Eine AfD-Aussteigerin berichtet

Politik und Weltgeschehen
Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35057
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Eine AfD-Aussteigerin berichtet

Beitrag von closs » Fr 9. Nov 2018, 19:10

SamuelB hat geschrieben:Dann liegt keine Einheit vor, wenn man seine Identität noch hat. Man müsste Teil von... sein.
Ist man auch: Die Identität des Menschen ist aufgehoben in die Identität Gottes. - So wie der Punkt aufgehoben ist in der Linie in der Fläche im Körper - Wenn Du eine Melone aufschneidest, siehst Du eine Fläche, die in der Kugel "aufgehoben" (im Sinne Hegels) ist.

Nova
Beiträge: 266
Registriert: So 12. Aug 2018, 16:23

Re: Eine AfD-Aussteigerin berichtet

Beitrag von Nova » Fr 9. Nov 2018, 19:42

SamuelB hat geschrieben:Dann liegt keine Einheit vor, wenn man seine Identität noch hat. Man müsste Teil von... sein.
Doch, Einheit bei gleichzeitiger Wahrung der eigenen Individualität ist möglich. Durch eine mysteriöse Kraft, die von manchen Liebe genannt wird. :thumbup: Das Göttliche ist eine Einheit, aber eine eine Einheit in Liebe. Tatsächlich erlangt der Mensch seine wahre Identität und Individualität nur in dieser Beziehung zum Absoluten, da alles andere vergänglich ist.

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 1445
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Eine AfD-Aussteigerin berichtet

Beitrag von SamuelB » Fr 9. Nov 2018, 20:03

closs hat geschrieben:Wenn Du eine Melone aufschneidest, siehst Du eine Fläche, die in der Kugel "aufgehoben" (im Sinne Hegels) ist.
Jetzt geht das wieder los.
Die Fläche nehme ich dann als Teil der Kugel wahr und nicht einzeln. Dafür müsste ich sie abschneiden. Wobei es aus deiner Sicht ja schon gefährlich sein müsste, die Melone überhaupt aufzuschneiden, denn dann hast du ja schon zwei Hälften. Das erinnert mich an was. :engel:

sohn.des.paradieses hat geschrieben:Das Göttliche ist eine Einheit, aber eine eine Einheit in Liebe. Tatsächlich erlangt der Mensch seine wahre Identität und Individualität nur in dieser Beziehung zum Absoluten, da alles andere vergänglich ist.
:lol: :lol: :lol: :lol:

Den letzten Nebensatz finde ich dagegen wirklich gut. Genau deswegen halte ich auch den 'Zustand' des Todes für vergänglich. Ohne diese Einheit wird es nichts mit der Ewigkeit.
Viele Grüße
von Sam

Nova
Beiträge: 266
Registriert: So 12. Aug 2018, 16:23

Re: Eine AfD-Aussteigerin berichtet

Beitrag von Nova » Fr 9. Nov 2018, 20:14

Was hat das eigentlich mit dem Thema zu tun? :lol:

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 1445
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Eine AfD-Aussteigerin berichtet

Beitrag von SamuelB » Fr 9. Nov 2018, 20:23

sohn.des.paradieses hat geschrieben:Was hat das eigentlich mit dem Thema zu tun? :lol:
Nichts. Das hat sich hier so entwickelt. Ziemlich seltsamer Gesprächsverlauf. :mrgreen:
Viele Grüße
von Sam

Nova
Beiträge: 266
Registriert: So 12. Aug 2018, 16:23

Re: Eine AfD-Aussteigerin berichtet

Beitrag von Nova » Fr 9. Nov 2018, 20:27

ThomasM hat geschrieben:
SamuelB hat geschrieben:
Verwundert allerdings nicht, wenn man Kindern auf den Schulen seit Jahren einredet, dass Gewalt keine Lösung sei. War bei uns auch so. Ich habe dazu eine ganz andere Meinung!
Gewalt ist tatsächlich keine Lösung.
Gewalt bedeutet das Durchsetzen der eigenen Interessen ohne Rücksicht auf die Bedürfnisse des Gegenüber. Da Gewalt die Bedürfnisse des Gegenüber vernachlässigt, werden diese sich in irgendeiner Form Bahn brechen, meistens wiederum mit Gewalt. Gewalt erzeugt Gegengewalt.

Das Problem ist, dass der Umgang mit Aggressionen mit Gewalt verwechselt wird. Hormonell bedingt empfinden Menschen mit einem gewissen Angebot an Testosteron leichter Aggressivität. Wie sollen sie damit umgehen lernen, wenn ihnen gepredigt wird, dass diese Empfindung schlecht ist und zu unterdrücken ist?

Das Vorhandensein dieser Gefühle nicht verleugnen, sondern die Aggressivität kreativ umlenken und mit einer Ethik versehen, ist ein schwieriger Weg, aber meines Erachtens der einzig richtige. Ethik ist dabei zu verstehen als ein Regelsatz, der das Gegenüber berücksichtigt, also eben verhindert, dass aus Aggression Gewalt wird.
Oder wie die Zeit es sagt...
Es geht um alles, um den Nächsten. Ihn soll man lieben wie sich selbst. Denn ohne Liebe zum Nächsten und zu Gott, lehrt Jesus Christus, ist alles nichts.
zeit.de

Echte Jesus-Nachfolge wäre tatsächlich eine Alternative für die ganze Welt, aber daran scheint kaum jemand Interesse zu haben. Abhärten müsse man sich gegen das Leid der Welt, so lautet die Argumentation. Wenn man sich gegen etwas abhärten muss, dann gegen einen gefühllosen und lieblosen "Realismus".

