Claudia Roth verhindert Schweigeminute

Politik und Weltgeschehen
Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 1452
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Claudia Roth verhindert Schweigeminute

Beitrag von SamuelB » Fr 22. Jun 2018, 16:19

closs hat geschrieben:
Janina hat geschrieben:Was Nicht-"Ethno-Deutschen" passiert soll medial gleichgültig sein?
"Soll" nicht, aber "ist" - wenn sich Asylanten in "Ankerzentren" an die Gurgel gehen, ist dies keine Bedrohung für die "Ethno-Deutschen", also nicht hype-fähig. - Das ist von mir DESKRIPTIV und nicht NORMATIV gemeint.[/quote]
Guck mal:
https://www.focus.de/politik/videos/due ... 10921.html
https://www.mopo.de/news/panorama/kein- ... --24195938
Außerdem ist es echt nervig, wenn teilweise mehrmals am Tag die Polizei gut hörbar die Straße langbrettert, weil sich in der Unterkunft mal wieder welche um den Schokopudding kloppen. :lol:

Das mal aufzudröseln fände ich schon interessant, aber ich werde mich nach diesen Zahlen jetzt nicht extra auf die Suche machen. Man kann genauso schlecht behaupten, dass Ali B. für deutsche Frauen keine Bedrohung ist, weil Susanna Jüdin war.
Viele Grüße
von Sam

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35067
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Claudia Roth verhindert Schweigeminute

Beitrag von closs » Fr 22. Jun 2018, 20:26

SamuelB hat geschrieben:Außerdem ist es echt nervig, wenn teilweise mehrmals am Tag die Polizei gut hörbar die Straße langbrettert, weil sich in der Unterkunft mal wieder welche um den Schokopudding kloppen.
Klar - aber es ist keine Bedrohung für die Bevölkerung, die gehyped wird. - Lagerkoller und was es für Betroffene bedeutet, ist nicht hype-fähig.

Um es einmal positiv zu sagen:
Wenn man Asylanten anteilig in ALLEN Gemeinden unterbringen würde, wären das irgendwas um die 2 Leute pro 1000 Einwohner. Dann würde man noch die Kirchengemeinden einbinden, und das Problem wäre komplett gelöst. - Wer von den Asylanten schwerwiegend dagegen verstößt, kommt in Ankerzentren.

Mit anderen Worten: Das Problem ist hausgemacht, da unkreativ und schreibtischmäßig gemacht.

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 6657
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Claudia Roth verhindert Schweigeminute

Beitrag von Janina » Fr 22. Jun 2018, 22:37

closs hat geschrieben:
Janina hat geschrieben:Was Nicht-"Ethno-Deutschen" passiert soll medial gleichgültig sein?
"Soll" nicht, aber "ist" - wenn sich Asylanten in "Ankerzentren" an die Gurgel gehen, ist dies keine Bedrohung für die "Ethno-Deutschen", also nicht hype-fähig.
Das meinte ich mit dem blickdichten Zaun. Verdammt, da sind Menschen drin, die hergekommen sind um Schutz zu suchen. Sind wir echt nicht in der Lage dazu?
closs hat geschrieben:
Janina hat geschrieben:Und dann kommt uns - wie peinlich - wieder ein Jahrestag von Brandanschlägen dazwischen.
Das ist wie in den USA: Der Martin-Luther-King-Tag ist nationaler Feiertag ("Heilig, heilig, heilig"), ansonsten wird diskriminiert oder werden Latino-Kinder von ihren Eltern getrennt.
Unglaublich. Gibt es angesichts dieser Zustände eigentlich schon die ersten Flüchtlinge von USAnistan nach Mexiko?

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35067
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Claudia Roth verhindert Schweigeminute

Beitrag von closs » Fr 22. Jun 2018, 23:14

Janina hat geschrieben:Verdammt, da sind Menschen drin, die hergekommen sind um Schutz zu suchen. Sind wir echt nicht in der Lage dazu?
Tja. --- Letztlich gilt Brechts Satz des "Der Schoß ist fruchtbar noch" auch heute.

