" ist - Du bist ein Großmeister in De-Differenzierung von Aussagen und solltest eigentlich um einen Job bei der BILD bitten.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 17183
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Medien: Vertrauenswürdig oder Lügenpresse?

Beitragvon sven23 » Fr 25. Mai 2018, 19:56

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Fakt ist aber, dass deine christlichen Ostländer vom barmherzigen Samariter nicht viel halten.
Im Fall "Fremde" stimmt das in diesem Fall - in anderen Fällen stimmt es nicht. - Wie gesagt: Qualifizierte Urteile setzen qualifizierte Beschäftigung voraus.

Eben, dann solltest du wissen, dass es beim barmherzigen Samariter gerade um den Fremden geht.

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Da muss dann schon eine säkulare Gesellschaft wie die unsrige einspringen.
Merkel hat einen Alleingang gemacht und ist ziemlich heftige Christin - Frankreich ist noch säkularer als wir und hat es so gut wie NICHT gemacht. - Mit anderen Worten: Wie fast immer undifferenziert und umso ideologischer motiviert.

Dann wäre es die Einzeltat einer "Irrläuferin". Richtig ist aber, dass es zu Beginn Zustimmung in breiten Schichten der Bevölkerung gab. Erst als die Sache aus dem Ruder lief und Kontrollverlust die Folge war, kippte die Stimmung.

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Laut closs herrscht hier die Lügenpresse und Putinland ist der Hort der Wahrheit.
Was selbstverständlich (!) NICHT "laut Closs" ist - Du bist ein Großmeister in De-Differenzierung von Aussagen und solltest eigentlich um einen Job bei der BILD bitten.

Es ist immer das gleiche: konfrontiert man dich mit deinen eigenen Aussagen, tritt plötzlich Gedächtnisverlust ein. :roll:
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Stromberg
Beiträge: 797
Registriert: Mi 15. Feb 2017, 19:51

Re: Medien: Vertrauenswürdig oder Lügenpresse?

Beitragvon Stromberg » Fr 25. Mai 2018, 20:07

closs hat geschrieben:
Stromberg hat geschrieben:Nö sollte er nicht, denn seine Aussage ist ja weiterhin richtig: Die Aufnahme wird dort abgelehnt. Punkt.
Sachlich richtig
Eben, deine stumpfen weiteren "Interpretationen" sind dahingehend also völlig nichtssagend.

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 33823
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Medien: Vertrauenswürdig oder Lügenpresse?

Beitragvon closs » Fr 25. Mai 2018, 20:13

sven23 hat geschrieben:dann solltest du wissen, dass es beim barmherzigen Samariter gerade um den Fremden geht.
Wie konnte mir das entgehen. :oops: :lol: - Wir hatten es von den neuen EU-Ländern und warum sie so handeln, wie sie handeln.

sven23 hat geschrieben: Richtig ist aber, dass es zu Beginn Zustimmung in breiten Schichten der Bevölkerung gab.
Richtig - ich war aktiv mittendrin und umgeben von katholischen und evangelischen Christen, die fast alle über 40 waren - kaum ein junger Mensch und kaum ein "gebildeter" Agnostiker :D , der geholfen hat. Aber das muss nicht repräsentativ sein.

sven23 hat geschrieben:Es ist immer das gleiche: konfrontiert man dich mit deinen eigenen Aussagen, tritt plötzlich Gedächtnisverlust ein.
Gar nicht - Du bist nur begnadet, Aussagen vom Sinn her so zu entstellen, dass dann etwas ganz Anderes rauskommt.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 17183
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Medien: Vertrauenswürdig oder Lügenpresse?

Beitragvon sven23 » Sa 26. Mai 2018, 06:27

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:dann solltest du wissen, dass es beim barmherzigen Samariter gerade um den Fremden geht.
Wie konnte mir das entgehen. :oops: :lol: - Wir hatten es von den neuen EU-Ländern und warum sie so handeln, wie sie handeln.

Ja eben, und die katholisch-christliche Prägung hat nicht zur Nächstenliebe geführt. (wie übrigens so oft in der Geschichte des Christentums)

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben: Richtig ist aber, dass es zu Beginn Zustimmung in breiten Schichten der Bevölkerung gab.
Richtig - ich war aktiv mittendrin und umgeben von katholischen und evangelischen Christen, die fast alle über 40 waren - kaum ein junger Mensch und kaum ein "gebildeter" Agnostiker :D , der geholfen hat. Aber das muss nicht repräsentativ sein.

In einem bayrischen Dorf mag das so gewesen sein.

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Es ist immer das gleiche: konfrontiert man dich mit deinen eigenen Aussagen, tritt plötzlich Gedächtnisverlust ein.
Gar nicht - .

Doch, wie schon oft gesehen. :roll:
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell


Zurück zu „Im Blickpunkt!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast