Die Spaltung Deutschlands ist gewünscht

Politik und Weltgeschehen
Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 17832
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Die Spaltung Deutschlands ist gewünscht

Beitrag von sven23 » So 7. Okt 2018, 06:40

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Tja, so ist das in einer pluralistischen Gesellschaft.
Dann nimm zur Kenntnis, dass die Frage, wer ein Immigrant ist, ungeklärt ist.
Bei closs ist sie ungeklärt, in der richtigen Welt nicht.

Menschen, die einzeln oder in Gruppen ihre bisherigen Wohnorte verlassen, um sich an anderen Orten dauerhaft oder zumindest für längere Zeit niederzulassen, werden als Migranten bezeichnet. Pendler, Touristen und andere Kurzzeitaufenthalte fallen nicht unter die Definition von Migration, saisonale Arbeitsmigration wird manchmal mit einbezogen.
Überschreiten Menschen im Zuge ihrer Migration Ländergrenzen, werden sie aus der Perspektive des Landes, das sie betreten, Einwanderer oder Immigranten (von lat.: migrare, wandern) genannt. (Aus der Perspektive des Landes, das sie verlassen, heißen sie Auswanderer oder Emigranten.) Die Soziologie bezeichnet Immigration in der Regel als Zuwanderung (sowie Emigration entsprechend Abwanderung).

Quelle: Wikipedia
closs hat geschrieben: Noch unklarer ist es bei der Frage, wer "deutsch" ist.
Ähm, alle die die deutsche Staatsbürgerschaft haben? :roll:
closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Aber sollte das hausgemachte Gejammere etwas relativieren.
Tut es nicht, weil unsere Gesellschaft die Folgen mittel- bis langfristig auszubaden hat. - Da nützt es uns nichts, dass wir gegenüber Erdogan und Putin die Nase vorne haben.
Die durch Putin oder Erdogan angerichteten Schäden dürften weitaus schwieriger auszubaden sein. :roll:
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35425
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Die Spaltung Deutschlands ist gewünscht

Beitrag von closs » So 7. Okt 2018, 09:22

sven23 hat geschrieben:Bei closs ist sie ungeklärt, in der richtigen Welt nicht.
Solche wik-Definitionen sind für eine Orientierung gut - ich schlage selber öfter nach, wenn mir etwas unklar ist. - Aber sie sind nicht geeignet, tieferes Nachfragen zu befriedigen.

Ich kenne Leute, die ein Jahr in Australien gearbeitet haben und jetzt zurückkommen? - Immigranten? --- Kann ein Deutscher Immigrant in Deutschland sein? --- Falls nein: Die Russlanddeutschen haben von Geburt an in ihrem Pass "Nationalität deutsch" stehen. - Und nu?
sven23 hat geschrieben:Ähm, alle die die deutsche Staatsbürgerschaft haben?
Wichtige Feststellung. - Das heißt, dass ein kultureller Türke aus Anatolien, der den deutschen Pass erhält (meinetwegen, weil er hier geboren ist), aber kein deutsch spricht, "Deutscher" ist, während es ein Kultur-Deutscher aus Russland, der keinen deutschen Pass hat, NICHT ist. - Ist doch logisch, oder?

Wenn das so weit klar ist, wäre doch dann die nächste Frage, wie man mit dem Unterschied zwischen pass-deutsch und kultur-deutsch umgeht - oder nicht?
sven23 hat geschrieben:Die durch Putin oder Erdogan angerichteten Schäden dürften weitaus schwieriger auszubaden sein.
Nein. - Beide sind als absolutistische Figuren von der eigenen Bevölkerung identifiziert - man wählt sie, weil man glaubt, mit ihnen anstehende Probleme besser lösen zu können und sicherlich NICHT, weil man sie für Demokraten hält (obwohl beide - muss man immer wieder sagen - demokratisch gewählt sind).