Andererseits sind es in Bayern gerade viele CSU-Wähler, die sich bei der Asylanten-Betreuung sehr positiv hervorgetan haben - auch unsere Erfahrungen mit Landrats-Ämtern in (Nord-) Bayern waren sehr gut. - Es liegt also nicht am Volk, sondern an politischen Spielchen UND an den Medien.
Janina hat geschrieben:Gibt es angesichts dieser Zustände eigentlich schon die ersten Flüchtlinge von USAnistan nach Mexiko?
Das kann passieren - die Welt ist gerade im Umbruch.

Wie an anderer Stelle bemerkt:
Würde man die Flüchtlings-Betreuung an die Kirchen gegen Entgelt outsourcen, wäre das Problem längst gelöst: Pro Gemeinde soundsoviel Flüchtlinge (samt Familien) - Dezentralisierung der Betreuung.

Und natürlich auch: Pragmatischerer Umgang mit dem Unterscheiden von Weizen und Spreu - eine unternehmerisch denkende Institution hätte in nullkommanix genug Übersetzer da, die zwischen arabischen Dialekten unterscheiden kann, also einen "Syrer", der aus Libyen kommt, sofort enttarnen könnte.

Wir sind kulturell verfettet. - Würde Deutschland in Relation so viele Flüchtlinge aufnehmen wie der Libanon, hätten wir 20 Mio Flüchtlinge. - Und wer ist am meisten gegen einen humanen Umgang mit dem Flüchtlings-Thema: Wieder mal die CSU. - Es ist zum Kotzen.

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14742
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Claudia Roth verhindert Schweigeminute

Beitrag von Magdalena61 » Sa 23. Jun 2018, 03:30

closs hat geschrieben:
Magdalena61 hat geschrieben:Was ich nicht leiden kann ist, wenn man jemanden aufgrund seiner Herkunft oder Weltanschauung (Meinung) in eine Schublade schiebt und alles, das er sagt oder tut, abwertend kommentiert, nur weil es von jemandem kommt, der in der falschen Partei ist und dem man seinen Wert nicht zugestehen will.
Da stimme ich Dir zu - deshalb versuche ich ständig darauf hinzuweisen, dass die AfD maßgeblich ein Produkt der schein-aufgeklärten Political-Correctness-Sessel-Furzer-Empörungs-Gesellschaft ist. :D
Die AfD stellt momentan so eine Art "Ventil" dar für alle, die durch diese unsere unselige ungeliebte untaugliche Langzeitregierung benachteiligt, geschädigt oder gefährdet wurden und werden. Es wäre mir lieber, wenn das "Ventil" kultivierter agieren würde.
Dennoch sollte man als Demokrat die Entscheidung anderer Demokraten akzeptieren, was bedeutet: Die AfD ist nun einmal da, man muß sich mit ihr auseinander setzen und man sollte anständig mit den Leuten reden, anstatt vom hohen Roß herunter zu spotten, zu schmähen, zu diskreditieren und so weiter. Das ist unterstes Niveau und gehört sich nicht für einigermaßen gebildete Bürger.
Man muß nicht alles gut finden, was Politiker sagen oder tun. Aber seit wann überzeugt man einen Gegner von der eigenen Meinung, indem man ihn als inkompetenten Idioten hinstellt und ständig verhöhnt und beschimpft? Demnächst argumentieren diese Hitzköpfe dann wohl auch mit dem Messer?
Magdalena61 hat geschrieben: Sie ist ja nur Vize, Wolfgang Schäuble ist ihr Vorgesetzter, und wenn sie ihn verärgert, dann fällt sie bei ihm vielleicht in Ungnade.
Schon klar - aber wie erklärst Du Dir, dass ein eher konservativer Unionspolitiker Frau Roth in ihrer Haltung bestärkt?
Meinst du jetzt Schäuble?
Noch mehr: Die Grünen stehen doch gerade für umsichtigen Umgang mit Menschenrechten
... vor allem die der ungeborenen Kinder...
- will heißen: Sie neigen doch gerade NICHT dazu, Ausländer-Mobbing zu betreiben.
- Da MUSS doch Roth so handeln, wie sie es tat.
Man könnte auch sagen, sie deckt(e) ein Verbrechen, das von einem Migranten begangen worden war. Frau Vize erteilt Redeverbot... in diesem Falle Schweigeverbot. Je länger das zurück liegt, desto wütender macht es mich, wie DIESE Regierung mit dem Mord an Susanna umgeht, wie sie ihr eigenes Volk verrät und verkauft.
Im Interesse einer zweifelhaften Migrationspolitik.