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35057
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Eine AfD-Aussteigerin berichtet

Beitrag von closs » Fr 9. Nov 2018, 20:45

SamuelB hat geschrieben:Die Fläche nehme ich dann als Teil der Kugel wahr und nicht einzeln. Dafür müsste ich sie abschneiden. Wobei es aus deiner Sicht ja schon gefährlich sein müsste, die Melone überhaupt aufzuschneiden, denn dann hast du ja schon zwei Hälften. Das erinnert mich an was.
Stimmt - das Aufschneiden ist nur dafür da, dass man sieht, dass eine Fläche im Körper "aufgehoben" sein kann - genau das ist (im übertragenen Sinne) der Sinn der sogenannten "Heilsgeschichte". - Der Ideal-Zustand ist der geschlossene Zustand - im Bewusstsein, dass man weiß, was man im offenen Zustand gesehen hat.

Nova
Beiträge: 266
Registriert: So 12. Aug 2018, 16:23

Re: Eine AfD-Aussteigerin berichtet

Beitrag von Nova » Fr 9. Nov 2018, 20:58

Magdalena61 hat geschrieben:Damit kannst du 5. Mose 7 nicht aushebeln. Für Juden und Christen gilt: Sie sollen nicht "fremden Göttern" dienen.
Was ist der Nationalismus anderes, als ein falscher Gott/Götze? Ich glaube an den einen Gott (bin also ein Monotheist), der die Erde als ein Land geschaffen hat und die Menschheit als ein Volk, unabhängig von der Religionszugehörigkeit oder Nationalität. Diese Grenzziehungen sind eine rein menschliche Erfindung.
Magdalena61 hat geschrieben:
sohn.des.paradieses hat geschrieben:Wenn die Menschenfeinde wieder an die Macht kommen wollen, dann müssen sie zuerst an mir vorbei und mein Blut vergießen, denn ich werde mich ihnen in den Weg stellen.
Schämst du dich eigentlich nicht, Menschen, die absolut NICHTS mit Originalnazis zu tun haben wollen, so zu beschimpfen?
Nein, ich schäme mich nicht von dem Recht aller freien Weltbürger gebrauch zu machen und Kritik zu formulieren und eine Stimme der Humanität angesichts des Irrsinns zu sein. Nicht zu viel, sondern zu wenig Kritik ermöglicht das Böse, das Werk des Teufels, in der religiösen Bildsprache.
Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen , die das Böse zulassen. ~ Albert Einstein
Die Bibel ist mir lieber.
Und die sagt klar: Entweder ist man FÜR Jesus oder GEGEN Ihn.
Dabei ist nicht das Lippenbekenntnis ausschlaggebend. Sondern die WERKE sind es.
Richtig. Dann wird es mal Zeit den Worten Taten folgen zu lassen. So könnte man das christliche Abendland ausnahmsweise verteidigen :thumbup: aber bitte ohne Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Nationalismus oder Kreuzzüge gegen Andersglaubende. Das hat schon im Mittelalter nicht funktioniert.
Magdalena61 hat geschrieben: Übrigens kenne ich auch ein Buch. Es heißt: "Nicht ohne meine Tocher!" Ich habe es gelesen, schon vor Jahren. Kennst du es auch?
DAS ist die andere Seite; die realistische Seite der "Moral", wenn diese denn die Macht erhält, sich auszutoben
Wenn Du schon den Realismus ansprichst. Auf den Realismus beruft sich jeder gerne. Römische "Realisten" haben Jesus - die Personifikation der Liebe Gottes - ganz und gar realistisch ans Kreuz geschlagen. Als spiritueller Mensch befürworte ich eine andere Art von Realismus. Das habe ich von Jesus, Buddha und Muhammad gelernt.

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 1445
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Eine AfD-Aussteigerin berichtet

Beitrag von SamuelB » Fr 9. Nov 2018, 22:14

closs hat geschrieben:Stimmt - das Aufschneiden ist nur dafür da, dass man sieht, dass eine Fläche im Körper "aufgehoben" sein kann - genau das ist (im übertragenen Sinne) der Sinn der sogenannten "Heilsgeschichte".
Als Teil der Kugel und nicht wie zuvor als einzelne Fläche.
closs hat geschrieben:Der Ideal-Zustand ist der geschlossene Zustand - im Bewusstsein, dass man weiß, was man im offenen Zustand gesehen hat.
Geschlossen hieße, es gibt keine Abgrenzung zwischen unendlicher Kugel und zuvor einzelner Fläche, die Fläche existiert also gar nicht mehr. -> Man kann seine Identität nicht behalten.

Warum soll das eig der Idealzustand sein und nicht die einzelne Fläche? Das ist doch willkürlich gesetzt und ich stelle es mir unmöglich vor, 'umschlossen' von Unendlichkeit überhaupt noch was zu erkennen. Ihr werdet alle sterben. :mrgreen:
Viele Grüße
von Sam

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35057
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Eine AfD-Aussteigerin berichtet

Beitrag von closs » Fr 9. Nov 2018, 23:19

SamuelB hat geschrieben:Geschlossen hieße, es gibt keine Abgrenzung zwischen unendlicher Kugel und zuvor einzelner Fläche, die Fläche existiert also gar nicht mehr. -> Man kann seine Identität nicht behalten.
Wenn Du da hängen bleibst, müssen wir halt ein anderes Bild finden. - Der Grundgedanke sollte klar sein: Veredlung des Individuum in höherer Dimension.

Antworten