Bei uns ist es anders, da schleichender: Wir reden ständig über Demokratie, übersehen dabei aber die alltäglichen Demokratie-Manipulierungen per Volksverdummung (wohin das führt, sehen wir in den USA). - Wenn Putin und Erdogan ausgetauscht werden, steht dahinter ein Volk, das frisch in demokratische Strukturen hineinwachsen kann - bei uns gibt es diesbezüglich keine Frische, weil zuviel schwärt.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 17832
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Die Spaltung Deutschlands ist gewünscht

Beitrag von sven23 » So 7. Okt 2018, 11:49

closs hat geschrieben: Ich kenne Leute, die ein Jahr in Australien gearbeitet haben und jetzt zurückkommen? - Immigranten?
Wenn sie ihre deutsche Staatsbürgerschaft aufgeben haben sind es Re-Immigranten. :lol:
closs hat geschrieben: --- Kann ein Deutscher Immigrant in Deutschland sein?
Wenn er immer deutscher Staatsbürger war ist er kein Immigrant.
closs hat geschrieben: --- Falls nein: Die Russlanddeutschen haben von Geburt an in ihrem Pass "Nationalität deutsch" stehen. - Und nu?
Sie sind aber doch wohl auch russische Staatsbürger.
closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Ähm, alle die die deutsche Staatsbürgerschaft haben?
Wichtige Feststellung. - Das heißt, dass ein kultureller Türke aus Anatolien, der den deutschen Pass erhält (meinetwegen, weil er hier geboren ist), aber kein deutsch spricht, "Deutscher" ist, während es ein Kultur-Deutscher aus Russland, der keinen deutschen Pass hat, NICHT ist. - Ist doch logisch, oder?
Wenn das so weit klar ist, wäre doch dann die nächste Frage, wie man mit dem Unterschied zwischen pass-deutsch und kultur-deutsch umgeht - oder nicht?
Man kann sich immer exotische Sonderfälle konstruieren. Die sind aber nicht das Hauptproblem.
closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Die durch Putin oder Erdogan angerichteten Schäden dürften weitaus schwieriger auszubaden sein.
Nein. - Beide sind als absolutistische Figuren von der eigenen Bevölkerung identifiziert - man wählt sie, weil man glaubt, mit ihnen anstehende Probleme besser lösen zu können und sicherlich NICHT, weil man sie für Demokraten hält (obwohl beide - muss man immer wieder sagen - demokratisch gewählt sind).
Logisch, nachdem man die Opposition mundtot gemacht hat, kann man sich auch "demokratisch" wählen lassen. :roll:
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35425
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Die Spaltung Deutschlands ist gewünscht

Beitrag von closs » So 7. Okt 2018, 13:14

sven23 hat geschrieben:Wenn er immer deutscher Staatsbürger war ist er kein Immigrant.
Sehe ich genauso. - Also ist "Immigrant" eine Frage des Passes. - Staatsrechtlich ist das absolut korrekt - ohne deutschen Pass ist man so gesehen kein Deutscher.

Das Problem: Es gib viele Menschen, die "Deutschsein" auch oder gar vornehmlich kulturell definieren. - Wer ist kulturell ein Deutscher?
a) Ein nicht-integrierter Anatole mit deutschem Pass, der sein Leben zwischen Arbeitsplatz und Ethno-Ghetto verbringt?
b) Ein Deutschrusse OHNE deutschen Pass, bei dem in der Familie deutsch gesprochen wurde und die zu Weihnachten "Stille Nacht,..." gesungen haben?
Hier lautet die Antwort sicherlich b).

Wir haben also festzustellen, dass "Ich bin deutsch" zwei ganz unterschiedliche Komponenten hat, die miteinander überhaupt nicht zu tun haben müssen: Staatsrechtliche und kulturelle Komponente. - Mir scheint, dass es den rechten Parteien in Ungarn, Polen und auch bei uns um b) geht.
sven23 hat geschrieben:Logisch, nachdem man die Opposition mundtot gemacht hat, kann man sich auch "demokratisch" wählen lassen. :roll:
Nachdem man die Russen hat machen lassen, kann sich Trump "demokratisch" wählen lassen. - All das ist leider normal - dagegen leben wir im Schlaraffenland und wissen es nicht einmal.