Erste Flüchtlingshäuser sind fertig
Man fasst es nicht. Solche Nachrichten werden noch mehr Opportunisten ins Land locken, die in ihren Herkunftsländern letztlich nicht wirklich in Gefahr sind, sondern einfach nur ihren Lebensstandard verbessern und kräftig absahnen wollen. Wenn sie hier dann nicht postwendend bedient werden, entwickeln sie Frust und lassen diesen dann an einem Mädchen oder einer Frau aus?

Wenn du jetzt eine Wohnung suchen müsstest, nichts als Absagen kassierst und, weil du deine bisherige Wohnung innerhalb kurzer Zeit räumen musst, so langsam verzweifeln würdest, dann könntest du die Realität der Lage, wie sie sich für viele Deutsche darstellt, eher checken.
Wohnungsnot - Ohne Bleibe in Deutschland
BAG Wohnungslosenhilfe Da werden Zahlen genannt.
Und dann könntest du auch besser nachvollziehen, warum so mancher Deutsche AfD wählte.
Magdalena61 hat geschrieben:Es ist gut, dass endlich mal jemand öffentlichkeitswirksam auf das Problem der toten Mädchen hingewiesen hat. Dazu stehe ich.
Das ist ja ok. - Aber Du darfst nicht darauf reinfallen, wenn die AfD solche tragischen Sachen politisch instrumentalisiert.
Bevor Thomas Seitz die Schweigeminute inszenierte, war ja wohl Zeit genug gewesen für die anderen Parteien, um etwas dazu zu sagen.

Offenbar war ihnen anderes wichtiger als die Ängste und die Empörung der Bevökerung angesichts des letzten grausamen Mordes.

Hier läuft etwas granatenmäßig schief mit dieser Migrationspolitik. Es ist Aufgabe der Bundesregierung, das Problem zu erfassen und praktikable Lösungen zu erarbeiten, und zwar sofort.
Horst Seehofer war noch nie mein Idol. Doch ich muss anerkennen: Er versucht es wenigstens.
LG

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 1452
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Claudia Roth verhindert Schweigeminute

Beitrag von SamuelB » Sa 23. Jun 2018, 07:20

Magdalena61 hat geschrieben:Erste Flüchtlingshäuser sind fertig
Man fasst es nicht. Solche Nachrichten werden noch mehr Opportunisten ins Land locken, die in ihren Herkunftsländern letztlich nicht wirklich in Gefahr sind, sondern einfach nur ihren Lebensstandard verbessern und kräftig absahnen wollen. Wenn sie hier dann nicht postwendend bedient werden, entwickeln sie Frust und lassen diesen dann an einem Mädchen oder einer Frau aus?