Aber zurück zum Thema:
In der Türkei und in Russland steht ein Volk dahinter, dass die Kraft hat, nach Erdogan und Putin demokratisch zu pushen - das kann ich bei uns NICHT erkennen, weil es ja gerade die Begleiterscheinungen der Demokratie sind, die den Leuten die Nase hochgehen. - In der Türkei und in Russland ist die Demokratie in einer Wartestellung - bei uns ist sie in einer Verteidigungsstellung.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 17832
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Die Spaltung Deutschlands ist gewünscht

Beitrag von sven23 » So 7. Okt 2018, 13:26

closs hat geschrieben: Aber zurück zum Thema:
In der Türkei und in Russland steht ein Volk dahinter, dass die Kraft hat, nach Erdogan und Putin demokratisch zu pushen - das kann ich bei uns NICHT erkennen, weil es ja gerade die Begleiterscheinungen der Demokratie sind, die den Leuten die Nase hochgehen. - In der Türkei und in Russland ist die Demokratie in einer Wartestellung .
Ich würde eher sagen: im Knast.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35425
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Die Spaltung Deutschlands ist gewünscht

Beitrag von closs » So 7. Okt 2018, 13:54

sven23 hat geschrieben:Ich würde eher sagen: im Knast.
Dein durchaus amüsanter Humor in Ehren - Du solltest trotzdem wissen, dass dessen Funktion, sich NICHT tiefer mit Fragen beschäftigen müssen, durchaus erkannt ist.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 17832
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Die Spaltung Deutschlands ist gewünscht

Beitrag von sven23 » So 7. Okt 2018, 14:43

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Ich würde eher sagen: im Knast.
Dein durchaus amüsanter Humor in Ehren - Du solltest trotzdem wissen, dass dessen Funktion, sich NICHT tiefer mit Fragen beschäftigen müssen, durchaus erkannt ist.
Die im Knast sitzten betrachten es mit Sicherheit nicht humorvoll. Du neigst dazu, antidemokratische und antirechsstaatliche Zustände zu verharmlosen. :thumbdown:
Wie eben im "Presseclub" gesagt wurde, hat genau das die rechte Szene ermutigt und den NSU erst möglich gemacht.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35425
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Die Spaltung Deutschlands ist gewünscht

Beitrag von closs » So 7. Okt 2018, 20:15

sven23 hat geschrieben:Du neigst dazu, antidemokratische und antirechsstaatliche Zustände zu verharmlosen.
Das ist wieder Deine Angewohnheit, Themen und Aussagen so zu verfremden, dass daraus eine Aussage wird, die nur mit Dir und nichts mit mir zu tun hat. - Das machst Du oft.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 17832
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Die Spaltung Deutschlands ist gewünscht

Beitrag von sven23 » Fr 12. Okt 2018, 18:28

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Du neigst dazu, antidemokratische und antirechsstaatliche Zustände zu verharmlosen.
Das ist wieder Deine Angewohnheit, Themen und Aussagen so zu verfremden, dass daraus eine Aussage wird, die nur mit Dir und nichts mit mir zu tun hat. - Das machst Du oft.
Nee, das ist deiner Verharmlosung der Zustände der türkischen oder russischen Pressefreiheit geschuldet. Die Bildzeitung ist zwar Sch...., aber immer noch das kleinere Übel verglichen mit der Presseunfreiheit.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35425
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Die Spaltung Deutschlands ist gewünscht

Beitrag von closs » Fr 12. Okt 2018, 21:26

sven23 hat geschrieben:Nee, das ist deiner Verharmlosung der Zustände der türkischen oder russischen Pressefreiheit geschuldet.
Alter Trick: Ich weise auf Mängel bei uns hin, und weil sie bei uns kleiner sind als in der Türkei oder Russland, bezeichnest Du es als "Verharmlosung der Zustände der türkischen oder russischen Pressefreiheit", dass ich auf die Mängel bei uns hinweise. - Weißt Du eigentlich, was Du da tust?

Antworten