Wenn du jetzt eine Wohnung suchen müsstest, nichts als Absagen kassierst und, weil du deine bisherige Wohnung innerhalb kurzer Zeit räumen musst, so langsam verzweifeln würdest, dann könntest du die Realität der Lage, wie sie sich für viele Deutsche darstellt, eher checken.
:lol: :lol: :lol:
Genau das regt mich u.a. so krass auf! Ich war nämlich in der Situation, dass ich für unsere Familie eine Wohnung suchen musste. Wir lebten zu Dritt in einer 2-Zimmer-Wohnung. Als der Lütte noch klein war, war das ja nicht schlimm. Säuglinge liegen nur iwo rum und sehen süß aus...^^ :silent: Aber irgendwann wussten wir nicht mehr wohin mit unserem Krempel. ZWEI JAHRE habe ich erfolglos gesucht! Trotz unbefristetem Arbeitsvertrag, Schufa alles wunderbar usw.. Mit einem Kind waren wir bei vielen Vermietern sowieso schon raus. Die Wohnungsnot ist hier bei uns seit Jahren ein Problem. Bald war unser zweites Kind unterwegs, so dass der Druck auf mich größer wurde und die Frustration sowieso.
Die Art und Weise wie wir dann zur neuen Wohnung gekommen sind, ist eine andere Geschichte. Ich habe ein bisschen aufwendigeres Hokuspokus veranstaltet, sonst säßen wir wohl jetzt zu Viert in der 2-Zimmer-Bude! Einer Kollegin und ihrem Mann ging es ähnlich. Die suchten sogar 3 Jahre und hatten zu dem Zeitpunkt gar keine Kinder. Und nun kommen Massen an Fremden her und plötzlich werden Wohnungen gebaut! DAS ist der Dank unserer Politiker dafür, dass ich zur Arbeit gehe, dafür, dass ich zwei Kinder großziehe und finanziere (ich muss es jetzt mal so formulieren). Verarschen?! Denen würde ich am liebsten Links und Rechts eine oder zwei scheuern. Ich nenne bewusst keine Namen, merke sie mir aber gut. :clap: :x
Viele Grüße
von Sam

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 6657
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Claudia Roth verhindert Schweigeminute

Beitrag von Janina » Sa 23. Jun 2018, 07:35

Magdalena61 hat geschrieben:Aber seit wann überzeugt man einen Gegner von der eigenen Meinung, indem man ihn als inkompetenten Idioten hinstellt...
Das ist ja gar nicht die Absicht. Die Absicht ist, dem Wähler zu demonstrieren, was für inkompetente Idioten ER da hingeschickt hat, und dass man mit Trotzreaktionen nicht konstruktiv arbeiten kann.

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 6657
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Claudia Roth verhindert Schweigeminute

Beitrag von Janina » Sa 23. Jun 2018, 07:39

SamuelB hat geschrieben:Genau das regt mich u.a. so krass auf! Ich war nämlich in der Situation, dass ich für unsere Familie eine Wohnung suchen musste. Wir lebten zu Dritt in einer 2-Zimmer-Wohnung...
Einer Kollegin und ihrem Mann ging es ähnlich. Die suchten sogar 3 Jahre und hatten zu dem Zeitpunkt gar keine Kinder.
Es gibt keine Wohnungsnot. Es gibt nur eine Knappheit an Wohnungen zu 6,-€/m² in Kölner oder Münchener Innenstadtlage. Bei uns im Dorf sind aktuell 3 Häuser leerstehend. Zu kaufen oder zu mieten. 30min von Bonn weg.

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 3582
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Claudia Roth verhindert Schweigeminute

Beitrag von Munro » Sa 23. Jun 2018, 14:14

SamuelB hat geschrieben:
Magdalena61 hat geschrieben:Erste Flüchtlingshäuser sind fertig
Man fasst es nicht. Solche Nachrichten werden noch mehr Opportunisten ins Land locken, die in ihren Herkunftsländern letztlich nicht wirklich in Gefahr sind, sondern einfach nur ihren Lebensstandard verbessern und kräftig absahnen wollen. Wenn sie hier dann nicht postwendend bedient werden, entwickeln sie Frust und lassen diesen dann an einem Mädchen oder einer Frau aus?

Wenn du jetzt eine Wohnung suchen müsstest, nichts als Absagen kassierst und, weil du deine bisherige Wohnung innerhalb kurzer Zeit räumen musst, so langsam verzweifeln würdest, dann könntest du die Realität der Lage, wie sie sich für viele Deutsche darstellt, eher checken.
:lol: :lol: :lol:
Genau das regt mich u.a. so krass auf! Ich war nämlich in der Situation, dass ich für unsere Familie eine Wohnung suchen musste. Wir lebten zu Dritt in einer 2-Zimmer-Wohnung. Als der Lütte noch klein war, war das ja nicht schlimm. Säuglinge liegen nur iwo rum und sehen süß aus...^^ :silent: Aber irgendwann wussten wir nicht mehr wohin mit unserem Krempel. ZWEI JAHRE habe ich erfolglos gesucht! Trotz unbefristetem Arbeitsvertrag, Schufa alles wunderbar usw.. Mit einem Kind waren wir bei vielen Vermietern sowieso schon raus. Die Wohnungsnot ist hier bei uns seit Jahren ein Problem. Bald war unser zweites Kind unterwegs, so dass der Druck auf mich größer wurde und die Frustration sowieso.
Die Art und Weise wie wir dann zur neuen Wohnung gekommen sind, ist eine andere Geschichte. Ich habe ein bisschen aufwendigeres Hokuspokus veranstaltet, sonst säßen wir wohl jetzt zu Viert in der 2-Zimmer-Bude! Einer Kollegin und ihrem Mann ging es ähnlich. Die suchten sogar 3 Jahre und hatten zu dem Zeitpunkt gar keine Kinder. Und nun kommen Massen an Fremden her und plötzlich werden Wohnungen gebaut! DAS ist der Dank unserer Politiker dafür, dass ich zur Arbeit gehe, dafür, dass ich zwei Kinder großziehe und finanziere (ich muss es jetzt mal so formulieren). Verarschen?! Denen würde ich am liebsten Links und Rechts eine oder zwei scheuern. Ich nenne bewusst keine Namen, merke sie mir aber gut. :clap: :x

Man könnte fast meinen, die Regierung tut alles, was sie kann, um die "Migranten" - wie es nun beschönigend heißt - so richtig verhasst zu machen.
Und die Gutmenschen vom Dienst blööööken in einem fort: "Deutsche seeeeehr pööööööööse - Migranten seeeeeehr guuuuuuuut ..... "

*frei nach Animal Farm von George Orwell*
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35067
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Claudia Roth verhindert Schweigeminute

Beitrag von closs » Sa 23. Jun 2018, 14:17

Magdalena61 hat geschrieben:Die AfD stellt momentan so eine Art "Ventil" dar für alle, die durch diese unsere unselige ungeliebte untaugliche Langzeitregierung benachteiligt, geschädigt oder gefährdet wurden und werden. Es wäre mir lieber, wenn das "Ventil" kultivierter agieren würde.
Aber WER ist eine Alternative. - Zumal keine Regierung etwas am Grundgesetz ändern kann, in dem steht, dass Asylanten Wohnraum bekommen müssen.
Magdalena61 hat geschrieben:Die AfD ist nun einmal da, man muß sich mit ihr auseinander setzen und man sollte anständig mit den Leuten reden, anstatt vom hohen Roß herunter zu spotten, zu schmähen, zu diskreditieren und so weiter.
Da stimme ich Dir zu - das Verhalten der Schein-Aufgeklärten im gewähnten Besitz der Corporate Identity unseres Landes stinkt mir auch. - Noch mehr: Diese arrogante Social-Correctness-Blase ist aus meiner Sicht maßgeblich dafür verantwortlich, dass es die AfD überhaupt gibt.
Magdalena61 hat geschrieben:Meinst du jetzt Schäuble?
Ja.
Magdalena61 hat geschrieben:... vor allem die der ungeborenen Kinder...
Da nicht, aber hier geht es um Umgang mit Ausländern.
Magdalena61 hat geschrieben:Man könnte auch sagen, sie deckt(e) ein Verbrechen, das von einem Migranten begangen worden war.
Nein - sie griff ein, als ein Opfer (Susanna) politisch missbraucht wurde. - Das ist etwas ganz anderes.
Magdalena61 hat geschrieben:Man fasst es nicht. Solche Nachrichten werden noch mehr Opportunisten ins Land locken, die in ihren Herkunftsländern letztlich nicht wirklich in Gefahr sind, sondern einfach nur ihren Lebensstandard verbessern und kräftig absahnen wollen.
Solche gibt es AUCH - aber Leute aus Syrien oder Eritrea gehören eben NICHT dazu.
Magdalena61 hat geschrieben:Wenn du jetzt eine Wohnung suchen müsstest, nichts als Absagen kassierst und, weil du deine bisherige Wohnung innerhalb kurzer Zeit räumen musst, so langsam verzweifeln würdest, dann könntest du die Realität der Lage, wie sie sich für viele Deutsche darstellt, eher checken.
Ja - da gibt es das Problem, dass gesetzlich der Schutz für Asylanten höher ist als für normale Bürger. - Aber dafür können die Asylanten nichts.
Magdalena61 hat geschrieben:Und dann könntest du auch besser nachvollziehen, warum so mancher Deutsche AfD wählte.
Ich verstehe das - nur: Da passiert jetzt wieder das, was immer passiert: Eine Minderheit (Migranten) soll daran glauben, weil es der Staat insgesamt nicht hinkriegt.
Magdalena61 hat geschrieben:
closs hat geschrieben:
Magdalena61 hat geschrieben:Was ich nicht leiden kann ist, wenn man jemanden aufgrund seiner Herkunft oder Weltanschauung (Meinung) in eine Schublade schiebt und alles, das er sagt oder tut, abwertend kommentiert, nur weil es von jemandem kommt, der in der falschen Partei ist und dem man seinen Wert nicht zugestehen will.
Da stimme ich Dir zu - deshalb versuche ich ständig darauf hinzuweisen, dass die AfD maßgeblich ein Produkt der schein-aufgeklärten Political-Correctness-Sessel-Furzer-Empörungs-Gesellschaft ist. :D
Die AfD stellt momentan so eine Art "Ventil" dar für alle, die durch diese unsere unselige ungeliebte untaugliche Langzeitregierung benachteiligt, geschädigt oder gefährdet wurden und werden. Es wäre mir lieber, wenn das "Ventil" kultivierter agieren würde.
Dennoch sollte man als Demokrat die Entscheidung anderer Demokraten akzeptieren, was bedeutet: Die AfD ist nun einmal da, man muß sich mit ihr auseinander setzen und man sollte anständig mit den Leuten reden, anstatt vom hohen Roß herunter zu spotten, zu schmähen, zu diskreditieren und so weiter. Das ist unterstes Niveau und gehört sich nicht für einigermaßen gebildete Bürger.
Man muß nicht alles gut finden, was Politiker sagen oder tun. Aber seit wann überzeugt man einen Gegner von der eigenen Meinung, indem man ihn als inkompetenten Idioten hinstellt und ständig verhöhnt und beschimpft? Demnächst argumentieren diese Hitzköpfe dann wohl auch mit dem Messer?
Magdalena61 hat geschrieben: Sie ist ja nur Vize, Wolfgang Schäuble ist ihr Vorgesetzter, und wenn sie ihn verärgert, dann fällt sie bei ihm vielleicht in Ungnade.
Schon klar - aber wie erklärst Du Dir, dass ein eher konservativer Unionspolitiker Frau Roth in ihrer Haltung bestärkt?
Meinst du jetzt Schäuble?
Noch mehr: Die Grünen stehen doch gerade für umsichtigen Umgang mit Menschenrechten
... vor allem die der ungeborenen Kinder...
- will heißen: Sie neigen doch gerade NICHT dazu, Ausländer-Mobbing zu betreiben.
- Da MUSS doch Roth so handeln, wie sie es tat.
Man könnte auch sagen, sie deckt(e) ein Verbrechen, das von einem Migranten begangen worden war. Frau Vize erteilt Redeverbot... in diesem Falle Schweigeverbot. Je länger das zurück liegt, desto wütender macht es mich, wie DIESE Regierung mit dem Mord an Susanna umgeht, wie sie ihr eigenes Volk verrät und verkauft.
Im Interesse einer zweifelhaften Migrationspolitik.

Erste Flüchtlingshäuser sind fertig
Man fasst es nicht. Solche Nachrichten werden noch mehr Opportunisten ins Land locken, die in ihren Herkunftsländern letztlich nicht wirklich in Gefahr sind, sondern einfach nur ihren Lebensstandard verbessern und kräftig absahnen wollen. Wenn sie hier dann nicht postwendend bedient werden, entwickeln sie Frust und lassen diesen dann an einem Mädchen oder einer Frau aus?

Wenn du jetzt eine Wohnung suchen müsstest, nichts als Absagen kassierst und, weil du deine bisherige Wohnung innerhalb kurzer Zeit räumen musst, so langsam verzweifeln würdest, dann könntest du die Realität der Lage, wie sie sich für viele Deutsche darstellt, eher checken.
Wohnungsnot - Ohne Bleibe in Deutschland
BAG Wohnungslosenhilfe Da werden Zahlen genannt.
Und dann könntest du auch besser nachvollziehen, warum so mancher Deutsche AfD wählte.
Magdalena61 hat geschrieben:Es ist gut, dass endlich mal jemand öffentlichkeitswirksam auf das Problem der toten Mädchen hingewiesen hat. Dazu stehe ich.
Das ist ja ok. - Aber Du darfst nicht darauf reinfallen, wenn die AfD solche tragischen Sachen politisch instrumentalisiert.
Bevor Thomas Seitz die Schweigeminute inszenierte, war ja wohl Zeit genug gewesen für die anderen Parteien, um etwas dazu zu sagen.

Offenbar war ihnen anderes wichtiger als die Ängste und die Empörung der Bevökerung angesichts des letzten grausamen Mordes.

Hier läuft etwas granatenmäßig schief mit dieser Migrationspolitik. Es ist Aufgabe der Bundesregierung, das Problem zu erfassen und praktikable Lösungen zu erarbeiten, und zwar sofort.
Könnte/würde der Staat das ganze Thema kontrolliert outsorcen an Unternehmer und Kirchen, wäre es in Nullkommanix gelöst.

Es gäbe dann genug Dolmetscher, und die Leute würde flächendeckend verteilt, so dass pro 1000 Einwohner weniger als 5 Asylanten zu betreuen wären - und die Asylanten wären integriert. - Die Kriminalitätsrate wäre damit unauffällig niedrig.
Magdalena61 hat geschrieben:Horst Seehofer war noch nie mein Idol. Doch ich muss anerkennen: Er versucht es wenigstens.
Sehe ich anders. - Bei ihm sehe ich, dass er politische Spielchen mit eigenem miserablen Menschenbild verbindet.
SamuelB hat geschrieben:Genau das regt mich u.a. so krass auf! Ich war nämlich in der Situation, dass ich für unsere Familie eine Wohnung suchen musste.
Das liegt daran, dass der Staat irgendwann mal seine Verantwortung für Wohnungsbau aufgegeben hat und viele seiner Immobilien verkauft hat - deshalb ist Wohnungsbau heute in den Händen der freien Wirtschaft. - Hätte Deutschland links gewählt, gäbe es dieses Problem nicht (dann gäbe es halr andere ... :silent: )
SamuelB hat geschrieben:DAS ist der Dank unserer Politiker dafür, dass ich zur Arbeit gehe, dafür, dass ich zwei Kinder großziehe und finanziere (ich muss es jetzt mal so formulieren).
"Politiker" können nichts dafür - es ist die Einbindung der Politik in Internationaler Geldwirtschaft und Lobbyismus - UND in eine Medienlandschaft, die genau das verhindert, was Du gerne hättest. - Für das, was Du willst, müsstest Du mindestens SPD, wenn nicht sogar DIE LINKE wählen - such is life.
Janina hat geschrieben:Es gibt keine Wohnungsnot. Es gibt nur eine Knappheit an Wohnungen zu 6,-€/m² in Kölner oder Münchener Innenstadtlage. Bei uns im Dorf sind aktuell 3 Häuser leerstehend. Zu kaufen oder zu mieten. 30min von Bonn weg.
Interessant - hätte ich nicht gedacht. - Wie auch immer: Die armen Leute haben oft kein Auto - ergo: Ausbau der Nahverkehrsmittel. - Aber trotzdem: Dein Ansatz ist ok.

Antworten